Erhöhte Herzfrequenzen & klinischer Check up

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • torsten07
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Zusammen,

    ich habe seit 13 Jahren einen Cluster, welchen ich seit 6 Jahren mit Sauerstoff und geringen Injektionen Imigran im Griff habe. Meist habe ich zwischen den einzelnen Perioden ein Jahr Ruhe. Bis jetzt hatte ich nur 1 Attacke pro Nacht und selten eine Attacke am Tag. Seit zwei Wochen ist mein Cluster nun wieder aktiv. Jetzt sind aber meist drei Attacken am Tag, wobei sich die Anfälle am Tag nur schwer mit Sauerstoff beenden lassen und ich eine Imigraninjektion nachlegen muss. Nun denke ich ob nicht eine Prophylaxe mit Verapamil mir eine Besserung bringen kann, nur meine Neurologin will da nicht ran. Ich vermute durche die häufigen Injektionen mit Imigran haben ich bei mir erhöhte Herzfrequenzen ( im Ruhezustand zwischen 85 – 100 Schläge pro Minute ) eingestellt. Meine Frage ist eine klinischer Check up und eine eventuelle Verapamileinstellung sinnvoll ?

    Torsten07

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Torsten,

    Verapamil ist beim Clusterkopfschmerz die Prophylaxe der I. Wahl. Vor Beginn einer Prophylaxe ist es in jedem Fall sinnvoll, einen Check-up zu machen. Umso mehr, wenn Du erhöhte Herzfrequenzen vermutest.

    Anbei einen Ausschnitt bezüglich Prophylaxen beim Clusterkopfschmerz von der Schmerzklinik Homepage:

    Medikamentöse Prophylaxe des Clusterkopfschmerzes

    Substanzen für langfristige Einnahme (Zu Beginn in Kombination mit einer Substanz für zeitlich befristete Einnahme)

    I. Wahl

    * Verapamil (2 x 120 bis 240 mg, in Einzelfällen bis 2 x 480 mg)

    II. Wahl

    * Lithium (Plasmaspiegel 0,6 bis 1,0 mmol/l)
    * Valproinsäure (20 mg / kg Körpergewicht)

    III. Wahl (nach unserer Erfahrung ohne Effekt)

    * Topiramat (2 x 50 bis 100 mg)
    * Gabapentin (Ab 3 x 300 mg)

    Sind bei einem bekanntem episodischen Clusterkopfschmerz unter einer Langzeitprophylaxe über einen Zeitraum von 6 Wochen keine Attacken mehr aufgetreten, kann ein schrittweiser Auslassversuch erfolgen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    torsten07
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Bettina,

    danke für deine Antwort. Ich habe heute zwei Attacken hinter mir und bin völlig k.o.
    Wenn ich mich in die Neurologie der Uniklinik in Dresden einweisen lasse, bin ich da an der Richtigen Stelle oder kennst Du in Sachsen oder in einem anderen Bundesland fachkundige Experten die einem schnell helfen können ? Meine Clusterphase dauert nun schon 3 Wochen und bis jetzt habe ich immer 12-14 Wochen meinen Cluster bis er wieder verschwindet.

    Viele Grüße

    Torsten07

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Lieber Torsten,

    tut mir so leid für Dich, dass Du so eine schlechte Nacht hattest. 🙁 Hier ist eine Liste mit Schmerzspezialisten bundesweit. Speziell raten kann ich Dir jetzt nicht, aber ich werde mich erkundigen. Wir haben hier auch andere Clusterpatienten, die Dir sicher weiterhelfen können.

    Gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Bettina

    Harald Rupp
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 90

    Grüß Dich Torsten,

    bin auch ein Clusterkopf.

    Bei 12 bis 14 Wochen Episode macht eine Prophylaxe durchaus Sinn.

    Vor der Einnahme von Verapamil und bei höherer Dosierung sollte ein Check durch einen Kardiologen erfolgen.

    Welche Behandlungen des CK möglich sind, findest Du in den Leitlinien der DGN.

    Druck die einfach mal aus und besprich anhand der Leitlinien mit Deinem Neurologen das weitere Vorgehen.

    Idealerweise sind vorbeugende Maßnahmen beim CK am Beginn der Episode angesagt.

    Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

    Harald Rupp
    CKS Selbsthilfe Nordbayern

    torsten07
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Harald,

    danke für deine Infos. Eine Frage bleibt noch wird die Vorstellung beim Kardiologen bzw. die Einstellung auf Verapamil stationär oder ambulant gemacht ?

    Viele Grüße

    Torsten07

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Hallo Harald,

    in der Uniklinik in Dresden bist Du sicher gut aufgehoben. Ich denke, dass Du auch ambulant eingestellt werden kannst. Die Uniklinik arbeitet ja sicher interdisziplinaer, sodass man auch auf eventuelle kardiale Probleme eingehen koennte.

    Liebe Gruesse
    Betina

    Friedrich
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 75

    Hallo Torsten,

    die Uniklinik Dresden hat eine Kopfschmerzambulanz, die sollten sich auch mit Cluster-Kopfschmerz auskennen:

    http://www.uniklinikum-dresden.de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/neu/ambulanzen

    http://www.neuro.med.tu-dresden.de/Oberarzte_der_Klinik/Jacobasch,_Eleonore_Dr._med..html

    Welche Durchflussrate verwendest Du beim Sauerstoff?

    Hast Du eine Inhalationsmaske mit Reservoirbeutel und Rückschlagventilen, eine so genannte „Non-Rebreather“ Maske ? – Diese Art der Inhalationsmasken wurden in den entsprechenden Studien[1][2] zur Akutbehandlung mit Sauerstoff verwendet und ermöglichen eine höhere Sauerstoffkonzentration, als die Masken ohne Reservoirbeutel und Ventile.

    Mehr dazu siehe z.B.:

    http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php?title=Sauerstoff

    Verapamil ist im Allgemeinen gut verträglich, wenn keine Kontraindikationen bestehen. Das sollte am Besten ein Kardiologe klären.

    Quellenangaben:

    1) Cohen AS, Burns B, Goadsby PJ (December 2009). „High-flow oxygen for treatment of cluster headache: a randomized trial“. JAMA 302 (22): 2451–7. doi:10.1001/jama.2009.1855. PMID 19996400.

    2) Fogan L.: Treatment of cluster headache. A double-blind comparison of oxygen v air inhalation. Arch Neurol. (1985); 42(4):362-3, PMID 3885921

    torsten07
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo Zusammen,
    dank eurer Hilfe habe ich mit den Empfehlungen der DGN, die ich durch euch erhalten habe, meine Neurologin überzeugt mir Verapamil zu verschreiben. Ich nehme es seit Montag und bin seit dem Attacken frei….ich hoffe es bleibt so.
    Also noch mal vielen Dank für eure Hilfe.

    Viele Grüße

    Torsten

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Das ist aber eine gute Nachricht, lieber Torsten! 🙂 Weiterhin viel Erfolg mit der neuen Prophylaxe und lange schmerzfreie Zeiten.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.