Überlege, ob ich mir ein Wasserbett kaufen soll?

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • Cinderella
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 548

    Da ich nachts wegen meiner Rücken und Kopfschmerzen sehr schlecht schlafen kann, wollte ich Euch mal fragen, was Ihr von einem Wasserbett haltet?
    Hab mich über die Vor und Nachteile im Netz schon informiert, aber werde daraus nicht so richtig schlau. Auf was muß ich achten? Hat es Euch bei Rückenschmerzen geholfen? Wie hoch sind die Wartungskosten?

    Wird einem als Migräniker darin schwindelig? Wollte wenn ein gutes Markenbett kaufen. Könnt Ihr mir da eins empfehlen? Was habt Ihr bezahlt?Welche Wartungs bzw. Folgekosten kommen da jährlich auf einen zu? Muß das Wasser oft ausgetauscht werden?

    Hoffe, dass meun Beitrag hier richtig landet?

    LG Cinderella

    Susi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 494

    Hallo Cinderella,

    ich habe seit fast 13 Jahren ein Wasserbett, das ich nie mehr hergeben werde 🙂 Im Hinblick auf die Migräne hat es überhaupt nix gebracht, Rückenschmerzen habe ich selten mal, deshalb kann ich selbst dazu nicht viel sagen. Aber der Liegekomfort ist einmalig, man kann auch in Positionen länger liegen, die man sonst nicht so gut aushalten würde, weil eben nirgendwo was drückt.

    Bei der Wassermatratze selbst kann man zwischen verschiedenen Beruhigungsstufen wählen, die bestimmen, wie lange das Bett nach einer Bewegung „nachschwingt“. Ich hatte damals ein mittelberuhigtes Bett gekauft. Da sind so Vliese drin, die die Wellenbewegungen dämpfen. Im Lauf der Jahre lösen die sich allerdings etwas auf, aber da hat man sich schon längst an die Bewegungen gewöhnt 😉 Wenn ich nochmal ein neues kaufen würde, dann auf jeden Fall ein Freeflow (ganz ohne Beruhigung).

    Bei einem guten Fachhändler kann man die Matratze testen und ggf. umtauschen in eine andere Beruhigungsstufe, wenn es zu sehr wackelt – deswegen würde ich sowas auch nur in einem Fachgeschäft kaufen und nicht in irgendeinem Möbelhaus, wo Wasserbetten „so nebenher“ angeboten werden. Ich habe ein Tasso-Bett, das sind die besten, Made in Germany. Nicht ganz billig, mein Einzelbett (140×200 cm) hat damals um die 4000 DM gekostet. Aber wenn man ein Wasserbett gut pflegt, hat man es für Jahrzehnte.

    Kommt jetzt natürlich drauf an, ob nur du eine Wassermatratze willst, oder dein Mann auch? Und wenn ihr beide eine wollt, ob die dann getrennt sein sollen oder ob ihr auf einer großen Matratze schlafen wollt. Das kann unter Umständen etwas unruhig sein, weil natürlich immer das ganze Bett wackelt, wenn sich einer bewegt 😉 Bei großen Gewichtsunterschieden empfehlen sich eh getrennte Matratzen, weil die Wassermenge auf das Gewicht des Schläfers abgestimmt wird.

    Es gibt zwei verschiedene Arten von Wassermatratzen, Hardside und Softside. Beim Hardside hat man im Prinzip nur den „Wassersack“, der in einen ausreichend hohen Bettrahmen eingepasst wird. Finde ich nicht so gut, da man schlecht auf der Bettkante sitzen kann. Ich habe ein Softside, da liegt der Wasserkern in einer Schaumstoffwanne, die man im Prinzip auch ganz ohne Rahmen einfach auf den Boden legen könnte. Bei mir „ruht“ das ganze in einem normalen Bettgestell von Ikea.

    Schwindlig wird einem im Wasserbett eigentlich nicht. Die ersten Male war mir morgens beim Aufstehen ein wenig schwummrig, aber das hat sich ganz schnell gelegt. Man wackelt ja auch nicht die ganze Nacht rum (naja, am Anfang schon :-D), und wenn man still liegt, bewegt sich auch nix.

    Folgekosten… die sind eigentlich nicht sehr hoch. Man muss natürlich den Strom für die Heizung berücksichtigen, aber das sind glaube ich nur ein paar Euro im Monat, da hab ich noch nie so drauf geachtet. 1x jährlich muss ein Konditionierer ins Wasser gefüllt werden, um es frei von Bakterien, Pilzen etc. zu halten. Je nach Bettengröße braucht man 1-2 Flaschen davon, das kostet dann grob geschätzt 20-25 €. Austauschen muss man das Wasser eigentlich nie, es sei denn, man hat einen Pilz- oder Bakterienbefall. Kam bei mir einmal vor, vorletztes Jahr. Ich hab das Wasser von einem Mitarbeiter „meines“ Wasserbettenstudios abpumpen und wieder auffüllen lassen, der hatte die richtigen Geräte und wusste was er tut, allein hätte ich mich das nicht getraut 😉

    Betten beziehen ist ein bisschen aufwendiger, weil du die Matratze jedes Mal feucht abwischen solltest. Da sammelt sich ja alles, was normalerweise auf Nimmerwiedersehen in der Matratze verschwinden würde 😉 Wichtig ist auch ein spezielles Vinyl-Pflegemittel für Wassermatratzen, das hält die Oberfläche geschmeidig.

