Botox Nebenwirkungen

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • ariane
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Schoenen guten Abend an die Gruppe „Botox“,

    ich bin schon lange stilles Mitglied, und hatte vor einigen Jahren eine Vorstellung meiner Person, die ich hier aber nicht mehr finden kann. Ich lese immer wieder gern die Beitraege und habe schon gute und hilfreiche Informationen bekommen koennen. Somit ist das Migraeneforum schon lange ein hilfreicher Begleiter.
    Ich habe seit ca. 15 Jahren Migraene, die sich im Laufe der Jahre verschlechtert hat. Zwar hat sich meine Therapie mit zunehmender Fachkenntnis verbessert, und ich habe die Migraene besser im Griff, aber die Migraene selbst hat sich nicht verringert.
    Ich nehme Naratriptan und Zolmitriptan (Ascotop) und habe Amitriptylin und Betablocker zur Prophylaxe gehabt. Das Amitriptylin habe ich ueber mehrere Jahre genommen, anfangs erfolgreich und dann immer weniger erfolgreich. Die Betablocker ueber 9 Monate mit sehr wenig Veraenderung. Da die sich die Migraenefrequenz mit den Wechseljahren leider erhoeht hat, hat mein Arzt Botox empfohlen. Vor zwei Wochen bekam ich dann die ersten Spritzen in den Nacken und die Stirn. Ueber etwaige Nbenwirkungen wurde ich nicht aufgeklaert, obwohl ich gefragt habe. Nun haengt mein linkes Augenlid und ich sehe etwas entstellt aus. Ich denke bis das Gift seine Wirkung verliert werden noch drei Monate ins Land ziehen, und wahrscheinlich werde ich nichts dagegen tun koennen. Meine Frage ist nun, ist das jemandem von euch schon mal passiert? Und wie verhalte ich mich dem Arzt gegenueber? Ich moechte ihn darauf ansprechen, weil ich glaube, dass ich davon haette unterrichtet werden muessen und/oder sogar etwas unterschreiben muessen, dass dies oder jenes passieren kann (das habe ich nicht). Vielen Dank fuer eure Hilfe.
    Ariane

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Guten Morgen, liebe Ariane.

    Deinen alten Vorstellungsthread habe ich auch nicht gefunden. Solltest du dir einen eigenen Schmerzverlauf, was sehr sinnvoll wäre, anlegen wollen, mach das bitte in der Gruppe „Mein persönlicher Schmerzverlauf“. Da bleibt dann alles, was dich betrifft, an einer Stelle und ist jederzeit gut nachlesbar.

    Das hängende Augenlid kann mal passieren, gibt sich aber bald wieder und verschwindet dann auch vollkommen. Sprich den Arzt aber ruhig drauf an, er sollte das schon wissen.

    Liebe Grüße,
    Julia

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4584

    Liebe Ariane,

    eine erfolgreiche Botoxbehandlung gehört in die Händes eines erfahrenen Spezialisten. Wie sieht das in deinem Fall aus? Hast du zu dem Arzt ein ensprechendes Vertrauen? Auf jeden Fall würde ich die Angelegenheit ansprechen. Wenn deine Beziehung zu dem Arzt stimmt, dann könntest du ja auch jetzt noch einmal alle Risiken mit ihm besprechen.

    Ich wünsche dir alles Gute, und vor allem ganz viel Erfolg mit Botox.
    Schreib hier mal, wie es dir mit Botox ergangen ist.

    Alles Liebe
    Sternchen

    guthase
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo Ariane,

    meine erste Botoxbehandlung bekam ich in Kiel und danch habe ich auch einen riesigen Schrecken bekommen, weil meine Lieder etwas hingen. Wie Julia schreibt, gibt sich das aber wieder. Als mich meine Botoxärztin das erste Mal sah, hat sie gesagt: Oh Gott, sie haben ja extreme Schupflieder 😮 Seit dem bekomme ich immer eine Injektion für die „Schönheit“ damit die Lieder nicht noch mehr hängen, als ohnehin schon. Jedes Mal sagt sie: wenn es komisch aussieht, kommen sie wieder. Das heißt für mich, das sie nochmal nacharbeiten könnte. Das ginge bei dir sicher auch. Die Frage ist nur, ob der Arzt das macht…

