Botox gegen Zähneknirschen und dadurch resultierende Kopfschmerzen

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • Meike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo zusammen,

    Ich bekomme als Migräneprophylaxe botox.

    Ich presse nachts sehr stark mit den Zähnen. Ich denke das ist auch der Hauptgrund für meine kopfschmerzen und Migräne.

    Nun leider weigert sich mein neurologe zusätzlich zu den Migränepunkten die vorgegebenen wirksamen einheiten von 50 einheiten, die wirksam sein sollen in den kaumuskel zu spritzen.

    Ich überlege mir nun zu einem Zahnarzt zu gehen und die botox Behandlung gegen zähnepressen selbst zu bezahlen. Da ich immerwieder die Vermutung habe, dass die Migräne und kopfschmerzen ausschließlich von der cmd verursacht werden da ich auch sehr starke muskelverkrampfungen im Nacken, oberen rückenbereich, Gesicht habe sowie kieferknacken.

    Bekommt jemand von euch die 50 einheiten in den masseter gespritzt und leidet auch unter bruxismus? Hilft es?

    Lg meike

    Indie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Ups, Doppelantwort.

    Indie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Hallo Meike,

    auch ich habe meinem Neurologen vorgeschlagen mir ein bisschen was vom Botox in den Kaumuskel zu spritzen, da ich Nachts mit den Zähnen beisse. Diverse Schienen habe ich bereits nachts zerlegt.
    Dies wollte er aber auch nicht machen mit dem Argument, dann könne ich nicht mehr richtig beissen (tagsüber).

    Auch wenn dein nächstliches beissen zu Verspannungen der Kaumuskulatur führt, bin ich mir ziemlich sicher, dass dies aber nicht der Grund für deine häufige Migräne ist.
    Ich habe mir für sehr viel Geld eine DIR-Schiene anfertigen lassen und war mir sicher, nach Korrektur meiner CMD deutlich weniger Migräne zu haben. Entgegen aller Wunderberheilungsberichte, die man so im Internet findet, hat sich wirklich überhaupt nichts bei mir dadurch verändert.

    Sicher kannst du mal einen Versuch beim Zahnarzt aus eigener Tasche starten, aber ich würde mir bezüglich der Migräne nicht zuviel erhoffen.

    Liebe Grüße!

    Meike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Ja die schienen bringen leider nur alle etwas gegen die abnutzung der Zähnen und gegen die fehlstellung. Den druck den man aber aufbaut und die muskelschmerzen können sie alle nicht nehmen. Nur wenn man den kaumuskel schwächt kann man nicht mehr so stark pressen oder knirschen.

    Ich habe auch schon so viele schienen ausprobiert.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Liebe Meike,

    mir wurde in Kiel bei zwei Behandlungen Botox in die Kaumuskulatur gespritzt, da bei mir die Muskulatur auch extrem verspannt ist. Und ja, man kann nicht mehr so gut kauen, das sagte man mir jedoch auch. Wobei ich es kaum gemerkt habe, nur beim ausgiebigen Knabbern von Rohkost hatte ich schnell das Gefühl, dass die Muskeln „müde“ sind. Ansonsten konnte ich ganz normal essen.
    Doch das Ermüdungsgefühl gibt sich ja bei nachlassender Botox-Wirkung wieder.

    Man kann selber die verspannte Muskulatur ein wenig massieren: Zeige- und Mittelfinger auf die Muskulatur legen (man spürt sie gut, wenn man die Zähne aufeinanderbeißt und wieder locker lässt) und dann quer zur Muskelfaser, also nach vorne und hinten, mit sanften Druck massieren. Macht man das länger, kann man dort am nächsten Tag ein Gefühl wie Muskelkater haben.

    Ich habe auch eine Schiene. Einmal werden die Zähne geschont. Doch die Schiene verhindert auch durch ihre gewisse Dicke, dass man mit extrem starkem Druck das Kiefergelenk zu stark belastet, was zu einer Arthrose führen könnte. Durch die Dicke der Schiene kann man nicht mehr so fest zupressen, dass man dem Gelenk schaden könnte.

