Übersäuerung / Magen-Darm-Probleme

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Gudrun,

    vielleicht kannst Du mir ein paar Tipps geben. Ich habe immer wieder mit Sodbrennen zu tun bei bestimmten Nahrungsmitteln (z.B. Hokaido, gekochte Möhren, Linsen).

    In der letzten Zeit hat sich das verstärkt. Ich habe meine Ernährung ein wenig umgestellt. Außer etwas Sahne, selten Quark und Ziegenkäse nehme ich keine Milchprodukte zu mir. Vegetarisch ernähre ich mich auch, bis auf dass ich ab und zu Fisch esse.

    Zum Frühstück esse/trinke ich oft einen dickflüssigen Haferdrink, d. h. Wasser, Hafermilch, Haferkleie und ein Löffelchen Reissirup. Manchmal esse ich auch noch ein Vollkorntoast mit Ziegenkäse, Tofu oder Avokado mit Tomaten und Kräutern. Ich bemühe mich, so viele basische Lebensmittel zu mir zu nehmen (soweit ich das weiß), esse dampfgegartes Gemüse, Kartoffeln, Grünkern, Gemüsesuppe, abends meistens ein (natürlich selbst gemachtes) Smoothie, manchmal auch noch ein Toast.

    Ich trinke ca. 2 Tassen Kaffee (Espresso) mit Hafermilch pro Tag. Ansonsten stilles Wasser und Kräutertees.

    Ich habe sehr viel Sodbrennen, oft überkommt es mich nachts im Schlaf, aber auch am Tag. Außerdem habe ich viel mit Übelkeit, Bauchkrämpfen und manches Mal Erbrechen zu tun (auch ohne Migräne-Kopfschmerz).

    Kann das nun mit meiner Ernährung zu tun haben oder habe ich möglicherweise eine Gastritis oder Nahrungsmittelunverträglichkeit (hatte mal meine frühere Ärztin/Allergologin vermutet, habe auch ein paar leichte Nahrungsmittelallergien).

    Bis ich einen Termin bei meinen Hausarzt bekomme, kann lang dauern. Ich hoffe, dass ich das Problem vielleicht bereits durch Deine Erfahrung und Tipps zur Ernährung beseitigen kann. Natürlich werde ich parallel mir einen Termin einholen und das mit dem Hausarzt besprechen.

    Natürlich kann es ja auch von Medikamenten kommen. Ich nehme Oxycodon, Triptane, Magnesium und Elontril. Ich meine auch, dass sich die Verschlimmerung meiner Magenprobleme seit meiner Einnahme von Elontril eingestellt haben. Möchte es aber nicht gerne absetzen, da ich es ansonsten gut vertrage und es mir damit auch ganz gut geht.

    Vielleicht hast Du ja eine Idee dazu?

    Liebe Grüße
    Christiane

    Gudrun
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 194

    Liebe Christiane,
    diese Problematik haben wir vor einigen Wochen schon einmal angesprochen wenn ich mich recht erinnere.
    Es tut mir leid, dass es jetzt zu einem echten Problem geworden ist.
    Grundsätzlich ist es mit der basischen Ernährung so, dass sie unseren Organismus durch ein gutes Angebot an Mikro- und Makronährstoffen darin unterstützen soll an jeder Stelle den genetisch richtigen pH-Wert zu bilden.
    Im Magen brauchen wir einen niedrigen pH-Wert, um die Verdauungsarbeit leisten zu können. Die basische Ernährung wird also nicht dafür sorgen, dass die Salzsäure (HCL) im Magen abgepuffert wird, denn der pH-Wert ist genetisch festgelegt.
    Unsere Magenwände sind mit einer gesunden Schleimhaut gut gegen diese Salzsäure geschützt.
    Ist die Schleimhaut angegriffen, kann die Säure den Magenwänden schaden (Gastritis).
    Die Idee, dass bei Dir bereits eine Gastritis vorliegt, ist dringend von ärztlicher Seite ab zu prüfen und gegebenenfalls zu behandeln.
    Das Sodbrennen an sich ist letztlich darauf zurückzuführen, dass saurer Speisebrei in die Speiseröhre gelangt (Reflux), hier kann es zu einer Reizung kommen.
    Von ärztlicher Seite muss also auch abgeklärt werden ob der Mageneingang einen Rückfluss zulässt.
    Du hast Deine Medikamente angesprochen und das Elontril mit im Verdacht diese Problematik zu unterstützen.
    Auch das ist mit dem Arzt zu besprechen, aber aus dem Waschzettel der Medikamente ist ein Zusammenhang mit Deiner Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen durchaus herstellbar.
    Aber Du weißt ja, dass zu beurteilen müssen wir den Ärzten überlassen und es geht ja vordringlich um die Eindämmung der Migräne.

