Homöopathie

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 46)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Diesen Spiegel Artikel stelle ich nur zur Information hier ein: Der große Schüttelfrust . Völlig ohne Wertung. 😉

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Liebe Bettina

    hier in deinem Spiegel Bericht steht ja auch darüber….

    Lieben Gruß sanni

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Hallo Ihr

    um das mit der Homöopathie dann auch hier fortzusetzen schreibe ich mal hier weiter.

    Ich habe 3 verschiedene Homöopathen aufgesucht und ich war denke ich jedes mal 1-2 Stunden beim ersten Gespräch dabei. Ich war auch immer der Meinung diesen alternativen Behandlungsmethoden den Vorzug vor der Schulmedizin zu geben und habe versucht mit diesen Dingen meine Beschwerden in den Griff zu bekommen. Ich fing mit Akkupunktur an und dann Neurlatherapie und dann auch Homöopathie. Nichts im Hopplahopp Durchgang sondern extra noch mehr Zeit gegeben und mehr Anwendungen als empfolhlen wurde.
    Bei der Homöopathie war ich auch in FF/M bei dem Prof. für Homöopathie. Ich habe bei allen keinerlei Änderung verspürt. Nicht im positiven und nciht im negativen. Die Anamnese war denke ich schon vernünftigt und ausreichend.
    Leider hat nichts der alternativen Behandlungen irgendwas gebessert.

    Diesen Versuch da in England der auch im Spiegelbericht steht der ist für mich schon eine Bestätigung dessen, dass es nicht funktioniert mit der Homöopathie. Abgesehen von meiner eigenen Erfahruung.

    Dann wieder wundere ich mich auch, dass es bei Tieren wirkt oder Kindern. Aber da frage ich mich aucxh wäre es von alleine also ohne Mittel nicht eh besser geworden ?

    Ich freue mich über jeden bei dem es wirkt aber ich bin kann nciht daran glauben.

    Liebe Grüße sanni

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Hallo,
    nun muss ich auch noch meinen Senf dazu geben.
    An Homöopathie hatte ich früher geglaubt. Ich habe in Hamburg viele Homöopathische Stunden absolviert. Ich hatte Dauerschmerzen nicht nur wegen Migräne. Eine große Sitzungseinheit von Akkupunktur genehmigte mir die Krankenkasse. Ich nahm hier Tröpfchen, da ne Tinktur, viele viele Akkupunktur. Ich zahlte damals auch eine schöne große Summe selbst. Es hatte aber nichts verändert. Die Schmerzen gingen nicht mal ein bissel weg. Es Änderte sich nichts in meinem Hormonhaushalt, welches mir versprochen wurde. Es änderte sich überhaupt nichts.
    Daher kam ich auch zu dem Entschluss das Homöopathie Blödsinn ist.

    Liebe Grüße
    Rail

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    das ist schon wirklich schlimm, was ihr so an erfahrungen gemacht habt…
    ich kann es kaum fassen…

    übrigens bin ich der meinung, dass der glaube in die kirche gehört.

    ich kann auch nicht an 3 kügelchen glauben 🙂

    auf die englandgeschichte gehe ich später ein, ich habe noch einen termin.

    lg
    doro

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Sanni, es stand zwar in dem Artikel, aber die Aktion war bei Google trotzdem nur schwer zu finden.

    Doro, der Glaube gehört in die Kirche, aber auch sonst überall hin, wo wir leben. 😉 Ohne Glaube (damit meine ich jetzt nicht den Glauben an Gott) kein Vertrauen, keine Hoffnung und auch keine Freude. Man muss glauben, um von Homöopathie profitieren zu können. So denke ich mir das zumindest. Ich habe leider von jeher massive Probleme, ungeprüft Dinge einfach nur so zu übernehmen. Ich muss es nachvollziehen können und im besten Fall selbst erlebt haben.

    Ich habe es selbst nie erlebt und Du bist die Erste, von der ich solche durchweg positiven Erfahrungsberichte höre. Nun frage ich mich wirklich, woran das liegt bei Dir. Man könnte sich ja dann mal Deine Philosophie ein wenig zu eigen machen und sehen, was passiert. 😉 Ganz ehrlich, ich wäre froh und glücklich, wenn mir die vielen Tropfen und Globoli in irgend einer Weise hätten helfen können.

    Bin schon gespannt auf den weiteren Austausch. Finde ich sehr interessant, die Anschauungen und Erfahrungen anderer Menschen kennenzulernen. Wie Carmen schon erwähnt, geschieht dies ja in einer freundlichen und toleranten Atmosphäre und ich frage mich immer wieder mal, warum das oft so schwer ist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Liebe Bettina und Ihr anderen….

    ja das glaube ich dir !! Du Superfinderin :-))
    Interessiert sich keiner dafür wieter oder warum ist es so in den Tiefen des Internets vergraben?

