Meine Lieblings- Buchautoren

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • Bruchpilot 007
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Es gibt ja so viele Buchautoren in der Welt. Und ich lese ja wahnsinnig gerne Bücher von Suzanne Collins, einer Fantasy-, und Andreas Eschbach, einem Sience-Fiction Autor (auf dem E-Book Reader). Von welchen Autoren liest ihr denn gerne Bücher?

    Euer Bruchpilot 007(mal wieder nach langer Zeit). 😉

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Na selbstverständlich von Prof. Goebel
    duck und wechhhhhhh

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Nein, lieber Bruchpilot…nimms mir nicht übel, bin heute mal wieder schräg unterwegs…ich lese sehr gerne Krimis/Thriller, jedoch wechseln hier die Autoren von Sjöwall über Charlotte Link bis hin zu Crichton, Nicci French…………………

    Grundsätzlich kann ich aber von pädagogisch/psychologischer Fachliteratur die Finger nicht lassen…und hier wechseln die Autoren je nach thematischem Schwerpunkt.

    Lg Semi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Semi,

    wenn dich die Richtung pädagogisch/psychologisch interessiert, ich habe gerade ein sehr berührendes Buch von Portia Iversen gelesen. Es heißt: „Mein fremder Sohn, wie es mir gelang, die Mauern des Autismus zu durchbrechen“.
    Eine unglaubliche Geschichte !

    Dir und allen Anderen eine schöne Woche
    Julia

    PS ein kleiner Film dazu, sollte man sich ansehen, dann kann man sich die Personen viel besser vorstellen. Bei mir läuft er allerdings nur ganz wenige Minuten.

    http://www.dailymotion.com/video/xx7ch_60-minutes-on-autism people

    sternthaler
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 412

    Hallo Bruchpilot,
    meine absoluten Favoriten sind Hermann Hesse, Hans Fallada, Erwin Strittmatter und Thomas Mann. Außerdem alles über die Familie Mann, was es so zu lesen gibt. Ja und dann die andere Seite, ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett. Da lese ich gern Regionalkrimis, wobei ich bei einem Niedernayern Krimi, schon am ersten Satz gescheitert bin. Dort stand,, der Tote lag in der Odelgrube“ Ja bitte was ist das? Also meine bayrische Freundin angerufen, die hat sich halb schief gelacht, es war die Jauchegrube. Sie wollte mir schon ein Wörterbuch schenken Bayrisch-Deutsch, na ja, ging dann auch so. Außerdem liebe ich auch Donna Leon, Brunetti Krimis.

    Viele liebe Grüße Pamela

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Ich lese gern Krimis und Thriller, aktuell Jo Nesbo (ich krieg das o nicht hin…) (Harry Hole), Preston/Child (Pendergast), Biografien (meine letzte war über Galileo Galilei), Geschichte (aktuell viel über Preußen)…naja zwischendurch mal „was für Frauen“ z.B. „Gut gegen Nordwind“ von Glattauer und in der letzten Zeit habe ich ziemlich viel über Achtsamkeit gelesen….
    Leider habe ich nicht so viel Zeit zum lesen wie ich gern hätte.

    Ein e-book reader kommt mir nicht ins Haus, ich brauch ein Buch zum Zettel reinkleben, Seiten umknicken und zum rascheln….

    LG Johanna

    Bruchpilot 007
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Hi, Bruchpilot hier.
    Beim Thema Fachliteratur hab ich auch meine 2 Lieblingsthemen: einmal das Weltall (wo ich ja herkomme 😉 ) und die Dinosaurier (mit beiden Themen hab ich in der 5. Klasse meine Mitschüler vollgelabert und genervt) :)) aber ich bin halt eben ein Dino- und Weltallfreak. Wusstet ihr, dass die heutigen Vögel die Nachfahren der Dinosaurier sind?? Wahnsinn, oder ? Brauchen wir uns nicht mehr Gedanken zu machen was für eine Hautfarbe diese Viecher hatten.

    Euer Bruchpilot.

