Andrea

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 779)
  • Autor
    Beiträge
  • andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Hallo ich bin neu hier! Meine Tochter ist 17 jahre alt und leidet seit cirka 8-10 jahren unter Migräne. Die letzten jahre waren nur so mit maximal 1-2 anfällen pro Monat harmlos, seit diesem jahr haben wir 2-3 Anfääle pro monat und sie nimmt den Nasenspray mit dem , beim homwirkstoff zolmitriptan der auch nicht immer hilft wenn wir zu spätdran sind.Sie hat zur prohylaxe auch schon ein antidepressiva zum schlafen bekommen das überhaupt nichts gebracht hat nun sollte sie das Mittel Topiramat versuchen was sie mir zwar noch verweigert wegen der Nebenwirkungen besonders eben wegen gedächtnislücken da sie ja noch zur schule geht! Wir sind schon sehr verzweifelt da wir in einen sehr kleinen ort wohnen und uns nicht wirklich jemand weiterhelfen kann und das ständige Kopfweh ist kaum mehr zum schaffen!!! Außerdem waren wir schon beim osteopathen, bei der akkupunktur, beim homoöpathen und bei manch anderen wunderheilern1 Kann uns irgendjemand weiterhelfen???? Liebe Grüße Andrea

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Liebe Andrea,

    jetzt bist du richtig gelandet. 😀
    Ich hab jetzt noch mal meinen Text zum Topamax hierher kopiert. Über all die vielen anderen Fragen kannst du dann hier diskutieren.

    Topamax ist ein sehr gutes und oft verschriebenes Prophylaxemedikament. Deine Tochter sollte es auf jeden Fall mal probieren. Ganz langsam eindosieren und sich viel Zeit dafür nehmen. Man kann es auch jederzeit wieder absetzen, wenn man nicht damit klar kommt. Das finde ich als Trost sehr wichtig.
    Nebenwirkungen gibt es, aber sie müssen nicht auftreten und auch nicht bei Jedem gleich. Es kommt wirklich auf den Versuch an.
    Sollte deine Tochter sich nicht dazu durchringen können, würde ich an Eurer Stelle noch mal mit dem Arzt sprechen, denn es gibt noch andere gut wirksame Prophylaxen, auch evtl. mit weniger Nebenwirkungen. Z. B. die Betablocker.

    Auch könnte sie jetzt schon gleich mit hochdosiertem Magnesium und Vitamin B2 anfangen (wenn sie es nicht schon nimmt). Für sofort und schnell besorgbar gibt es in der Apotheke das Migravent classic.
    Empfohlen werden 600 mg Magnesium (mit weniger anfangen, könnte sonst Durchfall geben) und 400 mg Vit. B2 tägl.. Und alle Prophylaxen sollte man mindestens 3 Monate lang versuchen, weil man erst nach dieser Zeit sicher sagen kann, ob eine Wirkung eingetreten ist.
    Mehr dazu findest du hier:
    https://headbook.me/forums/?fs=magnesium

    Die letzten Behandlungen, die du angibst, kann man alle als vergebliche Müh bezeichnen. Haben noch nie jemandem geholfen.

    Wenn du dir einen schnellen Überblick über die Migräne und Behandlungsmöglichkeiten nach neuestem wissenschaftlichem Standard verschaffen möchtest, kauf dir das Buch von Prof. Göbel, der der Initiator und Leiter dieses Forums ist: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne. Du findest es links auf der Seite unterhalb „suchen und finden“ unter Buchtipps.

    Am Besten ist es, du liest ganz viel hier im Forum querbeetein und stellst uns Fragen.

    Und sei ganz beruhigt. Vor fast 3 Jahren, als dieses Forum gegründet wurde, waren Heika und ich noch die totalen Computerdeppen und kamen überhaupt nicht zurecht hier ;).

    So, wir freuen uns auf den Austausch mit dir. Und wie Prof. Göbel immer sagt: es gibt keine dummen Fragen, nur Fragen, die nicht gestellt werden.

