Botox-Arzt wechseln

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • Erik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Hallo liebes Forum,

    nachdem ich seit letztem Jahr mehrmals eine Botoxbehandlung von meinem Schmerzarzt, verbunden mit extremen Schmerzen bei der Injektion, bekommen habe, möchte ich den Arzt wechseln. Erst einmal die Frage: Stimmt es, dass die Injektion eigentlich gar nicht so weh tut? Mir wurde immer fast schwarz vor den Augen vor Schmerz. Ich habe nur erfahren, dass mein Arzt statt mit Kochsalzlösung das Botox mit sterilem Wasser gemischt hat und das zu sehr starken Schmerzen führen kann. Weiterhin wollte er auf meine Nachfrage hin die Dosis von 100 auf 150 Einheiten nicht erhöhen.

    Kann mir jemand ein Arzt in der Nähe von Kaiserslautern empfehlen, der Botox-Injektionen durchführt? Ich konnte leider durch eigenständige Recherche nicht in Erfahrung bringen, wer es wirklich kann. Laut Homepage hatte mein Arzt auch damit Erfahrung…

    Meine nächste Frage stelle ich einfach mal, aber ich weiß ja, dass ihr keine Ärzte seid und keine gesicherte Aussage geben könnt oder dürft: Ich habe neben der Migräne eine starke Form entweder vom Typ Spannungskopfschmerz oder NPDH (?). Ist Die Botoxgabe auch bei einer gemischten Kopfschmerzform sinnvoll?

    Vielen Dank schonmal im Voraus. Ich bin wirklich dankbar dafür, dass es dieses Forum gibt und man oft so gute Ratschläge bekommt, die einem wieder Mut machen.

    Lieber Gruß
    Hendrik

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7745

    Hallo Hendrik,

    100 statt 200 Einheiten Botox ist eindeutig nicht korrekt. Es gilt das Schema nach PREEMPT und das sind immer 195 Einheiten verteilt auf 31 einzelne Injektionen. Dann bleibt noch die Menge für 8 weitere Injektionen übrig, die der Arzt nutzen kann oder auch nicht.
    Ich habe jetzt gerade die 7. Behandlung gehabt. Bisher habe ich nur sehr selten mehr als einen kleinen Stich bemerkt. Es kann aber mal für ganz kurze Zeit leicht schmerzen, aber sicher nicht so, dass einem schwarz vor Augen wird.
    Von der Botoxbehandlung bin ich sehr begeistert.

    Ob und wie Botox sich auf die anderen 2 Kopfschmerzarten auswirkt kann ich dir nicht sagen. Das weiß Bettina aber sicher.
    Aber wenn die Migräne schon nicht mehr so sehr nervt, ist doch auch was.

    Zu den botoxspritzenden Ärzten schick ich dir eine PN.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Erik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Hallo Julia,

    vielen lieben Dank erstmal für deine PN! Das ist super nett von dir, dass du so schnell geantwortet hast. Hätte mich auch gewundert, wenn das so weh tun würde. Vor allem im Bereich der Schönheitschirurgie würde sich das doch sonst niemand antun lassen.

    Wie du gerade auf die 200 kommst weiß ich nicht (nicht böse gemeint). Ich hatte nur dem Arzt vorgeschlagen, dass man es erhöht und hatte ihm beispielhaft 150 vorgeschlagen. Bis dato wusste ich noch gar nichts von PREEMPT, dass ich erst vor ein paar Tagen entdeckt habe.

    Was ich viel schlimmer fand: Seit vorletztem (hatte oben ausversehen letztes Jahr geschrieben) Jahr (also meinem ersten Mal) hat mich der Arzt das Botox selbst zahlen lassen, weil er meinte, dass sowas die Krankenkasse nicht übernehmen würde. Die Apotheke hat sich dann irgendwann gewundert und hat das Gespräch mit dem Arzt gesucht. Seitdem habe ich dann statt den 411€ nur die 10€ Rezeptgebühr bezahlt. Zu den 411€ kamen auch noch 150€ für die Behandlung selbst. Bin dann also alle 3 Monate bei 560€ gelandet…. Das war der Spartarif für mich, weil ich ja noch Student bin.

    Das waren nicht die einzigen Male, in denen der Arzt den Vogel abgeschossen hat und das war noch einer der kompetenteren.

