Wie finde „Botox-Spezialisten“

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • Schnuckl
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo,
    ich würde gerne neben dem Topiramat noch gleichzeitig Botox als vorbeugende Maßnahme gegen die Migräne versuchen und wollte nun fragen, wie ich einen geeigneten Spezialisten finde, der mir das Botox an die richtigen Stellen spritzen kann?? Kennt jemand einen der sich zu dem Thema auskennt im Raum Heilbronn/Stuttgart?? Oder muss ich bis nach Königsstein (Migräneklinik) fahren? Das würde ich zur Not auch in Kauf nehmen, ist von mir aus (Schwäbisch Hall) zwei Stunden entfernt, das wäre alle drei Monate durchaus handlebar.

    Grüße, Kati

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Liebe Kati,

    wie gehts Dir denn jetzt mit Topamax?

    Du könntest in der Liste der Schmerztherapeuten (rechts in der Sidebar eingestellt) mal schauen, ob ein Arzt in Deiner Nähe gelistet ist. Dann einfach dort anrufen und fragen, ob Botox gespritzt wird. Diese Ärzte sind Netzpartner der Schmerzklinik Kiel und in der Migränebehandlung erfahren.

    Eventuell habe ich aber eine Empfehlung in Stuttgart für Dich, habe gerade schriftlich bei der Patientin nachgefragt. Sobald ich Antwort habe, schicke ich Dir eine PN.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Schnuckl
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Bettina,

    vielen Dank für deine Antwort, ich bin schon gespannt auf die Rückmeldung der Patientin aus Stuttgart 🙂 habe schon jemanden in schwäbisch Hall und Heilbronn ausfindig gemacht, dank der Sidebar rechts, werde dort morgen mal anrufen. Mit dem Topamax kann ich leider noch keine Fortschritte berichten, da ich mittlerweile der überzeugugng bin, dass ich schon wieder an Medikamenten-übergebrauchs-Kopfschmerz leide, da ich mittlerweile fast täglich Migräne habe. war jetzt bei meinem Arzt und der hat mir wieder einen Kortison-Plan erstellt, gestern war meine erster Entzugs-Tag. Allerdings meinte er gegen meine bisherigen Entzügs-Pläne, dass er mir nur für acht tage kortison verschreiben möchte, da er die Nebenwirkungen zu krass findet. Habe jetzt ein bisschen angst, vor den rechstlichen 6 tagen. Sonst habe ich immer die vollen 14 Tage Kortison gestaffelt eingenommen. Er wollte mir dann auch noch zusätzlich zu den Topiramat Metoprolol ganz niedrig dosiert (halbe von 47,5 mg am Tag) verschreiben aber da bin ich ein wenig sketisch weil ich diese Kombination noch nie gehört habe und ich dann wieder Angst habe, wenn ich die Betablocker dann wieder absetze vor den Entzugserscheinungen, die ich dann jedesmal über eine Woche lang habe. Und das ist es mir dann doch nicht wert. Gestern waren die Schmerzen dann allerdings so unerträglich schlimm, wirklich 10+, dass wir in der Nacht noch zum Ärztenotdienst gefahren sind und die Ärztin hat mir dann auf meine Bitte hin zwei Tabletten Diazepam gegeben. die haben mich allerdings auch nicht so richtig müde werden lassen… Heute ist es etwas besser, zumindest erträglich, ihr kennt sicher alle die schlimme Zeit des Entzugs. War jetzt grade nochmal bei meinem Arzt und her hat mir Alprazolam verschrieben falls es nochmal so schlimm werden sollte.

    Liebe Grüße,

    Kati

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hallo Kati,

    auch ich bekomme schon seit einiger Zeit Botox-Spritzen und kann Dir ebenfalls gern eine Adresse aus Stuttgart geben. Ich hatte diese auch schon an jemand anderen vermittelt, der dort – wie ich – sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Die Praxis ist auch in der Kieler-Experten-Liste und ich fühle mich dort wirklich verstanden und gut aufgehoben.

    Falls Du noch Bedarf hast, kannst Du Dich gern bei mir melden.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Liebe Kati,

    nimmst Du denn an mehr als 10 Tagen Triptane/Schmerzmedikamente? Konnte Dein Arzt Dir nicht sicher sagen, ob Du im MÜK bist?