    Liebe Grüße
    Julia

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Hallo Andrea

    Sodele ..jetzt hast du es ja geschafft ins richtige Forum zu kommen.
    Du wirst sehen ..je öfters du am pc sitzt umso leichter und schneller wirst du damit zurechtkommen und wir helfen dir wo es geht.

    Alles was man an Prophylaxen nimmt sollten schon eine gewisse Zeit genommen werden um festzustellen ob es eine Wirkung hat.
    Ich selber komme mit Topimarat sehr gut zurecht.Manchmal fehlt mir ein Wort das mir einfach nicht einfallen will aber das ist kein Problem.
    Ich denke im Fall deiner Tochter müßt ihr immer den Nutzen gegen die Nebenwirkungen aufwiegen.
    Mit ständiger Migräne und Ausfällen in der Schule kann die Leistung auch nicht wirklich aufrecht erhalten werden da meine ich doch das gelegentliche Wortfindungsstörungen das kleinere Übel sind ….wenns überhaupt welche gibt.
    Jeder reagiert ja anders .
    Aber es gibt ja andere Möglichkeiten zur Vorbeugung…muß ja nicht Topimarat sein.
    Magnesium sollten es schon 600 mg am Tag sein
    Vitamin B2 400 mg (am besten in internet bestellen …in der Apotheke kaum erhältlich …so meine Erfahrung)
    Entspannungsübungen nach Jacobsen (progressive Muskelentspannung) wäre super wenn deine Tochter das in ihren Tagesablauf einbauen könnte.

    Hat deine Tochter denn sonst auch noch Kopfschmerzen außer der Migräne?
    Wichtig ist auch ein geregelter Tagesablauf und die Ernährung.
    Abends als letzte Mahlzeit ..bzw bevor sie ins Bett geht noch eine kleine Mahlzeit mit Kolehydrate zu sich nehmen damit der Blutzuckerspiegel über Nacht konstant bleibt.
    Gerade am Wochenende sollte sie aufpassen.
    Ich habe selbst 2 Kinder …..22 und 25 Jahre und ich weiß wie das das Wochenende abläuft.Sehr spät ins Bett …..schlafen bis Mittags …das kann einen Migräneanfall auslösen.
    Erzähl einfach ein bisschen mehr von der Art der Anfälle und wie sie sich äußern so können wir uns ein besseres Bild von der Migräne deiner Tochter machen.

    Liebe Grüße Conny

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    hihi Julia jetzt haben wir uns überschnitten …aber macht ja nix ..doppelt geschrieben hilfst besser

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Hallo Conny, ist das nicht grad das Schöne hier? Dadurch werden die Probleme oft von verschiedenen Seiten betrachtet und angesprochen. Einer allein kann ja gar nicht alles bedenken. Doppelt geschrieben hilft oft auch mal 3fach :D. Jeder hat hier eigene Erfahrungen und kann die einbringen. Ich find’s einfach klasse so!

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Valentina hatte gestern und heute ´wieder einmal einen Migräneschub und musste schon wieder Triptane nehmen. Dazwischen hat sie aber auch öfters nur leichte Kopfschmerz, also warscheinlich Spannungskopfschmerz mit der Stärke 3-5.
    Wenn sie starke Migräne hat fängt es leicht an und wird innerhalb 1 Stunde immer stärker bis Stärke 10. Obwohl es warscheinlich schon stärker ist als 10. Sie hat es jedoch immer auf der selben Stelle (linke Augenbraue). Bei einer starken Migräne hat sie Kreislaufprobleme, wechsel zwischen kalt und heiß, Schweißausbrüche, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen.
    Valentina muss bis zu 3 Triptane in der Woche nehmen. Wir versuchen so viel wie möglich einzusparen aber es geht meistens nicht anders.
    Seit 1 Woche versuchen wir es mit Pestwurzkapseln. Die Häufigkeit der Anfälle haben sich im letzten Jahr sehr gesteigert. Sie hatte die letzte ganze Woche Kopfschmerzen.. Der Arzt meint das kam durch eine Erkältung, sicher sind wir uns da nicht, da es keine Nasennebenhöhlenentzündung war.
    Habt ihr irgendwelche Tipps, wie man bei einer heftigen Migräne die Triptane noch hinauszögern kann bzw vielleicht ganz aufhört ohne das es unerträglich wird?
    Vielen Dank für eure Beiträge bis jetzt, ich freue mich sehr mich endlich mit jemanden austauschen zu können und vielleicht hiilfreiche Tipps zu erhalten, da wir wirklich nicht mehr weiter wissen. Und meine Tochter auch schon sehr verzweifelt ist. Und es ist schön das hier alle so nett und hilfsbereit sind 🙂

