Gute Erfahrungen gemacht in der Erdbeerzeit – Erdbeere als Migränebremse

Schlagwörter: 

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • Schneggle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo liebe Leidensgenossinnen und GEnossen,

    ich weiss, es mach vielleicht seltsam klingen, aber ich verfolgt seit 2 Jahren, dass immer wenn ich täglich 500 gr Erdbeeren verspeise und dies über eine längere Zeit durchhalte, sich die Migräneattacken stark verringern. Angefangen hat es damit, dass ich in der Schwangerschaft wahnsinnig Apettit auf Erdbeeren hatte und viele gegessen habe. Später dann konnte ich jedes Jahr diesen Früchtchen kaum wiederstehen, fast wie eine Sucht. Vor zwei Jahren dann habe ich beschlossen, so viele Erdbeeren zu essen, bis ich sie nicht mehr sehen kann, ich wollte einfach diesen Suchtcharakter beenden …. und damals hatte ich selten Migräne in diesem Sommer – dachte mir aber nichts besonderers dabei, ausser, das vielleicht das Wetter besonders gut war. Und in letztem Jahr habe ich dann nochmals versucht, noch mehr Erdbeeren zu essen, da die letzte Maßnahme nicht gefruchtet hatte, die Sucht war wieder da …. und siehe da, die Migräne hat sich sehr stark während der Erdbeerzeit redudziert ….

    Nun wollte ich wissen, ob es bei Euch auch jemanden gibt, der solche Erfahrungen mit Obst oder einem anderen Lebensmittel gemacht hat?

    LG Marion

    Miggy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 474

    Nein leider nicht, aber wenn es dir hilft, bleib dabei, ist doch ne schöne Sucht. Aber vielleicht gibt es ja noch ein paar Nahrungsmittel-hilft-Kandidaten.

    Liebe Schneggele, da trägst du ja deinen Namen zu Recht!

    Herzliche Grüße

    Miggy

    Susi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 494

    Hmm, ich bin wahrscheinlich wieder die Einzige, die bei „Erdbeerzeit“ an was anderes gedacht hat 😀
    Ich bin auch erdbeersüchtig und liebe diese süßen Früchtchen, habe aber noch nie darauf geachtet, ob meine Migräne dadurch ebsser wird. Allerdings gabs letztes Jahr nirgendwo gescheite Erdbeeren, die haben immer eher nach Gurken geschmeckt *schüttel* Sogar die richtig Teuren, und irgendwann war mir schlichtweg mein Geld zu schade…
    Hoffentlich gibts dieses Jahr wieder eine bessere Ernte!

    Liebe Grüße
    Susi

    Sabinefelden
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 312

    Hallo,

    das sind interessante Feststellungen. Werde es mal ausprobieren im Mai.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27785

    Liebe Schneggli,

    ich würde eher auf Zufall tippen und darauf, dass Du „zur Erdbeerzeit“ einfach immer wieder gute Phasen hast. 😉 Das ist der Frühsommer, in denen doch immer wieder stabile Wettersituationen auftreten und auch die Psyche auflebt. 🙂

    So entstehen nämlich immer wieder Vermutungen, dass dies oder jenes ursächlich ist für eine Verbesserung oder Verschlechterung. Dass andere, meist wichtigere, Faktoren ebenso da mit reinspielen, wird dann nicht wahrgenommen.

    Wie auch immer, ich liebe Erdbeeren auch über alles und esse sie in der Erdbeerzeit fast täglich. Meine Migräne beeindruckt das in keinster Weise, aber mich – denn sie sind einfach ein Hochgenuss! 😀 😀 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Deinen Beitrag habe ich in diese besser passende Gruppe verschoben.

    Schneggle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Zu schade, es wäre doch toll gewesen, wenn die Erdbeere neben ihres Guten Geschmackes auch noch heilende Wirkung gehabt hätte … na, wie dem auch sei, ich habe mir im Herbst eine kleine Erdbeerplantage angelegt und diese werde ich in der Erdbeerzeit kräftig abgrasen … freu mich schon drauf!

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3969

    Also, ich habe schon gelesen, dass Erdbeeren gegen Kopfschmerzen empfohlen werden. Dazu muss man sie aber sehr frisch und in beeindruckenden Mengen essen.
    Erdbeeren enthalten die natürliche Form des Wirkstoffs, aus dem Aspirin besteht, diese SalycilDingsbumsda. So wie auch Weidenrinde. (Aber Erdbeeren sind leckerer)
    Eine Bekannte von mir hat gegen diesen Wirkstoff eine Allergie und es ist erschütternd, wie viele Sorten Obst und Gemüse sie nicht essen darf.
    Bettina, bei dir wirken Erdbeeren gegen Migräne so wie Aspirin. Bei mir auch.

    Also Schneggle: munter weiter Erdbeeren essen!
    LG
    alchemilla

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7421

    Machen wir doch im nächsten Sommer mal die große Erdbeerstudie :D!

