Bea und ihre Migräne

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 109)
  • Autor
    Beiträge
  • Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 330

    Liebe Bea,

    Nun warte mal ab, was unsere Experten hier dazu meinen.

    Schön, dass es dir besser geht ?

    Guter Schlaf ist sehr wichtig, vor allem bei Migräne. Als ich wegen Dauermigräne nicht mehr schlafen konnte, bekam ich Amitriptylin verschrieben. Damit schlafe ich selbst bei schwerenAnfällen.

    Amitriptylin kann sowohl punktuell als auch als Prophylaxe eingesetzt werden.

    Es gibt also noch durchaus andere Lösungen für dich, falls dieses neue Schlafmittel es nicht wäre ?

    Alles Liebe,

    Jojo

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Hallo Bea, mach dir deswegen bitte keine Gedanken. Trazodon ist ein Antidepressivum und die nehmen ganz viele von uns ohne Probleme. Laut Prof. Göbel ist das Serotonin-Syndrom ein rein theoretisches Problem. Er hat es in seiner gesamten Zeit als Arzt nie gesehen.
    Also Entwarnung!

    Lieber Gruß,
    Julia

    Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 330

    Ach so, das ist ein Antidepressivum. Das Problem gibt es nur in der Theorie, wie Julia schon schrieb.

    Also Bea, keine Sorge, alles gut!

    Danke Julia ?

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Super ok Dankeschön, aber da ich doch das Amithripthylin schon nehme ???? Dann das Trazodon auch noch ?

    @jojo wieviel nimmst du dann vom Amithripthylin zum schlafen ? Ich nehme ja 12 mg Tal am Abend … zum schlafen mehr ?

    Herzlichen Dank für eure schnellen Antworten, aber ich muss jetzt ins Bett ????
    Freu mich auf morgen
    Liebe Grüße
    Bea

    Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 330

    Ach sorry Bea, stimmt ja. Du nimmst ja noch das Amitriptylin.

    Ich hatte das Amitriptylin über mehrere Monate bis auf 50 mg hochdosiert.

    Jetzt bin ich wieder auf 25, und schlafe immer noch wunderbar.

    Gute Nacht euch ?

    Jojo

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Danke Jojo und nichts zu entschuldigen ? Ihr helft so vielen und immer immer wieder , da kann man sich gar nicht alles merken …

    Hilft dir das Amithripthylin auch gegen die Migräne ? Vll ist ,eins doch zu wenig . 12 mG ???

    Ihr seid einfach die Besten und Liebsten zuhören und Tippgeber …. die man sich denken kann

    Schön dass es Euch gibt ??

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Liebe Bea, jetzt lass doch mal das Zweifeln sein 😉 ! Was meinst du, wie viele Menschen mehr als ein Antidepressivum und Triptane nehmen. Wenn Prof. Göbel mit seiner Erfahrung es noch nicht gesehen hat, dürfte es wirklich selten sein.

    Schlaf gut ohne Kopfschmerzen,
    Julia

    Jojo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 330

    ???

    Amitriptylin wird vorzugsweise gegen Spannungskopfschmerzen eingesetzt, kann aber auch bei Migräne helfen.

    Mir hat es in Kombination mit Metropolol aus einer schweren Phase rausgeholfen. Vor allem konnte ich nachts trotz Schmerz und Übelkeit wieder schlafen.

    Die Dosis ist ganz individuell. Ich habe immer solche Monsterdosen, bei allen Prophylaxen. Haha, mich kriegt man halt nicht so schnell klein.

    Die 12 mg helfen vielen Patienten. Nimm die jetzt mal ganz entspannt weiter.

    Gute Nacht,

    Jojo

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Super,ok und Danke euch beiden ??

    Bin ja kein Zweifler sonder eher a Angsthase ?
    Muss ja weg meiner Colitis auch immer Bissen aufpassen

    Aber ansonsten ist es so grad gut und jetzt
    Allen

    Eine wunderschöne gute Nacht ????

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Bea,

    wegen des Serononinsyndroms konntest Du ja schon beruhigt werden. 🙂

    Trazodon ist ein altes Antidepressivum, das nicht abhängig macht, wie Du richtig schreibst. Es ist aber nicht anzuraten, es zum Amitriptylin zu kombinieren.

    Du nimmst Amitriptylin sehr niedrig dosiert, daher wäre es doch eine Überlegung wert, dieses erst mal vernünftig und ausreichend hoch zu dosieren, damit es auch die gewünschte Wirkung bringen kann.