    LG Andrea

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Ok Andrea …das hört sich schon anders an.
    Oben hast du nämlich geschrieben 2-3 Anfälle pro Monat …das kam mir jetzt komisch vor weil die Jahre vorher mit 1-2 Anfällen in Monat hattest du als noch harmlos beschrieben.
    Wobei das ja nur ein Anfall mehr wäre pro Monat.
    Jetzt sieht das anders aus.
    2-3 Anfälle die Woche ist mehr als heftig und da ist eine Prophylaxe dringend nötig.
    Pestwurz hatte ich mal …..mir hat es nix gebracht aber ich muß auch gestehen ich habe es nur halbherzig genommen.
    Ich habe jetzt des Gefühl das Vitamin B2 viel besser anschlägt.
    Das nehme ich seit 3 Wochen in Kombi mit Magnesium (das aber schon lange ) und die Migräne nimmt ab ….dafür aber der Spannungskopfschmerz zu aber das liegt bei mir am Medikamentenkopfschmerz .

    Das heißt …ich habe Kopfschmerzen von den vielen Schmerzmitteln.
    Davor muß sich deine Tochter in acht nehmen.
    Nicht mehr als 10 Tage im Monat sollte man diese nehmen ,egal ob Triptane oder andere Schmerzmittel.

    Ist es denn immer ein neuer Migräneanfall oder eventuell ein und derselbe ?
    Was nimmt Valentina denn zum Triptan dazu ?
    Nimmt sie was gegen die Übelkeit?

    Eine perfekte Kombi für einen Anfall wäre :

    Sobald sie merkt eine Migräne kommt …sofort ein:
    Vomex ….Vomacur ..oder Domperidon nehmen.
    Das sind alles Medikamente die freiverkäuflich sind und die gegen die Übelkeit wirken.Sie helfen auch das das Triptan besser wirken kann .

    Dann das Triptan .
    ich warte dann danach immer so ne halbe Stunde und nehme dann ein Naxproxen .
    Dieses Medikament verlängert die Wirkung des Triptans und verhindert den Widerkehrkopfschmerz .

    Es kann eben sein das die Migräne zwar weg ist durch das Triptan aber sobald die Wirkung nachläßt kommt sie wieder.

    Das was ich schreibe ist sicher medizinisch nicht ganz korrekt erklärt weil ich mir das nie so gut merken kann aber vom Prinzip her stimmt es so.
    Das Naproxen muß der Doc verschreiben.Er soll einfach ein Rezept rausschreiben.
    Ich sagte damals meiner Ärztin das ist eine Empfehlung von der Schmerzklinik in Kiel. Das passt dann meistens.

    Ein Triptan hinauszögern …hmm das geht meistens nicht und so wie die Anfälle deiner Tochter sind wäre es schlichtweg eine Plage für sie.
    Es könnte sein das durch das Vomex oder Vomacur(selber Wirkstoff nur das Vomacur ist billiger) so der eine oder andere Anfall niedergedrückt wird wenn es rechtzeitig genommen wird.
    Oft grummelt es als Vorzeichen schon im Bauch nur nimmt man es kaum wahr ….sie soll mal drauf achten …….dann sofort eine nehmen.Vllt kommt es dann nicht so raus .
    Man muß wirklich alles versuchen und für sich testen..denn nicht jeder reagiert auf alles gleich.

