Plötzlich nach dem Aufwachen Kopfschmerzen oder Migräne

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • nureinpseudonym
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hallo Leute,

    ich hatte eigentlich in den letzten zwei Monaten gute Fortschritte erzielt und mich auf 6-7 Migränetage runter gearbeitet nach meinem Aufenthalt in Kiel im November. Teilweise hatte ich 2 Wochen lang keine Attacke.
    Seit 1-2 Wochen hat sich das Blatt gewendet. Ich habe aktuell alle 3-4 Tage Migräne. Die letzten Attacken kamen alle morgens nach dem Aufwachen oder innerhalb von 1 Stunde danach. Ich wache fast jeden Tag mit leichten Kopfschmerzen auf, manchmal noch vor dem Wecker durch Hunger.
    Ich bin jetzt schon mehrere Monate mit einer Scheibe Brot vor dem Schlafen gut zurecht gekommen. Aber auf einmal sieht alles anders aus. Ich habe schon Kartoffeln (120-150g) und Cornflakes ausprobiert, aber auch das half nicht.
    Abends esse ich normalerweise 2 große Scheiben Brot (65% Vollkorn) mit allem was nicht süß ist. Dazu noch etwas Gemüse oder Obst. Dann wie beschrieben vor dem Schlafen noch mal die Nachtration. Generell mehrmals Obst und immer eher Kohlehydrate als insb. tierisches Eiweiß.
    Ich muss allerdings dazu sagen, dass mein Stresslevel in den letzten zwei Wochen auch wieder erheblich gestiegen ist. Auf der Arbeit gibt es einfach Leute die scheinbar in einem anderen Team spielen. 🙁

    Hat jemand evtl. trotzdem noch einen Tipp oder muss ich es auf den Stress schieben?

    Danke & lG!

    betina25
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 14

    Hallo, tut mir leid, dass Du schon wieder Kopfschmerzen hast. Ob ich einen rat geben kann?? Ich habe keine Migräne, was es genau ist, ist nicht eindeutig, habe mich aber in Kiel angemeldet. Auch ich habe fast jeden Morgen beim Aufwaschen sstarke Kopfschmerzen, da helfen auch keine „Pillen“. Meine Schmerzgrenze liegt (von 1 – 10) meistens wzischen 6 und 9. Ich mus einfach aufsstehen, auch wenn es nachts um 4.00 Uhr ist; ich muss mich beschäftigen. Auch hilft evtl. ein klein wenig (hat mir ein Arzt einmal als Tipp gegeben), Zitrone mit Kaffee. Das trinke ich dann undnach 1-2 Stunden geht es mir besser. Ob es vom „Trinken“ kommt? Es hilft mir auch, dass ich einfach aufstehe und mich beschäftige; ich kann nicht – wie bei Migräne – im Bett liegen. Vielleicht mal Zitrone und Kaffee? Mehr helfen kann ich leider auch nichts; trotzdem gute Besserung. betina

    nureinpseudonym
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hi,

    erstmal danke für deine Antwort!
    Ich habe die letzten beiden Tage morgens Magnesium genommen.
    Auch wenn das Magnesium sehr langsam wirken soll, seit zwei Tagen ist es etwas besser.
    Nicht nur morgens, sondern auch den ganzen Tag über fühle ich mich besser.

    Außerdem habe ich mir jetzt ein fertiges Butterbrot für die Nacht ans Bett gelegt.
    Da habe ich dann heute um 4 Uhr erstmal herzhaft rein gebissen. 🙂

    Ich schau mal wie sich das weiter verhält, bin aber trotzdem dankbar über jede Hilfe.

    LG

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5600

    Nun, da du von einer Verschlechterung in den letzten ein bis zwei Wochen sprichst und gleichzeitig von Stress in den letzten zwei Wochen, drängt sich da schon ein gewisser Zusammenhang auf. 😉

    Morgens könnte Kaffee mit Zucker auch gut tun. Die Zitrone im Kaffee kannst du jedoch ruhig weglassen 😉 , die ist nur dazu da, dass es grässlich schmeckt, denn was nicht gut schmeckt, schmeckt eher nach „Medizin“ und setzt einen Placebo-Effekt in Gang. 😉

    Koffein in Kombination mit Zucker kann leichte Attacken auch mal abfangen. Bei mir klappt das hin und wieder mit Cola mit Zucker, wobei man inzwischen beim Kauf sehr aufpassen muss, da in den meisten Colas nur noch Koffein-Aroma drinnen ist.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5600

    Liebe Betina,

    wenn man im Bett liegt und Ruhe hat, empfindet man Schmerzreize grundsätzlich stärker als tagsüber, wenn man abgelenkt ist und noch andere Reize auf das Gehirn einwirken. Das gilt natürlich auch, wenn man nachts aufsteht und sich ablenkt.
    Deshalb bleibe ich nachts mit starken Schmerzen auch nie liegen, sondern werde aktiv. Oder nehme abends Dimenhydrinat zum Schlafen.

    Zudem ist im Liegen der Druck im Kopf stärker, was bei meiner Migräne zusätzlich noch dazukommt.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von  heika.
    nureinpseudonym
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Bei mir gibts jeden Morgen um 6:30 ne Stulle und einen Kaffee mit etwas Zucker. ?
    Ich hoffe jetzt mal, dass sich das mit dem Stress bald wieder legt.

    Ich hatte hier auch noch mal eine Frage zur Prophylaxe mit Magnesium und Vitamin B2 erstellt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von  nureinpseudonym.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.