Nebenwirkungen Botox

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 107)
  • Autor
    Beiträge
  • Trullalinchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Liebe Bettina,

    dass beruhigt mich, ja ich warte noch, merke momentan noch nichts, aber ist ja auch erst am 30.04. gespritzt worden.
    Danke für Deine Antwort

    Liebe Grüsse Trullalinchen

    miam
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo Ulrike.
    Ich würde gerne das pflanzliche Mittel ausprobieren.Wie heißt es denn?
    Liebe Grüße Miam

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Miam,

    ich nehme Klimadynon Uno (Cimicifuga) und komme sehr gut damit klar. Ulrike wird sich sicher noch zu ihrem Mittel melden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Miam,

    ich lebe im Ausland (Südafrika) und dieses Mittel ist aus red glover hergestellt. Glaube kaum, daß du das in D bekommst. Aber das Klimadynon Uno oder Remifemin (beides Traubensilberkerze) haben gute Wirkung. Remifemin hat eine Freundin von mir lange erfolgreich genommen.
    Da diese Mittel wesentlich günstiger sind als meins hier, bin ich sogar gerade am Überlegen, mir eines von den beiden anderen genannten aus D mitzubringen.

    Viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Ulrike

    miam
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Liebe Ulrike, liebe Bettina,

    vielen Dank für eure Antwort. Werde es ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Miam

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo,

    ich habe vor 2 Wochen meine erste Botoxbehandlung bekommen und auch schon das Gefühl, dass es besser wird.

    Heute habe ich aber sehr starke Rückenschmerzen nun frage ich mich ob es daher kommt, ich habe allerdings das Grfühl, dass die Schmerzen von der Wirbelsäule ausgehen (im Bereich der Schulter bzw. etwas darunter) kennt das jemand so?

    Sternenhimmel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 945

    Hallo Simon,

    Ich habe vor zwei Wochen Botox in Kiel bekommen. Letzte Woche hatte ich Schmerzen in Nacken und Schultermuskeln. Diesen waren nach ca. 6 Tagen verschwunden.

    Hoffe das uns das Botox hilft.

    Liebe Grüße Anna

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo Simon, Hallo Anna,

    ich habe letzte Woche zum drittenmal Botox gespritzt bekommen und habe die gesamten Monate defintiv deutlich mehr Schulter-Nacken-Verspannungen als vor Botox. Normalerweise soll das gerade umgekehrt sein, aber es gibt bei Nebenwirkungen ja nichts, was es nicht gibt. Ich habe auch mehr Spannungskopfschmerzen. Aber dafür weniger Migräne und das wiegt alles wieder auf.

    Ich drücke euch die Daumen, für eine gute Wirkung.

    Lieber Gruß
    Bettina

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo ihr,

    danke für eure Antworten. Hab es nicht vorher geschafft zu schreiben.

    Anna dir auch viel Erfolg, die Rückenschmerzen sind jetzt endlich weg.
    Dafür hab ich heute ne dicke Migräne, naja hab aber das Gefühl, dass es wirkt.

    LG
    Sebastian

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 71

    Hallo @all,
    ich erwäge eine Botox- Behandlung als Versuch und wundere mich aber über die eventuellen Risiken.
    Gelesen habe ich, das sogar die Möglichkeit einer Übertragung von z.B. Viren durch die darin enthaltenen Bluteiweißstoffe denkbar ist. Auch Allergie kann vorkommen und eine Ausbreitung des Toxins in den Körper.
    Muß man solche Infos wirklich ernstnehmen ?
    Schließlich muß man diese Information der Risiken vor der Behandlung unterschreiben !

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Lieber Tomi,

    ob man solche Risiken, wenn es sie denn überhaupt real gibt, ernst nehmen sollte? Ich denke schon. Allerdings vertraue ich meinen Ärzten in Kiel da voll und ganz. Frag doch einfach mal, wie hoch denn das Risiko im Einzelfall ist. Von der Gefahr durch Viren habe ich noch nichts gehört, die Möglichkeit der Ausbildung einer Allergie ist mir bekannt. In Kiel wird deshalb in jedem Fall die Zeit von 3 Monaten zwischen den einzelnen Behandlungen eingehalten.