    Wirkt es auch in einer höheren Dosis nicht, dann lieber absetzen, bevor Du ein unwirksames Medikament in Minidosis weiter nimmst. 😉 Macht ja so gar keinen Sinn. In diesem Fall könntest Du zusammen mit Deiner Ärztin überlegen, ob Du nicht mal Tripimpramin versuchen solltest, das super gut schlafanstoßend wirkt, gleichzeitig auch als Migräneprophylaxe Sinn machen könnte. Oder Doxepin …

    Trazodon kann den Schaf verbessern, wirkt sich aber in aller Regel nicht positiv auf die Migräne aus. Daher macht es nur bedingt Sinn, zudem sollte es eh nicht zum Amitriptylin kombiniert werden.

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Liebe Bettina,

    Herzlichen Dank … das ist eine sehr gute Information für mich. Und ich werde mit der neuen Schmerzärztin dann darüber sprechen .

    Liebe Grüße und ein wunderschönes schmerzfreies Wochenende allen ??
    Bea

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Guten Morgen meine Lieben ☺️

    Nachdem ich jetzt 6 schmerzfreie Tage dank Diazephan hatte und heute Nacht nur noch 5 mg genommen habe, damit ichs heute weg lassen kann…. kommt doch glatt in der Früh schon die Miggi durch ?… wie gemein.

    Ich nehm jetzt mal Magnesium und warte ab ? und dann ?????? Wenns gar nicht besser wird? Heute Abend sind wir eingelDen und ich hab mich schon soooooo gefreut das ich da mit gehen kann. Hmmmmm

    Wäre zunschön gewesen wenns angehalten hätte. Aber war mit den schönen Tagen ja auch zufrieden

    Wie soll ich denn da jetzt vorgehen? Wenn ich ein Triptan nehme, geht der ganze Spuk wieder los…. und das Diazephan möchte ich jetzt nicht mehr nehmen…. weg Abhängigkeit.

    Wie komm ich denn sonst aus dem Strudel noch raus ?
    Vomex tut meinem Darm nicht so gut und Vll Domperidon ?

    Ganz liebe Grüße
    Bea

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Guten Morgen, liebe Bea.

    Schade, dass es heute wieder losgeht, aber das ist Migräne. Die kümmert sich nicht um unsere Wünsche und Planungen, leider. Ob du nun heute wieder behandeln solltest oder nicht, musst du entscheiden.

    Ich schreib dir jetzt aber mal ein paar grundsätzliche Dinge:

    Diazepam muss man nicht ausschleichen, das verlängert dann ja nur die gesamte Einnahmezeit. Also nur nehmen, wenn es nötig ist.

    Magnesium unterstützt die Migränebehandlung, ist aber kein sicheres Akutmedikament.

    Dimenhydrinat/Vomex ist ein Mittel gegen Übelkeit, das an einer Stelle im Gehirn ansetzt, die direkt neben dem „Migränemotor“ liegt. Dadurch beeinflusst es auch oft die Migräneattacke. Es sediert, so dass man es gut mal zum Beruhigen und Schlafen nutzen kann.

    Domperidon und MCP sind Mittel, die die Magen-Darmtätigkeit, die oft während einer Attacke zum Stillstand kommt, wieder ankurbelt. Dadurch werden dann die Medikamente überhaupt erst an ihren Wirkort, den Dündarm transportiert und können dort wirken. Das macht also nur Sinn zusammen mit einem Akutmedikament. Sie helfen außerdem auch sehr gut gegen Übelkeit und Erbrechen

    Ich hoffe, ich kann dir ein bisschen Klarheit in den Dschungel der Migränebehandlung bringen.

    Liebe Grüße,
    Julia

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Ach Julia ,

    Ganz lieben Dank … jetzt hab ich einen Überblick der es mir leichter macht …

    Hab gerade versucht und auch einwertig geschlafen , aber es wird eher schlimmer als leichter .

    Also ich werde mal ein Triptanchen nehmen und hoffen dass es nur heute so ist.

    Danke dir von Herzen für die Geduld und deinen tollen unermüdlichen Einsatz hier,

    Drück dich und Lg
    Bea

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Dann wünsch ich dir jetzt mal ganz schnelle und vor allen Dingen gute Triptanwirkung. Nimm vorsichtshalber Domperidon dazu!

