Homöopathie

Ansicht von 16 Beiträgen - 31 bis 46 (von insgesamt 46)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Dogmen sind der Beginn jeden Unheils. Mehr muss dazu wohl nicht gesagt werden. mx18.gif

    Wie „weit“ ist die Oma denn schon? 🙂 Den Eimer kann sich die Hebamme doch selbst aufsetzen, wenn sie lustig ist. 😉

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    ich habe den Babybadeeimer jetzt erst einmal gegoogelt und mich köstlich amüsiert über deinen Beitrag Semi….

    Auch habe ich an meinen Sohn gedacht als der klein war…wir hatten in unserer ersten Wohnung kein Badezimmer und wenig Platz, wir haben ihn in der Küchenspüle gebadet, und auf der Waschmaschine gewickelt, er hat alles gut überstanden….

    Liebe Grüße
    Johanna

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Küchenspüle, das ist ja der reinste Pool fürs Baby gegen einen Babyeimer…muelltonnen_0002.gif
    Na wenn wir damals mal nicht was falsch gemacht haben. smilie_frech_025.gif

    Ja Bettina, die Oma ist kurz vor der Niederkunft frohe-ostern-smilies-0015.gif

    Überschattet ist jedoch das schöne Ereignis dadurch, dass nun mein Väterchen in der Klinik mit Pneumonie und Herzinfarkt liegt mit weiteren unguten Baustellen.

    LG Semi

    Dusty
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1021

    Sehr schöner, amüsanter Beitrag, liebe Semi 😀

    Unsere Kinder haben mit Mama oder Papa zusammen in der Badewanne gebadet.
    Vermutlich ist das auch falsch und meine Kinder werden in ihrem späteren Leben irgendein Problem haben 😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Semi,

    tut mir sehr leid, dass es Deinem Papa gerade so schlecht geht. Hoffentlich ist er bald wieder auf den Beinen und wird gut betreut. Ich drück ganz fest die Daumen!

    Liebe Dusty, meine Kinder hatten auch mit Mama und Papa gebadet und noch sind keine „Schäden“ zu erkennen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2044

    Hallo allerseits,

    die Diskussionen hier sind schon etwas älter, aber dieser Beitrag neulich bei Extra3 hat mich doch sehr zum Schmunzeln gebracht 😉 deswegen wollte ich ihn gerne mit euch teilen…

    Und hier Teil 2 (ich habs leider nicht in einem Video gefunden)

    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag, ich werde mich jetzt wieder aufs Sofa verziehen und das Selbstexperiment starten, ob man nach über 2 Stunden überhaupt noch auf Triptanwirkung hoffen kann… Vielleicht hab ich es einfach nicht genug verdünnt 😉

    Liebe Grüße, Tanni

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 123

    Hallo Tanni,

    ich kannte das sogar schon, aber ich kann da schon gar nicht mehr lachen ? Homöopathie macht mich mittlerweile richtiggehend aggressiv.

    Teilweise bekommt man jetzt schon in der Apotheke homöopathische Salben und Zeugs ohne dass es dazugesagt wird, dass da kein Wirkstoff drin ist!! Ich hatte mir mal die Habd geprellt und es tat extrem weh, in der Apotheke habe ich Traumeel bekommen.
    Ich habe nicht weiter auf die Wirkstoffe geschaut und zuhause habe ich gesehen, dass es eine rein homöopathische Salbe ist. Das hat mich so aufgeregt.

    Oder als ich einmal erkältet war haben Sie mir Meditonsin verkauft – den Hustensaft meiner Kindheit (wusste nie, dass das homöopathisch ist). Man muss da irre aufpassen…

    Lustig ist auch, dass Meditonsin letztes oder vorletztes Jahr eine riesen Werbekampagne hatte und da immer von einem Award in den Anzeigen die Rede war. Im Kleingedruckten ganz unten in der Anzeige stand dann, dass es sich um den Pharma Innovation Marketing Award handelt!!! Aufgemacht war die Anzeige natürlich als hätte das „Medikament“ einen Preis für seine Wirksamkeit bekommen.

    Wenn ich bei einem Arzt bin frage ich manchmal scheinheilig nach Homöopathie und wenn er dann begeistert erzählt, wie toll das hilft gehe ich nicht mehr hin ??

    Naja man soll ja kein Dogma draus machen aber Freundinnen von mir, vor allem die mit kleinen Kindern, schwören drauf und stopfen ihre Kids die ganze Zeit bei jedem Mist mit Globuli voll. Ich denke fürs gute Gefühl, weil man so kleinen Kindern ja kaum was geben darf. Dann haben sie das Gefühl was tun zu können. Ich rede es ihnen nicht aus, das wäre anmaßend, aber ich verstehe es einfach nicht.