    So wie die Anfälle sind ….also da können eventuelle Nebenwirkungen des Topimarats wirklich nicht mehr belasten als diese Migräne es eh schon tut.

    Liebe Grüße Conny

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Hallo Andrea,

    wenn es dir Recht ist, stell ich dir mal ein paar Fragen, damit wir sehen, wie gut ihr versorgt seid.
    Habt Ihr einen auf Migräne spezialisierten Arzt? Wenn nicht, wer behandelt Valentina im Moment? Wie viel Ahnung scheint er/sie von Migräne zu haben? Gibt es in Eurer Nähe eine Kopfschmerzambulanz oder ähnliches?
    Führt Valentina schon regelmäßig einen Kopfschmerzkalender?
    Wie viele Schmerzmedikamente einschließlich Triptane nimmt Valentina im Monat?
    Kennt Ihr die Regel, dass man an nicht mehr als 10 Tagen pro Monat Schmerzmedikamente und Triptane nehmen sollte?
    Hat sie schon einmal über längere Zeit (mind. 3 Monate) eine Prophylaxe genommen? Welche?

    Du fragst nach einem Mittel zur Wirkverlängerung bei einer starken Migräne. Viele von uns nehmen dafür Naproxen 500 mg Tabletten . Die wirken da sehr gut.

    Ich mach erst mal Pause…
    lG
    Julia

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Julia hihi

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Ich finde wir sollten immer zusammenarbeiten 😉 😀
    Die beiden haben ein hübsches Avatar, findest du nicht auch ? Richtig niedlich 😀

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Hallo Conny

    Ich werde morgen alles was du geschrieben hast besorgen. Wir versuchen einfach alles.
    Merkt man einen Unterschied zwischen Medikamentenkopfschmerz und Migräne? Da sie jetzt jeden tag Kopfschmerzen hat, sind wir uns nicht mehr sicher ob es nicht doch eventuell von den Medikamenten ist.

    Wir haben schon mal von der Muskelentspannung nach Jacobsen gehört aber bei uns bietet das niemand an und wir wissen nicht wie das geht. Wir haben schon Entspannungs CD’s gekauft, die Valentina jetzt öfters anhört.

    Dieses Grummeln im Bauch hat Valentina noch nie bemerkt aber vielleicht hat sie auch nicht so darauf geachtet. Wir werden das beobachten. Und wir freuen uns über alle guten Tipps 🙂

    Würdest du also Topimarat beginnen oder zuerst die anderen Sachen ausprobieren?

    LG Andrea

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Hallo Julia 😀

    also nein, wir haben garnix in der Nähe, wir wohnen in einem absoluten Kaff. Der Arzt der Valentina behandelt ist eine Neurologin, die Ahnung hat aber nicht darauf spezialisiert ist.
    Die regel mit 10 tabletten im monat kennen wir, können wir aber selten einhalten da die Kopfschmerzen einfach unerträglich sind.

    Als Profilaxe haben wir vor 8 Monaten Saroten bekommen eine Art Anti-Depressiva mit Wirkstoff Amitriptylin. 10 mg vor dem schlafen. Ansonsten haben wir noch nie etwas bekommen außer die Triptane. Weil Valentina muss nächstes jahr 3 Monate Praktikum machen von der Schule aus (und will nach London gehen) und wir wissen garnicht wie sie das schaffen soll..

    Danke nochmal für eure schnelle Rückmeldungen. Wir sind sehr, sehr Dankbar 🙂

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Ich würde beginnen.
    Dazu muß ich ehrlicherweise sagen das ich jetzt das 2 x Topi nehme.Das erste Mal hat es nicht so geklappt ….da waren die Wortfindungstörungen schon krasser ..oder ich empfand sie damals so.
    Dann hab ich es abgesetzt und habe ein anderes Medikament genommen.Dieses dann ein halbes Jahr durch .Dazu bekam ich ein neues Antidepressivum und dann ging quasi die Hölle los .Schlaflose Nächte …Alpträume ect.
    Als ich es nicht mehr aushielt wechselte ich wieder zu Topimarat/Topamax ……..die da leichten Nebenwirkungen fielen mir dann kaum noch auf weils ja vorher so extrem krass war bei den anderen Medis.
    Jetzt komm ich super klar.