    Ich bin auch gespannt was die anderen noch berichten.

    Also ich habe wirklich am Anfang als ich meine Heilungsversuche begann an Homöopathie geglaubt. Wusste damals ja noch nciht soviel. Mir hat das leider nicht geholfen auch nciht mit festem Glauben.

    Ich glaube jetzt nur noch an Handfeste Beweise!!

    Liebe Grüße sanni

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    liebe sanni, liebe bettina,
    genau das ist euer gutes recht: handfeste beweise.

    das geht mir doch genau so!!! ich habe offensichtlich als einzige bereits das glück gehabt, diese beweise zu erfahren.

    ansonsten gebe ich euch allen uneingeschränkt recht: eine positive grundeinstellung verbunden mit dem glauben an hilfe (ich will nicht von heilung sprechen) beeinflusst den heilungsprozess immer positiv. das ist ja auch der grund, warum ich mich vor nichts verschließe, dabei aber trotzdem kritisch bleiben kann.

    ihr kennt bestimmt alle bibi blocksberg. ich muss sie mal an dieser stelle zitieren:
    * wen ich nicht kenne, finde ich erst einmal nett*
    so lebe ich und weite dies noch weiter auf *was ich nicht kenne, finde ich erst einmal interessant*…… 🙂

    Ob mit glaube oder ohne, egal, was hilft ist GUT.

    dieser versuch, der da in england gemacht wurde, hat schon einen haken.

    bei der einnahme von homöopathischen mitteln gibt es ein paar rahmenbedingungen zu beachten. die wirksamkeit kann von ANTIDOTS wie kaffee, zahnpasta, ähterischen ölen u. kräutern etc. unterbrochen werden. auch ist es schwierig mit erwachsenen, die bereits einiges an tabletten in sich haben, die richtige potenz zu finden.

    ich kenne jetzt leider nicht die rahmenbedingungen von england, werde mich aber gerne schlau machen und berichten.

    dann ist die wirkungsweise ja genau anders als in der schulmedizin. viel hilft viel, stimmt hier ja überhaupt nicht. hier gilt: weniger ist mehr…..

    also um eine wirksame homöopathische behandlung durchzuführen müssen folgende faktoren gegeben sein:
    – wertfreie anamnese (das ist auch schon eine kunst für sich)
    – der patient sollte möglichst alles berichten, auch tabus (um so schneller kann das mittel gefunden werden)
    – sauberes repertorisieren
    – richtige potenz
    – meiden der angegebene anitdots (z.b kaffee etc. )
    – genaues beobachten der eigenen situation und aufschreiben
    – geduld
    – rücksprachen

    wenn ich es nicht schon so oft selber erlebt hätte, würde ich hier nicht wie eine irre schreiben.
    und weder meine tiere, noch mein kind, als es klein war, hat einen glauben entwickelt.

    mich erstaunt das sehr, dass ich offensichtlich hier die einzige bin, die so positive erfahrungen gemacht hat… Komisch

    der kritische austausch mit euch tut gut!!! 😀
    lg
    doro

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Doro,

    man merkt, dass Du Dich sehr intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt hast. Danke für Deine Erklärungen. Bei dem Spruch von Bibi Blocksberg musste ich schmunzeln. So einfach und doch so positiv und „Türen-öffnend“. 😀

    Der kritische Austausch mit uns tut Dir gut? 😉 Wie schön, denn hier kommt noch ein kritischer Artikel aus England. Von einem in England lebenden Deutschen, der es sich mit seiner kritischen Sichtweise der Homöopathie gegenüber mit Prinz Charles, der ein sehr überzeugter Anhänger ist, wohl etwas verscherzt. 😉

    Edzard gegen Charles.

    Liebe Grüße
    Bettina

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4641

    Liebe Doro,
    Du bist hier nicht die Einzige, die gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht hat. Auch ich gehöre zu den Anhängern. Aber, die Homöopathie hat eben auch ihre Grenzen. Diese fangen bei mir bei der Migräne an. Ich habe manchmal einen Anfall stoppen können, und auch Spontanreaktionen gehabt. Das alles hilft mir aber nicht genug. Ich kann nicht bei jedem Anfall neu ausprobieren. Ein Konstitutionsmittel zu versuchen scheitert auch immer an den Mitteln die man zusätzlich nimmt.
    Lieber Gruss
    sterchen

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605