Vegane Ernährung und Migräne

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Hallo ihr Lieben.
    Habe mal darüber nachgedacht, eine Zeit lang vegan zu essen. Tatsächlich in erster Linie aus Neugierde. Nicht weil ich mir einen speziellen Effekt erwarte.
    Wenn ich mich ausreichend mit langkettigen Kohlenhydraten versorge ,müßte es doch meinem Kopf auch gefallen ?
    Da ich super gerne alle Arten von Hülsenfrüchten esse ,müßte es doch vom Eiweiß-Anteil zu machen sein.
    Gibt es denn hier jemanden ,der sich schon lange vegan ernährt und mir mal etwas erzählen kann?
    Wenn sich rausstellt ,dass es so gar nicht gut ist für das Schädelchen ,würde ich natürlich meine Finger davon lassen.
    Irgendwie reizt es mich aber, es mal zu probieren.
    Chiao ,die Biko

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 604

    Liebe Biko,

    ich kann etwas zu diesem Thema beitragen.
    Motiviert durch Aussagen vieler Leute, die sich vegan ernähren und sich u.a. seitdem deutlich besser fühlten und mehr Energie hätten, habe ich mich 3 Monate vegan ernährt. Ich kann aufgrund meines Reizdarms keine Hülsenfrüchte essen kann, habe ich andere Eiweißquellen wie z.B. Quinoa für mich entdeckt.
    Ich habe mich weder besser gefühlt, noch hatte ich mehr Energie und mein Kopf bzw. die Migräne und Spannungskofschmerzen haben sich überhaupt nicht davon beendrucken lassen, d.h. es gab weder Verbesserung noch Verschlechterung.
    Gelohnt hat sich für mich die Entdeckung von neuen Lebensmitteln, die ich auch heute noch konsumiere aus dem einfachen Grund, weil sie mir schmecken und meinen Darm nicht so belasten, weil sie für mich leichter verdaulich sind. Langkettige Kohlenhydrate kann man sich auch unabhängig von einer veganen Ernährung zuführen
    Wie hier schon oft geschrieben wird, reagieren wir alle unterschiedlich, so dass man vieles selbst ausprobieren muss und die eigenen Erfahrungen andere sein können. Aber ich würde an einen Versuch der veganen Ernährung keine große Hoffnungen knüpfen.

    Alles Liebe für dich!

    Liebe Grüße
    Katrin

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe Biko,

    aus meiner Sicht spricht erstmal nichts dagegen, sich vegan zu ernähren – man muss einfach ein wenig mehr darauf achten, dass der Körper ausreichend Nährstoffe – insbesondere jene, die vor allem in tierischen Produkten enthalten sind – erhält. Vitamin B12 zum Beispiel ist inzwischen zwar einigen veganen Produkten zugesetzt, aber muss in der Regel zusätzlich genommen werden. Auch Eisen und Vitamin D sind teilweise problematisch.

    Wie du schon richtig sagst – der Migränekopf braucht langkettige Kohlenhydrate – die sind auch in veganen Lebensmitteln ausreichend enthalten. Daher schätze ich die Auswirkung der Ernährungsumstellung auf die Migräne als quasi nicht vorhanden ein (sowohl im positiven als auch im negativen Sinne) – das hängt natürlich auch davon ab, wie empfindlich der eigene Körper bzw. die eigene Migräne auf die Ernährung reagiert – es gibt Patienten, die selbst bei kleinsten Unregelmäßigkeiten in der Ernährung Migräne bekommen und andere, bei denen die Ernährung kaum einen Einfluss hat.

    Allerdings: Eine schlagartige radikale Änderung deiner Ernährung kann für deinen Körper Stress bedeuten und dieser wiederum deiner Migräne nicht gefallen – ich würde daher an deiner Stelle lieber langsam und Stück für Stück vorgehen. 😉

    Ich selbst bin kein Veganer und auch kein Experte für Ernährung – dies ist also nur meine laienhafte Einschätzung…

    Liebe Grüße, Tanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Biko,

    versuche es einfach mal, wenn Du es gerne für Dich ausprobieren möchtest. Wie schon geschrieben wurde, wird es sich auf die Migräne nicht auswirken. Auch ist es nicht gesünder, sich vegan zu ernähren, eher das Gegenteil ist der Fall. Zudem musst Du einiges an Aufwand betreiben, dass Dir mit der Zeit nicht wichtige Vitamine und Spurenelemente fehlen. Aber das kommt eher zum Tragen, wenn Du Dich dauerhaft vegan ernähren willst. Soll es nur mal so ein Versuch sein, macht es sicher nichts aus und Du brauchst auch keine Ernährungsbücher zu wälzen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5720

    Liebe Biko,

    ich selber habe mal das Experiment mit einer Zeitlang Industriezucker-frei gemacht. Wenn ich mich recht erinnere, waren das über zwei Monate. Mich hatte das auch gereizt, das mal auszuprobieren, wie sich das in der Praxis so gestaltet, denn ich gebe zu, ich bin eigentlich ein Zucker-Junkie 😉 .