    Aber einmal hatte ich eine sehr lebhafte Diskussion, weil eine Bekannte Homöopathie mit Pflenzenheilkunde gleichgesetzt hat und das konnte ich so doch nicht stehen lassen. Meine Mutter nimmt immer bei Erkältung ihre Wunderglobuli und siehe da, nach 7 Tagen ist sie dann auch gesund ?

    Ich war in meinem Leben übrigens selber schon mehrmals als ich jünger war und noch eine Teenagerin beim Homöopathen, habe da Stunden verbracht mich analysieren zu lassen und irgendwelche Mittelchen geben zu lassen auf Wunsch meiner Mutter – Erfolg jedesmal gleich null.

    Auch eine Schmerztherapeutin hat mir wegen der Migräne schon Homöopathie verordnet, oder ein Arzt wegen Endometriose. Damit mir keiner nachsagen kann ich wäre nicht kooperativ habe ich es brav gegessen – aber wie immer ohne jeglichen Erfolg – Überraschung….

    Liebe Grüße,
    Bea

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 123

    Und was mich auch einmal brennend interessieren würde: Laut klassischen Homöopathen nach Hahnemann muss man ja erst einmal stundenlange Anamnesen machen, bevor DAS Mittel gefunden wird und dann wird mit Potenzen experimentiert und so weiter und so fort, je nachdem was der Patient für ein Mensch ist bekommt er ein anderes Mittel. Ich bekomme also wegen meiner Schmerzen ein ganz anderes als jemand anderes mit ähnlichen/gleichen Schmerzen. Soweit verstanden, worum es bei dieser Theorie geht (auch wenn ich sie persönlich nicht glaube).

    Wie kommt es dann aber, dass in den apotheken und bei Ärzten mittlerweile zigfach diese Mittel über den Ladentisch gehen? Da scheint dann die selbe Wirkstoffkombination dann plötzlich für alle zu gelten? Ich weiß, anderer Potenzbereich usw. aber das hat nichts mehr mit Hahnemanns Theorien zu tun. Ein klassischer Homöopath, den ich dazu einmal befragte meinte, dass diese ganzen GU-großes Familienhomöopathiehandbuch-Zeug und die ganzen Apothekenmittel alle Humbug seien da keine „echte“ Homöopathie – das ist schon amüsant ?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von  Beatrice.
    Indie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 150

    Homöopathie ist ja auch eins meiner Lieblingsthemen.
    Im Postillon haben sie mal getitelt: Grippewelle besiegt, weil Frau homöopathischen Hustensaft weggekippt hat.
    Warum daraufhin nahezu alle Grippe-Kranken binnen kürzester Zeit geheilt wurden, kann Homöopathie-Experte Samuel Hühnermann erklären: „Durch die Verschüttelung in den Rohrsystemen der Kanalisation und die Verdünnung von D24 (1:10²⁴) ist das eigentlich nur zur Linderung leichter Beschwerden gedachte Medikament um ein Vielfaches wirkmächtiger geworden und hat alle geheilt, die in den letzten Tagen auch nur einen Tropfen Leitungswasser zu sich genommen haben. So funktioniert Homöopathie.“

    Ich könnte Tränen lachen :-DDDDD

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 123

    Jaaa, das habe ich auch gelesen ??

    Naja, ich habe mein Geld auch schon für viel Unsinn ausgegeben (also wirklichen Unsinn was die Migräne angeht meine ich). Aber mit der Homöopathie im Speziellen stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß, weil ich es für eine einzige riesige, fiese Gelddruckmaschine halte – und sonst nichts. Irgendwas an Homöopathie provoziert mich – vielleicht sollte ich das mal mit meinem Therapeuten besprechen ??

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5597

    Was mich ärgert, ist, wenn Ärzte „tricksen“, um die Homöopathie an den Mann oder an die Frau zu bringen. Meine Gyn verschrieb mir mal ein Mittel, „rein pflanzlich“, wie sie betonte. Ich besorgte das in der Apotheke und merkte erst zuhause, dass es ein homöopathisches ist. Die Apotheke nahm es nicht mehr zurück.

    Also habe ich meiner Gyn einen Brief geschrieben, dass ich davon nichts halte und ihr das Mittel reingelegt, dass sie es jemandem anders schenken kann (der sonst erneut Geld für diesen Unsinn ausgeben würde).

    Später kam sie wieder mal mit einem diesmal anderen Präparat um die Ecke und wieder mit „rein pflanzlich“. Ich fragte, ob es wieder ein homöopathisches Mittel sei, was sie bejahte. Doch es sei ganz harmlos, rein pflanzlich und nur Zimt. Worauf ich ihr erklärte, dass ich diesen lieber auf Milchreis essen würde und wenn ich das mit dem Zimt jetzt wüsste, könne ich ja darauf achten.