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3969

    Ich esse Erdbeeren mit Sahne.
    Bestimmt macht die Sahne alles wieder kaputt.
    Sahne ist immer so.

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Nein, nein, liebe Alchemilla. Sahne ist seeehr gut. Bestimmt fördert das Fett sogar noch die Wirkung ! 🙂

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Ich melde mich freiwillig für die große Erdbeer mit Sahne-Versuchsstudie. Ich esse allerdings auch schon immer viele Erdbeeren in der entsprechenden Jahreszeit und habe noch nie eine positive Wirkung festgestellt. Egal- das ist eine Prophylaxe, die mir gefällt.

    Sonne
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    Ich esse bei Saison auch immer viele Erdbeeren und konnte nie eine Verbesserung der Migräne feststellen.

    Aber ich muss noch etwas „loswerden“. Meine 1. Chefin war eine starke Migränikerin. (Zu dieser Zeit gab es auch noch keine Triptane). Sie war immer „schneeweiss“ und sehr bösartig, wenn sie einen Anfall hatte. Sie zog sich dann mit mehreren Aepfel zurück. Sie war felsenfest überzeugt, dass ihr Aepfel helfen die Migräne zu stoppen 😉

    MeRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1289

    Ich beteilige mich auch sehr gerne an der Erbeerstudie 😀 Schaden kanns ja nicht 😉

    Ich fühle mich in den Sommermonaten auch besser und habe weniger Schmerzen, aber ich denke, dass liegt einfach daran dass es mir im Sommer auch psychisch besser geht, ich mehr draußen bin, mehr Bewegung etc. 😉 Aber vielleicht ja auch an dem guten Obst 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27785

    Was auch immer so eine Erdbeerdiät auch bewirken sollte, eines ist sicher: Wir werden beim Erdbeeressen immer wieder mal an Schneggle denken. 😉

    Es gibt viele Nahrungsmittel, die natürliche Salicylsäure enthalten. Man müsste Berge vertilgen, um eine minimalste „Wirkung“ zu erhalten, wobei ich Wirkung extra unter Anführungszeichen setze. Ich hatte mal über eine Studie gelesen, die dies zum Thema hatte. Auch wenn man von früh bis spät Mädesüß-Tee trinken würde, könnte man gegen Migräne nichts ausrichten. Eventuell gegen leichte Spannungskopfschmerzen, aber da könnte man auch Minzöl träufeln. 😉

    Dass bei Allergien allerdings schon ein „Fietzelchen“ reicht, um eine allergische Reaktion auszulösen, wissen wir ja alle.

    Alchemilla, ich hatte geschrieben, dass ich nichts merke, wenn ich meine Berge von Erdbeeren mit gezuckerter Sahne vertilge. 🙂

    Aber ich würde sagen, wir starten im eigenen Interesse alle im Sommer die Erdbeerstudie. obst-0035.gif von 123gif.de

    Liebe Grüße
    Bettina

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3969

    Ja, eben, Bettina.
    Genau wie Aspirin, da merke ich bei Migräne auch nichts.
    Ich bin gerne bereit, an dieser Studie teilnzunehmen. Wenn es dann Berge von Erdbeeren gibt . . .

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27785

    Ach so hattest Du das gemeint, Alchemilla. 😉 Ich stand total auf der Leitung. 🙂

    Wir haben immer ganz tolle Angebote von all den Märkten, Früchteständen und kleinen Geschäften, die herrliche Ware anbieten. Ich muss mir allerdings angewöhnen, nicht jede Erdbeermahlzeit in der Sahne untergehen zu lassen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    PS: Ich hoffe, die winkende Erdbeere ist grad noch zu ertragen.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5599

    Au ja, bei dieser Erdbeerstudie mache ich auch mit! Ich erweitere für mich allerdings auf Erdbeereis. 😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27785

    Na Heika, das war doch wohl allen klar. 😉

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Da ich praktisch in der Zeit von Mai bis Juni auf dem Erdbeerfeld kampiere mach ich natürlich mit bei der Studie.
    Ich hab bis jetzt zwar noch keine vorweisbaren Reduktionserfolge bei der Migräne erlebt aber vllt sollte ich die Dosis von 1 kg Erdbeeren am Tag auf 1,5 kg erhöhen.

    Ich nehme sie übrigens pur ohne jegliche „Verziehrungen“ und meistens die ersten 500 g schon beim pflücken zu mir.

    Für solche Studien bin ich bestens geeignet denn wenn ich in Richtung Obst was esse dann nicht wie normale Menschen mal „ein bisschen “ sondern immer extrem.

