Welche Rolle spielt das Wetter in Eurem Migränegeschehen?

Ansicht von 27 Beiträgen - 91 bis 117 (von insgesamt 117)
  • Autor
    Beiträge
  • choir
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Liebe Bettina,
    ist wohl schon ein paar Monate her, dass an dieser Stelle etwas geschrieben wurde. Aber ich habe heute Migräne und es ist für Januar viel zu warm!!! Auch weht ein doofer Wind, das ist genau das Wetter, welches ich vor vier Tagen, als meine Migräne begann, hätte vorhersagen können. Nach drei Tagen mit Medikamenten (2 Tage Zolmitriptan, 1 Tag Vomex drei Stück insgesamt stdl. hochdosiert, geht es nun heute durch den „Durchhaltetag“, d.h., ohne Medikamente, nur mit Sofa (zum Glück ist Samstag) und bisschen Computer zwischendurch zum Abladen… Aber das Wetter , also Wind, Wärme hasse ich dabei… weil ich genau spüre, dass es mit meinen Schmerzen zu tun hat!

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4640

    Liebe Choir,
    eigentlich gar nicht wetterfühlig, reagiere ich aber besonders auf starke Luftdruckschwankungen. Als ich dieses feststellte und genauer beobachtete, konnte ich es kaum glauben, dass der Körper so empfindlich auf diese Veränderungen anspringt.
    Baldige Besserung wünscht
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Ja, liebe Choir, von warmen Winden und Föhnstürmen kann ich hier in München ein Liedchen singen. Der Dezember war wirklich extrem, darunter leiden auch Menschen, die keine Migräne haben. Es belastet den gesamten Organismus, wenn starke Druckunterschiede innerhalb kurzer Zeit stattfinden. Föhn ist eh mein rotes Tuch…

    Gute Besserung für Dich! Behandelst Du denn nur an zwei Tagen mit Triptanen? Das muss ja auch nicht sein, ich behandle auch noch am Tag 4, wenn es nötig ist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    choir
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    tja, das ist so eine Sache, ich habe Angst, dass es dann wieder zuviel wird diesen Monat, ich „spare“ sozusagen. Nach Kiel hatte ich den Dezember ganz gut überstanden, mit nur sechs Triptantagen. Jetzt ist erst der 5. des Monats und ich habe schon zwei (aber eigentlich auch drei, weil ich am 31.12., 2. un3.Januar eingenommen habe und gestern dreimal Vomex, weiß gar nciht genau, ob das nichtr auch zählt…), das ist soviel, wenn das dann so weitergeht, komme ich wieder nicht aus, wie vor Kiel (da hatte ich 15+).

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Liebe Choir,

    wenn Wochenende ist und Du kannst die Schmerzen so ein wenig verschlafen mit Vomex, Melperon oder Diazepam, ist das natürlich gut und Du überschreitest damit die Grenze nicht. Wenn wir wieder stabileres Wetter haben, geht es ganz sicher wieder besser.

    Vomex zählt nicht in die 10er-Regel, man sollte es aber auch nicht an mehr als an 10 Tagen im Monat einnehmen, weil sonst eine Gewöhnung eintritt und die Wirkung nachlässt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Föhnempfindlich bin ich eigentlich nicht obwohl ich in einem Gebiet wohne wo dieses Wetter sehr extrem ist..wie bei Bettina auch.

    Wenn man die Bergkette der Alpen hier sehen kann und meint man muß nur die Hand austrecken und alle anderen oft über Kopfschmerzen klagten hatte ich meist gar nichts(momentaner Zustand ausgeklammert).

    Wo ich empfindlich reagiere ist Sturm ….den mag werde ich noch mein Kopf sehr gerne.
    Was ich noch an mir beobachtet habe ist das ich auf den Mond reagiere.
    Nun schon 3 Monate hintereinander ..immer so ca.1-2 Tage vor Vollmond erwischt mich die Migräne besonders stark.
    Das letzte Mal am 1 Weihnachtsfeiertag sogar mit einem Anfall wo ich 12 Stunden am Stück nur gespuckt hatte was sonst nur so 5-7 x im Jahr der Fall ist.

    Am 28 Dezember war dann Vollmond.
    Ich bin gespannt ob dies auch noch so ist wenn ich die Medikamentenpause hinter mir habe denn so richtig rausfiltern kann ich es noch nicht da ich ja jeden Tag fast Migräne habe aber wie gesagt ……der Eindruck bleibt bestehen das dann die Anfälle besonders stark sind.

    Liebe Grüße Conny

    choir
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Liebe Bettina, danke, dass du dich so kümmerst,
    also, es ging doch nicht so gut…jetzt ist es schon 15 Uhr… ich hab mich doch zu Zolmitriptan + Vomex entschlossen. Melperon oder Diazepam hab ich gar nicht im Haus. Ich glaube Melperon hatte ich in Kiel am Bett… habe ich auch dort genommen, als ich Migräne hatte, aber jetzt ist ja offiziell gar keine Pause mehr. Ach, ich werde wohl mein ganzes Leben nie wissen, wie ich es richtig und am besten mache mit den Schmerzen… Ich dachte, dass es alles besser wird ab Kiel, aber heute bin ich echt neben der Spur.

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Choir,

    du wirst es irgendwann wissen, davon bin ich überzeugt! Wenn es einem so mies geht, stellt man alles in Frage, ich habe es jetzt gerade auf die Schnelle nicht gefunden, hast du ein eigenes Forum in „Mein persönlicher Schmerzverlauf“? Ich würde dir gern etwas schreiben, aber das passt hier nicht in’s Wetter…und Bettina ist da streng….

    Wann warst du in Kiel?

    LG und gute Besserung
    Johanna

    choir
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Liebe Johanna,
    danke für dein Interesse, das tut gut.

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo ihr lieben,
    ich melde mich zurück 🙂 und wünsche euch allen ein gesundes, fröhliches, von leichtigkeit geprägtes neues jahr.
    ich bin nun umgezogen und muss sagen, auch wenn mir die ostsee fehlt, dass dieser umzug das beste für meinen kopf war. kaum noch stürme, nicht mehr so heftige wechsel… mein kopf freut sich sehr darüber. mir geht es, trotz der situation angemessener *lässiger prophylaxe* (wer mich kennt, weiß, dass hier immer sehr konsequent war 😉 ) gut.
    lg
    doro

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309