    Ich würde Dir aber trotzdem folgendes Empfehlen :
    -keine Fruchtsäfte und Smoothies, sondern nur lauwarmes Wasser ohne Kohlensäure trinken, insbesondere Abends!!!!
    -mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen keine großen Mahlzeiten mehr essen.
    -koche Dir als letzte Mahlzeit einen Haferbrei auf Wasserbasis.(Ist auch eine gute KH-Quelle für die Nacht)
    -esse grundsätzlich kleinere Mahlzeiten, damit die Magenfüllung nicht zu groß ist und nach oben drückt.
    -entsäuerte Kaffesorten bevorzugen (Idee Kaffee)
    -höheres Lagern zur Nacht ( ich glaube mich aber zu erinnern, dass Du das bereits machst?)

    Wenn ich zuviele Triptane nehmen musste über eine länger Zeit hat mir meine Hausärztin immer Pantoprazol Stada 20 mg gegen das Sodbrennen und die leichten Magenschmerzen verschrieben.
    Es ist ein spezielles Medikament zur Behandlung leichter Refluxkrankheit und zur Vorbeugung von Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren bei dauerhaftem Schmerzmitteleinsatz.
    Besprich das aber unbedingt mit dem Hausarzt, denn er muss die Wechselwirkung mit Deinen Medikamenten bedenken und auch andere Erkrankungen über eine Gastroskopie ausschliessen.

    Bei unserer geliebten Kürbissuppe hilft mir nur die Verringerung der Aufnahmemenge, sonst bekomme ich auch Sodbrennen.

    Ich wünsche Dir, viel Erfolg bei der Eindämmung der Beschwerden.
    Ganz liebe Grüße Gudrun

    Anonym
    Inaktiv
    Beitragsanzahl: 1356

    Hallo Christiane,

    ein Besuch beim Arzt hätte ich auch vorgeschlagen, deine Magenprobleme können auch vom Helicobacter pylori ausgelöst werden. Diese Bakterienart lässt sich durch Blut- oder Speicheltest ganz leicht identifizieren.

    Die Probleme mit Möhren haben mich ferner aufhören lassen (ich konnte vor einiger Zeit fast gar nichts mehr ohne Probleme zu mir nehmen, mir blieb nur Hühnerbrühe, Reis und ein paar Nudeln…). Manchmal entsteht eine Intoleranz zu bestimmten Speisen. Diese muss nicht immer vorhanden sein. Bei Möhren, sowie bei deinem abendlichen Smoothie und auch Hokaido könnte m. W. auch ein Zuviel an Fructose Probleme bereiten.

    Die Tomate würde ich bei Magenproblemen auch ganz weglassen.

    Es gibt sehr viele informative Seiten im Netz, auch mit guten Rezepten. Dein Arzt wird dir evtl. auch noch gute Tipps geben können.

