Migräne und soziale Kontakte

Schlagwörter: 

Ansicht von 13 Beiträgen - 31 bis 43 (von insgesamt 43)
  • Autor
    Beiträge
  • minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    wobei es vom lustig sein zum Komiker ja kein soooo ein weiter Weg ist. Der Vortrag über Medikamentenübergebrauch mit Umweg über Diabetes hätte mit Johann König und Konsorten eindeutig mithalten können! 😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ich fand Komiker deshalb nicht so passend, weil dieser Ausdruck ein wenig den Eindruck erwecken könnte, dass es sich hier eher um eine witzige, denn um eine seriöse, wissenschaftlich fundierte Aufklärung handelt. Dies ist aber nun eindeutig und für alle geklärt. 😉

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Nene der Komiker ist nur noch ein Plus in ADDITION zu der seriösen, wissenschaftlich fundierten Aufklärung, was das Ganze ja nur noch angenehmer macht 😉 Aber genug von Comedians, mein Kopf zwingt mich grad glaube ich ins Bett (schon wieder 🙁 )

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo cepaea,
    wie beeilen ?
    Ich hab ja meinen Termin schon am 9.6. um 15:00 bin ich in Kiel. Solange warte ich ab, wenn Doc Heinze meint ich soll stationär dableiben, mach ich das, ist aber halt recht kompliziert.

    Edit: ich hab die Frage einfach mal an Prof. Göbel wietergegeben
    Übrigens habe ich Dr. heinze auch als sehr lockeren (lustigen) und netten Arzt in Erinnerung.

    @ minifiets Gute Besserung, bei mir hat mein Novalgin heute ganz gut geholfen.
    Formigran mochte ich nicht nehmen, da ich zur Arbeit mußte.

    Gonzo16
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 341

    @simonphoenix:
    Ich würde einmal bei Deiner Krankenkasse nachfragen, wie es mit einer Betreuung für Euer Kind aussieht, wenn Du in die Klinik gehen würdest. Vielleicht ist das ja alles doch gar nicht so kompliziert…?
    Oder kann sich Deine Frau für die Zeit evtl. Urlaub nehmen? Ich meine, die Möglichkeit, dass es Dir anschließend besser geht, sollte das wert sein. Und es sind ja voraussichtlich „nur“ zwei Wochen.
    Ich mag Dich jetzt nicht überreden, stationär nach Kiel zu gehen. Nur habe ich persönlich ganz gern immer einen Plan B. Und wenn es bei Dir jetzt doch schlimmer werden würde, in Richtung unerträglich, wüsstest Du, welche Möglichkeiten es gibt.
    Zum Novalgin werde ich jetzt auch noch mal greifen, leider schon zum zweiten mal heute. War in den letzten Tagen zu euphorisch, dass es endlich besser wird….. *seufz*

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    @simonphoenix Das ist doch ein guter Vorschlag von Gonzo! Ich hab grad mal bei meiner Kasse geguckt (Barmer GEK) und folgendes gefunden: https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Leistungen-Services/Leistungen-Beitraege/Multilexikon_20Leistungen/Alle_20Eintr_C3_A4ge/Extras__Haushaltshilfe.html?w-cm=CenterColumn_t311738
    In bestimmten Fällen übernehmen die eine Haushaltshilfe, wenn man im Krankenhaus ist.
    Aber lass Dich nicht unter Druck setzen, auch wenn wir den Aufenthalt für sinnvoll halten musst Du es entscheiden. Ich möchte Dir nur Mut machen, falls Du es eigentlich gerne machen magst 🙂

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Danke ihr beiden, nach der Antwort von Prof. Göbel war es natürlich Thema bei uns. Argh (ist die beste Zusammenfassung des Gesprächs).
    Ich hab mom nicht das Gefühl, dass es schlimmer wird die Migräne ist in den beiden letzten Anfällen (bis auf einen Tag) erträglich gewesen (zumindestens mit Schmerzmitteln), wohl euer verdienst hier und insofern frage ich mich ob es mom sein muss, mom komme ich mir grade selber vor als ob ich mir das alles ausgedacht hätte und es eigentlic viel harmloser ist.
    Gut ich hab jeden Tag Schmerzen aber irgendwie nicht so wie ich es hier geschrieben habe, versteht ihr was ich meine ?

    Über die Haushaltshilfe habe ich auch schon nachgedacht, Urlaub ist nicht möglich, der Urlaubsplan meiner Frau steht und bis Oktober wird da wohl nichts dran zu machen sein.
    Meine Mutter hatte den Vorschlag gemacht, bei uns an den kritischen Tagen zu übernachten, damit wird meine Frau aber nicht leben können und das nehm ich ihr auch nicht übel.
    Das wäre mir auch zuviel.
    Nächste Problem, auch wenn meine Frau den Dienstplan so hinkriegt, dass es zumindestens möglich wäre. Kann das schnell wieder hin sein, da sie auf eine andere Station will, weil sie die jetzige nicht aushält.

