Wie bekomme ich die Lust auf Süßes in den Griff?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 98)
  • Autor
    Beiträge
  • Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Gudrun und Alle,

    ich weiß theoretisch ganz gut, wie eine gesunde Ernährung aussieht. Ich habe allerdings „um die Migräne herum“ eine unbändige Lust auf süße und kalorienreiche Speisen (früher dachte ich, ich bin zu schwach, jetzt weiß ich, dass es vielen auch so geht). Oft fehlt mir dann auch die Energie, dem Drang solche Dinge zu essen, zu widerstehen. Ich „gleiche“ das aus, indem ich „ordentliche“ Lebensmittel (v.a. gutes Fett und Vollkornprodukte) reduziere. Das führt dann wiederum dazu, dass ich mich schlaff und unzufrieden fühle und mein Stoffwechsel „runterfährt“. Im Juli/August/September hatte ich im Schnitt 12 Migränetage, mit „Vor- und Nachbereitung“ waren das 24 Tage mit nicht ausgewogener Ernährung. Ich fühle mich nicht gut dabei, habt ihr Tricks? Eins fällt mir gerade selbst ein, ich werde wieder notieren was ich esse….

    LG Johanna

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Johanna,

    das ist auf jeden Fall schon mal eine gute Idee, mit dem Notieren.
    Was isst Du denn dann als „Vor- und Nachbereitung“ 😉 , wenn ich das fragen darf?
    Vielleicht kannst Du ja gewisse „sündige“ Speisen durch gesunde Lebensmittel ersetzen und trotzdem dieser Esslust in gewissem Maß nachgehen.
    Oder Du versuchst mal, wenn die Esslust kommt, zu sagen, jetzt warte ich 10 Minuten und wenn ich dann immer noch so viel Lust habe zu futtern, dann mache ich es auch, aber jetzt warte ich erstmal.

    Ich bin gespannt, was andere noch für Tricks auf Lager haben.

    Viele liebe Grüße
    Ulrike

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Liebe Johanna,

    ich habe auch, wenn eine Migräne startet, Heißhunger auf Süßes. Als Strategie habe ich mir zurecht gelegt, mir ein Schüsselchen Haferflocken in Milch aufzukochen, das Ganze mit Mandeln und Zimtzucker sowie etwas flüssiger Sahne abzurunden und wenn vorhanden noch Beeren (z.B. Himbeeren, TK) zuzugeben. Das stillt meinen Hunger auf Süßigkeiten und liefert gleichzeitige wertvolle Kohlenhydrate. Das ist auch mein Standardfrühstück in Migränezeiten. Ich bilde mir ein, dass ich manchmal schon Anfälle damit stoppen konnte. Gestern hats trotz einer Riesenschüssel abends leider nicht geholfen. Dafür wog ich heute morgen ein Pfund mehr. Egal, es hat immerhin geschmeckt und ist sicher gesünder als Schoko und Chips.

    LG
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28656

    Liebe Johanna,

    leider habe ich da gar keinen Tipp für Dich, denn mir gehts exakt genauso wie Dir. Besonders vor der Migräne ist mein Heißhunger mit keinem Trick der Welt (zumindest ist mir nichts bekannt) in den Griff zu bekommen. Meist brauche ich dann meinen Brei mit Schoki und manchmal hilft er auch. So versucht man halt gegen die Migräne anzuessen, was ganz selten klappt, meist aber „nur“ schmeckt. 😉

    Bettina, Dein Haferflocken-Trick ist aber auch nicht grad der ultimative Tipp fürs Gewichtreduzieren und ich denke, dass mein Breichen auch nicht ungesünder ist. 😉

    Wenn tagsüber mal eine Migräne aufzieht, weil ich zu lange nichts gegessen hatte (mehr als 4 Stunden), dann kann ich oft einen Anfall stoppen, wenn ich schnell etwas Kohlenhydrathaltiges esse. Das Gehirn meldet uns, wenn es Nahrung braucht – dem muss man doch folgen.

    Bin gespannt auf weitere Tricks. Übrigens ist Schokolade nicht ungesund, dazu gibts sogar Studien! 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hallo Ihr Liebe, liebe Johanna,

    toll, dass dieses Thema hier aufgekommen ist.

    Auch ich kenne mich – so meine ich jedenfalls von mir – mit recht gesunder abgerundeter Ernährung aus. Ich ernähre mich normalerweise auch mit Nahrungsmitteln, die ich als gesund halte, also Vollkorngetreide, frisches Gemüse, Salat, etwas Rohkost, frisches regionales Obst etc. Ich esse fast keinen alten oder harten Käse (eigentlich nur Frischkäse, wenn überhaupt), ich esse überhaupt keine Wurst. Ich esse kein Fastfood, außer einmal im Jahr eine Pommes.

