Botox nur bei chronischer Migräne?

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • minou
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo,

    ich bewege mich mit meinen Migräneanfällen derzeit zwischen 7 bis 10 Anfälle pro Monat. Die Anfälle belasten mich sehr. Ich kann keinen Anfall ohne Triptan aushalten, da dieser etwa 72 Stunden Qual bedeutet. Zwischen den Anfällen bin ich allerdings kopfschmerzfrei.
    Nun empfahl mir mein Arzt Botox. Ich fragte nach, ob ich denn überhaupt in die Qualifikation „chronische Migräne“ falle. Er bejahte dies bei einem Blick in meinen Schmerzkalender (7 bis 10 Anfälle). Als Diagnose hat er „Migräne ohne Aura“ sowie „Chronische Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Faktoren“ festgestellt.
    Nun weiß ich nicht so recht, ob die Diagnose „chronische Migräne“ (die es nicht schriftlich gibt) erstens zutreffend ist (bei 7 bis 10 Anfällen). Aber selbst wenn nicht (sofern es die private Krankenversicherung genehmigt), könnte mir die Behandlung mit Botox trotzdem etwas Erleichterung verschaffen? Ich spreche von 2-3 Anfällen pro Monat weniger. Oder hilft Botox tatsächlich nur dann, wenn man an mindestens 15 Tagen pro Monat Kopfschmerzen hat?
    Andere Prophylaxen (Topiramat, Venlafaxin, Flunarizin, Magnesium) waren bisher wirkungslos.
    Hat jemand von Euch mit ähnlicher Attackenanzahl pro Monat Erfahrungen in Bezug auf Botox?

    Ich freue mich auf Eure Rückantworten!
    minou

    Fine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Hallo minou,

    nun gebe ich auch hier meinen Senf dazu. 😉
    Bei mir war es auch ganz genauso. Ich hatte auch ungefähr so viele Attacken, kam jedoch bei den Schmerztagen dann schon fast auf die 15, wenn es eben auch mal starke Attacken waren und das Triptan nicht gewirkt hat. Schau mal, wenn du einen Anfall aushalten würdest, wären das ja auch schon plus 3 Schmerztage. Deswegen ist das auch so keine ganz feste Grenze.
    Ich bekam dann jedenfalls Botox und es hat am Anfang sehr gut angeschlagen. Also von wegen, es würde nichts bringen, wenn es zu wenig Anfälle sind. Auch das muss man ausprobieren.

    Viele Grüße
    Fine

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Minou,

    die Studien wurden mit Menschen mit chronischer Migräne (15 Kopfschmerztage im Monat, davon mind. acht Migränetage) durchgeführt und nur bei dieser Diagnose zahlen die Kassen die Behandlung. Bei Deiner Anzahl der Schmerztage würde sich eine eventuelle Wirkung von Botox zu wenig bemerkbar machen. Es gibt noch eine große Anzahl an Prophylaxen, die Du testen könntest, wobei Du mit Deiner Attackenzahl sowieso noch an der Grenze bist, ob eine Prophylaxe überhaupt sinnvoll wäre. Du kannst Deine Attacken akut behandeln und hältst trotzdem noch die „erlaubten“ zehn Behandlungstage im Monat ein.

    Hattest Du Magnesium (und Vitamin B2?) ausreichend hoch dosiert?

    Liebe Grüße
    Bettina

    minou
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 19

    Vielen lieben Dank für Eure Rückmeldungen!

    @bettina: Ich nehme seit November 2015 2×2 Migravent, seit März 2016 sogar 2×3 Migravent. Ich meine, das müsste genügend Magnesium und B2 sein, oder?

    Dass Botox nur bei chronischer Migräne wirksam ist…leitet man das (rein) an der Studienlage ab oder gibt es dafür eine medizinische Erklärung?

    @fine: Ich muss Dir recht geben (so habe ich das noch gar nicht betrachtet), dass ich bei Aushalten einer Migräneattacke 3 Schmerztage verzeichnen müsste. Insofern käme ich recht schnell auf die 15 Schmerztage pro Monat.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es ausprobieren sollte. Könnte es denn im schlimmsten Fall zu Beschwerden führen, wenn ich es ausprobiere und ich eigentlich keine „chronische Migräne“ habe?

    Liebe Grüße,
    minou

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Minou,

    das könnte von der Menge her ausreichen. Nimmst Du das Migravent, oder Migravent Classic? Letzteres ist eher zu empfehlen wegen des Citrats. Zudem muss man nicht die anderen Vitamine und Spurenelemente mitschlucken, die man gar nicht braucht.

    Ich hatte nicht gesagt, dass Botox keine Wirkung haben kann, wenn man keine chronische Migräne hat. Aber bei sieben – zehn Migränetagen im Monat (man kann nicht so zählen, wie Fienchen das vorgeschlagen hatte), ist der Effekt nicht so groß. Vielleicht hast Du dann zwei Tage im Monat weniger?

    Botox wird nur von den Kassen übernommen, wenn Du die Diagnose chronische Migräne hast. Lässt Du es Dir einfach so spritzen, musst Du die Kosten tragen und die sind nicht unerheblich. Schaden wird es Dir nicht, mit Beschwerden ist nicht zu rechnen.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.