Migräne und nächtliches Zusetzen der Nase

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • Tine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Ich bin vor einigen Wochen auf diese Forum gestoßen und war sehr sehr froh darüber. Ich habe hier schon mehr Aufklärung erhalten als in der ganzen Zeit, die ich von einem Arzt zum anderen gerannt bin und als von meinem Schmerztherapeuten.
    Ich verstehe meine Krankheit nach wie vor kaum und deshalb meine Frage. (Dies ist meine vierter Anlauf und ich weiß nicht, wo ich sie stellen soll, also versuche ich es an dieser Stelle.)
    Ich habe irgendwo im Forum gelesen (und den Eintrag nicht wiedergefunden), dass es Migräne gibt, die nachts beginnt und ich bin dadurch auf den Gedanken gekommen, dass mein allnächtliches Problem vielleicht Teil meiner Migräne sein kann.
    (Ich habe seit Jahren Migräne, Schmerzmittel helfen bei mir nicht mehr und ich bekomme erst seit einem guten halben Jahr Triptane und bin total glücklich über die Erleichterung, die mir das gebracht hat.)

    Vor fast zwei Jahren hat sich mein Schmerz plötzlich verändert und bei mir setzt sich zusätzlich nachts, und seit etwa eineinhalb Jahren jede Nacht die Nase zu. Es fühlt sich an, als verstopfe sie. Je nach Verlauf bleibt die Verstopfung in einem Nasenflügel oder setzt sich in die Neben- oder Stirnhöhle. Abhängig davon, in welchem Stadium ich aufwache, wie ich liege und von Faktoren, die ich nicht kenne, fließt in der Nase etwas und sie wird wieder frei oder ein Schmerz entsteht, der dann eine leichte bis heftige Migräneattacke auslöst. Diese kann ich dann wenn nötig (in der Regel) mit Maxalt stoppen.
    Meine Nächte sind dadurch seit zwei Jahren überhaupt nicht mehr erholsam, leider auch kurz (zwischen 5 und 6 ist die Nacht immer vorbei) und der Schmerz eine Qual.
    Ich verstehe bis heute nicht, ob das ein Teil der Migräne ist oder vielleicht eine ganz andere Erkrankung, die dann die Migräne auslöst. Erschreckenderweise hilft mir bei dieser Frage auch keiner der X-Ärzte weiter… ( und laut HNO’s lässt sich nichts feststellen).

    Könnt ihr mir sagen, ob das die Migräne ist oder was ich noch abklären kann?

    Evken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 484

    Liebe Tine,
    Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! Du wirst bestimmt viele Antworten auf deine Fragen bekommen . Bettina, die Leiterin dieses Forums , weiß (fast) alles 🙂

    Bevor Bettina zu deiner Frage Stellung bezieht hier mein Eindruck .

    Ich denke dass du nachts Cluster -Kopfschmerattacken bekommst . Dabei verstopft die Nase meist einseitig und /oder das Augenlid hängt. Diese Schmerzen sind meist noch heftiger als Migräne! Triptane helfen auch bei Cluster …..aber es gibt noch einige andere Therapiemöglichkeiten . Lies doch mal etwas über Cluster . Vielleicht findest du dich darin wieder!

    Wichtig ist, dass du eine gesicherte Diagnose bekommst, damit du richtig behandeln kannst!

    Warst du auch bei Neurologen ?

    Liebe Grüße
    Eva

    Tine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Liebe Evken,
    herzlichen Dank für Deinen Hinweis, ich werde mich da mal einlesen.
    Ich bin beim Neurologen gewesen. Der hat mir Sport für die Migräne empfohlen und meinte, das nächtl. Zusetzen und der Stirnkopfschmerz kämen vom Spannungskopfschmerz.
    Das fand ich eher enttäuschend und vorallem wenig hilfreich.
    Triptane helfen mir (die bekomme ich vom Schmerztherapeuten), aber ich kann sie ja leider nicht so oft nehmen, wie ich eigentlich gerne würde…

    Hermine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 74

    Liebe Tine,

    ich finde es interessant, dass dein Arzt meinte, die Nase würde sich durch den Spannungskopfschmerz zusetzen. Ich habe nämlich auch dieses Problem und habe bisher eher Milben verantwortlich gemacht. Weiß jemand ob der Zusammenhang “ Spannungskopfschmerz- Nase zu “ bekannt ist ? Ich helfe mir immer mit Erkältungssalbe, macht sich auch gut mit Minzöl.

    Sport treiben ist eine gute Idee, wobei für Migräniker weniger oft mehr ist, da körperliche Überanstrengung triggern kann. mir hilft Ausdauersport meine Schwelle so hoch zu halten, dass ich nicht jedesmal Migräne bekomme wenn ich nur nach dem Bus renne.

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deiner Behandlung
    Liebe Grüße Hermine

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Liebe Hermine,

    mein erster Gedanke war eigentlich auch, ob du nicht zusätzlich zur Migräne eine Hausstaubmilbenallergie hast. Gerade nachts hat man stundenlang innigen Kontakt zu Kissen und Decken, die die reinen „Milbenschleudern“ darstellen. Es ist typisch für eine Hausstaubmilbenallergie, dass die Beschwerden nachts auftreten und morgens noch anhalten. Auch die laufende Nase würde dazu passen.

