Bald 30 Jahre (Monka)

Schlagwörter: 

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 43)
  • Autor
    Beiträge
  • Monka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 21

    Hallo Zusammen
    Ich und meine Basilares wollen sich kurz vorstellen.Mittlerweile 54 Jahre Altenpflegerin und Alleinerziehende Mutter zweier Kinder aber nun schon 21 und 29jahre.

    Meine Migräne und ich sind nun schon fast 30jahre ein mehr oder weniger gutes Team.Früher war man ein schwerer Fall von physisch Krank mit den Symptomen und so wurde man auch behandelt,obwohl es manchmal heute noch so ist,Meine Anfälle sind und waren immer sehr heftig jahrelang habe ich an Angst und Panikanfällen gelitten,aus Angst vor dem Nächsten Anfall und keiner war in der Lage zu helfen.Sehr starke Schwindelanfälle,mit kompletten Verlust des gleichgewichtes,Lähmungen der kompletten linken Seite fand und finde ich noch schlimmer wie die Schmerzen .Eigentlich war das Leben nicht wirklich lebenswert.

    2002 bin ich durch Zufall ,an einen Oberarzt geraten der die Behandlung mit Botox bei Migräne erforschte,nachdem alle Tabletten wirkungslos waren versuchte ich es.Es hat mir wunderbar geholfen.. die Anfälle wurden weniger und das Leben lebenswerter,ich konnte meine Arbeit wieder aufnehmen..nun im alter sind einige andere Sachen dazugekommen,COPD Fibromyalgie Bluthochdruck eccpp. und immer noch sind die ANFÄLLE das schlimmste in meinem Leben.Völlig bewegungslos,total verkrampft muss ich Stunden auf einer stelle sitzen bleiben weil der schwindel mich von den Füssen holt..Es dauert immer länger bis ich mich erholt habe;Zusätzliche Prophylaxen haben nichts gebracht das einzige was dann hilft um nicht voll in Panik zugeraten ist eine halbe Tavor. Ich werde augenblicklich alle 3 Monate gespritzt und komme eigendlich gut klar damit…

    Da ich nicht mehr in der reinen Pflege arbeiten kann,habe ich die letzten Jahre Saisonweise auf den ostfriesen Inseln Spiekeroog,Norderney,Borkum jeweils in Reha Kliniken gearbeitet.
    Macht mir meistens Spaß:-)
    Der Rest kommt wahrscheinlich noch… erst danke für die Aufnahme

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28638

    Herzlich willkommen bei uns, liebe Monka. 🙂

    Du bist schwer betroffen und musstest lange Zeit ohne wirkliche Hilfe durchhalten. Wie gut, dass Dir nun das Botox hilft und Du mehr Lebensqualität erhalten hast.

    Na ja, im Laufe der Zeit „lacht“ man sich leider auch noch das eine oder andere an, aber das bringt halt auch das zunehmende Alter mit sich.

    Hilft Dir eigentlich hochdosiertes Magnesium im Akutfall? Nimmst Du Magnesium und Vitamin B2 als Prophylaxe ein? Es könnte helfen, gerade auch bei Aurasymptomen.

    Liebe Grüße und dann bis zur Fortsetzung, 🙂
    Bettina

    Monka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 21

    hallo Bettina
    Ich vertrage Magnesium nicht,ich habe mal Vitamin B2 genommen.Es ging mir eigentlich na ja ok,erst die letzten Monate habe ich wieder arge Probleme.Wahrscheinlich durch die Arbeit ausgelöst,Ich arbeite in einer Reha Klinik auf Borkum eigentlich Vollzeit 160 std. im Nachtdienst,da die aber keine Arbeitsschutzgesetzte kennen wird die Bereitschaftszeit von 00-6 nicht gerechnet..so das ich auf 280 std kommen jede Nacht 14 stunden und das 20 mal im Monat, die letzten 6 Wochen war ich dreimal im Krankenhaus mit schwersten Anfällen die irgendwie durch eine Kopfbewegung ausgelöst wurden.und ich mit dem KW weggefahren werden musste,nach 4-5 stunden ist das schlimmste vorbei.Da es dort aber nur internistische Behandlung gibt und Botox und Migräne etwas vom andern Stern sind,bekomme ich wieder Panik und habe fluchtartig am Donnerstag gleich aus dem KH die INSEL verlassen.Wahrscheinlich kostet das mich meine Stelle.Jetzt muss wieder was anderes her,,,?? aber was? Medis waren bis jetzt immer wirkungslos.Ich bin in Behandlung in der Bonner Uni Klinik werde ich mich nächste Woche mal melden. Aurasymtome finde ich nicht so schlimm mehr,früher haben sie mir ganz gemacht..heute weiß ich das ist spätestens in 30 Minuten vorbei setzt mich hin schließe die Augen und genieße die tollen Farben die ich sehe dann .-)

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28638

    Liebe Monka,

    inwiefern verträgst Du Magnesium nicht? Bekommst Du Durchfall durch die hohen Dosen? Da gibt es einen ganz einfachen Trick: ganz langsam eindosieren. 🙂 Versuche es eventuell nochmal, denn es ist eine sehr schonende und sonst nebenwirkungsfreie Prophylaxe.

    So geht das ja nicht weiter, dass Du bist zur Erschöpfung Tag und Nacht durcharbeitest! Wofür gibt es den Schutz der Arbeitnehmer? Kümmere Dich doch gleich mal um einen Schwerbehindertenausweis. Alle relevanten Infos findest Du in unserer Gruppe zur Schwerbehinderung.

    Bist Du schon gekündigt? Das habe ich jetzt nicht wirklich verstanden.