    Sternenhimmel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 945

    Hallo Pamela,

    ich mag ganz gerne diese Kluftinger Bücher wenns was leichtes sein soll. 🙂 könnte dir gefallen 🙂

    ich habe ja die weihnachtszeit immer im Buchhandel gearbeitet und mich ordentlich eingedeckt. Es stehen noch so viele ungelesene Bücher im Schrank aber ich bin abends zu müde um zu lesen. Aber im September habe ich eine Woch Urlaub und hoffentlich Zeit zum lesen.

    Liebe Grüße Anna

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5622

    Johanna, ich werde dir nie ein Buch ausleihen, wenn du die Seiten umknickst! 😉
    Ich liiiiiiebe Bücher und so etwas tut mir fast körperlich weh! 😉

    Ich lese am liebsten Biografien oder Bücher, in denen Menschen erzählen, wie sie mit schweren Schicksalsschlägen fertig geworden sind.
    Es hat in meinem Leben aber lange gedauert, bis ich mich seelisch stark genug gefühlt habe, Kriegsleid (KZ, Arbeitslager in Sibirien, usw.) verkraften zu können. Und auch heute noch geht es nur stückweise.

    Auch wenn ihr mich jetzt alle auslacht: Als absolut leichte Kost lese ich ganz gerne mal eines meiner ganz alten Mädchen-Jugendbücher. Das ist nach Jahrzehnten durchaus sehr interessant und weckt liebevolle Erinnerungen. Tut mir leid, Bruchpilot, ich bin ein weibliches Wesen, unsere Geschmäcker werden sich da kaum treffen. 😉

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    ich knicke natürlich nur in meinen eigenen Büchern Seiten um, aber manches will ich einfach schnell wiederfinden oder nochmal jemandem vorlesen….Ich finde es auch interessant, später mal wiederzufinden, was mich früher beeindruckt hat…, auch wenn ich Bücher von anderen mit Anmerkungen lese, gefällt mir das. Wer bei mir Bücher leiht muss leider mit den geknickten Seiten leben, aber das wissen diejenigen, die meisten kennen mich und meine „Macken“ schon lange….

    LG Johanna

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Liebe Heika,

    bei mir steht auch ein Buch für das ich mich im Augenblick nicht stark genug fühle und zwar von Michael de Ridder „Wie wollen wir sterben“. Ich habe mal ein Interview mit ihm gelesen und an dem Mann hat mich total fasziniert wie er mit dieser Thematik umgegangen ist, er ist Palliativmediziner (nennt man das so?). Ich habe mir dann sein Buch gekauft, aber bisher konnte ich mich noch nicht drauf einlassen.

    LG Johanna

    Bruchpilot 007
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Also ich bin momentan überaus begeistert von Andreas Eschbach. Ein super Science Fiction Autor der spannend, poetisch und gefühlvoll schreiben kann. Die liebe nimmt in fast allen Büchern einen Platz ein. Seine neuesten Bücher sind „Black Out „und „Hide Out“. 2 grandiose jugendbücher:
    Es geht darum, dass ein junge namens Christopher eine Macht, die sogenannte Kohärenz, zur Strecke bringen will. Die Kohärenz besteht aus Leuten die einen Chip im Kopf haben und deren Geister zu einem ganzen verschmelzen.

    Manche Bücher vom Eschbach sind für Kinder und erwachsene geschrieben.
    Okay, ich glaub ich Quatsch mich hier total fest. :))

    Euer Bruchpilot 007

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    ist für mich horizonterweiternd….

    LG Johanna

    Bruchpilot 007
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Hast du denn ein Buch von ihm gelesen?

    lostway
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 753

    Ich habe auch einiges von Eschbach gelesen. „Black Out“ und „Hide Out“ fand ich auch interessant. Besser noch „Ausgebrannt“, „Der letzte seiner Art“ und „Ein König für Deutschland“.

    Ansonsten lese ich Biographien (Steve Jobs liegt auf meinem Nachtisch) und vor allem viele Krimis. Kluftinger liebe ich übrigens auch – so entspannend. Allerdings als Hörbuch, von den Autoren gelesen noch 100x besser als als Buch. Außerdem liebe ich ebenfalls Thomas Mann. Ich fand das Buch über Katia Mann von Inge und Walter Jens sehr erhellend und unterhaltsam.