    Wurde mal ein Allergietest durchgeführt? Der HNO hat vermutlich auch in diese Richtung gedacht, oder?

    Da du diese Beschwerden ja jede Nacht hast, unabhängig von der Migräne, würde ich da nur bedingt einen Zusammenhang sehen. Und dieser wäre dann, dass ein gestörter Schlaf Migräne triggert und ein „dumpfer Spannungskopf“, der durch das Zuschwellen der Schleimhäute entstehen kann, ebenso.

    In Richtung Cluster-Kopfschmerz würde ich bei dir eher nicht denken. Diese Art von Schmerzen sind so speziell und schlimm, dass das zu einer normalen Schmerzbelastung nicht passt.

    Lieber Gruß
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28353

    Herzlich willkommen, liebe Tine. 🙂

    Grundsätzlich muss gesagt sein, dass „Nasensymptome“ ein ganz normales und bekanntes Problem im Zusammenhang mit der Migräne sein können. Viele Migräniker kennen es, dass die Nase entweder verstopft um die Attacken herum, oder Sekret fließt.

    Du schreibst, dass die Nase nun jede Nacht zu ist. Heißt das, dass Du auch jede Nacht Schmerzen hast? Mal abgesehen von einer Allergie, die Du abklären lassen solltest, könnte es trotzdem zum Migränegeschehen dazugehören.

    Clusterkopfschmerz wurde auch angesprochen und ich denke, Du hast bereits zum Thema gelesen. Wir haben auch eine spezielle Gruppe hier zum Clusterkopfschmerz. Dieser Schmerz ist vernichtend stark, daher warte ich einfach mal, was Du weiter dazu berichten kannst.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Hallo Hermine,

    ich kenne die von dir beschriebene „Nasen-Symptomatik“ im Zusammenhang mit Migräne, die mich fast ausschließlich nachts weckt.

    Je nach Schmerzseite zeigt sich sehr häufig auch ein etwas hängendes Augenlid, grundsätzlich ein dickes ödematöses Auge sowie verstopftes Nasenloch, kann jedoch auch die ganze Nase betreffen. Aber ich kenne auch, dass die trockene, verstopfte Nase plötzlich „läuft“.

    Nun aber auch meine Frage. Hast du jede Nacht Schmerzen oder unabhängig von den Schmerzen jede Nacht diese verstopfte Nase? So wäre ein Gang, wie schon geschrieben, zum HNO empfehlenswert, der auch auf Allergien testet.

    Gruß
    Semi

    Hermine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 74

    Liebe Heika und liebe Semi,

    ich habe Milbenallergie wegen nächtlicher verstopfter Nase vor Jahren schon testen lassen. Das Ergebnis war negativ. Ich habe eine Ungenauigkeit im Test und trotzdem einen Zusammenhang vermutet.

    Da ich es zum Einschlafen ziemlich warm brauche im Zimmer, wäre das eine Erklärung für die nächtliche Verschlimmerung. Da schwillt die Schleimhaut dann noch mehr an.

    Bei Migräne wird es bei mir sowieso in der Nase eng. Da ich unter chronischen Spannungskopfschmerzen leide, bin ich hellhörig geworden als Tine berichtete, dass ihr Arzt die Symptomatik mit dem Spannungskopfschmerz in Verbindung bringt und wollte mal wissen ob da auch ein Zusammenhang bekannt ist.

    Nachts bekomme ich so gut wie nie Migräne. Ich wache auch ganz selten damit auf. Vielleicht hilft mir da die Tatsache, dass ich Spät- und Nachtesserin bin.

    Ich wünsche euch und allen anderen noch einen schönen Ostermontag.

    Liebe Grüße

    Hermine

    Thilly
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 26

    Hallo Tine,
    auch bei mir geht gerne die Nase zu wenn ich Migräne habe! Auch wenn ich eine Allergie zusätzlich habe! Du hast jetzt schon viele Ideen bekommen, nur noch ein Tipp von mir. Hast du schonmal einige Zeit ein Antiallergikum wie z.Bsp. Cetrizitin versucht. Falls es dir hilft ist eine Allergie sicherlich der Übeltäter. Mir hilft auch regelmäßig die Nasendusche und ein Pflegeprodukt für die Nase. Damit sind die Schleimhäute nicht so reizbar.
    Alles Gute
    Thilly

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28353

    Ihr Lieben,

    beim Spannungskopfschmerz ist dieses Symptom mit der Nase nicht bekannt. Dafür bei Migräne und Clusterkopfschmerz umso mehr.

    Wenn keine Allergie besteht, könnte es auch noch helfen, ein bisschen erhöht zu schlafen. Ebenso sinnvoll wäre es, die Zimmertemperatur auf ein „gesundes“ Maß zu senken. 😉 Liebe Hermine, wie warm brauchst Du es denn im Schlafzimmer? Wäre eine dickere Decke eine Lösung, sodass Du etwas kühler schlafen könntest? Wäre insgesamt viel besser für einen erholsamen Schlaf, auch die Nase schwillt wahrscheinlich weniger an bei nierigerer Außentemperatur.

    Liebe Grüße
    Bettina