Durch viel Eis ,Migräne?

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Hallo ,ihr Lieben.
    Ich habe eine kuriose Entdeckung gemacht. Immer wenn ich einen großen Becher Eis esse (jetzt im Sommer leider vieeel zu oft) bekomme ich nachts Migräne.
    Kennt das Einer von euch auch?
    Wobei ich nicht glaube, dass es von irgendwelchen Zutaten kommt. Ich meine in dem Fall ,die Kälte, die ja recht lange im Bereich vom Gesicht einwirkt. Bin auch grundsätzlich sehr Kälteempfindlich an den Zähnen. Ein kalter Salat zum heißen Essen, tut mir da richtig weh.
    Werde jetzt mal eine ganze Zeit das Eis essen ,lassen. Um mal einen Vergleich zu haben.
    Wird meiner Figur auch gut tun
    An alle zuhaus gebliebenen Foris ,einen schönen Sonntag.

    Eure Biko

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5729

    Liebe Biko,

    beim Thema Eis bin ich Spezialistin 😉 , wobei sich das eher auf die Zubereitung und das Essen bezieht, weniger auf die Spätfolgen. 😉

    Es gibt tatsächlich einen Kältekopfschmerz, der durch Eisessen hervorgerufen werden kann. Man vermutet, dass durch die Kälte die Nerven gereizt werden und mit Schmerzgefühl reagieren. Soweit mir bekannt ist, tritt das aber recht zeitnah zum Eisessen auf, nicht erst Stunden später. Und verschwindet auch schnell wieder.

    Ein Kompromiss wäre vielleicht, „wärmeres“ Eis zu essen, d.h. Eis, in das viel Luft verarbeitet wurde. Man erkennt das daran, wie viele Gramm sich auf einer bestimmten Menge in ml befinden. Hast man z.B. eine Eispackung, die 1000 ml (=1 l) Eis enthält, aber nur ca. 500 Gramm wiegt, hat man viel Luft untergehoben, um die Menge zu strecken (wobei die Firmen selbstverständlich behaupten, dass die Kunden das so wünschen…).

    Es gibt teurere Eissorten, da enthält ein 500 ml Becher ca. 480 Gramm Eis, das ist dann deutlich „kälter“, ebenso das Eis aus den (italienischen) Eisdielen. Da bekommt man aber definitiv mehr Inhalt fürs Geld.

    Fröhlicher Sommergruß
    Heika

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7626

    Liebe Biko,

    der Kältekopfschmerz kommt, wie Heika schon schrieb, recht schnell nach der Kälteexposition, so dass ich eher an einen starken Abfall im Glucosestoffwechsel denken würde.
    Erst die enorme Menge an Zucker im Eis und dann eventuell, wegen des schlechten Gewissens, am Abend wenig oder gar keine Kohlenhydrate. Das gibt unweigerlich dann nachts ein großes Energiedefizit und, zumindest bei mir wäre das so, eine Migräne.
    Also vielleicht lieber ein kleineres Eis (drauf verzichten würde ich auch nicht so gerne 😉 ) und spät vor dem Zubettgehen noch ein paar hochwertige Kohlenhydrate.

    Viel Erfolg beim Testen,
    Julia

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Liebe Julia ,liebe Heika!

    Meistens esse ich zur Zeit das Eis tatsächlich abends ,so das beides zutreffen könnte. Glukoseabfall und zeitnaher Kältekopfschmerz.
    Als ich kurz vor dem Schlafen zwei Scheiben Roggenknäcke gegessen habe ,ging es mir tatsächlich besser. Aber das Eis schmeckt natürlich vieeeel besser.
    Aber ich werde es erstmal lassen und testen ,ob die langkettigen Kohlehydrate mir den einen oder anderen Anfall ersparen.
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Biko

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.