    Aber man muß es echt selber testen …jeder ist anders …jeder reagiert anders….nur eines kann ich sagen …es kann kaum schlimmer kommen.
    Langsam anfangen…aber das sagt euch der Doc..und eher langsamer aufdosieren als zu schnell.
    Wenn Nebenwirkungen kommen sollten dann hier fragen und lieber noch ne Woche länger die Dosierung nehmen vor dem aufdosieren.

    Anzeichen für eine kommende Migräne gibt es oft.
    Das kann eben das grummeln im Bauch sein
    das kann plötzliche hyperaktivität sein
    das kann übermäßiges Gähnen sein
    nacken..oder Rückenschmerzen …
    der typische Heißhunger nach Süßem
    jetzt fällt mir nix mehr ein

    alles evtl .Anzeichen für eine kommende Migräne

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Hallo Andrea,

    wenn Ihr bei einer Neurologin in Behandlung seid, die ja offenbar auch Ahnung hat, ist das ja schon ne ganze Menge. Ihr solltet dann jetzt keine Schnellschüsse machen. Das Migravent classic zu kaufen ist sicher eine gute Idee. Das kann man unabhängig von jeder anderen Prophylaxe schon mal nehmen. Alle anderen Dinge solltet Ihr mit der Ärztin besprechen und Euch hier bei uns nur schlau machen und Tipps sammeln.
    Sollte Valentina schon länger immer mehr als 10 Tage Schmerzmittel genommen haben, könnte sie tatsächlich im MÜK sein. Das müsste vor der Topamaxeinnahme geklärt werden. Sprich da bitte die Ärztin an.
    Ansonsten würde ich mit Topamx einen Versuch starten, bin auch gerade bei 100 mg angekommen und sehr zufrieden. Ein paar Wortfindungsstörungen, sonst nix :D.

    Das Naproxen ist hier bei uns rezeptpflichtig und muss dir dann auch noch näher erklärt werden.

    Morgen ist Bettina wieder da. Mal sehen, was die Euch noch raten wird.

    Einen schönen Abend und lasst Euch nicht unterkriegen, es gibt Hilfe 😀
    Julia

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    hab grad bei Amazon geschaut …da gibt es eine Reihe von Büchern und Cds über die Muskelentspannung nach Jakobsen.
    Ich kann da jetzt keine bestimmte empfehlen aber ich würde da nach den Empfehlungen gehen die dort stehen.Am besten eine CD mit Anleitung dann braucht ihr keinen Kurs besuchen und die sind auch nicht so teuer dort

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    danke für eure rasche hilfe, werde mich um einen termin bei der Neurologin bemühn ist sehr schwierig weil wir nur die eine haben. Vorige woche hatte valentina zwar mal 3 tage keine kopfschmerzen, kann das trotzdem medikamentenkopfschmerz sein und geht das so schnell? Ich werde mich auch morgen bei Amazon umschauen und glaubt ihr das man das ohne richtigen kurs schaffen kann! meistens hat valentina Montags und dienstags Migräne weil sie an diesen Tagen bis 6 in der Schule ist! wenn sie im Mük ist darf sie nicht mit Topimarat anfangen oder? Weil wir haben es vor einem Anderthalb Monate verschrieben bekommen aber eben noch nicht begonnen damit! liebe Grüße

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Isst Valentina denn tagsüber und besonders in der Schule regelmäßig genug Kohlenhydrate? Und trinkt sie immer ausreichend? Blutzucker- und Flüssigkeitsmangel lösen ganz schnell mal eine Migräne aus. Und die sind meist sogar besonders heftig.
    Auch die nächtlichen Migränen, die Conny schon angesprochen hatte, kann man gut verhindern, indem man durch regelmäßiges Essen vorbeugt.
    Falls Valentina häufiger mal morgens mit Migräne aufwacht, sieh mal hier:
    https://headbook.me/groups/nichtmedikamentoese-vorbeugung/forum/topic/naechtliche-migraeneattacken-wie-verhindern/