    Vielleicht bist du ja heute abend wieder fit!!!

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Bea, ich habe geschrieben, die Medis kämen im Dünndarm an ihren Wirkort. Das ist natürlich Quatsch, sie werden vom Dünndarm nur ins Blut aufgenommen, wirken tun die Triptane dann natürlich im Kopf.
    Konnte jetzt nicht mehr korrigieren. 😉

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Liebe Bea,

    ich würd mir, wenn es eben geht, den Abend nicht verderben lassen. Genieß ihn.

    Morgen, achte auf dich und versuch die nichtmedikamentösen Prophylaxen so gut es geht einzubauen. M.E. ist es wichtig, dass du auf lange Sicht deinem Kopf viel Gutes tust. Dann noch mit deiner Ärztin sprechen, wie du in Zukunft die Prophylaxe gestaltest, und dann denke ich wirst du es auch wieder in den Griff bekommen. Leider gehört auch Geduld dazu. 🙁 🙂 🙂

    Wünsche dir einen schönen Abend.

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Bea,

    wie das mit dem Diazepam funktioniert, hatte ich Dir weiter oben auch schon erklärt, Julia hatte es nun noch ausführlicher gemacht. Wenn Du es einsetzt, dann mache das in einer wirksamen Dosis – sonst lass es lieber bleiben. 😉 Ein Medikament macht nur dann Sinn, wenn es auch wirkt. Setzt Du es zu niedrig dosiert ein, hat es keine Wirkung, das Nervensystem registriert es aber trotzdem, eine Abhängigkeit kann auch dann entstehen. Nach einigen Tagen wird man nicht sofort abhängig, zudem schon gar nicht, wenn man die Gefahr kennt und sich entsprechend verhält.

    Ich würde mir den Abend heute auch nicht verderben lassen und – wenn nötig – halt mit Medikation hingehen. Warum immer auf alles verzichten? Gönne Dir auch was und spare liebe dann mal ein Triptan ein, wenn sonst nix ansteht. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Ach meine Besten ?
    Ihr seid echt wunderbar und echt hilfreich.
    Habe den Abend mit Triptan genießen können und bin sehr entspannt ins Bett.
    Heute geht es zwar schon wieder los, aber ich bin ganz Entspannt und werde mal sehen was noch kommt.

    Magnesium hab ich schon mal genommen.

    In der Apotheke haben sie mir Magnesium /Calcium von Pure encapsulation epfohlen. Kennt ihr das? Soll reiner sein als die anderen ( die ich aber jetzt immer in der Tasche dabei habe?) , aber das andere hört sich auch nicht verkehrt an. Vorfällen mit dem Calzium.

    Und noch ne Frage: welches Vitamin B nimmt ihr ? Ich hab da so eine B Präperat von Ratiopharm ist das ok? Oder reicht das nicht.

    Ganz liebe Grüße
    Bea ?

    Fenni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 30

    Hallo Bea,
    ich bestelle mir Riboflavin/B2 bei amazon. Die Hersteller,bei denen ich bestelle sitzen in den Niederlanden. Fairvital oder Vitamintrend. Da kommt man mit 4 Tabletten am Tag auf die empfohlenen 400 mg.
    Liebe Grüße
    Jenni

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Liebe Jenni,

    Lieben Dank dann mach ich mich mal auf die Suche ??

    Ganz liebe Grüße
    Bea

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Liebe Bettina,

    Du hast mir ja weiter oben geschrieben, dass ich das Amithripthylin in niedriger Dosis nehme.

    Nachdem ich gestern ein wunderschönes Gespräch mit einer lieben Freundin und selbst betroffenen hatte, konnte ich ehrlich gesagt feststellen dass ich persönlich ein psychisches familiäres Problem habe und sich meine Migräne dadurch die letzten Jahre evtl vermehrt hat.
    Beimihr wurde nach Einnahme eines antidepressivum in hoher Dosis ( auch weg etwas anderem ) die Migräne und den Kopfschmerz viel leichter bzw fast ganz weg.

    Nun meine Frage:

    Ich nehme ja nur 16 mg ( Tropfenform 8 ) zu mir. War mal bei 15 Tropfen

    Da ich aber das Topiramat auch noch nehmen 25-0-25 weiß ich nicht wirklich was ich machen soll, bzw was ich mit meiner Schmerzärztin im juni besprechen möchte.

