Emotionale Veranlagung und Erhalt der Freude am Leben

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Wie schafft man es, trotz der extremen Belastung, sich die Freude am Leben nicht nehmen zu lassen.

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    carpe diem!!!

    elvira 😉

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    ..ach ist das schöööön, jetzt bin ich eines der ersten mitglieder der gruppe…..ERHALT DER FREUDE AM LEBEN….jawohl 😉

    sorry…heute bin ich ein wenig übermütig, aber hab mal endlich wieder einen guten tag…daher…carpe diem….

    LEBENSfrohe grüße für euch
    elvira

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ich denke, so war diese Gruppe gemeint, liebe Elvira! Sich trotz der Belastungen im Alltag die Freude am Leben zu bewahren. Schön, dass Du heute einen guten Tag hast – weiter so. 🙂

    Sich diese Freude erhalten oder wiedergewinnen zu können, grenzt manchmal schon fast an ein Wunder. In ganz schlimmen Schmerzphasen und ohne Hoffnung ist dies kaum zu erreichen. Mir ging es so, dass ich viele Jahre keine Lebensfreude mehr hatte und diese Jahre sind für immer verloren. Keiner gibt sie einem wieder, deshalb sollte es gar nicht so weit kommen.

    Mein Fehler damals war sicher, dass ich mich einfach so in mein Schicksal ergeben hatte. Die medizinische Betreuung hatte nicht geklappt, obwohl ich in einer Großstadt wohne und Foren wie diese hier gab es so gut wie keine.

    Das würde mir jetzt nicht mehr passieren. Das A und O ist die umfassende Information über die eigene Erkrankung. Kein Mensch sollte sich abfinden mit dauernden Schmerzen, schlechter Beratung, Ignoranz und Diskriminierung durch seine Mitmenschen.

    Wenn man sein Leben wieder in die eigenen Hände nimmt und die passive Rolle ablegt, hat man den ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung eingeschlagen. Egal, wie schwer die Beeinträchtigung ist, man darf sich nicht aufgeben, oder darauf hoffen, dass ein anderer für einen tätig wird.

    „Werde Dein eigener Anwalt,“ sagte Prof. Göbel immer wieder und damit hat er recht.

    Also ich habe heute auch einen guten Tag und trotz Migräne werde ich immer mehr gute, als schlechte Tage haben. Ich habe mein Leben wieder in die eigenen Hände genommen und kümmere mich jeden Tag darum, dass es mir gut geht und die schlechten Tage weniger werden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    mamutschka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 40

    mir ging es ähnlich. ich habe viele jahre den zustand als gegeben hingenommen. bin zwar zu einer neurologin gelaufen, kam nach 5 minuten mit einem rezept raus und geholfen hat es nichts.
    anfang 2008 habe ich es dann selbst in die hand genommen. einen antrag für eine migräneklinik gestellt, abgelehnt. statt dessen eine reha. leider ohne erfolg. dann einen antrag für die schmerzklinik kiel gestellt, abgelehnt. jetzt habe ich mir ja einen neutologen in berlin gesucht, mit hilfe meiner kasse. endlich ein doc, bei dem ich das gefühl habe, der weiß wovon er spricht. ich werde jetzt nach berlin in die schlossparkklinik gehen. hoffentlich mit mehr erfolg.
    ich hoffe, die kasse genehmigt das.
    so habe ich also mal wieder hoffnung.
    leider ist es bei mir noch so, dass die schlechten tage überwiegen, aber ich arbeite daran.
    aber ich kann auch die guten tage genießen. und es ist schon ein gutes gefühl,wenn die migräne endlich nachlässt und man wieder tief durchatmen kann.

    ohne migräne kann doch das leben soooo schön sein.
    ich habe doch erst vor 5 jahren den mann fürs leben gefunden und ich bin sehr glücklich. nun fehlt mir noch eins zum glück, ein paar migräne tage weniger.
    mir tut es auch sehr gut, hier im forum zu lesen und zu schreiben.
    schön, dass ich euch gefunden habe.

    liebe grüße mamutschka

    Migränchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    es sind meist die kleinen dinge, die die seele erfreuen

    ….seit tagen hänge ich wieder in der schmerzspirale, aber dennoch…nach dem besuch beim zaharzt (vorgestern wurzelbehandlung), schmerzen sind aber immer noch wandernd vorhanden….hab ich mir einen wunderschönen strauss violetter tulpen gekauft…und jedes mal wenn mein blick darauf fällt, jubilliert meine seele…trotz der anhaltenden schmerzen…..

    ..wichtig meines erachtens ist es immer sich selbst gutes zu tun, für sich liebevoll zu sorgen, die aufmerksamkeit auf schöne dinge lenken….die guten momente, stunden und vl. auch manchmal sogar tage ganz bewusst zu erleben und auszukosten.

    ..ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass auch ich leider zu der gruppe betroffener gehöre, wo die migränetage leider in der mehrzahl sind, als die guten tage….
    aber gerade diesem umstand verdanke ich es auch, alles mehr und bewusster zu schätzen…..

    ..übrigens habe ich mir gestern zufällig (tja, es fällt einem zu was fällig ist *gg*) ein buch über achtsamkeit ersteigert….und als ich es aufschlug, war das erste schlagwort mbsr….das sind doch diese kurse, die schon mal besprochen wurden, oder…..und ich mir damals dachte…schade…gibts hier im ösiland nicht….
    ..und nun fällt mir dieses buch in die hände…wenns gut ist, werde ich es hier mitteilen ;-).

    sonnige grüße und alles liebe
    elvira

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.