    Im MÜK kann man relativ schnell sein, schon 3 Monate immer über 10 Tage Schmerzmittel können das bringen, wenn man Pech hat. Ist man erst im MÜK, macht ein Prophylaxebeginn nicht mehr viel Sinn.
    Dann sollte man vorher eine Schmerzmittelpause machen. Besprich das also bitte mit der Ärztin.
    Und dass eine 17jährige sich mal nicht an ein Medikament traut, ist doch wohl nachzuvollziehen, oder. Das muss sie verstehen.

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Migräne kommt ganz unterschiedlich mal nachts oder morgens oder eben nachmittags in der schule. Ich geb ihr immer anderthalb liter Mineralwasser mit was sie eigentlich immer austrinkt! Essen glaub ich schon das sie das regelmäßig macht. Und das mit der Schmerzmittelpause ist glaub ich bei unserer Ärztin so das problem sie sagt immer sowas muß Valentina wenns soweit ist ausliegen aber das ist unmöglich zum schaffen mit der Migräne und den Kreislaufproblemen, also vor dem hätte ich die Panik! Also ich habe ganz schön Angst das es so ist

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Nee, das schafft sie natürlich nicht. Das steht außer Frage. Da muss es eine Lösung geben
    Aber wir müssen ja auch nicht alle Probleme an einem Tag klären, schön eins nach dem anderen.

    Wenn es denn so sein sollte und sie eine Pause machen muss, gibt es doch bei Euch sicher auch Kliniken dafür. Oder du machst deiner Ärztin klar, wie es in Kiel, der Klinik von Prof. Göbel , gemacht wird. Vielleicht macht sie es dann ja auch so.
    Oder ganz weit voraus gedacht: nur mal um die Panik ein bisschen zu dämmen: es gab auch schon Patienten aus Eurem schönen Land hier bei uns in Kiel in der Klinik.Es gibt auch bei Euch Kassen, die das übernehmen, glaub ich. Alles ist denkbar…
    Jetzt keine Panik schieben, auch bei Euch kann man Migräne behandeln.

    Unsere Bettina ist Österreicherin, mal sehen, was die sagt.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5603

    Liebe Andrea,

    das mit der Entspannungsmethode nach Jacobson ist wirklich ganz einfach zu erlernen. Falls es dazu Fragen gibt, nur raus damit, auf diesem Gebiet kenne ich mich aus.

    Welches Triptan nimmt denn deine Tochter?

    Lieber Gruß
    Heika

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Guten Morgen, Valentina nimmt den zomig Nasenspray mit dem Wirkstoff zolmitriptan und die Entspannungsmethode nach jacobsen werden wir uns jetzt mal auf CD bestellen und mal ansehn und danach werden wir dich sicher mit fragen bombadieren! Wir wohnen ungefähr eine stunde von salzburg weg und ich glaub echt nicht das es bei uns irgendeine Schmerzklinik gibt, hab zwar immer im Internet geschaut aber eigentlich nichts gefunden und es müßte auf jeden fall die kasse übernehmen da wir eine tochter haben die studiert auswärts und für Valentina haben wir unsere finanziellen Mittel auch einfach schon ausgeschöpft und es sieht momentan nicht sehr gut aus! Aber ich hoffe momental mal nicht das schlimmste und das wäre für mich definitiv das sie im MÜK ist! Ganz liebe Grüße Andrea,

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    habe noch eine frage welcher wirkstoff ist in den Naxproxen den in österreich werden die ja sicherlich wieder anders heißen oder wißt ihr da etwas?

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Guten Morgen Andrea,

    der Wirkstoff heißt Naproxen. Wir verwenden immer die 500mg, die sind hier in Deutschland rezeptpflichtig. Es gibt aber auch die rezeptfreie Version mit 250 mg.
    Wie das bei Euch ist, musst du mal sehen.

