Ernährung bei Migräne und Kohlenhydrate im Speziellen

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 156)
  • Autor
    Beiträge
  • alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3997

    Mir geht es so, dass ich manchmal reichlich SChoki esse und dann wieder Zeiten habe, wo ich sie monatelang nicht brauche. Ähnlich geht es mit Lakritz.
    Komisch, oder?

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    hallo alchemilla,
    noch ne *lakritzsüchtige*… ich liebe salzige heringe und in regelmäßigen abständen gebe ich mir damit die kugel. manchmal, wenn es ne ganze tüte war, muss ich das dann auch mit mindestens einem matschkopf bezahlen. das macht aber auch sinn, denn lakritz steigert den blutdruck……..
    lg
    doro

    Monti
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Guten Morgen Bettina,
    es war nicht meine Absicht Endlosdiskussionen loszutreten. Mich hat lediglich interessiert ob es schon mal jemand ausprobiert hat und ob’s was gebracht hat. Sorry, aber ich dachte dazu seien Foren da…
    Die Diskussionen von vor 2 Jahren sind mir leider entgangen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit dabei war.
    Aber alles in allem, finde ich es gut, dass es auch mal Querdenker gibt und nicht alle nach dem Motto ticken. „Es gibt zwei Meinungen: Meine und die falsche.“
    LG Silvana

    P.S: Herr Mersch muß ja dann ein schrecklich kranker Mann sein…

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Wenn man in der Gruppe „Migränekochbuch“ bei den Dokumenten schaut, ist eine gute Übersicht eingestellt, was in der Schmerzklinik Kiel an Ernährung empfohlen wird. Es sind eben wirklich nur die sinnvollen Kohlenhydrate.
    Durch keine Ernährungsempfehlung der Welt würde ich mir übrigens das Obstessen einschränken lassen. Mir ist es zudem immer ganz wichtig, dass mir mein Essen so richtig gut schmeckt und ich mich dabei wohl fühle. Da wir Menschen so grundverschieden sind, gibt es auch da Tendenzen, und wie Bettina schon schrieb, sollte das jeder so halten, wie er möchte. Für meinen Mann wäre z.B. eine sehr fleischlastige und gemüsearme Ernährung kein Opfer, für mich schon. 😉

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass gewisse Erfolge bei einer sehr kohlenhydratarmen Ernährungsform daher kommen können, dass die Menschen in dieser Phase eben auch viel konsequenter bereit sind, auf die ganzen „ungesunden“ Kohlenhydrate wie Softdrinks, Süßigkeiten, Kuchen usw. zu verzichten. Mich würde wirklich mal ein direkter Vergleich interessieren, wenn diese Menschen in der gleichen Konsequenz über Monate hinweg eine gesunde, ausgewogenene Mischkost zu sich nehmen und auch da auf alle „ungesunden Extras“ verzichten würden.

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Das Kochbuch interessiert mich! Aber ich kann es nicht finden.
    Könnte das jemand bitte hierher verlinken? Das wäre genial!

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Hallo Monti,

    ich selber kann mich an diese Diskussion leider noch gut erinnern und bin von daher auch noch in einem gewissen Maß sensibilisiert. Gegen einen sachlichen Austausch hat hier gar niemand etwas, hier dürfen Themen durchaus kontrovers diskutiert werden. Jeder von uns freut sich auch mit Andrea mit, wenn es ihr zurzeit so viel besser geht, und jeder darf das ja auch für sich ausprobieren, wenn er/sie mag.

    Leider habe ich oft gerade bei Querdenkern erlebt, dass sie nur ihre eigene Sicht der Dinge akzeptieren und manchmal recht aggressiv gegen andere Meinungen vorgehen. So habe ich das damals auf jeden Fall empfunden.

    Lieber Gruß
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28336

    Hallo Silvana,

    es gibt auch Kettenraucher, die tatsächlich keinen Lungenkrebs bekommen. 😉

    Jedes Forum hat so seine gewisse „Richtung“. Das weiß man in der Regel, bevor man sich anmeldet. Headbook gehört zur Schmerzklinik Kiel und diese Klinik arbeitet eben auch wissenschaftlich. Daher sind die Ergebnisse, die präsentiert werden, nicht Meinungen, die ich mir gönne, sondern sie sind wissenschaftlich untermauert und ich, sowie viele andere Mitglieder, teilen diese Meinung. Da muss nicht jeder gleicher Meinung sein und dies kam ja jetzt klar zutage.