    Ich esse zb .eine ganze Ananas ..anstatt wie normale Menschen mal 2 Scheiben.
    Ich esse eine halbe Wassermelone ..anstatt mal 2 Schnitze und wenn der „Normalo“ mal eine handvoll Weintrauben isst dann reicht mir grad ein Kilo und das täglich in der jeweiligen Saison und ich hör erst auf weil sie alle sind und nicht weil ich genug habe 🙂

    Liebe Grüße Conny

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Auch ich gehöre zu den Erdbeerliebhabern! Mmmmmmh… 🙂
    Freue mich jedes Jahr auf die Erdbeersaison.
    Melde mich hiermit auch für die Studie an. 😉
    LG, Josefine

    MiRi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 299

    Hier sind schon mal ein paar für die Vorfreude:

    Viel Spaß beim Pflücken 😉
    LG
    MiRi

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5599

    Danke, MiRi, dein Bild lässt uns den „Erdbeer-Frühling“ noch stärker herbeisehnen.

    Hat jemand hier eine Idee, wen man als Sponsor für unsere Studie gewinnen könnte? 😉
    Bei den Mengen an Erdbeeren, die wir für unsere Studien aufbringen müssen, wird das sonst etwas teuer. Die Pharmaindustrie werden wir wohl kaum begeistern können, aber ob vielleicht die Schmerzklinik Kiel…? 😉 🙂

    Humorvolle Grüße
    Heika

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7421

    Die Schmerzklinik als Sponsor ;)?
    Wenn die dann hinterher keine Patienten mehr haben??? Erdbeerdiät statt Kortisonpause? Wer braucht dafür noch eine Klinik ;)?

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    na ja …was machen wir zwischen der Erdbeersaison?
    Da ist dann wieder die Industrie gefragt ….Erdbeerextrakt auf Rezept..intravenös ect. 🙂

    hessin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 135

    Erdbeeren gelten doch aber auch als Migräne-Auslöser, wenn man unter einer Histaminintoleranz leidet. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

    Bei mir steht Erdbeerkuchen mit Sahne ganz oben auf der Liste. Mmmhhh, lecker!

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5599

    Liebes Schneggle,

    ich hoffe, du verstehst unsere humorvollen Beiträge hier richtig und hast nicht das Gefühl, dass wir deinen ersten Beitrag nicht ernst nehmen. Das tun wir nämlich durchaus.

    Jeder von uns ist auch bei der Nahrungsaufnahme ein ganz individuelles Wesen und reagiert anders. Man hört allerdings in Bezug auf die Migräne eher Meinungen über Verbesserungen, wenn ein bestimmtes Lebensmittel weggelassen wird. Bei dir ist es nun umgekehrt, aber für dich doch umso schöner. Ob es nun wirklich von den Erdbeeren kommt oder weil dir diese Jahreszeit besonders gut liegt oder andere Faktoren reinspielen, kann man ja offen lassen. Du kannst dich auf jeden Fall auf diese Zeit freuen und auch darauf, dass es dir dann wieder besser gehen wird. Auch eine positive Erwartungshaltung trägt viel dazu bei.

    Kennst du den Schokoladentest, den Prof. Göbel mal gemacht hat? Er kam mal im Fernsehen in einer Sendung über Migräne. Es ging dabei um eine positive und negative Erwartungshaltung und war sehr interessant!

    Lieber Gruß
    Heika

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7421

    Für alle, die den Film noch mal sehen möchten.

    http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2012/0703/008_nocebo.jsp

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    höchst interessant der Beitrag.

    Ich möchte Heikas Posting aufgreifen.

    Natürlich macht sich hier keiner lustig über Schneggles Beobachtung.
    Ich zu meinem Teil muß sagen ich hab auch noch nicht wirklich drauf geachtet ob es so sein könnte und werde dieses Jahr sicherlich verstärkt drauf schauen ob sich da was positives tut.

    Und ein wenig Spaß tut ja auch gut ..ist ja eh schon immer traurig genug das Thema Migräne und Co…das nimmt uns Schneggle sicher nicht übel deswegen nehmen wir solche Beobachtungen trotzdem immer ernst genug das sie uns überlegen lassen ob es auf uns auch zutreffen könnte.

    Liebe Grüße Conny

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7421

    Was ich mir vorstellen könnte, wäre, dass die zusätzliche Flüssigkeit, die man mit den Erdbeeren aufnimmt, Wirkung zeigt. Sie enthalten ja sehr viel Wasser.
    Aber egal, sie schmecken sooooooo gut 😀

    Schneggle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 18

    Liebe Erdbeerfreundinnen und Freunde,

    natürlich ist es für mich nicht schlimm, wenn das Thema hier etwas ins Lustige abdriftet, ich selbst bin eine Person, die immer und in allen Situationen nach etwas zu Lachen sucht, vielleicht auch, weil man dem Lachen nachsagt, es sei gesund…… Ich habe mich jedenfalls köstlich über diesen Beitrag Erdbeere amüsiert und in gerade in Teilen meinem Mann vorgelesen…. diese meinte nur: „Gottseidank haben wir jetzt diese kleine Erdbeerplantage im GArten, denn bei der Erdbeernachfrage werden wir uns künftig keine Erdbeeren mehr leisten können ;-)). Also macht weiter so …. ich finde lachen ist spitze und Erdbeeren machen glücklich, vielleicht liegt es ja auch daran, sie sind einfach gut für die Psyche ….

    LG das gefrässige Schneggle

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 45)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.