Aurora /Trimipramin als Prophylaxe

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • Aurora
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Hallo zusammen,
    ich verfolge die headbook-Einträge bereits ein paar Monate und konnte auch schon einiges lernen. Headbook ist wirklich eine gute Sache.
    Nun zu meinem Schmerzverlauf: Ich leide bereits seit über 40 Jahren an chronischer Migräne mit / ohne Aura und an chronischem Spannungskopfschmerz. Ich habe einige Prophylaxen durch, werde seit ca. 5 Monaten mit Botox behandelt, was auch ganz gut wirkt. Für die Akuttherapie setze ich Relpax ein. Seit ein paar Monaten leide ich unter Einschlaf- bzw. Durchschlafproblemen und war somit morgens sehr müde und die Migaräneattacken häuften sich. Nun nehme ich abends 25mg Trimipramin ein. Ich schlafe nachts sehr gut, habe morgens auch keine Migräne mehr, habe aber das Problem, dass ich erst nach ca. 12 Stunden richtig fit bin. Hat jemand Erfahrung mit Trimipramin?
    Liebe Bettina,
    ich meine gelesen zu haben, dass du auch Trimipramin einnimmst, ist das richtig? Nimmst Du es ein Dauerprophylaxe ein oder nur in schwierigen Zeiten? Ich denke, dass Trimipramin täglich über einen längeren Zeitraum eingenommen werden sollte.
    Über Eure Antworten freue ich mich.
    Liebe Grüße
    Aurora

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4626

    Hallo Aurora,

    herzlich willkommen im Headbook. Schön, dass du dich schon ein wenig eingelesen hast. Das Wissen um unsere Krankheit ist der erste Stein im Kampf gegen diese.

    Wenn du Nachts schon sehr gut schläfst ist das ja schon mal ein Gewinn. Der Schlaf ist gerade bei uns sehr sehr wichtig. Wie es sich bei dir ja auch schon in der Abnahme der Migräne zeigt.

    Mit der Einnahme von Trimipramin kann es zu Müdigkeit kommen. Auch das kenne ich sehr gut. Du nimmst es wahrscheinlich Abends vorm Schlafengehen. Wenn es dir eigentlich so gut hilft, dann würde ich die Einnahme zunächst etwas vorverlegen. Somit verschiebst du die Wirkzeit.

    Ich pers. bin jemand, der schon mal auf eine normale Dosis sehr stark reagiert. Vielleicht wäre ansonsten auch eine Verringerung des Medikamentes sinnvoll. Das mußt du aber mit deinem Arzt besprechen.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Willkommen, liebe Aurora. 🙂

    Ich hatte mal eine Zeitlang Trimipramin täglich genommen, als ich eine sehr schwierige Phase hatte. Nach wie vor setze ich es zeitweise (einige Tage oder bis zu zwei Wochen) ein, wenn ich am MÜK entlang schrappe und/oder Triptane und Schmerzmittel nicht mehr so gut wirken.

    Versuche es doch mal mit einer niedrigeren Dosierung und nimm es recht frühzeitig am Abend ein. Also nicht direkt vor dem Schlafengehen, sondern gut ein oder zwei Stunden davor. Sofern Du nicht sofort recht müde wirst und dann gleich schlafen musst. 😉 Sternchen hat es ja auch schon so empfohlen.

    Sehr gut, dass Du so positiv darauf ansprichst, denn Trimipramin ist in aller Regel recht gut verträglich.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Aurora
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Liebe Bettina, liebe Sternchen,
    ganz herzlichen Dank für eure schnelle und kompetente Antworten.
    Ich nehme Trimipramin zurzeit ca. eine Stunde vor dem Schlafen ein. Vorverschieben wird schwierig, da die maximale Wirkung (lt. Pharmakokinetik) nach 1-3 Stunden erreicht ist und die Wirkung bereits nach ca. 20-30 Minuten einsetzt, was ich auch spüre.
    Ich werde auf jeden Fall an der Dosierung spielen.
    Der Gedanke von Bettina, Trimipramin nicht als Dauerprophylaxe einzusetzen, sondern nur wenn sich die Migräneattacken häufen und ein MÜK droht, gefällt mir außerordentlich gut.
    Über meine Erfahrungen werde ich berichten.
    Liebe Grüße
    Aurora

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Liebe Aurora,

    Der Gedanke von Bettina, Trimipramin nicht als Dauerprophylaxe einzusetzen, sondern nur wenn sich die Migräneattacken häufen und ein MÜK droht, gefällt mir außerordentlich gut.

    kann das wirklich sehr empfehlen. 🙂 Allerdings hast Du eine sehr gute Wirkung durch das Trimipramin, die dann wahrscheinlich weg ist, wenn Du absetzt. Wenn Du abdosieren möchtest, dann mach es sehr langsam. Am besten gelingt es mit Tropfen, da man sehr fein dosieren kann. Manchen reichen auch schon 10 mg als Dauerdosis, solltest Du doch wieder die gute Wirkung benötigen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    gizmo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 86

    Hallo Bettina und Aurora

    Ich hoffe ich darf hier die Frage platzieren.

    Wie dosiert ihr das Trimipramin für die kurzzeitige Behandlung von 1-2 Wochen? Kann man das einfach absetzen nach 2 Wochen oder muss das auch ausgeschlichen werden?

    Liebe Grüsse
    Gizmo

    Aurora
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Liebe Gizmo,
    es kommt darauf an, wofür du Trimipramin einsetzt. Ich setze es für Einschlaf- bzw. Durchschlafstörungen ein. Die empfohlene Startdosis liegt bei 25 bis Tropfen (enspricht 25mg – 50mg) pro Tag. Bei Schlafstsörungen musst du sicher nicht so hoch dosieren wie bei Depressionen. Bei Schlafstörungen würde ich nicht höher als mit 25 Tropfen ca. 30-60 Minuten vor dem Schlafengehen beginnen. Die Wrkung setzt recht schnell ein.Für mich waren 25 Tropfen zu viel, so dass ich weiter reduziert habe. Das musst du testen.
    Liebe Grüße
    Aurora

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Liebe Gizmo,

    Wie dosiert ihr das Trimipramin für die kurzzeitige Behandlung von 1-2 Wochen? Kann man das einfach absetzen nach 2 Wochen oder muss das auch ausgeschlichen werden?

    ich nehme in solchen Fällen nur 5 – 7 oder max. 10 Tropfen und schleiche dann wieder aus. Jeden Tag einen Tropfen weniger.

    Liebe Grüße
    Bettina

    gizmo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 86

    Danke Liebe Bettina, das werde ich demnächst mal so probieren.

    Liebe Grüsse
    Gizmo

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.