    LG, Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Herzlich willkommen, liebe Andrea und Valentina. 🙂

    Du bist ja schon aufs Allerbeste beraten worden, da gibt es ja kaum mehr was zu ergänzen. 🙂 Solltet Ihr die Entspannungs-CDs noch nicht bestellt haben, Prof. Göbel hat sehr gute selbst erstellen lassen, die ganz speziell auf Kopfschmerzpatienten zugeschnitten sind: Entspannungs-CDs. Diese gibt es inzwischen auch über iTunes zum Downloaden.

    Ich hatte Topamax fast 5 Jahre lang eingenommen mit gutem Erfolg. Allerdings können die Nebenwirkungen gelegentlich gravierend sein, sodass ich an Eurer Stelle erstmal die Mittel der 1. Wahl für Kinder und Jugendliche versuchen würde und diese sind Betablocker (Metoprolol, Propranolol), Amitriptylin (habt Ihr das schon versucht?), Pizotifen (gibt es nur noch im Ausland, kann aber die Apotheke bestellen) und Flunarizin.

    Das Verhalten ist enorm wichtig und dazu hast Du schon eine Menge Tipps erhalten. Hier gibts noch weitere wichtige Information für die Migräne bei Kindern. Stöbere auch noch in unserer Gruppe Die kindliche Migräne.

    Es gibt durchaus Möglichkeiten, auch aus Österreich in die Klinik aufgenommen zu werden, sodass die Kassen bezahlen. Man muss stichhaltige Argumente aufführen und die Unterstützung des behandelnden Arztes haben.

    Naproxen ist der Wirkstoff und den gibt es auch bei Euch unter diesem Namen als Generika. Andere Markennamen sind Naprobene, Proxen und Vimovo. Letzteres enthält zusätzlich auch einen Magenschutz mit integriert.

    Liebe Grüße
    Bettina

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Hallo liebe Bettina, habe gerade alles besorgt nur bei den vitamin B12 war das ein bißchen schwierig, da haben sie mir das Neurobion verkauft und zusätzlich noch nahrungsergänzungskapseln mit B vitaminen! Und die Kapseln Naprobene 500 hat mir unser Hausarzt auch verordnet! Ich werde mal mit unserer Neurologin sprechen wegen Kiel nur es ist sehr schwer bei ihr Termine zu bekommen. Wenn sie jetzt von der Schule heimkommt und sie muß Migränemittel um 6 ungefähr nehmen wann sollte sie dann Naprobene nehmen? Uns was würdest du uns für eine prophylaxe empfehlen, sie leidet wirklich sehr und weint sehr oft!

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Wir wollten nämlich morgen mit Topimarat beginnen! Recht herzlichen Dank und liebe Grüße Andrea

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Liebe Bettina, Amitriptylin 10mg nimmt sie am Abend seit 8 Monaten und da merken wir gar keinen Unterschied! L.g Andrea

    andrea68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 429

    Liebe Bettina, Amitriptylin 10mg nimmt sie am Abend seit 8 Monaten und da merken wir gar keinen Unterschied! L.g Andrea

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Andrea,

    Achtung, es muss Vitamin B2 sein, nicht 12! Valentina braucht nur hochdosiertes Magnesium und Vitamin B2, keine sonstigen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Einzig und alleine Coenzym Q10 macht noch Sinn.

    In Migravent Classic erhältst Du Magnesium und Vitamin B2 in Kombination, oder Du nimmst das Magnesium von Diasporal oder Verla und kauft die Vitamin B2 extra. Ich bestelle sie online hier.

    Meine beiden Kinder sind auch betroffen, aber ich hätte ihnen nicht Topamax gegeben, wenn ich ganz ehrlich bin. Sie hatten beide gute Erfolge mit Pizotifen, sonst würde ich jetzt an erster Stelle mal den Betablocker versuchen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Amitriptylin ist mit 10 mg auch zu niedrig dosiert, selbst für ein Kind! Es gibt auch Tropfen, die kann man individuell ganz sachte hochdosieren, bis man eine Wirkung spürt.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 779)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.