    Soll,ich Topiramat absetzen? Erhöhen? oder lieber Amithripthylin?

    Topiramat kann ja Depressionen verursachen muss aber nicht.

    ich möchte einfach mal alles etwas lockerer nehmen und nicht alles in mich hineinfressen wie man so schön sagt. Bin sehr feinfühlig und sehr schnell gekränkt. Kann auch nicht wirklich was vergessen , verzeihen obwohl ich dann trotzdem der lieben Familie wegen immer so tue als ob alles ok ist.
    Tja…….. so ist das Leben das haben bestimmt sehr sehr viele, aber ich komm erst jetzt nach 40 Jahren drauf …Supi

    Da ich aber eine Colitis auch noch habe und je mehr Amithripthylin ich genommen habe, wurde natürlich mein Darm auch Träger und ein Problem mehr.

    Könnte ich aber durch die Magnesium Einnahme ja jetzt hinbekommen ( Siehe Forum Beitrag Magnesium Calcium) ich weiß nicht wie ich e diesen hier her kopiere ?? sorry

    Tja, wäre nett wenn du oder sonst ein fleißiges Bienchen bzw Mitglied einen TIPP wieder mal für mich hätte.

    Herzlichen Dank im Voraus und die liebsten Grüße
    Bea

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Bea,

    Du weißt ja, dass Du sämtliche Medikation mit Deinem Arzt diskutieren musst. 🙂 Wir können hier nur Anregungen geben und eigene Erfahrungen teilen.

    Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich Amitriptylin erst mal in einer höheren Dosis versuchen. Du hattest mit Antidepressiva schon gute Erfahrungen gemacht, daher würde ich darauf setzen. Zudem brauchst Du ja auch die Unterstützung für die Psyche. Da steigt ja Topamax aus, zudem ist das Nebenwirkungspotential höher.

    Höhere Dosen Magnesium kurbeln den Darm automatisch an. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Liebe Bea,

    dein Satz „das haben bestimmt sehr sehr viele, aber ich komm erst jetzt nach 40 Jahren drauf“ macht mich schmunzeln.
    Ich lese gerade das Buch „Neuland“ von Ildikó Kürthy. Sie hat in einem Kapitel genau das beschrieben – und eigentlich dreht es sich in dem ganzen Buch darum.
    Dies nämlich mit 40Jahren zu erkennen, ist wohl das Normalste der Welt. Sie bezeichnet die unzufriedene Frau ab 40 als tickende Zeitbombe.
    Sehr amüsant zu lesen und seeeehr wahr.
    Mit ging und geht es auch so. Mit 42 habe ich notiert: Ich komme wohl in die zweite Pubertät . . .
    Auf zu neuen Erkenntnissen und zu neuen Ufern!
    LG
    alchemilla

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5600

    Liebe Bea und alle anderen,

    jede Charaktereigenschaft hat zwei Seiten! Ist eine ausgeprägte Feinfühligkeit manchmal erschwerend, hat sie auch sehr viel Gutes, das darf man nie vergessen!

    Vergeben zu können, kann man durchaus lernen, leicht fällt das wohl den wenigsten Menschen. Es ist meiner Ansicht nach ein ganz wichtiger Bestandteil zu einem besseren Leben.
    Zuerst einmal ist natürlich die Frage zu stellen, ob das Gefühl, dass der/die andere an mir schuldig geworden ist, auch berechtigt ist. Wobei es bekanntlich in der Natur des Menschen liegt, die Ursache irgendwelcher Probleme eher beim ANDEREN zu sehen, nicht bei sich selbst. 😉

    Doch vergeben kann man auch einseitig. Hat man das Gespräch gesucht und mein Gegenüber sieht es weiterhin nicht ein, stehen sich zwei Fronten gegenüber, die man nicht klären kann. Vergeben kann ich ihr/ihm dennoch und damit bin ich selber frei von dieser Last. Ansonsten binde ich mich innerlich in unguter Form an diesen Menschen, was die Beziehung immer belasten wird und am allermeisten mir selber schadet.

    Ein Glücksfall ist es, wenn man Dinge im Gespräch klären und aus der Welt schaffen kann. Ich ermutige Menschen immer dazu, über Probleme zu reden, ansonsten nimmt es dem anderen die Chance, seinen Teil zum Gelingen oder Heilwerden einer Beziehung beitragen zu können. Wenn du so tust, als ob alles in Ordnung wäre, kannst du es anderen nicht übel nehmen, wenn sie denken, dass das bei dir auch o.k. ist.

