Schöne Dinge im Leben bewusst wahrnehmen!

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 104)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28442

    Ich wollte diesen Thread mal wieder aus der Versenkung heben. Viel zu oft vergessen wir nämlich, wie viele schöne Dinge uns im Leben begegnen und wie oft wir sie einfach übersehen, oder zu gering schätzen.

    Ich merke an mir selbst, wie sich meine Einstellung zum Leben, dem Leiden, den Glücksmomenten und den kleinen Geschenken, die man fast täglich erhält, geändert hat.

    Ob dies nun mit zunehmendem Alter zu tun hat, oder auch damit, dass man als Schmerzpatient immer feinfühliger wird? Ich weiß es nicht so genau. Vielleicht spielt beides mit rein. Ich bin in der Lage, die positiven Dinge immer und jederzeit ganz klar zu erkennen und mich daran zu erfreuen. Daran denke ich auch, wenn es mir schlecht geht und ich Schmerzen habe. Ich zehre dann von diesen Erinnerungen, konzentriere mich auf diese und weiß ganz genau, dass morgen schon wieder alles sehr schön und einfach sein kann. Meistens trifft es auch zu und somit kann ich sagen, dass ich trotz Schmerzen und Einschränkungen ein glücklicher Mensch bin. Weil ich – notgedrungen – dazu übergegangen bin, das Negative in meinem Leben, so gut es eben geht, auszublenden und die glücklichen Momente nicht als selbstverständlich zu sehen, sondern als das, was sie sind: Geschenke. 😀

    Ich wünsche Euch allen einen schönen und schmerzfreien Tag und viele kleine Glücksmomente auf Eurem Weg.

    neele
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 100

    Ich habe im laufe der Zeit gelernt, mich an kleinen Dingen zu freuen. Es muss nicht immer das große Event, oder eine weite Reise sein. Die nähere Umgebung kann auch sehr schön sein. Eine schöne Blume, ein tolles Buch, ein Eis mit frischen Blaubeeren, ein neues Wort von Nanni, meiner kleinen Enkeltochter, oder ein gemaltes Bild von meiner Größeren. Ein gelungenes Foto, eine gut gemachte Arbeit, ein schöner sonniger schmerzfreier Tag, wie heute.
    Trotzdem bin ich immer wieder am Boden, wenn ein neuer Anfall kommt. Ich weiß ja genau, dass ich es nicht vollständig verhindern kann. Leider!
    LG Neele

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28442

    @neele said:
    Trotzdem bin ich immer wieder am Boden, wenn ein neuer Anfall kommt. Ich weiß ja genau, dass ich es nicht vollständig verhindern kann. Leider!
    LG Neele

    Verhindern kann man es oft leider wirklich nicht, aber man weiß, dass es wieder vorüber geht. Danach kommen wieder gute Zeiten und dann freut man sich z.B. daran, dass im Header so schöne Blumen zu sehen sind. 😉

    neele
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 100

    Im Prinzip gelingt mir das positive Denken ganz gut. Trotzdem frage ich mich öfter, warum gerade jetzt, wo mein Leben sehr viel ruhiger und stressfreier verläuft wie früher, als es jede Menge traurige, stressige, schlimme, unruhige Abschnitte gab, Migräne viel, viel häufiger auftritt.
    Ich könnte jetzt viel lesen, verreisen, Hobbys pflegen usw. Alle 3 Kinder sind aus dem Haus und stehen fest im Leben. Unseren 3 Enkelkindern geht es gut, sie entwickeln sich prächtig. Mein Mann und ich haben eine interessante Arbeit. Es könnte uns echt gut gehen, wenn ich mich nicht fast jede Woche mit Schmerzen rumplagen müsste und jede Menge Einschränkungen hätte, weil ich dieses und jenes (eigentlich ziemlich viel) nicht vertrage. Jedes Familienereignis, jeden Geburtstag, jede Weihnachtsfeier, jeden Urlaub immer nur mit Medikamenten überstanden.
    LG Neele

    Ronja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 970

    Für Bettina und für alle anderen hier im Forum, die gerne eine Opernarie hören!
    Link
    Herzliche Grüße
    Ronja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28442

    Du bist ja ein Schatz! Danke liebe Ronja. Den Barbier von Sevilla hatte ich vor 2 Jahren in England gehört in einer Garden Opera. War sehr schön und ich denke nun gerade daran.
    Du scheinst aber auch ein Opernfan zu sein, oder?

    Ich freu mich, dass Du ein schönes und schmerzfreies Wochenende hattest. Mach so weiter, kann ich empfehlen. 😉

    Liebe Grüße
    Bettuna

    Anonym
    Inaktiv
    Beitragsanzahl: 1356

    Erinnert mich an die Szene in dem Film „Gib dem Affen Zucker“ – Adriano Celentano dirigiert ein Orchester vorm Schlafzimmerfenster… 😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28442

    Heute regnet es zwar, aber gestern war schon ein wunderschöner richtiger Frühlingstag. An der Isar gabs ein großes Entengeschnatter, Blässhühner tummelten sich und Schwäne. Ganz außergewöhnlich, auch ein schwarzer wunderschöner Schwan. Unter den Entenbildern seht Ihr auch immer wieder eine weiße Ente. Diese Ente konnte im letzten Jahr aus einer Küche in Bad Tölz fliehen und niemand gab ihr eine Überlebenschance. Aber, sie hat es gepackt und freut sich ihres Lebens. Ich freu mich mit! 😀

    Sternenhimmel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 945

    sehr schöne Bilder Bettina..
    ich habe am Samstag bei Sonnenschein und Kaffee im Hof gesessen und die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen. Danach fühlte ich mich gleich besser, was so ein bisschen Sonne ausmachen kann 🙂

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Der schwarze Schwan hat es mir besonders angetan! Was für ein elegentes Tier!

    sternthaler
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 412

    Heute mach ich einen auf Kräuterhexe, wir gehen in den Wald und pflücken Waldmeister. Na hoffentlich verlaufen wir uns nicht wie Hänsel und Gretel. Auf jeden Fall werden wir Brotkrümel streuen, als Spur, wenn ich mich dann ewig nicht melde, könnt ihr ja mit suchen anfagen.

    Pamela

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28442

    Die Brotkrümel hatten sich bei Hänsel und Gretel schon nicht bewährt, will ich zu bedenken geben. 😉