Tiefgründiges

Ansicht von 30 Beiträgen - 391 bis 420 (von insgesamt 551)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28461

    Wie wahr, liebe Josefine. 😉 Was hat Dich dazu bewogen, das heute einzustellen? Wobei warst Du am Holzweg? Bekenne! 🙂

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1810

    Es gibt nix zu bekennen, du freche Bettina! mx10.gif
    Ich habe nur nach meiner Rückkehr aus den Ferien die Kalendersprüche der letzten Woche nachgelesen und fand den von Tucholsky am besten – einfach so! 😉

    Bei dem folgenden Spruch musste ich automatisch an Süßigkeiten denken:

    „Wenn wir der Versuchung widerstehen,
    dann gewöhnlich deshalb, weil die Versuchung schwach ist,
    nicht weil wir stark sind.“

    (Francois de La Rochefoucould)

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe Josefine,
    mein erster Gedanke ging bei diesem Spruch direkt an den Film Chocolat 😉

    Vielleicht sollte ich mal sehen, was meine Tasse heiße Schokolade dazu sagt 😀 Vielen Dank für die beiden Sprüche!

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5772

    Tja, aus eigener aktueller Situation (ich meide seit Monaten Industriezucker) kann ich dazu folgendes bemerken:

    „Am Anfang war die Versuchung (nach Süßem) sehr stark, aber mein Wille noch stärker. Dann wurde die Versuchung immer schwächer, weil sich mein Körper daran gewöhnt hatte, so dass mein Wille auch schwächer werden konnte. Inzwischen bin ich in einem Stadium, in dem ich das Süße überhaupt nicht mehr vermisse, also brauche ich auch keinen Willen mehr 😉 . Echt praktisch!“ 🙂

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Endlich wieder mal was Tiefgründiges! 😉 😀
    Super Spruch! 🙂 Der von Tucholsky!

    Zu den Versuchungen zitiert mein Mann gerne folgenden Spruch aus einem Film:
    Ich kann allem widerstehen, nur nicht der Versuchung! 😉

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Philosophieren über Versuchungen für mich so überzeugend war 😉 Zumindest habe ich jetzt diesen schönen Frühlingstag mit herrlich leckerem Käse vom Markt und einem Gläschen Wein abgeschlossen 😀

    Passend dazu zitiere ich einmal Oscar Wilde:
    „Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!“

    Euch allen einen schönen Abend!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28461

    Ja ja, die Versuchung … hatte es heute bei mir nicht schwer. Ich habe mich dem selbstgemachten Kuchen ohne Widerstand ergeben. 🙂

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1810

    Ich bewundere deinen starken Willen, liebe Heika! 🙂

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5772

    Ich auch 😉 , liebe Josefine, ich auch! 😀

    Wobei ich den ja nur zu Anfang brauchte. Es ist erstaunlich, wie ein Mensch sich tatsächlich an ein anderes Essverhalten gewöhnen kann. Und wer mich kennt, weiß, welche Mengen Eis, Kuchen und Schokolade ich in meinem Magen in kurzer Zeit unterbringen konnte.

    Doch ich denke, ich habe den Bereich „Tiefgründiges“ schon genügend strapaziert, deshalb erspare ich allen hier weitere Ausführungen. 😉

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7676

    Oh ja, liebe Heika, ich kenn dich 😉 😉 😀 .
    Kaum vorstellbar bei dir diese Wandlung !

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Mir wurde am Wochenende auf der Marathonmesse eine Postkarte gereicht mit einem Spruch, der mich seitdem in all seinen Facetten zum Nachdenken gebracht hat:

    „Schmerz ist unvermeidlich. Leiden ist eine Option“
    Haruki Murakami

    Und als ich danach gesucht habe, von dem dieses Zitat stammt, bin ich über ein weiteres gestolpert, diesmal von Vincent van Gogh:

    „Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen – doch es wachsen keine Blumen auf ihr“

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Sehr schön! 🙂 Beide Sprüche!

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4000

    Au ha,
    den ersten Spruch finde ich hammerhart.
    Ich weiß nicht, wie ich es fertig bringen sollte, so eine echte Migräneattacke zu haben und NICHT darunter zu leiden. Ich meine, solange das Triptan nicht wirkt.
    Es gibt so viele Denkarten in dieser Richtung und so, so oft denke ich dann im Stillen: Na, du hast noch keine echte Migräneattacke ausgehalten. . .