    Das Thema E-Book-Reader oder nicht ist bei uns zu Hause grade auch aktuell. Noch sträube ich mich, vor allem aus nostalgischen Gründen und wegen der Haptik, aber auch weil ich viele Bücher aus der hiesigen Bücherei leihe und die E-Book-Abteilung noch im Aufbau ist.

    LG
    Bettina

    Bruchpilot 007
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 45

    Was sind denn kluftinger?

    Der Bruchpilot 007.

    Flocke
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo Bruchpilot

    Kluftinger sind Allgäukrimis,ich habe sie alle verschlungen. 🙂

    Liebe Grüße Flocke

    Sternenhimmel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 945

    Ich habe das Buch von Samuel Koch gelesen sehr rührend und tapfer wie er mit der „situation“ umgeht.

    Dann habe ich noch das buch von gabi köster “ ein schnupfen hätte auch gereicht“ ich mag gabi köster das schiksal hat mir sehr leid getan.

    Dann habe ich hier noch ein buch von einem pferdeflüsterer. Er beschreibt die arbeit mit pferden die misshandelt wurden. Der autor selber war in der kindheit mit körperlicher gewalt in kontakt getreten und erzählt von der arbeit mit den pferden. Das möchte ich auch noch lesen …. Wenn ich mal eine gute phase habe 🙂 und mich stark genug dafür fühle.

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    Hallo Bruchpilot,

    mit horizonterweiternd meinte ich dein „festquatschen“ über Eschbach. Ich habe noch nichts von ihm gelesen, aber vielleicht mach ich das jetzt….

    LG Johanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Lieber Bruchpilot,

    ein tolles neues Forum hast Du da eröffnet. 🙂 Ich war bis vor ein, zwei Jahren noch die totale Leseratte von frühester Jugend an, habe jetzt leider kaum mehr Zeit zum Lesen. Im Urlaub ist immer das iPad mit einer ganzen Bibliothek dabei, aber als ich jetzt 10 Tage weg war (hatte eine super schöne Zeit zusammen mit lieben Menschen 😀 ), hab ich es nicht mal auspacken können.

    Ich liebe besonders russische, englische, französische und chinesische Literatur. Die deutsche natürlich auch. 🙂 Da mir zunehmend die Zeit zum Lesen fehlt, verzichte ich in den letzten Jahren völlig auf die sog. leichte Lektüre, da ich mir immer denke, in den sehr zurückgegangenen Lesestunden zumindest profitieren und dazulernen zu müssen. Eigentlich auch nicht die richtige Einstellung als Migräniker – aber halt wieder mal typisch. So ein „seichtes“ lustiges Buch wäre sicher wieder mal sehr entspannend.

    Deine bevorzugten Autoren kenne ich selbst noch nicht, mir wurde aber bereits sehr enthusiastisch davon berichtet. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Hallo an alle und Julia, an das Thema Autismus anschließend,

    zu empfehlen ist der Film „Ben X“ (Nic Balthazar), hier geht es um einen jungen Menschen mit Asperger. Ich finde es herausragend, wie dieses Thema insbesondere junge Menschen, die der virtuellen Welt nicht unbekannt gegenüber stehen, in der Verfilmung nachhaltig anspricht.

    Lg Semi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Guten Morgen, Semi und alle Anderen,

    danke für den Tipp. Kino geht bei mir leider gar nicht. Da sitzt die Migräne immer schon im Kinosessel und wartet wenn ich komme.

    An dieses Buch über Autismus bin ich eher zufällig geraten. Mich interessieren aber all diese Themen, die sich mit neurologisch/psychologischen und überhaupt menschlichen Besonderheiten befassen.
    Auch die Bücher von Oliver Sacks habe ich mit Begeisterung gelesen, einschließlich „Migräne“.

    Es ist schon erstaunlich, welche Bandbreite des menschlichen Lebens und Denkens es gibt. Und wir halten unsere eigene Art zu Leben doch eigentlich immer für die „einzig normale“ Daseinsform.
    Wohl ein ganz großer Irrtum.

