Bücher

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 150)
  • Autor
    Beiträge
  • Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe KaGo,

    ich habe schon gesehen, daß es ein neues Buch von ihr gibt. Ist mir aber noch zu teuer! 😉 Das gibt mir die Gelegenheit, noch eine Weile länger in der Vorfreude zu verweilen!

    Viel Spaß beim Lesen! 🙂
    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 years, 4 months von  Ulrike.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7584

    Oliver Sacks ist gestorben.
    Kennt ihr eigentlich seine unglaublichen Bücher?
    Wenn man die gelesen hat, fühlt man sich plötzlich sehr normal.

    Ich finde sie sehr informativ, was die Migräne und andere neurologische Besonderheiten angeht. Und auch noch sehr gut zu lesen.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7584

    Ich schon wieder. Hab mich missverständlich ausgedrückt. Die Bücher sind sehr alt und nicht als aktuelle Ratgeber geeignet!
    Trotzdem aber sehr lesenswert.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Julia, ich habe Bücher von ihm gelesen und immer wieder von seinen Forschungen gehört und gelesen. Er war wirklich ein ganz besonderer Mensch und „Menschenfreund“. Er wurde 82 Jahre alt und hat der Welt viel hinterlassen.

    Evken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 484

    Das hört sich spannend an . War das ein Neurologe ?
    @julia: danke dass du Bettina so toll vertreten hast während ihrer Urlaubszeit !!!!

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Hallo Evken,
    ja, Oliver Sacks arbeitete als Neurologe in den USA und besaß mehrere Abschlüsse (Medizin, Biologie und Physiologie).
    Was er in seinen Büchern (ich habe „Zeit des Erwachens“ und „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ gelesen) immer wieder sehr eindrucksvoll schildert (und zwar nicht nur auf eine naturwissenschaftliche Betrachtungsweise abgestellt), ist der schmale Grat der Normalität. Wobei hier immer wieder hinterfragt werden kann, was ist Normalität.
    Viele Grüße
    KaGo

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Das Besondere an Oliver Sacks war u. a. auch die Enttabuisierung von Erkrankungen, die nicht ins bekannte Raster passten und wirkte somit einer Stigmatisierung entgegen. Nicht nur, dass er eins der ersten sinnvollen Migränebücher schrieb, so widmete er sich mit Hingabe auch anderen Erkrankungen des Gehirns. Er zeigte auch, dass Abweichungen vom „Normalen“ oft auch als Gabe und Chance gesehen werden können. Wichtig war ihm auch, darauf hinzuweisen, dass die Einstellung zur eigenen Erkrankung entweder die Waage ins Positive, als auch ins Negative bewegen kann.

    Ein erstaunlicher Mann, der aus Liebe zum Menschen forschte und vielen Erkrankten damit ihre Würde und Selbstachtung wiedergeben konnte.

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Wie schön, daß ihr Oliver Sacks hier erwähnt! Ich liebe seine Bücher. Habe viel von ihm gelesen. Soviel Menschenliebe gepaart mit Forscherdrang, Hingabe an ein Fachgebiet und der Fähigkeit,sehr spannende, interessante und gut lesbare Bücher darüber zu schreiben, gibt es selten.

    „Zeit des Erwachens“ gibt es auch als einen sehr eindrücklichen und bewegenden Film mit Robert de Niro in der Hauptrolle.

    Ich bin sehr traurig über seinen Tod und werde ihn vermissen!

    Es gibt ganz neu eine Biographie von ihm, die ich noch nicht gelesen habe, aber wie ihr denken könnt, auf meiner Bücherliste steht. 😉

    Allen einen schönen Tag! 🙂
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Seine Memoiren „On the Move“ werden demnächst in deutscher Sprache erhältlich sein.

    lili
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 229

    Habe eine sehr positive Kritik zu „on the move“ gelesen, hat mich neugierig gemacht!
    lili

    Evken
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 484

    Welches Buch von ihm könnt ihr mir empfehlen ?

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7584

    Migräne (ein richtiger Wälzer), Zeit des Erwachens, Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte. Ich glaub, die sind alle lesenswert. Den Film zu Zeit des Erwachens fand ich allerdings weniger gut als das Buch.
    Migräne hab ich mindestens 2x gelesen, war meine erste Aufklärung über meinen verdrehten Kopf.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7584

    Kennt Ihr die Bücher von Elisabeth Kübler-Ross? Eine Schweizer Psychiaterin. Sehr harte Kost, aber unbedingt lesenswert. Ihre Bücher drehen sich sehr liebevoll um würdiges Sterben.