    Es kann hier jeder seine Meinung sagen, es kann diskutiert werden, aber Themen die so völlig abdriften von allem, was wissenschaftlich erprobt ist und die für den Verbraucher nachweislich gesundheitlichen Schaden zur Folge haben können, sollten hier nicht endlos breitgetreten werden. Jeder, der gerne den Zustand der Ketose erreichen möchte und tatsächlich die Hoffnung hat, dass sich seine Migräne dadurch bessert, kann sich in entsprechenden Foren weiter und vertieft darüber austauschen. Ich kann hier nur warnen, mehr nicht, denn jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich.

    Ich habe als Moderator und Admin darauf zu achten, dass wir hier nur Methoden vertreten, die den Mitgliedern wirklich weiterhelfen und langfristig eine bessere Lebensqualität sichern können. Das musst Du akzeptieren und das musste auch das Mitglied akzeptieren, das uns kürzlich mit seiner Überzeugung begücken wollte, doch Drogen und Magic Mushrooms zu nehmen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28336

    Liebe Regenbogen,

    Du kannst jede Gruppe selbst finden, indem Du oben rechts den Namen eingibst, und den Suchbefehl auf Gruppe änderst. Hier sind die Ernährungstipps der Schmerzklinik Kiel.

    Und liebe Heika, ich kann allem zustimmen, was Du geschrieben hast. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Monti
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 22

    Hallo Heika,
    wahre Worte… ich muß mir von meinem Mann auch immer anhören, dass Fleisch das beste Gemüse ist 🙂
    Die ticken wohl doch noch etwas animalischer als unsereins.
    Das mit den ungesunden KH mag stimmen. Ich habe gestern abend gesündigt (Burger King) und habe mich selber mal dabei beobachtet. Bauch war eigentlich schon voll, Kopf hat aber gesagt weiter reinstopfen…
    Da klinkt bei mir (vielleicht nicht nur bei mir) scheinbar wirklich was aus. Werde jetzt mal in mich reinhören, ob dieses Phänomen auch bei den „guten“ KH auftritt.
    Leider ist es oft so, dass wir die Zeichen unseres Körpers nicht mehr richtig wahrnehmen oder deuten können oder mitunter auch mit Schmerzmitteln so zugedrönt sind, dass wir nicht mehr merken, was uns eigentlich gut tut und was nicht.
    LG Silvana

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5726

    Hallo Silvana,

    ich kann nur immer für mich selber sprechen, aber ich habe bei mir gemerkt, dass das Weglassen von Süßigkeiten, von all den herrlichen Leckereien, die ich doch sooooo gerne esse (ich werde übrigens noch heute damit gefoppt, dass ich beim letzten Forentreffen drei Mal hintereinander das Dessertbuffet gestürmt habe ;-)) mir dazu verhilft, besser die richtigen Bedürfnisse meines Körpers zu spüren. Mein Hunger- und Sättigungsgefühl funktioniert besser, mein Geschmacksempfinden ist feiner und ich fühle mich leistungsfähiger.

    Im letzten Jahr habe ich im Eigentest 10 Wochen lang ganz vorschriftsmäßig und konsequent die allgemein anerkannte gesunde Ernährungsform (mit „guten“ Kohlenhydraten) durchgezogen. Ich habe sogar die Marmelade weggelassen, ebenso Fruchtjoghurt, weil der viel Zucker enthält, usw. Ich aß regelmäßig, aber mäßig, mich aber immer angenehm satt. Meine Migräne hat das aber leider nicht sonderlich beeindruckt, da es eben viele Auslöser für Migräne gibt. Die Ernährung ist ein Aspekt, der bei mir wohl nicht so entscheidend ist. Andere reagieren da vielleicht stärker drauf, das kann man ja ausprobieren.

    Lieber Gruß
    Heika

    alchemilla
    Teilnehmer