    Das sei nicht das Gleiche, meinte sie. Stimmt ja auch: Milchreis mit Zimtzucker schmeckt besser und kostet deutlich weniger! 🙂

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5597

    Eckart von Hirschhausen, der keine medizinische Wirkung in der Homöopathie sieht und davon abrät, hat das mal so humorvoll-treffend auf den Punkt gebracht, warum er „dafür“ sei: Da die Mittel eh wirkungslos seien, würden die Patienten wenigstens nichts Falsches nehmen, bis sich der Körper dann sowieso selber geholfen hat.

    Und noch was anderes: Die Mittel werden speziell hergestellt, speziell geklopft und in spezielle Richtungen gerührt. Doch was passiert, wenn man diese Mittel kauft, sie in den Fahrradkorb packt und dann übers Kopfsteinpflaster davonfährt und gewisse Kurven passiert. Das müsste an der Wirkung doch dann auch was ändern, oder? 😉

    Ich möchte hier wirklich niemanden ärgern, der davon überzeugt ist. Jeder soll seine eigene Meinung haben dürfen, meine geht halt in eine andere Richtung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von  heika.
    Flummi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 179

    Mich wundert, dass es noch diverse Ärzte gibt, die Patienten mit homöopathischen Mitteln versorgen und dabei kein schlechtes Gewissen bekommen. Anscheinend sind sie sogar teilweise von der Wirkung überzeugt, denn als mir vor Jahren mal ein Präparat verordnet wurde (weiß nicht mehr was es war), reagierte er auf die Wirkungslosigkeit mit dem Kommentar “ Sie müssen schon dran glauben das es wirkt „.

    Die Beiträge von Tanni werde ich wohl mal einem Kollegen zeigen, vielleicht versteht er dann, warum ich gegen manche Ratschläge so abgeneigt bin.

    Gruß Flummi

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Eckart von Hirschhausen wirft noch ein anderes Licht auf dieses Szenario:
    Ärzte, die Homöopathie in ihrem Behandlungsspektrum haben, dürfen mit der Krankenkasse ausführliche Anamnese-Gespräche abrechnen.
    Eine ganze Stunde, oftmals.
    In der „normalen“ Medizin ist das nicht möglich.
    Also geht man zu einem Arzt mit homöopathischer Zusatzquali, gönnt sich ein ausführliches Gespräch und entscheidet sich dann, doch lieber „klassisch“ behandelt zu werden.
    Wenn es Gesundheitssystem so will . . .

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Homöopathie ist im Grunde der größte Betrug in der Medizingeschichte. 😉 Leider geschützt durch den bescheuerten Binnenkonsens, so dass dieser Mist nicht mal einen Wirknachweis erbringen muss – was sowieso in über 200 Jahren mit mehreren tausend Studien nie gelungen ist. Homöopathen akzeptieren das aber nicht und fordern weitere Studien bis zum Sankt Nimmerleinstag.

    Eckart von Hirschhausen, der keine medizinische Wirkung in der Homöopathie sieht und davon abrät, hat das mal so humorvoll-treffend auf den Punkt gebracht, warum er „dafür“ sei: Da die Mittel eh wirkungslos seien, würden die Patienten wenigstens nichts Falsches nehmen, bis sich der Körper dann sowieso selber geholfen hat.

    Prinzipiell könnte man meinen, dass so eine Haltung keinen Schaden anrichten kann. Doch, kann sie! Die Leute glauben ja an eine arzneiliche Wirkung und denken sich, wenn das bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit schon so „toll wirkt“, dann wirkt es sicher auch bei Schmerzen, Allergien und Krebs. Was zur Folge hat, dass Kinder z. B. eine extrem schmerzhafte Mittelohrentzündung ohne Hilfe überstehen müssen und nicht selten dauerhafte Schäden bis zur Taubheit daraus resultieren können. Auch Tiere traktiert man damit, es ist wirklich der Graus.

    Schuld ist die Politik, die Homöopathie den Arzneimitteln der besonderen Therapierichtungen zuordnet und damit sind alle Verordner aus dem Schneider. Ärzte verschreiben sie, weil sie ein Zusatzgeschäft darstellen, Homöopathen verdienen sich eine goldene Nase mit den Zuckerkügelchen, Heilpraktiker lass ich jetzt mal außen vor, da sie auch sonstiges esoterisches Zeugs an den Mann, die Frau bringen, Krankenkassen erstatten sie teilweise, weil sie damit junge, gesunde Mitglieder binden und in Apotheken bringen sie auch ein gutes Zubrot. All das adelt diesen Voodoo und Patienten glauben umso mehr, dass dann ja was dran sein muss.

    So, ich höre lieber wieder auf, ist ein Reizthema für mich, da ich auch sehr aktiv darüber aufkläre und mich dafür engagiere, dass die Kügelchen mal da landen, wo sie hingehören: ins Regal im Supermarkt. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    PS: Aber die Sendung von Extra3 war klasse, musste sehr lachen. 😀

Ansicht von 16 Beiträgen - 31 bis 46 (von insgesamt 46)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.