Migräne + andere Schmerzen, was tun?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Eine Frage aus gegebenem Anlaß.
    Was macht man, wenn man endlich aus dem MÜK ist und dann Schmerzen bekommt, die Schmerzmittel brauchen?
    Ich habe in den letzten Monaten nur maximal 7 Triptantage gehabt und jetzt nach einer kleinen Op an der Fußsohle schon seit gestern (erst der 3.Tag Naproxen) Dauerkopfschmerzen.
    Ich meine, dass die Frage schon einmal gestellt wurde. Kann mich aber nicht an die Antwort erinnern. Vielleicht fällt es jemandem wieder ein. Gibt es, für´s nächste Mal, irgendein Ersatzmittel, das wir nehmen können?

    Liebe Grüße
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28347

    Liebe Julia,

    hier hatten wir schon darüber diskutiert. In Deinem Fall scheint dann wohl eher ein langwirksamer COX2-Hemmer wie Arcoxia geeignet zu sein.

    Gute Besserung für Deinen Fuß. Irgendwas ist immer! 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    nina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 124

    Das Problem mit mehreren Schmerzen kenne ich ja leider auch. Habe ja gerade wieder intensiv mit Kieferschmerzen zu tun. Ist das Katadolon nicht auch eines der Mittel, die nicht unbedingt zum MÜK beitragen?

    LIebe Grüße
    Nina

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Liebe Bettina, liebe Nina,

    danke für eure Antworten. Ich denke, es macht Sinn, da mal weiter zu fragen. Dann kann man sich im Ernstfall gleich das richtige Medikament besorgen, wenn es denn überhaupt eines gibt, das keinen MÜK macht.

    Liebe Grüße
    Julia

    Anonym
    Inaktiv
    Beitragsanzahl: 1356

    liebe julia,

    einen „fachmännischen“ 😉 rat kann ich dir leider auch nicht geben, aber ich möchte dir dennoch gute besserung wünschen! 🙂

    mich würde auch interessieren, was man in so einem fall einnimmt, ich bin wegen meiner vielen baustellen mittlerweile auch ständig am zählen. vll. wäre es wirklich mal gut, auf die schmerzmedikamentation etwas mehr augenmerk zu legen.

    ganz liebe grüße

    moni

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Liebe Monika,

    danke für deine guten Wünsche. Ich habe die Frage nicht nur für mich gestellt. Ich denke, darüber sollten wir alle uns rechtzeitig informieren. Hätte ich das getan, hätte ich jetzt evtl. nur einen dicken Fuß und nicht auch noch einen dicken Kopf. Na ja, es ist auszuhalten, müsste aber vielleicht nicht sein.

    Dir einen schönen Abend
    Julia

    neele
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 100

    Liebe Julia,
    ich hatte die Frage schon mal im alten Forum gestellt. Ich musste mal eine Zeit lang „ARCOXIA“ nehmen, wegen eines Bandscheibenvorfalls. Das Medikament erzeugt wohl keinen MÜK. Ich habs 2×20 Tage genommen und nicht mehr Kopfschmerzen/Migräne gehabt wie sonst.
    LG Neele

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7623

    Liebe Neele,

    danke für deine Antwort. Genau danach hatte ich gesucht, es aber nicht finden können. Ich wußte nur noch, dass es den Beitrag gegeben hat. Ich werde mir vorsichtshalber Arcoxia hinlegen, sonst gibt es bestimmt Diskussionen bei der Verschreibung.

    LG
    Julia

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 72

    Bin wohl schon länger im MüK und habe ja auch Körperschmerzen, für die bisher keine konkrete Ursache gefunden wurde. (event. Borreliose)
    Nun eine Frage an die/den Experten, oder andere Betroffene:

    Ich habe nun beobachtet, das diese stechenden Schmerzen, meist in Fingern, Zehen, Fußsohlen, aber auch am Körper wechselnd spürbar, deutlich weniger sind, während das Triptan (Allegro) wirkt. Läßt die Wirkung nach, beginnen die Schmerzen oft langsam wieder, auch ohne vorhandene Kopfschmerzen.
    Bisher konnte mir niemand eine plausible Antwort geben.
    Meine Überlegung, könnten diese Schmerzen auch ein Entzugssyndrom der Triptane sein ???
    Ich nehme keine weiteren Schmerzmittel, außer mal Katadolon.
    Wäre dieses möglich, müßte es doch in der Kieler Schmerzklinik bekannt sein !
    Von einer möglichen Triptanpause mit Hilfe von Kortison wurde mir von meinem Arzt (wegen Verdacht auf Borreliose) erstmal abgeraten, eine schlimme Situation !!!
    Ich würde gern eine Pause machen.
    Ansonsten bin ich so ziemlich durchuntersucht…

    Gruß
    Tomi

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28347

    Lieber Tomi,

    tut mir sehr leid für Dich, dass Du anscheinend Deine Schmerzproblematik noch nicht lösen konntest. Was heißt eigentlich: Verdacht auf Borreliose? Ist der Titer positiv, oder nicht? Kann man ja meist schon feststellen lassen. Einerseits ist Borreliose eine sehr ernstzunehmende Erkrankung, andererseits muss sie leider auch für viele Diagnosen herhalten, die man nicht anderweitig zuordnen kann. Für den Betroffenen ein großes Problem.

    Eine Schmerzmittelpause kann aber auch ohne Kortison durchgeführt werden. Es gibt noch andere Möglichkeiten, z.B. eine Schmerzdistanzierung zu ermöglichen und Umstellungskopfschmerzen zu lindern.

    Deine Frage habe ich weitergeleitet.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Hartmut Göbel
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 460

    Lieber Tomi
    generelle Körperschmerzen, initial insbesondere im Schulter- und Nackenbereich, finden sich häufig bei MÜK. Später kann der ganze Körper betroffen sein. Die körpereigene Schmerzabwehr erschöpft und es treten zunehmend generalisierte Schmerzen auf. Das Triptan kompensiert die Schmerzabwehrerschöpfung kurzfristig, reduziert sie jedoch kontinuierlich weiter im Übergebrauch.
    Eine Borreliose kann kurzfristig als Diagnose bestätigt oder verworfen werden. Es kann die Behandlung so oder so erfolgen. Kortikoide müssen nicht zur Medikamentenpause gegeben werden, sie schützen jedoch oft vor schweren Reboundkopfschmerzen.

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 72

    Sehr geehrter Herr Prof. Göbel,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    In der Tat konnte bisher die Borreliose weder bestätigt, noch verworfen werden !
    Borrelien- Westernblot IgG, 3-5 Banden positiv. Trotzdem legt sich keiner fest !!!
    Eine Triptanpause ohne Kortison wäre natürlich ideal…

    Gruß
    Tomi