Schlossklinik Bad Buchau (Rehaklinik)

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • spacewriter
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Sehr dankbar bin ich, dass mir die Schlossklinik in Bad Buchau empfohlen wurde. Daher möchte ich meine Erfahrungen der Reha hier kurz aufschreiben:

    Bei dem Neurologen, der die Kopfschmerzgruppe in der Schloßlinik in Bad Buchau leitet, habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Von seinem fundierten Wissen über Migräne konnte ich sehr profitieren. In der Kopfschmerzgruppe hat er medizinische Erkenntnisse und den Umgang mit Migräne in einer sehr anschaulichen und sympathischen Art erläutert. Ich hatte immer das Gefühl, dass er die Migräne sehr viel ganzheitlicher betrachtet, als nur rein aus der neurologischen Sicht heraus.

    Dr. G. hat uns immer dazu angehalten dass wir selbst unser bester Anwalt für unsere Migräne werden und uns das nötige Handwerkszeug dafür mitgegeben. Er hat alle meine Fragen sehr geduldig beantwortet, das hat mir eine große Sicherheit gegeben. Im Laufe der Reha ist es mir immer besser gelungen selber in Gefühl dafür zu bekommen, was mir gut tut und das auch umzusetzen.

    Dr. G. hat meine Akutmedikation umgestellt, sodass die Attacken seither deutlich kürzer sind.

    Es werden in der Klinik unterschiedliche Entspannungsverfahren angeboten. Die Progressive Muskelentspannung ist nun ein Ritual für mich jeden Tag vor dem Schlafen geworden. Ich habe währende der Reha endlich wieder in einen regelmäßigen Sport reingefunden. Das war zum Schluss aufgrund der vielen Migränetage nicht ausreichend möglich und wurde so irgendwann zum Teufelskreis.

    Die Stressbewältigungsgruppe bei einem Psychologen hat mir geholfen, meine persönlichen Stressverstärker herauszufinden.

    Ergotherapie war für mich auch eine interessante und überraschende Erfahrung. Dabei ging es nicht um das Ergebnis sondern um den Prozess während des Malens. Ich sollte mich selber beobachten, wie es mir dabei geht und was ich ändern kann, wenn etwas nicht stimmig für mich ist. Das waren kleine Auszeiten bei denen ich viel über mich selber erfahren konnte.

    Bei den Gesundheitsvorträgen konnte ich auch einiges für mich mitnehmen.

    Ich habe neben verschiedenen Sportangeboten auch Akupunktur und Manuelle Lymphdrainage bekommen.

    Die Klinik in einem alten Kloster hat mir gut gefallen. An jedem migränefreien Tag bin ich an den Federsee gelaufen, was für mich sehr entspannend war. Alle Mitarbeiter waren sehr nett, von der Putzfrau / Mitarbeiterinnen im Speisesaal bis zu den Therapeuten, Ärzten, Psychologen.

    Zurück Zuhause habe ich mir erst mal Noise Cancelling Kopfhörer besorgt um ein wenig der Ruhe aus Bad Buchau mit in die Großstadt zu nehmen 😉 . Ich hoffe, dass ich möglichst viel von dem was ich während der Reha gelernt habe, beibehalten und vertiefen kann. Momentan sieht der Migränekalender so gut aus, wie schon sehr lange nicht mehr… 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28679

    Hallo Spacewriter,

    vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, der sicher vielen eine gute Orientierung bieten kann. Dort kennt man sich wohl gut aus mit Migräne, hört auch auch von anderen immer wieder mal.

    Prof. Göbel hat den Ausspruch, dass man sein eigener Anwalt werden sollte, auch in seinen Büchern vermerkt. Es ist so wichtig, sich um sich selbst zu kümmern und für sich verantwortlich zu sein. So schafft man den Umgang mit der Schmerzerkrankung auch viel besser.

    Dir wünsche ich sehr, dass Du vieles im Alltag umsetzen kannst und langfristig von diesem Aufenthalt profitieren wirst. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523

    Hallo Spacewriter,

    das hört sich sehr vielversprechend an und wäre auch mal nicht so weit weg wie Kiel.
    Welche Voraussetzungen muss man denn erfüllen, um da hinzukommen?

    LG Anna

    spacewriter
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Anna,

    mein Neurologe sagte damals, dass ich die Voraussetzungen für die Akutklinik in Kiel nicht erfülle, da dort nur die „ganz schweren Fälle“ genommen werden. Die Reha in der Schlossklinik fand ich eine sehr gute Alternative zu Kiel.

    Eine Reha kann beantragt werden wenn die Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet oder bereits gemindert ist. Vielleicht findest Du auf der Website der Deutschen Rentenversicherung genauere Infos zu den Voraussetzungen.

    Den Antrag für die Reha hatte ich zusammen mit meiner Hausärztin gestellt. Sie hatte dabei meine bisherigen ambulanten Behandlungen angegeben, da sie sagte, dass dann die Chancen für eine Genehmigung besser seien. Die Schlossklinik in Bad Buchau hatte ich bei dem Antrag als Wunschklinik angegeben.

    Dir viel Glück!

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523

    Gut zu wissen, vielen Dank.

    Das könnte bei mir hinhauen. Ein ganz schwerer Fall bin ich sicher nicht, aber schwer genug, dass ich nicht mehr Vollzeit arbeite.
    Das muss ich bei meinem nächsten Arztbesuch mal ansprechen.

    Wie lange warst du dort?

    spacewriter
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Ich war insgesamt 6 Wochen dort. Zuerst wurden 4 Wochen von der Rentenversicherung Bund genehmigt, ich habe dann noch Verlängerung bekommen.

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523

    Wow, das klingt gut.

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523

    Hallo ihr Lieben,

    beim Stöbern bin ich auf diesen ziemlich genau ein Jahr alten Thread gestoßen.
    Da wird mir wieder bewusst, wie lange ich womit schon rum mache und wie wenig sich eigentlich bewegt hat.

    Aber nun zu meiner Überlegung: Wenn ich nun am kommenden Dienstag das mit der Teilzeit und die Schwerbehinderung anspreche, dann wäre das doch auch vielleicht der richtige Zeitpunkt mal so eine Reha zu thematisieren.

    LG Anna

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7762

    Liebe Anna,
    bei Bad Buchau hab ich irgendwie einen entscheidenden Arztwechsel im Hinterkopf. Ich meine, Bettina hätte das in letzter Zeit mal angesprochen.
    Schönes Wochenende,
    Julia

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523

    Hallo Julia,

    danke für den Hinweis.

    Du meinst, dass ein gewisser Dr. G. nicht mehr dort ist?

    Aber was wäre für mich aus dem süddeutschen Raum dann die Alternative?

    LG Anna

    • Diese Antwort wurde geändert vor 11 months, 3 weeks von Anna.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7762

    Ja, leider!
    Das könnte, muss natürlich nicht unbedingt, eine deutliche Veränderung in der Behandlungsweise bedeuten.
    Liebe Grüße zurück,
    Julia
    P.S. eine Alternative wäre wohl die Berolina Klinik.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 11 months, 3 weeks von Julia.
    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 523