    LG
    guthase

    ariane
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Vielen vielen Dank fuer eure Antworten, ich fuehle mich etwas beruhigter. Es tut gut gehoert zu werden und das Gefuehl zu bekommen nicht alleine zu sein mit dem Problem.
    Ich werde meinen Arzt auf jeden Fall darauf ansprechen, aber es ist gut zu wissen, dass das auch mal passieren kann, dass das Augenlid haengt. Ich habe auch naturgegebene Schlupflider 😉 und sehe dadurch vielleicht noch „entstellter“ aus. Vielleicht ist eine Nachbehandlung moeglich, ich frage meinen Arzt mal.
    Abgesehen davon nehme ich keinen positiven Effekt von der Behandlung wahr, dass ist eventuell auch noch verfrueht. Anfangs hatte ich einen sehr verspannten Nacken, aber das ging wieder weg. Auch fuehlte sich meine Stirn taub an und die Einspritzstellen taten weh, das verging auch wieder. Seit der Behandlung hatte ich vier Migraenetage, das sind vielleicht ein bis zwei Tage weniger als sonst in 14 Tagen, aber das muss nicht am Botox liegen, diese Schwankungen gibt es immer. Dafuer koennte ich in den naechsten zwei Wochen sechs oder sieben Schmerztage haben. Ich hoffe nicht.
    Ich danke euch fuer eure Antworten und werde euch auf dem Laufenden halten, darueber was mein Arzt zu sagen hat und wie es mir weiterhin mit dem Botox ergeht.
    Gute Nacht
    Ariane

    ariane
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    … noch ein Frage an euch. Wie lange dauerte es bis sich das haengende Lid wieder normalisiert hat?
    Vielen Dank und einen schoenen Tag euch ?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Ariane,

    Du hattest vor Jahren mal etwas in Gigis Vorstellungsthread geschrieben: https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/amitriptylin-und-betablocker/#post-67381 Vielleicht magst Du ja mal alles zusammenfassen im persönlichen Schmerzverlauf. Muss aber nicht sein.

    Wie schon geschrieben wurde, kann es durchaus mal vorkommen, dass an einer Stelle etwas mehr vom Wirkstoff ankommt als an der anderen Stelle. Beim nächsten Mal einfach den Arzt darauf aufmerksam machen, dass in der Stirn- und Augenbrauengegend etwas weniger gespritzt wird. Korrektur in dem Sinn ist nicht möglich, da man ein hängendes Lid durch Botox nicht nach oben ziehen kann, vielmehr würde es sogar noch mehr hängen durch eine weitere Injektion. Oder man spritz auf der anderen Seite auch, dann hängen beide. 😉

    Je mehr vom Wirkstoff (ist ein zutreffenderes Wort als Gift) abgebaut wird, desto normaler sieht das Lid wieder aus. Kann noch einige Wochen dauern, wobei es ja täglich besser wird. Wirkung stellt sich – wenn Wirkung auftritt – meist erst ab der dritten Woche ein. Manche brauchen allerdings mehrere Durchgänge, bis Botox Wirkung zeigt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    ariane
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Liebe Bettina,

    vielen Dank fuer deine hilfreiche Antwort. Ich hatte mir schon gedacht, dass der Arzt nicht wirklich was machen kann um das haengende Augenlid wieder zu normalisieren. Ich hoffe jetzt einfach, dass wieder Leben in den Stirnmuskel kommt ;). Die andere Seite moechte ich lieber nicht nachspritzen lassen, sonst sehe ich von morgens bis abends aus als kaeme ich grad aus dem Bett ;).
    Ich habe den Arzt versucht zu erreichen und um Rueckruf gebeten, leider kam bislang keine Antwort.
    Ich danke dir auch fuer den Link zu meiner Frage von 2013. Es ist schon spannend zu lesen was mich vor ein paar Jahren beschaeftigt hat und wo ich jetzt bin. Ich werde das in den naechsten Tagen unter „Meinen persoenlichen Schmerzverlauf“ noch weiter erlaeutern.
    Zunaechst vielen lieben Dank fuer eure Hilfe.
    Ariane

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Liebe Ariane.

    Nachspritzen sollte man auf keinen Fall vor Ablauf von 3 Monaten, da es sonst zu einer Art Allergisierung kommen könnte.
    Spritzt dein Arzt eigentlich nach dem PREEMPT-Schema, das heißt mindestens 150-195 Einheiten an bestimmte Punkte?

    Und noch ein Tipp: du solltest dich hüten, dem Arzt gegenüber die Wirkung jetzt schon anzuzweifeln, denn ich konnte auch nach mehreren Zyklen noch weiter Besserungen feststellen. Botox bewirkt meist nicht den großen Einschnitt, das heißt viel weniger Attackentage, sondern eventuell auch nur eine bessere Behandelbarkeit und schwächere Anfälle. Die können auch schon sehr hilfreich sein.
    Botox ist sehr teuer und die Spritzerei sehr aufwändig bei schlechter Vergütung, so dass ein frühzeitiges „bringt mir nicht sooo viel“ den Arzt verleiten könnte, zu früh abzubrechen.

    Wünsch dir guten Erfolg und bald wieder 2 offene strahlende Augen !
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Ariane,

    wenn Du mal Zeit und Lust hast, kannst Du ja einen eigenen Schmerzverlauf erstellen und Deine Beiträge von damals dort einstellen. So kannst Du selbst auch immer wieder Deinen Verlauf nachlesen.

