Thema: Gleichstellung – auch „nachträglich“?

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hallo zusammen,
    Sorry falls es hierzu schon was gibt, aber ich hab bisher nichts gefunden.
    Meine Frage ist: Ich habe schon seit Jahren einen GdB von 30. Ich weiß, dass man damit eine Gleichstellung beantragen kann, habe dies aber bisher nie gemacht, da ich keine Notwendigkeit gesehen habe. Da ich aber immer öfter Fehlzeiten habe und dies somit im Arbeitsablauf immer wieder Probleme verursacht, ist mir bewusst, dass ich ein bisschen als „Problemfall“ gelte. Ich weiß, dass meine Arbeit auch geschätzt wird, aber es gibt halt immer wieder diese Unterbrechungen. Daher habe ich nun doch nochmal über die Gleichstellung nachgedacht.
    So als „Absicherung“ quasi, wenn ihr versteht was ich meine…?
    Oder denke ich da falsch?

    Kann man die Gleichstellung auch noch Jahre später nach Feststellung beantragen?
    Muss ich da auf meinen Arbeitgeber zugehen?
    Ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben.
    Viele Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Hallo Bee,

    das wäre sicher angeraten, nun mal Gleichstellung zu beantragen.

    Kann man die Gleichstellung auch noch Jahre später nach Feststellung beantragen?

    Ja, kannst Du jederzeit machen.

    Muss ich da auf meinen Arbeitgeber zugehen?

    Das solltest Du, wenn Du vom Arbeitgeber auch die Begünstigungen erhalten willst, die Dir als Gleichgestellte zustehen.

    Hier kannst Du direkt das Formular anfordern.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Liebe Bettina,
    vielen Dank für Deine Info und den Link. ??
    Im Moment geht es mir nur um den Kündigungsschutz. Dann werd ich mich mal darum kümmern, aber sage erstmal noch nichts.
    Viele Grüße

    pipser
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 17

    Die von Bettina vorgeschlagenen Möglichkeiten kann ich nur bekräftigen.
    Aus eigener Erfahrung sollte man sich nach den Möglichkeiten der jetzigen Gesetze absichern.
    Die Zukunft ist leider nicht vorherzusehen.
    Allerdings ist das kein sicherer Kündigungsschutz, aber du bist dann unter einen besonderen Kündigungsschutz´immerhin.
    Mit Freundlichen Grüßen Piepser.

    Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hallo Piepser,
    Vielen Dank. Ja, ich denke das ist auf jeden Fall besser als gar nichts.
    LG

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.