Cannabis-Versuch

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 67)
  • Autor
    Beiträge
  • oeco
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 203

    Hallo, ich weiß nicht ob ich nun das richtige Forum ausgesucht habe, aber ich wollte mal nachfragen ob schon jemand Erfahrungen mit Canabis zur Behandlung der Migräne gemacht hat? 😉
    Wenn wir mal vom Problem der Besorgung absehen, soll es sehr gut als Schmerzmittel wirken 😉
    Mir ist jetzt mehrfach geraten worden, es doch mal damit auszuprobieren. D.h. in Form von einem Keks oder eben auch geraucht.
    Aber wie sieht es aus, hat das schon mal jemand hier gemacht? Würde mich freuen wenn ich an den Erfahrungen teilnehmen könnt 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28353

    Liebe Moni,

    das Forum stimmt perfekt, denn Cannabis fällt unter die alternativen Methoden. Cannabis wird unter dem Markennamen Dronabinol vertrieben, in den USA heißt es Marinol.

    Man hört gelegentlich davon, dass Migränepatienten Schmerzlinderung erfahren, aber man muss bedenken, dass man dies eventuell mit nichtreversiblen Nebenwirkungen erkauft. Z. B. können Psychosen ausgelöst werden, die dann bleiben. Die Gefahr der Abhängigkeit ist groß und je nach Darreichungsform können auch lokal unangenehme Nebenwirkungen auftreten.

    Hauptsächlich wird es eingesetzt, um Übelkeit und Erbrechen bei der Chemotherapie zu stoppen und den Appetit zu steigern. In der Tumortherapie kommt es zum Einsatz und um Krämpfe und Schmerzen MS-Kranker und Querschnittsgelähmter zu lindern.

    Ich würde es für mich nie in Betracht ziehen, da es zahlreiche Migräne-Medikamente gibt, die in Studien Wirksamkeit bewiesen haben und deren Nebenwirkungen vertretbar sind.

    Liebe Grüße
    Bettina

    oeco
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 203

    Liebe Bettina,
    vielen Dank für die promte Antwort. Soviel ich weiß sieht es ja gerade bei Cannabis nicht so schlimm mit der Abhängigleit aus, aber über mögliche Nebenwirkungen würde ich eben gerade gerne mehr erfahren.

    Aber ich denke, das haben eben doch noch nicht so viele ausprobiert.

    Appetit als Nebenwirkung kann ich auf jeden Fall gar nicht gebrauchen! Sonst können wir diese Eintragungen gleich in das Forum Übergewicht verlagern

    Liebe Grüße
    Moni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28353

    Liebe Moni,

    das Problem ist, dass man noch viel zu wenig weiß über die Wirkung des Cannabis. Außerdem reagieren die Menschen unterschiedlich auf die gleiche Dosierung. Daher sind Wirkung und Nebenwirkung schlecht einzuschätzen. Nicht umsonst sind Besitz und Handel bei uns verboten. Das Medikament unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz und Du würdest es gar nicht so leicht verschrieben bekommen.

    Lies mal hier über die Nebenwirkungen. Ich kann Dir nur sehr abraten.

    Liebe Grüße
    Bettina

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Ja, genau, ich persönlich kenne drei Personen, die sich durch Cannabis-Konsum psychisch völlig abgeschossen haben. Zwei davon sind stark depressiv geworden, der andere hat Panikattacken. Das wäre es mir nicht wert 😉

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    ach und: „Soviel ich weiß sieht es ja gerade bei Cannabis nicht so schlimm mit der Abhängigleit aus, aber über mögliche Nebenwirkungen würde ich eben gerade gerne mehr erfahren.“ Das stimmt eben gerade nicht. Zwei, der drei von mir genannten sind hochgradig abhängig vom Cannabis (gewesen). Der eine hat den Entzug hinter sich, der andere sträubt sich noch. Ich finde in dieser Hinsicht wird Cannabis häufig völlig unterbewertet, weil die gängige Meinung ist man könne davon nicht bahängig werden. Aber das stimmt nicht.

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Ich kann es nicht empfehlen, habe einige Erfahrungen damit gesammelt und als Migränemittel hilft es rein gar nicht.

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Hallo Oeco

    hier ist eine Info von der Klinik Kiel:

    http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/literatur-infos/

    Cannabinoide in der Schmerztherapie

    Liebe Grüße sanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28353

    Danke Sanni, daran hatte ich gar nicht gedacht. 😉 Hier ist der Artikel: http://www.schmerzklinik.de/wp-content/uploads/2009/02/se5.pdf

    Liebe Grüße
    Bettina

    oeco
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 203

    Hallo minifiets, Hallo Christiane
    Danke für Eure Infos. Genau so etwas meinte ich. Einfach mal hören was andere HIER zu dem Thema sagen. Wir hatten eine Sozialpädagogin hier in der Klinik, die mir immer wieder geraten hat, es doch mal mit einem „Haschkeks“ auszuprobieren. Ging mir damit richtig auf die Nerven. Da es im Moment bei mir trotz der Medikamentenpause nocht so toll aussieht, habe ich halt mit dem Gedanken gespielt.
    Nachdem ich den Text von Prof. Göbel noch einmal gelesen habe, werde ich die Idee auf jeden Fall beiseite legen 🙁
    Ich glaube es gibt doch noch Sachen, die ich nicht selber ausprobieren muss

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Oeco,

    ehrlich, ich habe es ganz früher öfter probiert in allen Variationen, fand es ne Zeit lang richtig gut. Aber es war mehr der Rausch als die Schmerzlinderung. Die Schmerzen hatte ich nach wie vor mit heftigen Erbrechen und allen drum und dran. Es war mehr so, dass der Rauschzustand es mich besser ertragen ließ, da einem dann alles egal ist. Ansonsten kann ich von meiner Erfahrung nur sagen, dass es bei mir nur schmerzverstärkend gewirkt hat, Halluzinationen und psychische Veränderungen ausgelöst hat. Es hat meine Angstzustände erhöht. Ich hatte sogar Panikattacken darunter. Hätte zu der Zeit nicht in meiner Nähe befreundeterweise ein Psychiater in meiner Nähe gewohnt, zu dem ich auch in der Nacht hinkommen konnte und mich festhalten, ich wäre sicherlich in eine geschlossene Klinik eingewiesen worden. So habe ich einfach damit aufgehört zum Glück.

    Heute kann ich das Zeug überhaupt nicht mehr vertragen und packe es auch nicht mehr an. Nein, ich bin froh über jeden Moment, wo ich einen klaren Kopf habe und Hallus und Panikattacken gibt es seit dem auch nicht mehr…. auf Holz klopfe – toi toi toi…

    Das sind meine Erfahrungen damit.

    Alles Liebe und gute Entscheidungen wünsche ich.

    Christiane