    Dein Arzt wird Dir jetzt auch nicht so viel sagen können. Man muss einfach abwarten, bis der Wirkstoff wieder nach und nach abgebaut wird. Es ist nichts Schlimmes, alles wird sich wieder zurückbilden und beim nächsten Mal halt weniger in dieser Region.

    Liebe Julia, was meinst Du mit „Allergisierung“? In der ästhetischen Behandlung wird immer wieder nachkorrigiert, da passiert nichts. Wobei eine Korrektur ja bei der Anwendung für Migräniker keinen Sinn macht, da es ja nicht um Ästhetik geht. Früher hatte man mal den Verdacht, dass sich Antikörper bilden könnten, wenn man unter der empfohlenen Frist von sechs Wochen erneut behandelt – dies hatte sich aber nicht bestätigt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Ach sorry, da war ich dann wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand. Und meine Falten trag ich mit Fassung, da fehlt mir die Erfahrung, was die ästhetische Behandlung angeht 😉 !

    ariane
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Liebe Julia,

    leider hat mich mein Arzt nur sehr wenig aufgeklaert, dass merke ich aber erst jetzt. Ich habe keine Ahnung nach welchem Schema er gespritzt hat. Nachspritzen bzw. lieber nicht Nachspritzen sprach ich an bezueglich des Augenlids, nicht wegen der Migraene. Wie sich das Botox auf die Migraene auswirkt kann ich eh noch nicht sagen, und haette ihm auch nichts gesagt. Bettina meinte ja schon, dass ich fruehestens ab der dritten Woche was merken koennte.
    Ich hatte heute allerdings einen stressvollen Tag und hab ihn prima ueberstanden, was eher ungewoehnlich ist.
    Ich gruesse euch und bin froh eure hilfreiche Unterstuetzung zu bekommen.?
    Gute Nacht
    Ariane

    Maria-NRW
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo zusammen,

    ich bin bei meinem Aufenthalt in der Schmerzklinik (März 2017) auf das Headbook aufmerksam geworden. Nun würde ich gerne eine Frage stellen.
    Ich habe im März zum ersten Mal in der Klinik Botox gespritzt bekommen. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Nun habe ich meine zwei Injektion erhalten am Montag vor fast einer Woche. Seit Montag Abend habe ich schlimme Schmerzen im Nackenbereich. So schlimm, dass ich meinen Kopf nur unter Schmerzen senken kann. Es ist sogar so schmerzhaft, dass ich Ibuprofen 800 oder Voltaren 75 nehmen muss. Auf meine Nachfrage bei der Ärztin sagte sie, dass solche Schmerzen bis zu einer Woche anhalten können. Das wäre dann morgen – aber ich habe das Gefühl der Schmerz wird nicht besser, eher schlimmer.
    Jetzt frage ich mich, ob das normal ist? Kann es evtl. eine Entzündung sein und wenn ja, was kann man dagegen tun. Zusätzlich kommt die Migräne hinzu. Es ist kaum auszuhalten.
    Hat jemand eine ähnlich Erfahrung gemacht?
    Lieben Dank im Voraus und viele Grüße!

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4584

    Liebe Maria,

    das tut mir leid, dass du so blöd dran bist. Ich pers. bekomme kein Botox. Daher fehlt mir die eigene Erfahrung. Warst du bei einem guten Arzt? Hat er Erfahrung mit Botox gegen Migräne?

    Ich weiß, dass hier immer wieder von Schmerzen nach dem Spritzen geschrieben wird. Ich denke das ist ganz normal, und wird mit der Zeit nachlassen. Nur weil es beim ersten Mal ohne Probleme abging, muss es das nicht bei den nächsten Malen tun.

    Wie schlimm es ist, kannst natürlich nur du selbst entscheiden. Daher ist es schwer, dir etwas zu empfehlen. Vielleicht stellst du dich bei dem Arzt morgen noch einmal vor, sollte es mit den Schmerzen bis dahin nicht besser gehen.

    Vielleicht ließt du hier in der Botoxgruppe noch weiter nach, was andere bei diesen Problemen so machen.

    Alles Gute und baldige Besserung
    wünscht
    Sternchen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre von  sternchen.
    Maria-NRW
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo Sternchen.
    Danke für Deine Antwort.

    Ich war in der Botoxsprechstunde in der Neurologie. Die Ärztin ist also erfahren im Umgang und macht das regelmäßig.

    Die Schmerzen lassen leider nicht nach, so dass ich definitiv nochmal beim Arzt vorstellig werde. Ich hoffe, es ist nur vorübergehend und bald überstanden.

