Gehirnhautreizung

Schlagwörter: 

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Frage von Mohnbluman:

    Hallo!
    Ich bin neu hier und habe eine Frage an alle: ich hatte mit 16 Jahren eine Gehirnhautreizung vom Mofafahren. Der Hausarzt stellte die Diagnose und behandelte mich (soweit ich mich erinnern kann) mit Antibiotika und Schmerzmitteln. Er sagte, es sei harmlos. Von da an begannen meine Kopfschmerzen, gleichzeitig konnte ich mich immer schwerer konzentrieren, meine schulischen Leistungen ließen nach und ich fühlte mich nicht wohl. Die Kopfschmerzen gingen auf den Körper über und führten zu richtigen krampfartigen, anfallsartigen Kopfschmerzen, die dann chronisch wurden. Ich verbrauchte etliche Ärzte und sprach auch meinen Verdacht an, dass die Ursache in einer Gehirnhautreizung liegen müsste. Ich hörte nur: das kann nicht sein. Die Geschichte endete mit unklaren Befunden in der Berufsunfähigkeitspension. Dass eine Gehirnhautentzündung eine ernste Erkrankung ist, wird wohl niemand bestreiten – also kann eine Reizung auch nicht gesund sein. Und wer weiss, vielleicht war es damals ja mehr und wurde nicht erkannt. Jedenfalls – gibt es unter Euch jemanden, dem meine Geschichte bekannt vorkommt oder der mir mit meinem Verdacht weiterhelfen kann? Ich überlege, meine Geschichte nochmals aufzurollen und die Frage ist, wie weit man heute noch eine Diagnose stellen kann und ob es sich eventuell ”nur” um das Schmerzgedächtnis handelt, das damals aktiviert wurde. Vielen Dank für Eure Antworten.

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    hallo – bist jetzt doch hier angekommen :-)…ich kann dir zwar keinen austausch deine frage betreffend anbieten, aber wünsche dir viele für dich informativen antworten.
    hier dieses forum ist für mich eine immer ganz wertvolle anlaufstelle mit kompetenter warmherziger betreuung und unterstützung!!!!
    liebe grüße migränchen (aus dem österr. forum 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebe Mohnbluman,

    Du schreibst, dass Du mit 16 Jahren die Gehirnhautreizung hattest. Wie lange ist das jetzt her?

    Ich nehme mal an, dass alle diagnostischen Verfahren bereits zum Einsatz kamen? Anscheinend konnte man nichts feststellen. Ich weiß ja nicht, wie alt Du jetzt bist, aber ob es Sinn macht, nach so langer Zeit noch nach „eventuellen“ Folgen einer „eventuellen“ Gehirnhautreizung zu forschen, ist halt die Frage. Abgesehen davon würde man an den Ursachen sowieso nichts mehr ändern können.

    Würde es nicht mehr Sinn machen, die ganze Energie in eine gute Schmerztherapie zu stecken?

    Erzähle doch mal, wie es bei Dir so abläuft. Wie oft hast Du Kopfschmerzen, wie äußern sie sich, wie behandelst Du sie und hast Du damit Erfolg?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Liebes Migränchen, wie geht es Dir denn in letzter Zeit? Sind Deine Bauchschmerzen inzwischen unter Kontrolle?

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Liebe Bettina 🙂
    leider nein….das Bauchhirn hat sich sozusagen dazugeschaltet und ich musste leider schon des Öfteren lesen, dass die Abläufe (kanns nicht mehr genau wiedergeben) äußerst ähnlich dem Migränegeschehen im Kopf sind…..

    Was ich aber nicht verschweigen möchte, ist, dass sich meine Migräne zur Zeit verändert…..wer weiß ob da ein Zusammenhang besteht, ich persölich glaube eher, dass mir das Cortison und der Stress, die Schmerzmittel etc. die Darmschleimhaut so angegriffen haben, dass ich nun zu kämpfen habe…..genaueres werde ich nach einer Stuhlanalyse (Mikroökologisches Institut in Deutschland) erfahren…..da ich ja im Prinzip alle Untersuchungen nun über mich ergehen hab lassen….