    Ich denke und weiß aus Erfahrung aber, dass es auch deutlich gefährlich sein kann, einfach nur geradeaus zu gehen und zu stolpern. Würde man deshalb das Gehen einstellen?
    Alle Risiken dieser Welt kann man nicht ausschließen und Botox ist ganz sicher xmal überprüft und getestet.

    Lass dich drauf ein und genieß die gute Wirkung dieser Behandlung.
    Mir geht es seitdem ich Botox bekomme viel viel besser.

    Liebe Grüße,
    Julia

    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 505

    Lieber Tomi,

    der Arzt muss sich vor jeder, zumal vor jeder invasiven Behandlung absichern, dass er für eventuelle Schäden nicht regresspflichtig gemacht wird.
    Lies Dir mal den Waschzettel zu Paracetamol oder Aspirin durch: Leberversagen, Allergien, Herzversagen, Todesfälle durch… usw.

    Folg Julias Rat und rede mit dem Arzt noch mal genau über Deine Bedenken. Ich glaube auch dieses Gespräch mit dem Arzt unterschreibt man.

    Du selber müsstest sehen, welche anderen eventuell relevanten Erkrankungen Du hast, die im Zusammenhang mit Botox eventuell bedeutsam sein könnten.

    Informiere Dich, höre auf Dein Gefühl – aber bitte nicht nur sondern lass den Verstand eingeschaltet.

    glückdererde
    (der schon lange überlegt sein Geld als Nebenwirkungstester zu verdienen)

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Hallo Tomi,

    ich schließe mich den anderen an und meine, dass das Leben an sich schon das größte Risiko ist. 😉

    Ich erhalte Botox schon lange bei guter Wirkung und Verträglichkeit. Alle nur denkbar möglichen Nebenwirkungen müssen aus rechtlichen Gründen aufgelistet werden. Das sollte man als Verbraucher so sehen wie es meistens ist – eine Absicherung der Hersteller.

    Sprich mit den Ärzten, sie werden Dir die Bedenken nehmen können.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Liebe Noelle,
    da dein Beitrag in ein Forum musste, damit er erhalten bleibt, habe ich ihn, dein Einverständnis vorrausgesetz, hier her kopiert.

    Noelle ist der Gruppe Botox (Botulinumtoxin) beigetreten vor 9 Stunden
    Profilbild von Noelle
    Noelle antwortete vor 8 Stunden, 30 Minuten
    Hallo Zusammen,
    ich habe vor 12 Tagen Botox gespritzt bekommen. Mein Hauptproblem sind starke Nackenschmerzen. Gestern beim Radfahren konnte ich kaum meinen Kopf halten. Ist das normal? Geht das noch weg? Oder sonst ein Tipp?
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7468

    Hallo Noelle,
    das kann mal sein. Ich hatte es auch schon mal. Geht von alleine weg, aber 12 Tage sind ja schon lästig, frag morgen mal den Arzt, ob er was machen kann.. Evtl.hilft ein bisschen Kortison in den Nacken gespritzt. Das weiß er aber.
    Mach dir keine Sorgen und liebe Grüße,
    Julia

    Noelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Liebe Julia,

    schon mal vielen Dank! Ich glaube der Doc ist gerade in Urlaub, aber ich versuche es morgen mal!

    LG Noelle

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu Botox und Nebenwirkungen.
    Kürzlich bin ich zum 2. Mal mit Botox behandelt worden. Noch bin ich mir auch nicht sicher, ob tatsächlich eine positiver Effekt zu verzeichnen ist.
    Beim ersten Mal waren die Migräneanfälle zwar klarer abgrenzbar, aber von der Anzahl her nicht geringer – frustriert schon etwas 🙁
    Derzeit sind wieder starke Schmerzen in der Muskulatur im Schulter-/Nacken- und Halsbereich aufgetaucht – Schmerzen strahlen bis in Ellenbogen- und Handgelenke aus – triggern gleichzeitig Migräneattacken. Das gleiche Phänomen trat bei der ersten Botox-Behandlung (konnte ich aber zu dem Zeitpunkt nicht einordnen) auf. Ich versuche die Schmerzattacken mit Kortison in den Griff zu bekommen. Nun meine Frage: In welcher Dosis empfiehlt es sich Kortison zu nehmen und wie lange. Ich habe den 2. Tag 100 mg Kortison genommen, die Schmerzen sind gedämpft, bleiben aber im Hintergrund erhalten.
    Viele Grüße
    KaGo

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe KaGo,

    diese Nackenschmerzen direkt nach der Botox-Behandlung zeigen die beginnende Wirkung des Botox an.