    Liebe Grüße

    Monika

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Liebe Gudrun, liebe Monika,

    vielen Dank für die guten Ansätze, die meine Gedanken schon bestätigen. Ich habe die Smoothies in den letzten Tagen schon weggelassen (obwohl die bei mir hauptsächlich aus Gemüse bestehen und evt. Banane oder Mango, sonst kein Obst). Ich trinke auch keine Obstsäfte, noch nicht mal Schorle. Zitrusfrüchte verzehre ich schon lange nicht mehr, überhaupt esse ich selten Obst, weil ich gemerkt habe, dass mir das nicht so gut tut.

    Du siehst, ich halte mich schon an ein paar Regeln, die Du mir empfiehlst, den Rest werde ich auch bedenken. Es bleibt ja nicht mehr viel übrig, was ich noch essen kann. Die Kürbissuppe und gekochte Möhren esse ich schon lange nicht mehr, aber rohe Möhren sehr gerne.

    Heute habe ich dampfgegarten Lachs, Kartoffeln und Spinat gegessen, danach wieder Magenprobleme. Meine frühere Ärztin hat bei mir schon mal auch eine Histaminintoleranz vermutet. Das können aber nur wenige Ärzte diagnostizieren. Sie war auf solche Sachen spezialisiert und hat sogar ein Buch geschrieben. Ich habe es aber nicht mehr weiter untersuchen lassen.

    Liebe Gudrun, ich hatte sogar schon den Haferbrei in Verdacht, den ich mir in den letzten Tagen desöfteren abends gemacht hatte, anstelle von einem Gemüse-Smoothie. Eigentlich habe ich auch mehr Appetit auf solche Breichen als auf sonst was… ist bei mir oft ein Zeichen, dass mir das gerade gut tut. Aber wie gesagt war ich mir nicht sicher, ob mir das bekommt.

    Große Mengen esse ich eh nicht, schaffe ich gar nicht, da ich schnell das Gefühl habe, dass ich Steine im Magen habe (ohne viel gegessen zu haben, bekomme das auch von meiner Umgebung bestätigt, dass es wenig ist!), abends nur eine Kleinigkeit, wenn es nicht eine Tasse Gemüse-Smoothie oder eine Tasse Haferbrei auf Wasserbasis mit einem Schuss Hafermilch ist und ich trinke entweder basische Kräutertees oder Kümmel-Fenchel-Anis-Tee.

    Übrigens sehe ich zu, dass meine letzte Mahlzeit vor 19 Uhr stattfindet.

    An Fructose-Intoleranz habe ich auch schon gedacht, Monika. Da bereue ich fast, von Köln weit weg zu sein, ich wüsste, zu welcher Ärztin ich gehen müsste. Hier ist das immer ein Problem. Mein neuer Haus-Arzt ist ein richtiger Schulmediziner und sehr nett.

    Ich hatte letztens bei einem Ausrutscher ein paar Süßigkeiten gegessen. Ich war bei Bekannten, die immer so viel Süßes auf dem Tisch liegen haben und sich von Cola und Limo ernähren. Mir gruselt es. Aber ich habe nach den Süßigkeiten gegriffen, danach musste ich mich furchtbar erbrechen. Das Gute daran, seitdem habe ich Widerwillen gegen Süßigkeiten :-).

    Aber Ihr habe natürlich Recht, dass der Arzt das abklären sollte. Ich habe halt Angst, wieder wie eine Simulantin darzustehen. Eine Magenspiegelung hatte ich vor ca. 1,5 Jahren schonmal, da wurde nichts gefunden. Das Pantoprazol Stada 20 mg ist eine gute Idee, werde ich mir dann aufschreiben lassen.

    Vielen Dank Euch nochmal. Ich hoffe, dass ich das schnell wieder in den Griff bekomme. Denn so fehlt mir echt ein Stückchen Lebensfreude. Tja und die Medikament…. die helfen mir ja auf der anderen Seite, mehr Lebensqualität zu haben, wäre blöd, wenn ich die nun auch wieder absetzen müsste, dann bliebe gar nichts mehr übrig, habe schon so viel durch.

    Herzliche Grüße
    Christiane

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.