Botox in eine bestehende Migräne hinein spritzen?

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • haldirchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 49

    Liebes Forum

    Ich hatte bis jetzt insgesamt 6 Behandlungen mit Botox, immer im Abstand von drei Monaten. Mal hatte ich guten Erfolg, mal gar keinen bzw. das Gefühl, dass sich meine Migräne Situation nach der Behandlung verschlechtert hat.
    Jetzt habe ich mir mal meine Migräne Tagebuch vorgenommen und festgestellt, dass nach den Botoxbehandlungen die an einem Migränetag erfolgten, die Behandlung nicht angeschlagen hat bzw. die folgenden Monate sehr schlimm waren Migränetechnisch.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. gibt es dazu wissenschaftliche Erkenntnisse? Ich habe dazu leider nichts gefunden.

    Ich habe meinen heutigen Botox Termin jetzt mal vorsorglich verschoben, da da mein Kopf seit drei Tagen hämmert.

    Liebe Grüße
    Judith

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27915

    Liebe Judith,

    das kann nur Zufall gewesen sein, da lässt sich keine Korrelation herleiten. Dass die Botoxbehandlung nicht immer gleich gut anschlägt, ist bekannt. Botox verhindert unter anderem die übermäßige Ausschüttung des Neurotransmitters Acetylcholin und dies macht es, ob nun gerade eine Migräne läuft, oder nicht. 😉 Zudem setzt die Wirkung ja sowieso erst nach einigen Tagen ein. Wirklich, da gibt es keinerlei Zusammenhänge.

    Liebe Grüße
    Bettina

    haldirchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 49

    Liebe Bettina

    Ich danke Dir für die schnelle Antwort! Das beruhigt mich doch sehr, denn die Tage ohne Migräne sind momentan sehr begrenzt, und dann muss es ja auch noch terminlich passen bei meiner Ärztin.
    Habe für kommenden Freitag den neuen Termin.

    Sommerliche Grüße
    Judith

    Fine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Meine Frage passt ganz gut hier rein, denke ich, denn der Ausgangspunkt ist auch Migräne + Botoxtermin…

    Kann man denn vor dem Spritzen ein Triptan nehmen? (also natürlich gegen die Migräne) Aber gibt es da vielleicht unerwünschte Wechselwirkungen, wirkt ja beides im/am Kopf?

    haldirchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 49

    Hallo Fine

    Ich habe auch schon an einem Botoxtag ein Triptan genommen. Das war völlig unproblematisch. Das entfaltet seine volle Wirkung (Stirnlähmung etc. ) erst nach ca. 10 Tagen.

    Lieben Grüße
    Judith

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Fine,

    ich hätte die Hälfte meiner Botoxbehandlungen nicht bekommen, wenn die gleichzeitige Behandlung mit Triptanen ein Ausschlusskriterium wäre. Die Wirkweise ist komplett unterschiedlich.

    Alles Gute,
    Julia

    Fine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Vielen Dank für die rasche Antwort, ihr beiden!

    Meine Ärztin hat das auch nochmal bestätigt, dass es kein Problem ist.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.