    Ich habe ganz strikt alles weggelassen, was nicht natürlichen Zucker enthalten hat, Obst also gegessen, aber trotzdem keinen Honig. Kein Weißbrot, ingesamt auf Vollkorn umgestellt, auch bei den Nudeln.

    Interessant ist, in wie vielen Produkten Zucker enthalten ist, wo wir das gar nicht vermuten. Noch interessanter ist, wie sich der eigene Geschmack umstellt, wenn man den „Zucker-Entzug“ hinter sich hat. Man kommt mit der normalen Süße nämlich sehr gut zurecht, empfindet das als ausreichend süß und wenn man dann plötzlich wieder etwas stark Zuckerhaltiges isst, empfindet man das als widerlich süß.

    Meinen Migränekopf hat das alles leider nicht beeindruckt, wobei ich einen positiven Effekt auf meinen Migräneverlauf nur allzu gerne so nebenbei mitgenommen hätte. 😉

    Zurzeit bin ich gerade „auf Zucker-Droge“, Adventszeit halt… 🙂 Doch ab 1. Januar kommt ja für viele von uns die Zeit der guten Vorsätze. 😉 😉

    Lieber Gruß
    Heika

    Frank
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 95

    Guten Morgen,

    ich finde es immer wieder erstaunlich, welche zusätzlichen Lasten sich manche Betroffene auferlegen wollen. Sofern man keine Allergien oder Unverträglichkeiten hat, sollte man im Prinzip alles essen, wozu man Lust hat, das allerdings in Maßen. Von jedem was, ein gesunder Mix halt. Ich denke, es ist für keinen Körper gesund sich einseitig zu ernähren. Und vegan zählt für mich zu einseitig. Und aus meiner Erfahrung wird man durch Verzicht sicher keine Besserung der Migräne erreichen. Vielleicht wenn man vorher zu viel von bestimmten Dingen hatte (Fleisch, Zucker, Salz, etc.) . Solange aber es ein gesunder Mix ist, ist doch alles gut, oder?

    LG

    Frank

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Eine gesunde Mischkost ist auch das Beste und gleichzeitig Stressfreieste, das wir zu uns nehmen können. 🙂

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Hey ,ihr Lieben.
    Erstmal vielen Dank für eure Kommentare.
    ich habe keineswegs vor ,dauerhaft vegan zu leben. Es ist vor allem die Neugierde, zu erfahren, wie stressig es wirklich ist.
    Klar ,will ich nichts machen ,was mein Gehirn zusätzlich stresst.
    Und nur darum ging es mir hier mit der Frage.
    Also ,keine Sorge ,ich werde auch weiterhin meine Eier & co essen. Mich hat halt nur interessiert, ob jemand hier eigene Erfahrungen gemacht hat.
    Und einen positiven Effekt auf die Migräne hatte ich auch damit nicht im Kopf.
    Euch wünsche ich einen schönen 2. Advent und einen klaren Kopf….

    Liebe Grüße,
    Biko

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7584

    Hallo Biko,
    „Es ist vor allem die Neugierde, zu erfahren, wie stressig es ist wirklich ist.“
    ? Wer absolut keinen Grund für Stress hat, der macht sich welchen? ? ? ?
    Wurde es dir tatsächlich schon wieder zuuu langweilig mit deinem Stressabbau im Beruf und auch privat?

    Liebe Grüße und immer schön cool bleiben und nicht stressen,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Biko,

    muss auch grad etwas schmunzeln. 😉 Nun hast Du mit arger Mühe grad wieder Oberwasser, kommst mit Deinem Leben durch die Prophylaxe wieder mal eben so über die Runden – und nun lachst Du Dir künstlich neuen Stress an. Merkst Du es selbst, dass das grad ein bisschen irrwitzig ist? 😉 😀

    Vielleicht magst Du mit diesem Versuch noch etwas warten? Habe immer vor Augen, dass Dein eben erst „überlebter“ fast totaler Zusammenbruch aufgrund einer permanenten Reizüberflutung zustande gekommen ist. Achte auf Dich, schone Dich und Dein Nervensystem und lache Dir keinen künstlichen Stress an. Zumindest jetzt noch nicht. 😉 Ist nicht böse gemeint, aber denke mal ein bisschen darüber nach.

    Liebe Grüße
    Bettina

    biko
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 189

    Der Satz mit dem „ich will nur schauen wie stressig usw“ist tatsächlich sehr ungeschickt formuliert. Ich will ,und werde mir damit keinen Stress machen.

    Habe nicht wirklich damit gerechnet, zum Teil doch sehr harte Worte zu meiner Frage zu