    Aber vor und um die Migräne (und das ist ja bei mir leider ziemlich häufig) habe ich einen Heißhunger auf Schoki und kalorienreiche Nahrung. Leider isst mein Schatz auch sehr gern Schokolade, so dass diese auch häufig im Kühlschrank ist. Da kann ich mir den Ganz zum Kühlschrank nicht verkneifen. Wenn keine im Haus ist, macht es mir nicht viel aus, aber wenn sie im Haus ist, kann ich nicht daran vorbei. Wenn ich ein Stückchen esse, brauche ich auch ein zweites und ein drittes…

    Manchmal trinke ich dann ganz viel. Ich mische mir ein bisschen Saft in das Wasser oder mache mir einen leckeren Tee oder einen besonders leckeren Kaffee, den ich mit Hafermilch trinke, das sättigt erstmal.

    Aber meistens ist es so, wenn einmal der Gedanke an die Schokolade kommt oder den Jogurt, die Weintrauben etc. und ich warte, dann kommt der Gedanke immer wieder. Der verschwindet nicht einfach, sondern quält mich dann die ganze Zeit bis ich dann diesem Drang nachgehe, weil er nicht widerstehbar ist.

    Habe ich mal in einer „guten“ Phase ein paar Kilo abgenommen, futtere ich mir das in einer schlechten Phase manchmal an einem Tag wieder an. In den guten Phasen esse ich vernünftig und nicht besonders viel, in den schlechten Phasen esse ich das gleiche, zusätzlich zu den „Sünden“… manches versuche ich dann wegzulassen, aber ich kann mich auch nicht nur von Schoki ernähren, brauche auch was Herzhaftes zwischendrin.

    Leider haben die AD, ich bisher genommen habe, alle dazu beigetragen, meinen Appetit zu steigern und meinen Stoffwechsel zu verlangsamen. So dass ich auch jetzt wieder eines ausschleiche.

    Ich bin auch gespannt auf Eure Tricks.

    Ich bin zumindest froh, dass Schoki auch gesund ist :-D.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Ich habe da einen Trick 😉 immer und regelmässig ein kleines Stückli Schoki ( am Tag einmal oder so )und der Heisshunger kommt erst garnicht . Am besten wirkt dies wenn es nachdem man sich / nachdem ich mich satt gegessen habe vorher mit gesunden Lebensmitteln ….

    Zumindestens bei mir wirkt diese Medizin 😉

    Liebe Grüße sanni

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Diese „Medizin“ ist mir schonmal sympatisch ;-)))

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4682

    Ich habe keinen ultimativen Trick, aber oft hilft es mir, so eine Heißhungerattacke zu überstehen, indem ich eine Banane längs halbiere, jede Hälfte mit einem Teelöffel Nutella bestreiche und das Ganze dann für kurze Zeit in die Mikrowelle gebe. Dann habe ich eine große süße Mahlzeit, die mir den Heißhunger erst einmal nimmt, mit relativ wenig Kalorien. Es eignet sich auch gut als Nachmittagssnack, damit erst gar kein Heißhunger aufkommt.
    Eine zweite, nicht ganz so tolle, aber effektive Variante ist der mit Backpulver und Süßstoff gekochte Grießbrei. Der macht so satt, und ist so süß, da möchte man lange Zeit nicht mal mehr an Süßes denken.

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Oh Sternchen kannst du mal das Rezept für den Griesbrei aufschreiben? Streut man das Backpulver einfach so unter ? Und was soll es bewirken?
    Bis jetzt konnte ich nicht immer an mir einen extremen Heißhunger beobachten.Manchmal schon …dann wieder nicht.Zur Zeit esse ich gar nichts Süßes.Das kommt daher weil ich wegen einem Darmpilz total auf Zucker und Obst verzichtet habe.Obwohl das eigentlich wieder in Ordnung ist hab ich im Türkeiurlaub gut auf die extrem süßen Nachtische verzichten können.Heute merke ich einen Heißhunger auf Schokolade.Ich glaub ich werde mir jetzt dann einen Kakao machen.Milch …..echtes Kakaopulver ..Süßstoff und den schön heiß trinken …kleine Schlückchen .Ich denke das dürfte so den ersten Schokohype stillen.Grrr wird doch nicht wieder was im Anmarsch sein ….der letzte Kakao brachte mir ne Migräne über 4 Tage…bzw war ein Vorbote
    LG.Conny

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hallo Ihr Lieben,

    ich empfehle den Verzicht auf den chemischen Süßstoff und dagegen entweder Erythritol oder Stevia zu nehmen. Ich persönlich mag lieber Erythritol, weil dies wirklich geschmacksneutral ist und sich wie Zucker verhält (mit einer 75%igen Süßkraft allerdings nur), den Eigengeschmack von Stevia mag ich nicht. Diese Alternativen sollen jedenfalls gesünder als Süßstoff sein.

    Hm… jetzt bekomme ich richtig Lust auf einen heißen Kakao. Doch habe ich weder Milch noch Kakao im Haus (zum Glück). Also bleibt es nur beim Gelüste. Mein Freund schläft schon nebenan, da komme ich jetzt auch nicht an die Schokolade heran (auch zum Glück). Irgendwie regt mich dieses Forum in der letzten Zeit an, öfter über Schokoladengenuss nachzudenken.

    Liebe Grüße
    Christiane

    Sternchen, mich interessiert, wozu das Backpulver im Brei gut sein soll???

    <