    Komme jetzt erst mal zur Ruhe und dann gehe strategisch vor. Alles ist zu lösen! Wir helfen Dir dabei, so weit es halt möglich ist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Monka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 21

    Hallo Bettina
    ja ich bekomme Durchfall und fange an zu zittern.Ich bin noch nicht gekündigt aber das wird nun kommen,und da ich in der Probezeit bin werde ich auch nichts machen können.Ich besitze einen Schwerbehinderten Ausweis, bis2013 hatte ich 70% und dann wurde ich als gesundet eingestuft und habe nur noch 50 unbefristet.Meinem Arbeitgeber war das bekannt. Interessiert ihn allerdings nicht.Am allerschlimmsten ist für mich der Schwindel ,und dann das kribbeln im Gesicht das hält oft tagelang an und nun auch noch die Panik wieder..Ich bin nun erstmal bis zum 31,krankgeschrieben .Schaumemal…welche Vitamin B Produkte sind angebracht,und welche Dosierung?
    LG Monka

    Monka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 21

    moin ihr Lieben
    eigendlich müsste es heißen mein Lebensschmerzverlauf; fast 30 Jahre mehr wie mein halbes Leben begleitet die Migräne mich nun.Und wieder hat sie es geschafft mein Leben zu ruinieren. Ich habe mal wieder meine Arbeit verloren,weil ich keine 6 Monate ohne Anfälle durchhalte..Jeder Arbeitgeber hat nach dem 3 Anfall Und Krankschreiben die Nase voll trotz Schwerbehinderung.:wiedermal ist eine extreme Zeit,seit dem letzten Spritzen am 23.6. Am 26.6 hatte ich den ersten schlimmen Anfall,bei aussteigen aus dem Auto ging nichts mehr.Erstmal habe ich bewegungslos 2 stunden im Auto gesessen,bis dann jemand den Krankenwagen rufen musste.Die haben mich dann mit einer Spritze voll aus dem Verkehr gezogen und aufgewacht bin ich im Krankenhaus.Die üblichen Routine Untersuchungen.nach ca Stunden war das schlimmste vorbei,Migräne Botox ?????? Waren bömische Dörfer für den Oberarzt.also lag ich dort mal so rum.Eine zugezogene Neurologin hat auch nicht gemacht,und mich an die Uni verwiesen.Nach der Entlassung bin zur Uni einen zusammenhang mit der SPRITZUNG konnten sie sich nicht erklären.Also bin ich wieder auf dien Insel zum Arbeiten, wieder ein Anfall der Arzt na ja………. ein paar Tage frei und wieder arbeiten ,,beim Einkaufen wieder ein Anfall mit größter Anstrengung bin ich bis zum kh gekommen ,wieder dieser merkwürdige Krampf im Hals nach ca 5 stunden gings dann etwas besser das ich am Rollator laufen konnte..Seitdem habe ich Panikanfälle,meine Sehstärke hat sich verschlechter das ich selbst mit Brille nicht mehr lesen kann;ich habe fluchtartig die Insel verlassen und schiebe nur noch Panik ,war jetzt zuhause schon beim Arzt,Internist ,Orthopäde nächste Woche zur Uni zum Doppler.Ich habe unentweg Kopfschmerzen,Auren,Schwindel, und gestern dann auch die Kündigung bekommen… kurz vorm Ende der Probezeit mal wieder hat die Migräne mich in die Knie gezwungen.am schlimmsten ist der SCHWINDEL und nun die Panik davor.Ich versuche schon alles wie immer zumachen,aber gelingt nicht,ein wenig hilft mein 0,25mg Tavor…ABER ist keine Lösung.Ich bin traurig und verzweifelt
    lg

    Gisela
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 182

    Liebe Monka,

    das hört sich alles sehr schlimm an. Warst du schon mal in der Schmerzklinik Kiel? Vielleicht ist das eine Option für dich, mal stationär alles abzuklären und medikamentös eingestellt zu werden. Kann ich nur empfehlen!
    Ich selbst bin ein Clusterkopf und kenn die Angst vor der nächsten Attacke zu gut.
    Obwohl ich am liebsten herumlaufen möchte, sind die Schwindelanfälle, Bauch- und Rückenschmerzen so stark, das dieses nicht geht. Da die Attacken meist nachts auftreten, kann man nicht schlafen, ist ständig müde und nervlich angegriffen. Wenn ich mehrere Nächte nicht schlafen konnte, greife ich auch zu Tavor. Nehme ich auf Empfehlung meines Psychiaters.
    Zusammen mit Stangyl schlafe ich dann wie ein Baby. Ohne Attacken in der Nacht.

    Bei deinen schweren Symptomen könnte auch ein entsprechendes Gutachten
    der Klinik Kiel dir vielleicht zu einem gerechten GdB verhelfen.

    Lass den Kopf nicht hängen und versuch in eine Klinik zu kommen, die auf Migräne spezialisiert ist.

    Liebe Grüße!
    Gisela

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28638

    Liebe Monka,

    Ich kann mich Gisela nur anschließen und würde gar nicht lange fackeln. Lass Dich einweisen in die Schmerzklinik, damit man mit Dir zusammen ein vernünftiges Konzept erstellen kann.

    Heutzutage ist die Migräne so gut behandelbar, dass sie kein Leben mehr zerstören muss.

    Werde aktiv, dann liegen die schwersten Zeiten schnell hinter Dir.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Bettina

    Monka
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 21

    Danke Ihr Lieben

    Das habe ich bereits mal versucht letztes Jahr,die IKK übernimmt die kosten nicht für die SCHMERZKLINIK KIEL,man wollte mich nach Essen oder Köln schicken,Essen macht nur ambulant und hat mir sogar die Kieler -Klinik vorgeschlagen und Köln kann man vergessen bin ich gar nicht erst hin.
    lg Monka