    Ich hoffe, dass sich der nächste etwas besser auskennt.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7745

    Hendrik, die 200 Einheiten gehören zur leitliniengerechten Behandlung.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Lieber Hendrik,

    Botox wird erst seit einigen Jahren von den Kassen übernommen bei der Indikation „chronische Migräne“. Das Du jetzt auch noch zahlen musstest, ist einfach nur unverschämt. Melde das Deiner Kasse und fordere Geld zurück. Lass Dich hierzu mal beraten, denn so gehts ja nun auch nicht.

    Sonst hat Dir Julia schon alles erklärt. Die Studien zu Botox wurden nur für die Migräne gemacht, daher kann man nur hierüber eindeutige Aussagen machen. Es zeigte sich aber, dass Botox auch beim Spannungskopfschmerz wirken „kann“.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Erik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Liebe Julia, Liebe Bettina,

    sorry, dass war dann ein Missverständnis meinerseits. Ich bin dann auf jeden Fall mal positiv gestimmt für meine nächste Behandlung und hoffe, dass diese besser zum Tragen kommt, da ich sogar schon das Gefühl hatte, dass die letzten „falschen“ Behandlungen geholfen haben.
    Nochmals vielen lieben Dank. Der Mehrwert eurer Hilfe ist nicht in Worten auszudrücken und ich freue mich, dass es Menschen wie euch gibt!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Lieber Hendrik,

    die leitliniengerechte Behandlung wird dann ganz sicher besser wirken. Und Du zahlst nichts mehr für die Behandlung, ok? 😉 Vorausgesetzt natürlich, dass Du chronische Migräne hast, denn nur dann wird die Behandlung von den Kassen erstattet.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Erik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Ich werde nichts mehr zahlen, das verspreche ich euch. Zur Vorsicht werde ich alles nochmal beim Neurologen abklären. Der Termin bei ihm ist am 9. September und daher endlich mal in greifbare Nähe gerückt (man wartet ja wirklich immer bei allen Ärzten 3 bis 9 Monate hier…) der letzte ist jetzt auch schon wieder 1 oder 2 Jahre her. Chronische Mirgräne wurde allerdings auch in der letzten Schmerzklinik diagnostiziert, in der ich war, von daher müsste das passen.

    Ganz lieber Gruß
    Hendrik

    Erik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Habe eben auch von Julia in der PN gehört, dass selbst die 150€ unüblich hoch sind. Der Arzt hatte mir damals die Rechnungen von anderen Patienten mit zugehaltenem Namen gezeigt und mich darauf hingewiesen, dass die anderen zwischen 270€ und 350€ pro Behandlung zahlen.
    Langsam erklärt das auch warum ich die meisten Medikamente und deren Dosierungsanpassung zur Prophylaxe vorgeschlagen habe 😉

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Lieber Hendrik,

    ich bekomme seit Februar 2012 Botox und zahle die 10 EURO Rezeptgebühr und nichts weiter. Schmerzen beim Spritzen habe ich kaum, ich finde es sogar schön, den Gegenschmerz an den entsprechenden Punkten zu spüren.

    Ich drücke dir die Daumen, dass dein Arzt einsichtig ist und „trotzdem“ weiter macht.

    LG Johanna

    P.S. Wenn du oben unter dem Foto auf die Verlinkung klickst findest du alles genau erläutert, aber hat dir Julia bestimmt schon geschrieben

    und @Julia, ich freue mich, dass du durch Botox immer noch Verbesserung spürst wo du doch quasi erst überzeugt werden musstest…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 years, 6 months von Johanna.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7745

    Ja, Johanna, ich musste quasi dazu geprügelt werden. (2 Stunden lang, ich Idiot 😉 ). Wer geprügelt hat, weißt du sicher! 😉 😉 😀

    Hallo Hendrik,

    die Zuzahlung scheint weit verbreitet, ist deswegen aber immer noch nicht legal.
    Die Botoxbehandlung ist eine Kassenleistung mit allerdings schlechter Vergütung für den Arzt. 1 Injektion mit 1 Spritze und 1 sehr feinen Kanüle wird nur bezahlt. Tatsächlich dauert es wesentlich länger, 39 Injektionen zu machen und auch der Materialeinsatz ist höher.
    Das ist aber eine Verhandlungssache zwische