    Besser wäre es, Du könntest zumindest über 10 Tage (inkl. Ausschleichen) Kortison nehmen. Es macht sicher Sinn, die Pause „ordentlich“ anzugehen und nicht nur bis zur Hälfte medikamentös zu begleiten.

    Schreib doch mal Happy an wegen der Empfehlung in Stuttgart, ich schreibe Dir wegen meiner nachher noch eine PN.

    Man sollte nicht mehrere Optionen gleichzeitig starten. Topamax, nun noch Betablocker, dann Botox – das wird zu viel. Außerdem sollte erstmal die Pause gemacht werden, dann könnte auch Topamax besser wirken. Erst wenn sich nach der Pause auch keine Besserung einstellt, sollte man über weiter zusätzliche Prophylaxen nachdenken. Oder auch eine unwirksame Prophylaxe absetzen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Schnuckl
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Bettina,

    ja ich habe eindeutig an mehr als 10 Tagen Triptane und Schmerzmedikamente genommen. Ich finde auch dass das mit den Betablockern keinen Sinn macht und ich werde sie nicht nehmen und erstmal abwarten. ich bin mir sicher, dass das Topiramat nach dem Entzug wieder gut wirken wird, wie davor auch. Ich soll nach den 8 tagen nochmal zu ihm kommen, dann frag ich ihn nochmal nach weiteren Kortison-Tabletten.
    Ich habe mich schon mit Happy ausgetauscht, vielen Dank für den Tipp 🙂 Hast du sonst noch irgendwelche Tipps, die den Entzug erträglicher machen?

    Viele Grüße,

    Kati

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Liebe Kati,

    ich würde auch an Deiner Stelle nach weiteren Kortison-Tabletten fragen, damit die Pause gut durchgezogen werden kann.

    Immer morgens zusammen mit Magenschutz einnehmen, abends brauchst Du was zum Schlafen.

    Magnesium könnte noch hilfreich sein, Vomex, Diazepam, Melperon. Und viel Ruhe! 🙂

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    Trullalinchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Hallo Ihr Lieben,

    wisst Ihr zufällig auch einen Botox-Spezialisten in der Umgebung von Münster (NRW)?
    Ich bekomme hier in der Klinik am Dienstag das erstemal Botox gespritzt und dann muß es ja zu Hause weitergehen.

    Danke und liebe Grüsse
    Trullalinchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28648

    Liebe Trullalinchen,

    sieh doch mal in der Liste der Schmerztheraputen nach, ob einer in Deiner Nähe ist. Dann rufe am besten an und informiere Dich, ob sie Botoxbehandlung bei chronischer Migräne anbieten. Das ist sicher der beste und einfachste Weg. Vielleicht erhältst Du auch noch einen Tipp von einem Mitglied per PN.

    Liebe Grüße
    Bettina

    susisonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 687

    Hallo,

    wie „checke“ ich denn die Qualifikation eines Behandlers?

    Kiel genießt ja mein Vertrauen – ich warte auf einen Rückruf -, aber wenn ich einen „Unbekannten“ (also ein Behandler in der Nähe meines Wohnortes) mit Spritzen „an mich ranlasse“ …

    Wäre doch blöd, wenn ich vorab frage
    – ob er nach dem PREEMPT-Programm vorgeht (31 Injektionen),
    – wie viele Migräne-Patienten er im Monat mit Botox behandelt UND
    – wie stark im Schnitt der Rückgang der Migränetage ist?

    Oder meint ihr, ein guter Arzt muss solche Fragen „vertragen“ können?

    Viele Grüße
    Susisonne

    Elisabeth
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 169

    Liebe susisonne,
    ich denke ein guter Arzt sollte diese Fragen „vertragen“ können. Es zeigt sich doch das du dich mit dem Thema auseinander gesetzt hast und jetzt nicht einfach was Neues einfach so, ausprobieren willst.
    Ich bekomme seid November 2013 diese Spritzen und bin bei dem Arzt meinem Bauchgefühl gefolgt. Das erste Gespräch hatte ich in einer Klinik und der Arzt lag mir gar nicht. Ich kam mir lästig und nicht behandlungsbedürftig vor.
    Dann schickte mich die Neurologin zu dem jetzigen Arzt, Ich konnte ihm meine Fragen stellen, meine Ängste äußern und schwupsdiwupps wusstee ich -> das ist Er 😉
    Ich denke es ist auch wichtig das die Chemie zwischen Arzt und Patient stimmt.

    LG Elisabeth