    Sind diese Nackenschmerzen denn so stark, dass Du nun zu Kortison greifen willst? Sonst würde es reichen, während dieser paar Tage (denn länger dauert es in der Regel nicht), mit Triptanen zu behandeln.

    Liebe Grüße
    Bettina

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Liebe Bettina,
    ich habe es letzte Woche mit Triptanen (Zolmitriptan + Sumatriptan) versucht – hat nicht geholfen – Gegenteil trat ein, Schmerzen (nicht die Migräne) nahmen weiter zu. Im „Normalfall“ hilft das Triptan bei Migräneattacken. Aber es sind nicht die Migräneattacken, die mich im Augenblick in den Wahnsinn treiben, sondern die Nebenerscheinungen.
    Liebe Grüße
    KaGo

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe KaGo,

    wenn sich durch Botox auch diesmal nichts für Dich verbessert, wirst Du ja sicher keinen weiteren Versuch mehr machen.

    Kontaktiere doch Deinen Artz nochmals und frage eventuell nach Spritzen mit Lidocain und Kortison. Dies könnte Dich aus dem Schmerzkreislauf rausbringen, ist aber nicht so belastend wie eine orale Kortisoneinnahme.

    Schnelle Besserung und liebe Grüße
    Bettina

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Liebe Bettina,

    vielen Dank für Deine Hilfestellung.
    a) Kontaktaufnahme mit Arzt gestaltet sich schwierig,
    b) Wollte Ende des Jahres noch einen dritten Botox Versuch starten,
    c) Weiß nicht, welche weiteren Prophylaxe – Möglichkeiten es gibt
    1. ADs scheiden aus
    2. Betablocker / Calcium-Antagonist (Schlaf-/Wachrhythmus zu stark gestört, Wassereinlagerungen, Albträume (hört sich dämlich an, ist aber so))
    3. Entspannungsverfahren nur bedingt möglich (hört sich auch dämlich an, ist aber ebenfalls so)
    4. Sport (Fahrrad / Walken) – ok
    5. Regelmäßiger Tagesrhythmus und angemessener Stresslevel (ist arbeitstechnisch nicht immer möglich)
    6. Regelmäßiges Essen (habe ich mir zwischenzeitlich angewöhnt)

    Liebe Grüße
    KaGo

    Aurelia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Hallo zusammen,

    bin grade sehr verzeifelt und weiß mir keinen Rat!!!!!!!!!!!!!! 🙁
    meine Botox-laufbahn:
    Botox-18.02.15= Migräne 13.-18.Tag nach Spritze, deshalb 7 Tage Kortison 10mg/tgl.
    Botox-10.06.15= Migräne 16.-19.+26.-30.Tag nach Spritze, kein Kortison.
    Botox-30.09.15= Migräne 03.-08.+18.Tag nach Spritze bis heute, hab aber schon 7 Tage Kortison 5mg 6.-12.Tag genommen.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß, ob die Chance besteht, dass Botox überhaupt das Mittel in diesem Fall ist?

    Ich wünsche Euch jedenfalls viele Migräne freie Tage 🙂

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Aurelia,

    wie sehen denn deine Migräneanfälle sonst aus? Ich denke, es ist auch subjektiv ob man eine Besserung verspürt.

    Ich glaube, man muss sich auch immer wieder das Ziel der Behandlung bei chronischer Migräne klar machen. Es geht letztlich darum, die 10/20 Regel einhalten zu können, was den meisten ja vor Prophylaxe und/oder Botox nicht gelungen ist.

    Ich habe seit Botox besser behandelbare, teilweise kürzere und teilweise leichtere Attacken, nicht unbedingt weniger Schmerztage, aber insgesamt weniger Zeit mit Schmerzen, bzw. besser händelbar und dadurch mehr Lebensqualität.