    Dir auch alles Gute!
    Viele Grüße, Maria

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Willkommen bei uns, liebe Maria. 🙂

    Es ist leider möglich, dass man mal solche Schmerzen nach der Behandlung hat. Besonders bei den ersten Behandlungen kann es vorkommen, später kaum noch. Es zeigt im Grunde den Beginn der Wirkung an und kann schon auch eine gute Woche anhalten. Müsste aber jetzt wieder stetig nachlassen.

    Hab noch ein wenig Geduld, ich wünsche Dir gute Wirkung.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Maria-NRW
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Guten Morgen liebe Bettina,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich versuche geduldig zu sein und hoffe, dass es bald besser wird.

    Liebe Grüße
    Maria

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Ich drück die Daumen, dauert sicher nicht mehr lange. 🙂

    uerseli
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Ihr, ich habe vor genau 4 Wochen zum ersten Mal Botox bekommen und bin auch ziemlich unglücklich. Bisher hatte ich keine einzige Falte, seit dem Spritzen werde ich aber immer wieder darauf angesprochen, dass ich müde und gealtert aussehe. Ich habe auch selbst festgestellt, dass meine Augenbrauen und äußeren Augenwinkel nach unten hängen und sich enorme Schlupflider gebildet haben. Auf schönheitschirurgischen Seiten habe ich gelesen, dass das eine bekannte und häufige Komplikation bei falscher Anwendung ist. Der Arzt hat dann versehentlich einen gewissen Muskel gelähmt, der dafür zuständig ist, die Augenbrauen an einer bestimmten Stelle zu halten. Jetzt frage ich mich, ob das falsche Spritzen eventuell auch Auswirkungen auf die Wirksamkeit des Toxins hat? Meine Migräne ist nämlich bisher nicht wirklich besser geworden. Kann es sein, dass das Botox nicht richtig wirkt, wenn nicht 100%ig die richtigen Punkte getroffen wurden?
    Gespritzt wurde ich übrigens von einem Neurologen. Überrascht hat mich, dass ihm die Schwester beim Spritzen immer eine Broschüre vor die Nase gehalten hat, auf der die Behandlungspunkte aufgemalt waren.
    LG,
    uerseli

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Uerseli,

    die Wirkung ist nicht von den exakten Punkten abhängig, diese kann der Arzt ja auch noch etwas variieren. Er scheint nur etwas zu tief an den Augenbrauen behandelt zu haben und die Dosis war an dieser Stelle wohl ein klein wenig zu hoch. Was nichts ausmacht, auch keine Falschbehandlung oder Komplikation ist, sich aber optisch dann mal nicht so toll macht. Geht vorüber, kann aber noch ein oder zwei Wochen dauern. Ab dann wird es immer besser, da Wirkstoff auch wieder abgebaut wird.

    Botox kann auch erst nach der zweiten oder dritten Behandlung wirken, daher jetzt noch nicht gleich enttäuscht sein. 😉 Dein Arzt hat wohl noch nicht so die große Erfahrung, aber wenn die nötige Menge verwendet wurde und auch das PREEMT-Schema eingehalten wurde (daher ja auch die Broschüre 😉 ), dann passt das schon. Beim nächsten Mal bitte ihn, nicht direkt über den Augenbrauen zu spritzen und dort auch deutlich weniger Wirkstoff anzuwenden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Hallo Uerseli,

    ich hatte das Glück, letztes Jahr in Kiel meine erste Botoxspritze zu erhalten und ich muss sagen, das Ergebnis (sowohl medizinisch als auch kosmetisch) war super, leider ist Kiel zu weit entfernt, sonst würde ich mich weiterhin dort spritzen lassen. Das zweite Botox habe ich in Frankfurt/M. erhalten, tja, die haben mir nicht nur Botox, sondern auch ein Betäubungsmittel gespritzt, das war sehr unangenehm, da ich liegen musste und hinter her sah ich aus, als hätte man mich verprügelt, ich hatte blutige Stellen auf der Stirn und dieselbige ist mir in die Augen gerutscht, sie war alser „tiefergelegt“, sah nicht so schön aus. Ich habe die Ärztin gewechselt und hatte meine dritte Spritze jetzt im September und auch wieder nur mit Kochsalzlösung und ich durfte sitzen. Abgesehen davon hat meine neue Schmerztherapeutin darauf geachtet, dass sie dort spritzt, wo die Mimik nicht entstellt wird und ich muss sagen, es ist ihr gelungen. Lange Rede kurzer Sinn: such Dir einen neuen Arzt für die Spritze, kann ich nur empfehlen.

    LG Conny

    ute d.
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Liebe Conny,

    ich habe Anfang januar Botox gespritzt bekommen -leider hat sich die Migräne in Attackenanzahl und Heftigkeit nicht groß verändert. Kannst du mir sagen, bei welchem Arzt du in Fankfurt warst?
    LG

    Ute

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.