    2 Wochen ist der Aufenthalt normal ? Und wie schnel geht das mit´m Termin ? Ich weiß anrufen wäre besser (ist aber nicht so bequem 😉 )

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Ja 14 Tage sind normal, Verlängerung gibt es bei besonders „komplizierten“ Fällen. Ich meine bei mir hat das so 3-4 Wochen gedauert bis der Bescheid kam und dann noch mal 4 Wochen bis zum Termin.
    wenn ich lese, dass Du Dich jetzt fragst, ob Du nicht zu dick aufgetragen hast und das eigentlich alles gar nicht so schlimm ist, dann tut mir das so leid, dass Du Dir diese Gedanken machst. Ich bin mir sicher, dass Du NICHT übertrieben hast. Selbst wenn jmd. von Außen sagen würde: „So schlimm ist das doch alles gar nicht“ oder jmd. der noch schlimmer von Migräne betroffen ist sagen würde „was würde ich draum geben, wenns mir nur so schlecht ginge wie ihm“, dann ändert das doch nichts daran, dass es für Dich SUBJEKTIV einfach beschissen ist. Jeder Mensch hat eine andere Belastungsgrenze, der eine hält mehr aus, der andere weniger und das ist VÖLLIG IN ORDNUNG. Eine Freundin, die ich in Kiel kennengelernt habe, hatte objektiv betrachtet viel mehr Schmerztage als ich, aber psychisch war ich deutlich strubbeliger 😉 , weil für mich mit meinen Schmerztagen einfach mein Limit erreicht war.
    Du kannst ja ganz in Ruhe mit Dr. Heinze darüber reden und auch erwähnen, was Prof. Göbel Dir geraten hat. Oder erst mal Möglichkeiten sammeln, wie das zu Hause zu stemmen wäre. Vielleicht kann Euer Kind auch einfach mal bei seiner Großmutter übernachten? Es gibt mittlerweile auch Kitas die Kinder nur zeitweise und zu den unglaublichsten Zeiten betreuen 🙂

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Nein eigentlich habe ich nicht übertriebn, mir geht´s mom nur besser. Sicher nicht gut, aber die Schmerzen sind leichter. Was ich meinte ist, dass ich mir mom garnicht mehr vorstellen kann, das ich so Schmerzen habe. Im Prinzip ist es mom. die beste Zeit seit Jahren trotz täglicher Schmerzen.
    Aber Kraft habe ich nicht wirklich mehr, deswegen habe ich mich dazu entschlossen, stationär nach Kiel zu gehen.

    Wie ist das kann man beim Termin Einfluss draufnehmen, wann man nach Kiel geht ?
    Muß bei mir halt alles abgestimmt werden.

    Danke für die Zusprache.

    Ronja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 970

    Lieber Simon,

    ich kenne das mit diesen Gedanken, habe ich jetzt übertrieben oder ist es wirklich so schlimm? Du scheinst sehr hart mit dir umzugehen oder? Das tue ich auch vielmehr habe ich dies früher gemacht jetzt nur noch manchmal. Bei mir war auch der Punkt, dass ich nach Kiel stationär ging, dass ich einfach keine Kraft mehr hatte. Ich hatte mich sozusagen über viele viele Jahre richtigehend runtergewirtschaftet, immer funktioniert, alles geschafft, Kinder, Arbeit, Teilzeitstelle, ganze Stelle, ganze Stelle plus Zusatztätigkeit, dabei (fast ) immer guter Stimmung, die Migräne muss mit dem Triptan weggehen und weiter… bis ich keine Kraft mehr hatte.
    Irgendwann kommt der Punkt, der richtige Zeitpunkt, um eine andere Richtung zu wählen. Das war für mich, stationär nach Kiel zu gehen.
    Ich wünsche dir eine gute Entscheidung.

    Herzliche Grüße
    Ronja

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Das mit der guten Stimmung kann ich nicht mehr von mir sagen, aber sonst kommt es mir bekannt vor, was du schreibst.

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Hallo, SimonPhoenix,
    dieses „Spielchen“ kenne ich auch:
    mir geht es ganz ordentlich dreckig, so sehr, dass ich mich entschließe, etwas zu unternehmen (beispielsweise einen Arzt aufzusuchen)
    wenn dann alles in die Wege geleitet ist, Termin gemacht und so, dann geht es mir gleich besser
    und dann beginnt es sich in meinem Kopf zu regen: wieso eigentlich Arztbesuch, geht doch schon besser, ist bestimmt nicht nötig, der wird dich für einen „HYPOCHONDER“ halten und bin fast schon versucht, wieder abzusagen.
    Inzwischen kenne ich dieses Spiel meines Gehirns und ich höre nicht darauf.

    Vergiss nicht: Es GING dir so schlecht, dass du wünschtest, es wäre möglich stationär nach Kiel zu können.
    Und wenn dein Körper dir nun vorgaukelt „ach, so schlimm ist es nicht“ erinnere dich daran, WIE schlimm es war. Nutze diese Energie, um die Sache um zu setzen. Du wirst hinterher bestimmt heilfroh sein!

    Ich drück dir die Daumen!
    LG
    Gisela

    SimonPhoenix
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Hallo Gisela, ja das stimmt ich hab auch generell bei Arztterminen keine Schmerzen.
    Ich hab das Gefühl, dass es mir besser geht, seit ich wieder n Tagebuch führe, als Beweis dafür, dass es mir doch gar nicht schlecht geht.
    Ich nimm´s jetzt so hin und schaue was das Wochenende mir bringt, theoretisch müßte ich aus mehreren Gründen ne Höllenmigräne bekommen.

    So oder so, ich freu mich das es mir besser geht.
    Vielleicht haben die Tipps hier ja auch soviel gebracht.

    LG Sebastian

Ansicht von 13 Beiträgen - 31 bis 43 (von insgesamt 43)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.