    Hoffentlich geht es dir in der Zwischenzeit wieder besser!? Poste momentan hier eher selten…. bin eine stille Mitleserin 🙂

    Gaaaaaaaaaanz viel Gutes für dich
    Migränchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebes Migränchen,

    tut mir leid, dass Du damit immer noch zu tun hast. Hoffentlich gibt die Analyse Aufschluss über Deine Probleme und man kann etwas dagegen tun.

    Gute Besserung und hoffentlich bis bald, 😉
    Bettina

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 682

    Hallo,

    ich will mal ganz neugierig fragen, wie man vom Mofafahren eine Gehirnhautreizung bekommen kann?

    Viele Grüße!
    Susisonne

    Hartmut Göbel
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 460

    Mit Hirnhautreizung kann ein Symptomkomplex bestehend aus Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Verspannung der Nackenmuskulatur ohne eigentliche Entzündung der Hirnhaut (Menningitis) gemeint sein. Dahinter können ganz unterschiedliche Bedingungen stehen und die Symptome finden sich bei vielen Erkrankungen, z.B. bei Migräne, Spannungskopfschmerzen, posttraumatischen Kopfschmerzen etc. Gemeinsamer Nenner ist eine Freisetzung von schmerzauslösenden Nervenbotenstoffen, die zu einem Anstieg der Schmerzempfindlichkeit und zu einer reflektorischen Muskelanspannung führen. Einseitige Sitzhaltungen, reflektorische Muskelanspannung auf Kälte etc. können dies begünstigen.

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Ich finde das mit der Hirnhautreizung klingt auch eher so, als ob der Arzt sich da eine wohlklingende Diagnose abgerungen hat. Vielleicht war das damals auch einfach die erste Kopfschmerzattacke? Bakterien oder Viren, die sowas wie eine Meningitis auslösen, können ja nur durch eine Lumbalpunktion festegesllt werden, wurde das denn gemacht? Ansonsten ist mir auch schleierhaft wie das beim Mofafahren passieren soll 😉

    Mohnbluman
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo!
    Danke für Eure Beiträge. Nein, es gab eben keine Untersuchungen und auch keine Liquorpunktion. Deswegen überlege ich, die Sache noch einmal aufzurollen. Gibt es unter Euch jemanden, der Gehirnhautentzündung/-reizung hatte und etwas über Spätfolgen (Hirndruck, Liquoruntersuchung, Entzündungen im Kopfbereich) berichten kann bzw. eben damit zu tun hat. Natürlich kann es sich auch um das Schmerzgedächtnis oder um eine andere Ursache handeln. Nur wurde das nie wirklich abgeklärt. Gibt es ganz konkrete Erfahrungen dazu auch in Sachen Diagnoseverfahren? Der klassische Migränepatient bin ich nicht. Ich leide unter ständigen Kopfschmerzen, die bei zuviel Aktivität und durch Wetterumschwünge extremst werden. Wegen Schmerztherpie: die ständigen Medikamente verschlimmern die Schmerzen leider noch.

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    liebe monbluman,

    ob es denn einen „klassischen migränepatienten“ gibt?
    auch ich leide täglich unter migräne – schmerzen variierend….und auch so wie du sie beschreibst….
    …die gesichter der migräne sind meiner erfahrung nach sehr sehr vielseitig 🙁

    … meine diagnose: chronische migräne….

    ich schicke dir viel kraft
    glg
    migränchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebe Mohnbluman,

    am besten wäre es für Dich wahrscheinlich, stationär in eine neurologische Klinik/Schmerzklinik zu gehen. Dort kann dann alles für eine richtige Diagnose Notwendige veranlasst werden. Theoretisch könnte es ja sein, dass Du eine hartnäckige Migräne hast, eventuell zusätzlich noch einen medikamenteninduzierten Dauerkopfschmerz.

    Liebe Grüße
    Bettina