    Wünsch Euch allen einen schönen Tag
    Julia

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    zwei Bücher sind mir gestern noch eingefallen, aber die vielen Katzenliebhaber hier kennen die bestimmt….“Nero Corleone. Eine Katzengeschichte“ und „Nero Corleone kehrt zurück. Es ist immer genug Liebe da“ (Heidenreich/Buchholz), die Menschen aus der Sicht eines Katers. Sehr schnell zu lesen, aber herzerwärmend…..

    LG Johanna

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2850

    und dann habe ich auf Empfehlung noch ein „Machwerk“ gelesen in der letzten Zeit…“Ein medizinischer Insider packt aus“, das war so ziemlich das mieseste was mir je untergekommen ist, ich habe immer gewartet, dass noch was kommt, deshalb habe ich es durchgelesen…das war also meinerseits jetzt mal eine „Nichtempfehlung“.

    LG Johanna

    sternthaler
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 412

    Hallo,
    der Nero Corleone ist einfach traumhaft, ich könnte sowieso alle Katzen einpacken und mit nach Hause nehmen.
    Der Kluftinger ist super, ich habe einen im TV gesehen, ich habe mich vor Lachen kaum halten können.
    Von Inge und Walter Jens über die Familie Mann habe ich alles gelesen. Auch Klaus Mann lese ich gern.
    Im Moment lese ich mal was kurzweiliges, das Sommerlesebuch, da gibt es jedes Jahr eins, ich habe da schon eine Sammlung. Wobei ich die Geschichte ,, Der Sommerhasser“ liebe, alles über 16 Grad ist für mich zu heiss. Besonders schön finde ich Heumond von Hermann Hesse, das beschreibt den Sommer und auch die erste Liebe eines Jungen, könnte ich immer wieder lesen.
    Meistens schaffe ich es Abends noch ein paar Seiten zu lesen, dass ist wie ein Ritual für mich.
    Viel Grüße an Alle
    Pamela

    Gonzo16
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 341

    Also Lesen ist ja absolut meins…. stundenlang, tagelang….
    Schlimm war, als ich kaum noch geradeaus denken konnte, das ist dann nicht so doll. Für solche Tage kann ich Kerstin Gier empfehlen. Einfach herrlich und lustig. 🙂
    Science Fiction gibt es leider kaum noch mal was Neues, also an neuen Ideen. 🙁
    Bei Fantasy sind meine Favoriten derzeit Markus Heitz, Terry Goodkind und Alison Croggon.
    Bei Krimis sind es auch Preston & Child, J.D. Robb (Nora Roberts Krimiseite)….
    Ach, das ist so schwer…

    Zum Thema Seiten knicken: Früher habe ich immer so kleine Post-Its genommen, wenn mich Stellen interessierten, also hauptsächlich bei Fachliteratur. Ist aber unpraktisch, weil die immer herausschauen… da hat mir ein Freund einmal so kleine Kupfer-Lesezeichen geschenkt, die sind genial. Klein, dünn und bezahlbar, so dass ich die dann auch in den Büchern lassen kann.

    Ratet mal, was ich jetzt machen werde…. 😀

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    L E S E N 😀 !!!

    Gonzo16
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 341

    Jaaaaa 😀
    Derzeit „Darkness“ von Preston & Child, im Auto höre ich „Gier“ von Arne Dahl und als „Fachliteratur“ lese ich gerade „Vom Trauma befreien von Peter Levine und „Totem“ von Gabrielle Roth.
    Jetzt muss ich aber erst mal putzen, bevor ich weiter lese….
    Warum kann Staub und Dreck eigentlich nicht weggelesen werden???? *seufz*

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Also eigentlich darf jetzt Hermann Hesse nicht fehlen, den reihe ich mal nebenbei ein… früher verschlungen, ach was hab‘ ich mich verstanden gefühlt!!!!

    Nee, Julia, den Film hat mir mein Sohn auf DVD geliehen…Kino hab ja auch mal so gar nicht gerne.

    Seiten knicken, ei aber auch. Ich hab mir meine Bücher immer vollgeschrieben und Textteile markiert sowie Post-its reingeklebt, bis dahin, dass man kaum noch einen Überblick hatte, also die Fachliteratur meinend.

    lg Semi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Gonzo,

    Dreck kann man zwar leider nicht weglesen , aber auflesen geht schon. Nur, dass man dabei nicht lesen kann. Oder eben doch…. Hm …

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.