    Geh am besten mal in ein gutes Wasserbettenstudio (ich kann wie gesagt die Tasso-Betten sehr empfehlen!), lass dich dort ausführlich beraten und liege Probe in den verschiedenen Betten. Ich habe damals ganz viel Infomaterial und ein Video mit nach Hause bekommen und konnte mich da nochmal gut informieren. Falls du noch Fragen hast – einfach raus damit 😉

    Liebe Grüße
    Susi

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 475

    Liebe Susi,

    schwitzt du da nicht wegen Luftundurchlässigkeit oder kannst du das gut über die Wassertemperatur einstellen? Wie viel Grad nimmst du? Liegt das Laken direkt auf der Matratze?

    Fragen über Fragen.

    Herzliche Grüße

    Miggy

    Cinderella
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 548

    Hallo Susi,

    ich hab auch gehört, dass die Tasso betten gut sein sollen. danke Dir für die ausführliche Beratung.Wenn, dann brauchen wir zwei Matratzen. Mein Mann ist viel leichter als ich. Ich verstehe nur nicht, wie man die Matratzen dann bezieht? Sind die nicht unheimlich schwer?
    Werden morgen mal in ein Bettenstudio fahren und uns beraten lassen.

    LG Cinderella

    Susi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 494

    Liebe Miggy,

    schwitzen tut man in einem Wasserbett nicht – im Winter ists schön warm und im Sommer angenehm „kühl“. Ich habe eine Temperatur von 29 Grad eingestellt, das entspricht der Temperatur der Hautoberfläche. Möglich ist alles zwischen 26 und 32 Grad, darunter muss man aufpassen, weil sich Kondenswasser und Schimmel bilden könnte. Wäre aber auch zu kalt um zu schlafen.
    Man sollte in einem Wasserbett auch keine Daunendecke nehmen, sondern was Synthethisches, was luftdurchlässig ist. Durch die Wärme von unten braucht man auch diese gewaltig dicken Decken nicht mehr 😉
    Ist übrigens ein richtig schönes Gefühl, wenns im Winter kalt ist, man Eisfüße hat und dann in ein Bett steigen kann, das schon Körpertemperatur hat und nicht noch mit der spärlichen Rest-Körperwärme erstmal aufgewärmt werden muss 🙂
    Auf der Matratze liegt noch eine Baumwoll-Auflage, die mit einem Rundum-Reißverschluss an der Umhüllung der Schaumstoffwanne festgemacht ist. Das macht die Matratze auch nochmal ein wenig „stabiler“, ohne die Auflage wäre das unbequem (musste ich mal zwangsweise eine Nacht lang testen, weil ich die Auflage in die Reinigung gebracht hatte).

    Liebe Cinderella,

    die Matratzen kann man ganz normal beziehen, da gibts auch „Tricks“, wie man die Spannbetttücher um die schwere Matratze rumkriegt – einfach in die Ecken „reinknien“, dann hebt sich die Ecke und du kannst das Tuch rumspannen. Erklärt man dir aber auch beim Kauf 😉
    Hast du mal auf xxxxxxxx geschaut? Link von der Moderation entfernt

    Liebe Grüße
    Susi

    Cinderella
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 548

    Hallo Susi,

    nein da schaue ich jetzt mal rein.
    Vielen Dank
    Cinderella

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Hallo,
    wir haben lange ein Wasserbett gehabt. Es gibt nichts schöneres als ein Wasserbett. Auch der Sex macht darin spaß hihih.
    Die Temperatur kannst du dir, seperat von deinem Partner, einstellen wie du es möchtest. Es ist einfach nur Traumhaft.

    Liebe Grüße
    Rail

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235

    Susilein, Du weißt doch schon seit Jahrhunderten, dass wir nicht auf andere Websites verlinken sollen. 😉 Ich denke, jeder kann die Firma auch ergoogeln. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28235

    Ach Rail, und jetzt habt Ihr kein Wasserbett mehr? Was schließen wir daraus?

    railwaycom
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 850

    Das man keine Katzen ins Schlafzimmer lassen soll, wenn die Betten gerade gewaschen werden. 🙂

    Uli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 200

    Eigentlich hat Susi bereits alles gsagt! Wir haben unser Wasserbett seit 4 Jahren. Ich würde ja vieles hergeben, nur mein Wasserbett nicht!! Meine Rückenbeschwerden sind viel besser geworden und unserem Kater geht es seitdem hervorragend, er schläft nämlich am Tage sehr gern in dem Wasserbett, aber immer nur auf der Seite meines Mannes. Liegt wohl daran, dass die Seite von meinem Mann stärker beruhigt ist….Mein Mann wollte damals überhaupt kein Wasserbett. Jetzt ist er so davon überzeugt,daß wir im Gästezimmer auch eines aufgestellt haben. Wenn ich mal wieder zu laut schnarche, zieht mein Mann nämlich aus dem gemeinsamen Schlafzimmer notgedrungen aus….

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4627

    Auch mein Mann und ich haben seit Jahren ein Wasserbett, und ich möchte mich den vorangegangenen Ausführungen anschließen.

    Auch ich würde mein Wasserbett für kein Geld auf der Welt wieder hergeben. Die Migräne und die KS haben sich allerdings in keinster Weise geändert.

    Im Winter gibt es nichts Schöneres als in ein passend vorgewärmtes Bettchen zu steigen, und im Sommer gibt die angenehme Kühle eine wunderbare Erfrischung. Man kann sich die Themperatur ganz individuell einstellen.

    Aus meiner Sicht ist ein Wasserbett allein wegen der Milben Problematik wesentlich hygienischer und Allergie freundlicher als eine herkömmliche Matratze.

    Liebe Grüße
    Sternchen

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024