    Mir persönlich hilft dabei immer die Sicht, dass wir ALLE unsere Stärken und Schwächen, unsere guten und schlechten Eigenschaften haben. Keiner ist perfekt und wir sind nicht der Nabel der Welt 😉 , auch wenn wir uns gerne dafür halten. 😉

    Manchmal passen zu unterschiedliche Konstellationen von Charakteren auch nicht zueinander. Gegensätze ziehen sich meiner Meinung nach nur bedingt an bzw. funktionieren nur mit genügend Abstand zueinander.

    Bei deiner Aussage mit den 40 Jahren musste ich auch schmunzeln, weil ich es oft erlebe, dass Menschen gerade in dieser Lebensphase erst den Mut finden, sich gewissen Dingen offen und ehrlich zu stellen. Bis dahin sind wir oft so beschäftigt mit Ausbildung, Beruf, Partnerwahl, Kindern, dass wir wenig Luft für anderes haben. Sind diese Dinge mal gefestigt bzw. gut auf den Weg gebracht, haben wir wieder Freiraum und Kraft für anderes, eben auch für die Auseinandersetzung mit schon lange bestehenden Belastungen.
    Und wir können mit fortgeschrittenem Alter auch immer leichter damit umgehen, dass uns manche Menschen nur dann mögen, wenn wir nach ihrer Pfeife tanzen oder ihnen in irgendeiner Form für ihr persönliches Leben etwas „bringen“, nicht um unserer selbst willen. Man wird weniger abhängig von der Meinung der anderen, kann ungute Beziehungen leichter loslassen.

    Leider rutschen im weiteren Lebensverlauf viele Menschen dann so stark in eine Art innerer Unabhängigkeit, dass sie sich gar nichts mehr von anderen sagen lassen, man spricht dann gerne vom Altersstarrsinn. Das ist dann natürlich von der anderen Seite des Pferdes heruntergefallen und davor müssen wir uns hüten. WIR bekommen das eines Tages selbstverständlich auch hin… 😉 😉

    Liebe Grüße
    Heika

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Liebe Bea, liebe Heika, liebe alle,

    ein interessantes und brennendes Thema!
    Für mich war eine Erkenntnis ausschlaggebend für bessere Beziehungen und weniger Konflikte: Es ist die Erkenntnis, dass irgendwie jeder Mnesch in seinem eigenen Universum lebt.
    Wir haben Berührungspunkte und Übereinstimmungen, aber niemals 100%.
    Jeder Mensch hat eine Menge ureigenster Erfahrungen, sodass sich hier sogar Zwillinge unterscheiden. Und jeder Mensch hat seine eigenen Werte, die Dinge, die ihm wichtig sind. Und innerhalb dieser Werte eine eigene Prioritätenliste.
    So gesehen gibt es viel weniger Entscheidungen darüber, wer Recht hat und viel mehr Entscheidungen darüber, wie die eigene Sichtweise und Bewertung ist.
    Ich bin ebenfalls sehr sehr empfindlich und trage Verletzungen ewig lange mit mir herum. Aber ich habe begriffen, dass andere diese Dinge nicht sagen oder tun, um mich zu verletzen, sondern weil es aus ihrer Sicht und in ihrem Universum richtig so ist.
    Wenn es eben geht, lasse ich meinem Gegenüber seine Einstellung und dann stehen eben zwei Meinungen nebeneinander. Und jeder hat ein bisschen Recht.
    Und wenn der andere meint, unbedingt Recht haben zu müssen, dann soll er doch den scheinbaren Sieg davon tragen ( und ich mache trotzdem das ,was ich für richtig halte)
    Und die ganze echte wirkliche Wahrheit können wir mit unseren eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten sowieso nicht erkennen.

    Das ist jetzt sehr allgemein gehalten und es ist eine spannende Geschichte, in jdem Einzelfall durchzuspielen, ob das funktioniert oder nicht.
    Es funktioniert oft und es nimmt viel Beziehungsstress weg.
    Gerade in sehr engen Beziehungen, Familie und so, erleichtert es, den anderen so sein zu lassen und so denken zu lassen, wie er will und das nicht verächtlich sondern wertschätzend.
    Wie Heika auch schon schrieb, sind Eigenschaften immer „gut“ und „schlecht“ zugleich. Manchmal sind Verhaltensweisen oder Ansichten, die ich ablehne ganz reizvoll und interessant, wenn ich sie mal in Ruhe betrachte. Ganz was Neues für mich. Horizonterweiternd.

