Sumatriptan 50mg -> reicht nicht mehr immer

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • Michael
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo zusammen,

    ich nehme seit ca. Mitte 2015 Sumatriptan (ca. 12 Stück pro 50-60 Tage). Sehr lange mit sehr guten Erfolg und einer Erfolgsquote von mehr als 95%. Aktuell geht diese Quote aber nach unten.
    Wenn ich ein Sumatriptan genommen habe, war normalerweise nach ca. 30-45 Minuten alles wieder in Butter…
    Dies klappt so aber leider nur noch in einigen Fällen. Immer öfter hält das Sumatriptan nur die Verschlimmerung auf -> es eskaliert nicht und es ist aushaltbar, aber immer noch schmerzhaft/unangenehm und hindert mich oft an normalen Akitivitäten.

    Ich habe es jetzt zwei, drei Male versucht. Ein zweites Triptan (eingenommen 1 Stunde nach dem Ersten) löst das Problem dann vollständig (kann bei den wenigen Versuchen natürlich auch Zufall sein). Ich wollte mal fragen, gewöhnt man sich an Triptane und entwickelt eine Resistenz?

    Viele Grüße
    Michael

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5669

    Hallo Michael,

    Resistenzen gegen Triptane gibt es nicht, ein Gewöhnen an Triptane aus medizinischer Sicht auch nicht.

    Es könnte sein, dass sich deine Migräne verschlimmert hat. Migräne ist in vielen Fällen eine progredient verlaufende Erkrankung, d.h. dass sie im Lauf der Jahre an Fahrt aufnehmen kann. Attacken werden häufiger und stärker, ganz ohne Einfluss von außen.

    Hast du Sumatriptan bislang in der Dosierung von 50mg genommen? Dann könntest du gleich auf 100mg gehen, wenn dir das gut hilft.

    Lieber Gruß
    Heika

    Jasmin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 380

    Hallo MIchael,
    ich weiß nicht, ob man es Resistenz nennen kann, auf jeden Fall kenne ich dein Problem gut. Ich habe in meiner Migränekarriere mehrmals das Triptan gewechselt, um eine bessere Wirkung zu erzielen.
    Du kannst also entweder zunächst 100mg sumatriptan nehmen und schauen, ob es dann besser hilft oder alternativ ein anderes Präparat probieren.
    Liebe Grüße
    Jasmin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28125

    Hallo Michael,

    Du hast schon die Tipps erhalten, dass Sumatriptan initial mit 50 mg nicht mehr reicht, dass sich die Migräne im Laufe der Zeit auch verschlechtern kann … Zudem könnte es auch sein, dass Du leicht in Richtung MÜK gehst, bei manchen kann das schneller gehen als bei anderen. Möglich wäre es auch, dass Du dann und wann mal ein Antiemetikum vor dem Triptan brauchen könntest.

    Zudem raten die Ärzte immer wieder mal zur Triptan-Rotation, wenn man eine Sorte schon viele Jahre genommen hat. Manchmal braucht es „frischen Wind“, also auch in diese Richtung denken.

    Du postest immer in der Diskussionsgruppe. Die war mal eröffnet worden für Diskussionen, die nichts mit Medizin zu tun haben. 😉 Eventuell mal in passenderen Gruppen posten wie „Akutmedikation“ o. Ä. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Michael
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure schnelle Antworten, damit weiß ich dann schon mal, dass es theoretisch helfen sollte, wenn alles so wäre wie früher. 😉 Ich muss zugegeben, aktuell ist der Stress höher als sonst…von daher könnte es gut sein, dass die Migräne sich auch deutlicher zeigt, als ich es gewohnt war. Ich werde es mal über die nächsten Wochen beobachten und sonst mal mit meinem Arzt sprechen.

    Bezüglich des MÜK, ja, ich bin öfter mal Borderline mit den 10 Triptanen pro 30 Tage. Ich habe dann aber auch mal 2 Wochen komplett Ruhe (ich habe noch nicht rausgefunden, was da dann anders läuft, Stress oder die offensichtlichen Sachen sind es nicht)…eine solche lange Ruhepause würde aber gegen ein MÜK sprechen, oder?

    Viele Grüße
    Michael

    PS: Bezüglich der Foren-Untergruppe, ich werde es versuchen zu behalten und beim nächsten Mal richtig zu posten.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28125

    Hallo Michael,

    Du hast jetzt mehr Stress, daher ist die Herausforderung fürs Triptan größer. 😉

    Bezüglich des MÜK, ja, ich bin öfter mal Borderline mit den 10 Triptanen pro 30 Tage.

    Hast Du Borderline, oder hat sich da die Texterkennung einen Spaß erlaubt? Bei langen schmerzfreien Phasen kann man davon ausgehen, dass kein MÜK besteht.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Michael
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Ups, da sieht man mal wieder, wenn man nicht aufpasst mit seiner Sprache. Mit Borderline meinte ich, dass ich öfter mal an die 10er Grenze stoße und deswegen theoretisch eine höhere Chance auf einen MÜK hätte.

    Durch die längeren Phasen ohne Migräne / Kopfschmerzen, hatte ich da denke ich aber Glück 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28125

    Ja genau, wenn so lange schmerzfreie Phasen bestehen, ist ein MÜK eher nicht wahrscheinlich.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.