Schwerbehindertenbescheid bei chronischer Migräne und Spannungskopfschmerzen nur 20 Prozent!

Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • Dasy1974
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Danke, dass Du gleich geantwortet hast. Es ist echt schwierig,überhaupt einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden. Ich hätte, wie ich jetzt hier gelesen habe, beim Antrag auf GdB, Depression mit reinnehmen sollen. Und um die 50 kämpfen müssen. Ich hatte immer gedacht, weil in manche Stellenanzeigen, oft zu lesen war, bevorzugt Schwerbehinderte ab GdB 30, reicht es, und war froh das ich die auch bekommen habe. aber eigentlich, kann ich mir denken, dass in meinem(unseren) Fällen doch kein Arbeitgeber uns bevorzugt nimmt. Natürlich schreibe ich nicht mit rein, das ich krank bin. Nur bin ich beim suchen, ziemlich zielorientiert und finde eigentlich nichts geeignetes. Zu meiner Migräne kommt noch mein Bandscheibenvorfall,und die Depression. Was soll man da beruflich machen. Ein Berufsphsychologisches Gutachten, vom A-Amt, hat mich auf Hauptschulabschluss eingestuft, obwohl ich eine Ausbildung und den Realschulabschluss habe. Gearbeitet habe ich auch schon, nur habe ich mein Sohn zur Welt gebracht, und wieder lagen mir erneut Steine im Weg. Im Moment nehme ich an einer Maßnahme Teil, die eigentlich mir nur beweist, was ich noch drauf habe, mehr nicht.

    Ich werde heute mit dem Schrieb erstmal zum A-Amt, vielleicht haben die ja eine Idee.

    Lieben Gruß
    Dasy

    Betty
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo,

    dann stelle in einem Jahr einen Verschlimmerungsantrag und führe dann die Depressionen und ggf. weitere Einschränkungen auf.

    Bei mir hat es auch erst im 2. Anlauf geklappt.

    Lass dir eine Kopie von deiner Akte zusenden und da kannst du ggf. schon Dinge entnehmen die für eine höhere Einstufung fehlen.

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 528

    Hallo Betty,

    würde die Aktenkopie eher meinem Arzt zu meiner Unterstützung bei einem Verschlimmerungsantrag helfen oder mir selbst?

    Liebe Grüße
    Katrin

    Viva la Vida!?

    Betty
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo Katrin,

    ich habe mir die Kopien zuschicken lassen und habe dann auf Grund dieser Akte (Informationen) den Widerspruch geschrieben (Anfangs in Zusammenarbeit mit unserer Schwerbehindertenvertretung; mittlerweile kappt das alleine).

    Lass dir die Akte zusenden und dann kannst du sie dorthin mitnehmen der dich ggf. bei dem neuen Antrag oder Widerspruch unterstützt.

    Ich bekam erst GdB 30 und stellte ein Jahr später den Verschlimmerungsantrag. Dort bekam ich dann 40 GdB. Dagegen habe ich Widerspruch eingelegt und ich musste zum Gutachter. Dieser wollte mir GdB 60 gewähren, der die Leitung genehmigte nur GdB 50, lt. Akte ich eine gewisse Behandlung noch nicht „absolviert“ habe. Dies konnte ich aus der Akte entnehmen. Nicht ganz uninteressant bei der Verlängerung. Ich habe mir auch das Gutachten der Gutachter zusenden lassen. Mir liegt nun die komplette Akte vor.

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 528

    Gut zu wissen, ich danke dir, liebe Betty. Ich habe nach meinem letzten Verschlimmerungsantrag GdB 60, aber das ist schon wieder eine zeitlang her und die Migräne hat sich ziemlich verschlimmert. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die physische und psychische Belastung einer Begutachtung wirklich auf mich nehmen möchte. Aber mit der Akte in der Hand könnte ich das mit meinem Arzt besprechen, ob es sich „lohnta, diesen Weg zu gehen!

    Einen schönen Abend wünscht dir und allen

    Katrin

    Viva la Vida!?

Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.