    Das ist meine Sicht.
    Liebe Grüße
    alchemilla

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Oh wouw meine Lieben ??

    Vielen vielen Dank für diese echt sehr schönen und interessanten Texte. Sniff, bin echt gerührt, dass sich ja eigtl fremde Menschen für einen fremden someinsetztn und sich die Zeit nehmen . Würd Euch alle so gerne drücken daaaaaanke.??
    Man sieht es dadurch dann auch mal von einem anderen „Blickwinkel “ und denkt anders darüber nach. Ihr habt schon recht…. man muss einfach lernen mit bestimmten Situationen umzugehen. Die Muster die man Jahrelang so gelebt hat müsssen ja nicht so weiter laufen ?

    Ja und es stimmt, ich wollte es immer allen recht machen, da ich nur durch Leistung und Arbeit Vll etwas Lob bekommen habe. Früher im Leistungssport und jetzt durch Familie und Beruf. Da wir früher nie diskutieren durften ,und solange Eltern reden ,müssen Kinder still sein, bzw wenn Männer sich unterhalten haben Frauen nichts zu sagen, …. nur so paar Kleinigkeiten, die ich nicht loswerden und vergessen kann. Deswegen fällt es mir auch so schwer in Gesprächen meine Meinung zu äußern ?… immer nur kuschen
    Tja so konservativ war das bei uns aber man kann ja umlernen auch wenns schwer wird. Es ist ja nie zu spät ? Hoffe ich …. schluck

    Ab jetzt schau ich mal mehr auf mich, ändere den Blickwinkel und werde mir Eure Ratschläge und lieben Texte immer wieder mal,durch lesen. Jeder Mensch hat einen anderen Charakter ?Stimmt. Man muss sich echt nicht mit den falschen umgeben…..

    Gott sei Dank gibt es hier so liebe Menschen die einen anstupsen und wieder auf den evtl neuen Weg bringen ?Daaaaaaankeschön ihr seid echt die besten und liebsten.

    @ liebe Bettina.

    Danke weg der Info bzgl Amithripthylin….selbstverständlich rede ich mit der Ärztin im Juni darüber, aber ich wollte mich informieren, damit ich auch gerüstet und gefestigt bin wie es bei mit evtl weiterlaufen soll.
    Ihr redet hier Klartext und habt super Erfahrungen wie was mit was zusammenpasst und sodass ich es kapiere.
    Bei den Ärzten hab ich oft so meine Probleme und bin dann eingeschüchtert. Angsthase ?
    Möchte bis dahin wenigstens mal zusammenschreiben was für Möglichkeiten für mich und meine Colitis eben ok wäre. …..

    Super lieben Dank nochmal an euch und
    Schlaft gut
    Bea ??

    Bea
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 112

    Halli hallo,

    Melde mich mal wieder, weil ich ja heute bei einer neuen Ärztin ( Schmerzärztin) war. Und ich muss sagen, sie war echt total in Ordnung. Hat sich sehr viel Zeit genommen ( 1 Stunde ?) und mir alles sehr gut erklärt.
    Nun hat sie mit mir ausgemacht, dasss ich meine Prophylaxe umstellen soll.
    Topiramat langsam ausschleichen und dafür Metaprolol einschleichen.das Amithripthylin so lassen wie bisher.

    D.h. Topiramat morgens 25 mg und Abend dafür metoprolol 25 mg 1 Woche
    Dann langsam hochdosieren mit einem Plan von ihr…..und ich habs verstanden.

    Echt ok gewesen. Und in 6 Wochen wieder zu ihr. Sollte was sein, soll ich sofort bei ihr anrufen ?

    Hoffe nun dass das alles gut wird. ?☀️

    Liebe Grüße
    Bea

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Das klingt ja mal richtig gut! 😀

    Viel Glück mit der neuen Prophylaxe,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Bea,

    hört sich gut an und freut mich für Dich, dass Du Dich bei der neuen Ärztin wohl fühlst. Das ist so viel wert. 🙂

    Topamax muss man übrigens nicht ausschleichen, das nur am Rande erwähnt. 😉

    Viele Erfolg mit der neuen Kombination und gute Verträglichkeit wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 109)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.