    Viel kann man gegen diese Verspannungen auch tun, wenn man tagsüber immer wieder ganz bewusst entspannt: Zunge in den Mundboden legen, den Unterkiefer hängen lassen, die Stirn entspannen und den Schultergürtel nach unten nehmen. Man wird staunen, mit wie viel Spannung wir unbewusst leben! Beobachtet euch mal ein wenig, gerade bei aufregenden Dingen wie Krimi schauen, Besuch beim Zahnarzt, unangenehme Diskussionen, usw.

    Sind diese Dinge überstanden, vergessen wir oft das Entspannen. Und bleiben im Dauerspannungszustand, was in der Muskulatur natürlich zu starken und schmerzhaften Verspannungen führen kann.

    Auf die Migräne wirken diese Verspannungen wie andere Trigger auch. Sie alleine werden eine schlimme Migräne wohl eher nicht hervorrufen, doch natürlich können sie wie alle anderen Trigger auch genau das letzte Teilchen sein, das das Triggerfass zum Überlaufen bringt und die Migräneattacke in Gang setzt.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 months, 1 week von heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 months, 1 week von heika.
    Meike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo Heika, vielen Dank für die tips 🙂

    Wie viel botox hat man dir in den kaumuskel gespritzt?

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Liebe Meike,

    Botox in die Kaumuskulatur bekomme ich seit Jahren von meinem Kieler Arzt bei der ganz normalen Behandlung. Mir hilft es eindeutig gegen die Verspannungen im Kieferbereich. Wie viele Einheiten kann ich dir nicht sicher sagen, ist aber je Seite ein Einstich, was 5 Einheiten sein dürften. Gab auch schon mal 2 je Seite.

    Allerdings darf Botox laut Kieler Arzt nicht häufiger als alle 3 Monate gespritzt werden, da es sonst zu einer Antikörperbildung kommen kann, die nicht sein darf.

    Wolltest du deinen Zahnarzt fragen, müsste es also zeitlich genau abgestimmt sein. Und, wenn ich mich nicht total täusche, können ZÄ die Botox-Behandlung neuerdings über die Kasse abrechnen. Frag also danach.

    Warum allerdings dein Neurologe das nicht machen will? Auch danach solltest du mal fragen!

    Alles Gute,
    Julia

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 months, 1 week von Julia.
    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Liebe Meike,

    ich habe bei den Kaumuskeln jeweils zwei Einstiche pro Seite bekommen.
    Ich habe mir da gar nicht so viele Gedanken gemacht, ich habe dem Arzt vollkommen vertraut, dass er schon weiß, wie viel er wohin spritzen soll. Er hat davor auch den Spannungszustand der Muskulatur genau untersucht und sich dadurch ein Bild gemacht, wie viel wo nötig ist.

    Ich fand es bei mir auch sehr gut, dass man die Lokalisation der Botox-Spritzen ganz individuell auf mich abgestimmt hat. Bei mir z.B. zieht die Migräne nie über den Hinterkopf nach oben-vorne, ich spüre sie immer nur direkt in der Kopfseite, in der sie dann nachher auch bleibt. Also wurde bei mir am Hinterkopf überhaupt nichts gespritzt.

    Da ich zusätzlich zur Migräne auch einen Dauerspannungskopfschmerz auf einer Seite habe, wurde da dann mehr Botox eingesetzt. Die Spritzen an dieser hochempfindlichen, sehr schmerzhaften Seite taten mir mit ihrem geringfügigen Gegenschmerz richtig gut. Hätte da auch noch mehr mitgenommen… 😉

    Und beim zweiten Mal Botox wurde die Lokalisation noch einmal geringfügig optimiert. Ich finde, besser kann ein Arzt es nicht machen!

    Lieber Gruß
    Heika

    Meike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo Julia,

    Zahnärzte spritzen eben 50 einheiten und nicht nur 10. Daher habe ich hoffnung dass diese größere Menge etwas bewirken kann.

    Klar ich werde die 3 monate abwarten bevor ich das mache. 🙂

    Meike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo heika, das freut mich sehr für dich dass dein arzt das so toll macht 🙂