    Zusätzlich zum Botox nehme ich noch Migravent, Venlafaxin als Prophylaxe und nutze Cefaly, all das zusammen funktioniert ganz gut, aber ich bin z.B. selten komplett schmerzfrei und wenn, dann nur wenige Tage.

    Deshalb oben meine Frage, nach dem „Vorher“….

    LG Johanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Aurelia,

    wenn Du selbst nach Behandlungen keine Verbesserung bemerkt, ist Botox nicht Deine Prophylaxe. Dann eine andere versuchen, denn ein 4. Versuch macht dann keinen Sinn.

    Johanna hat noch wichtige Hinweise gegeben, daher warten wir einfach mal auf Deine weitere Erklärung. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Aurelia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 6

    Hallo Bettina, hallo Johanna,

    hab gerade schon einen langen Text eingegeben, leider ist er weg?!?!?

    Also noch mal:

    ich hab ne Veränderung der Schmerzstellen festgestellt, von 8 Monaten mit Botox waren 2 richtig gut, 2 ganz mies und der Rest durchwachsen.
    Wirkliche Besserung hatte ich in den letzten 30 Jahren nur bei diversen Kuraufenthalten. Sobald ich etwas körperlich oder am PC arbeite, löst das Migräne aus. Nicht mal Bad putzen kann ich am Stück, das muß ich über den Tag aufteilen. Arbeiten geh ich auch schon nur halbtags. Weil es einfach alles zu anstrengend ist.
    Aber ich danke Euch für die schnellen Antworten.

    Schmerzfreie Zeit an Alle 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Liebe Aurelia,

    besprich mit dem Arzt zusammen, ob ein weiterer Versuch Sinn macht. Er kennt Dich und Deinen Verlauf und wird Dir sicher raten können. Und sonst, es gibt ja auch noch andere Propylaxen. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    N. Gross
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    wie lange hält denn so eine Kur mit Botox? wie häufig muss man sie wiederholen?
    danke

    LG
    N.Gross

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28014

    Das ist keine Kur, sondern eine Therapie bei chronischer Migräne. Die Wirkung hält ca. 3 Monate an. Bei Interesse lies bitte hier in dieser Gruppe ein wenig quer, da wirst Du alle Antworten auf eventuelle Fragen erhalten. 😉

    Eva
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 9

    Hallo zusammen!

    Am 25.01.2016 hatte ich meine erste Botoxbehandlung.

    Den ersten Tag nach der Behandlung hatte ich leichte Grippesymptome. Die hier von vielen erwähnten Nackenschmerzen haben mich ca. eine Woche begleitet, waren aber gut auszuhalten.

    Da die Behandlung bei mir einen positiven Effekt auf die Migräne zu haben scheint, kann ich mit diesen Nebenwirkungen sehr gut leben.

    Seit 8 Tagen habe ich nun aber wieder Nackenschmerzen bekommen, die immer stärker werden und mittlerweile bis in den Arm ausstrahlen. Mit Nacken- bzw. Schulterschmerzen oder Verspannungen habe ich normalerweise nicht zu kämpfen und leider nimmt die Intensität in den letzten Tagen immer weiter zu.

    Mein nächster Botoxtermin ist am 04.05.2016 und ich frage mich, ob die Nackenschmerzen durch die nachlassende Botoxwirkung auftreten können? Ist da ein Zusammenhang möglich? Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Vielen Dank für eure Antworten!
    LG Eva

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Eva,

    bei mir sind Nackenschmerzen und Migräne fast immer eins. Für mich kann ich sicher sagen, dass die nachlassende Wirkung von Botox mit Zunahme von Nackenschmerzen und Migräne einhergeht. Auch bei meinem ambulanten Termin in derSchmerzklinik wurde mir bestätigt, dass häufig bei Patienten die Botoxwirkung nicht gleichmäßig über die gesamten drei Monate anhält. Mir hilft Wärme, Voltaren und Tigerbalm Nacken und Schulter. Achtung beim Voltaren, wegen der 10/20 Regel.

    Liebe Grüße
    Johanna

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 107)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.