Ernährung bei Migräne und Kohlenhydrate im Speziellen

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 30 Beiträgen - 91 bis 120 (von insgesamt 156)
  • Autor
    Beiträge
  • keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Ok ok Bettina Triptane sind nicht stark.. Grübel wie drücke ich mich besser aus? Mir zu stark Lol…. Und zu teuer grins. Ok habe nun naratriptan von Al in der Tasche das war zuzahlungsbefreit. Nein im ernst ich war ja noch nicht in Kiel- noch ist mein wissen nur angelesen. Warum steht auch auf der schmerzklinik Seite das für leichte Migräne Anfaelle erstmal die normalen Schmerzmittel sind und nur ab der besagten triptanschwelle ein triptan zum Einsatz kommt? Ich habe nun meinen ersten dokumentierten Monat um . es waren 6 triptantage aber einige migraenetage mehr, die ich so verbracht habe wo Ich sonst sicherlich paracetamol genommen hätte.
    So schwupp kleiner Exkurs weg von den Kh :-)) kg keha

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Liebe Keha,

    Du kannst jeden Deiner Beiträge löschen, wenn er, wie jetzt, doppelt erscheint und Du kannst jeden Beitrag auch korrigieren.

    Den letzten Satz verstehe ich nicht. Welche Migränepatientin?

    Es geht nicht um „erst mal Schmerzmittel“ und dann Triptane. Es geht um das richtige Medikament. Wer fallweise einmal Kopfschmerzen hat, kann zu einem normalen Schmerzmittel greifen.
    Wer eine richtige Migräne hat, sollte, wenn sie öfter im Monat kommt, Triptane nehmen. Triptane wirken auf die Gefäße im Kopf ein und gehen nicht auf den Magen und die Nieren. Wer regelmäßig normale Schmerzmittel nimmt, ruiniert seinen Körper. Ich habe einmal eine Dokumentation gesehen, da sind Patienten an der Dialyse gehangen – weil sie zu viele normale Schmerzmittel genommen haben.

    Lieben Gruß, Regenbogen

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Das konntest du auch nicht verstehen.. Das war die Autokorrektur vom iPad und ich hatte, da es 1.00 nachts war, nicht mehr nachgelesen. Hoffe nun ist’s klarer.:-)

    Wie gesagt bin ja noch Kiel unerfahren und habe nur 35 Jahre Migräne und Ks mit Schmerzmittel hinter mir. Also triptan Neuling muss ich mich da wegen Nebenwirkungen erst vorsichtig rantasten, was aber wohl langsam gelingt. Aber bei mir bleibt die frage was macht ihr bei Kopfschmerzen… Also die triptanschwelle nicht erreicht ist. Haltet ihr dann aus? Oder habt ihr alle keine Mischformen? Das schmerzmittel fuer niere und leber gift sind ist voellig klar, zum glueck sind meine werte immer noch top. Gruß Keha

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Liebe Keha,

    wir alle bemühen uns die 10/20-Regel einzuhalten.
    Wer das so nicht schafft, versucht es meist mit einer medikamentösen Prophylaxe (zusätzlich zu nicht-medikamentösen Dingen). Damit nach Möglichkeit die Migräne nur mehr an 10 Tagen (oder weniger!) auftritt.

    Für viele ist es ein permanentes Ringen; aber es gibt auch viele, die es nach und nach schaffen, ihre Attackenzahl deutlich zu senken. Das bedeutet aber, dass man an vielen Ecken gleichzeitig ziehen muss.

    Ich habe mich nie im Detail mit der Triptanschwelle befasst. Ich spüre sehr genau, wann eine Migräne sich plötzlich steigert und dann ist Handlungsbedarf – dann nehme ich ein Triptan.
    Leichtere Kopfschmerzen lasse ich unbehandelt.

    Lieben Gruß, Regenbogen

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3997

    Aushalten.
    Meistens vergehen sie bei mir, wenn ich mich ein wenig darum kümmere.
    Z.B. sind sie oftmals ein Zeichen, dass ich etwas essen muss, dass Entspannung not tut (einfach mal 10 Min hinsetzen und Augen zu) oder dass ein bisschen Bewegung gut wäre.
    Entweder verschwinden sie dann oder sie reifen dann zu einer satten Migräne heran.
    Dass es eine Migräne ist, spüre ich aber meistens schon an ganz anderen Symptomen, noch BEVOR der Kopfschmerz einsetzt.

    keha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 137

    Und Regenbogen …verstehe ich das Buch denn so falsch? S.182 steht ganz klar für leichte migraeneanfaelle wird ein ein Medikament gegen Übelkeit plus ein Analgetikum empfohlen. Meine migraeattacken sind alle ohne Aura und ohne Erbrechen. Bei den starken anfaellen die ich aber auch habe, helfen wohl nur Triptane das ist klar .

    Nun ja Hebe all die fragen für Kiel auf- in den Sommerferien fahre ich hin. Ich abe nun 4 wo keine Analgetika mehr genommen, sondern nur Triptane. Weiß jemand ob ein evtl MÜK, den ich von den analgetikas ja durchaus gehabt haben kann …..auch durch das triptan aufrecht erhalten werden kann, wenn man die zuvor noch nie genommen hat? Vermutlich auch ne Kiel frage 🙂 lg Keha

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Liebe Keha,

    Analgetika sind Schmerzmittel. Triptane zählen auch als Schmerzmittel.
    Daher kann man nicht sagen: Ich habe „nur“ Triptane genommen.

    Die Antwort lautet: Ja. Man kann sowohl von Analgetika als auch Triptanen in den MÜK kommen, ebenso durch einen Mix.

    Ich habe auch Migräne ohne Aura und Erbrechen. Ich nehme nur Triptane (manchmal noch ein Naproxen, aber sehr, sehr selten!).

    Lieben Gruß, Regenbogen

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3997

    Soweit ich weiß, gibt es MÜKgefahr bei allen Schmerzmitteln -auch Kombinationen.
    Es ist, glaube ich, keine Option, das eine wegzulassen und dafür ein anderes zu nehmen und die Triptane gehören ja leider auch dazu.
    Ich habe das in dem Buch auch so gelesen wie du, Keha.
    Auch wird dort die Möglichkeit aufgezeigt, mit Dicolfenac-Kalium der Migräne zu begegnen.
    Die FRage bleibt nur: KANN man damit eine Migräneattacke beenden? Bei mir haben diese Versuche immer dort gemündet, dass ich zum Schluss DOCH das Triptan nehmen musste -mit all dem anderen Zeugs vorher auch schon im Körper.
    Deshalb nehme ich ,wenn ich spüre, es ist kein Kopfschmerz, es WIRD Migräne, lieber gleich das Triptan.
    Es ist sehr teuer, deswegen denken wir immer leicht, es wäre auch besonders stark und besonders belastend.
    Aber dem ist nicht so. Es wirkt nur viel gezielter.
    Ich habe mehr Nebenwirkungen durch unzureichend wirksame Schmerzmittel als durch ein Triptan.

    Wenn du im Sommer nach Kiel gehst, werden dir alle diese Fragen sicher tur Zufriedenheit beantwortet.
    Vorher gibt es aber bestimmt noch einmal einen Live-Chat mit Prof. Göbel. Wenn du diese Frage dort stellst, haben wir alle etwas von der Antwort.
    LG
    alchemilla

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1749

    Evt. ist das Diclofenac-Kalium eine Möglichkeit für Menschen, die selten Migräne haben oder Triptane nicht vertragen.
    Als Dauermedikation kann es kaum geeignet sein.
    Diclofenac hat meines Wissens nach eine lange Wirksamkeit.

    Es wird bestimmt auch nicht ohne Grund in dem Buch erst NACH der langen Liste der Triptane behandelt (obwohl es mit „D“ beginnt ;-)).

    Ich denke, es wird in dem Buch einfach aufgezählt, weil es auch zur Migräne-Bekämpfung dient (es ist das einzige „normale“ Schmerzmittel einer bestimmten Gruppe, das zur Migränebekämpfung zugelassen ist – siehe das Buch).

    Ich bin gespannt, was Bettina sagt. Sonst, ja: Chat!

    Sonst stimmt es, was Alchemilla schreibt: Bei ALLEN Schmerzmitteln besteht MÜK-Gefahr, wenn man zu viele, zu lange nimmt!

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3997

    Ich denke das auch. Diese Mittel sind für die Menschen interessant, die Triptane nicht nehmen dürfen ! ! Das gibt es ja leider auch.

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3997