Bea – Vorstellung und Ratsuche

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Hallo liebes Forum,

    ich wende mich mal wieder ratsuchend an euch… Es geht um das Thema Akutmedikation. Ich habe immer noch nichts gefunden, was wirkt. Ich komme mir langsam vor wie der letzte Trottel weil sie einfach auf nichts anspricht.

    Meine letzten Versuche waren:
    – Formigran
    – Dolotriptan
    – eine Kombination (!) aus Vomex, Novalgin 30 Tropfen, 10 ml MCP und 120 mg Etoricoxib. Diese Kombi war ungefähr so als hätte ich mir einen Schuss gesetzt (zumindest stell ich es mir so vor ;)) aber meine Schmerzen waren komplett unbeeindruckt. Also wirklich komplett!! Nach 5 Stunden lies die Attacke dann nach, meiner Erfahrung nach hatte das aber keinen Zusammenhang mehr mit der Kombi, bei mir lassen schwere Attacken oft mal nach 5, 6 Stunden nach. Mittlere Attacken bleiben dafür gerne auch mal 6 Tage :/
    – Phenazon 2 Tabletten (Eumed), ebenfalls als wenn ich einfach nichts genommen hätte
    – Aspirin 1.500 mg: Keinerlei Auswirkung, auch nicht in Kombi mit Ephedrin

    Am besten wirken nach wie vor Thomapyrin Intensiv (ich weiß, nicht gut, aber was soll ich machen??) und Ibuprofen 800 bis 1.200 mg. Die 10 Tage Regel halte ich eisern ein, aber das Problem ist, dass ich einfach keinerlei Idee habe, wie ich schwere Anfälle so mildern kann, dass mit meiner Zeit irgendetwas anzufangen ist. Ich schaffe es selbst mit einer Einmalgabe Ibuprofen 1.200 nur, dass die Schmerzen ein bisschen sanfter und damit aushaltbarer werden. An irgendwelche Unternehmungen oder wie manche es schreiben, dass das Triptan wirkt und dann kriegen sie den Alltag halbwegs gebacken, ist nicht zu denken :/
    Dazu kommt, dass ich Ibu einfach nicht gut vertrage und selbst wenn sie etwas mildert, bin ich dann den halben Tag mit Kamillentee, Milchtrinken und Bullrich Salz damit beschäftigt meinen Magen wieder zu beruhigen.

    Mein Hausarzt meinte, ich soll mich mal an ein humangenetisches Institut wenden, ob da irgendein Gendefekt vorliegt oder so etwas und das werde ich auch mal machen, er findet es jedenfalls sehr seltsam. Und ich auch…

    Kennt ihr noch irgendwelche Schmerz(-)Mittel, die vielleicht eher ungewöhnlich oder Off-Label sind, die ich aber einfach einmal testen könnte? Mein Hausarzt ist zum Glück super super toll und hilft mir wo er kann.

    Ich beginne morgen mit Bisoprolol und habe mir auch ein Cefaly bestellt, weil ich es mal testen will. Vielleicht muss ich einfach weiter nach guten Prophylaxen suchen.

    Liebe Grüße,
    Bea

    soulsurfer
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Liebe Bea,

    es tut mir leid, dass du bisher kein Akutmedikament gefunden hast, das dir hilft.

    Als ich im August letzten Jahres aus Kiel entlassen wurde, durfte ich wegen einer Verdachtsdiagnose einige Zeit keine Triptane nehmen. In meinem Entlassbrief empfahl Kiel mir, folgende „Ersatzmedikation“ auszuprobieren:

    1. Paracetamol comp.500/30 mg bis 3x täglich (das ist NICHT das „normale“ Paracetamol, sondern eine Kombi mit Codein)
    2.Indometacin 75-100mg retardiert oder auch unretadiert, ggf. auch als Zäpfchen 100mg bis 200mg/Tag
    3. Diclofenac 20 Tropfen bis 3x täglich
    4. Phenazon 1000mg bis 3x täglich (hast du ja schon probiert)

    Vielleicht ist da etwas dabei?

    Ich wünsche dir ansonsten, dass Bisoprolol oder Cefaly Wirkung zeigen! 🙂

    Liebe Grüße

    soulsurfer

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Danke Liebe Soulsurfer, das sind doch immerhin zwei Dinge die ich noch nicht versucht habe! Indometacin und das Paracetamol mit Codein spreche ich beim nächsten Termin an.

    Vielleicht ist da was dabei was mir hilft… Diclophenac leider auch nicht, das hatte ich auch schon als Kombi mit Codein und hat auch nichts gebracht.

    Liebe Grüße,
    Bea

    soulsurfer
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 165

    Sehr gerne, ich hoffe, du findest bald was Passendes für dich 🙂

    Liebe Grüße und einen sonnigen Samstag 🙂

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Dankeschön Soulsurfer, Dir auch 🙂

    Ich würde gerne noch etwas zu Betablockern fragen. Mein Hausarzt hat mir Bisoprololfumarat 2,5 mg verschrieben (nach Arztbrief vom Neurologen). Ich soll mit einer halben Tablette morgens starten. Nun habe ich gelesen, dass es auch Retardtabletten gibt, meine sind aber keine. Ist das schlimm?
    Kann ich das Medikament nach einer Woche beispielsweise auch auf morgens eine halbe und abends eine halbe Tablette erhöhen und habe dann auch einen guten Wirkstoffspiegel?

    Ich hätte mir gar keine Gedanken gemacht aber habe es hier gelesen, dass viele die Retardpräparate verwenden. Und alle nehmen eher Metoprolol oder Propanolol und ich habe jetzt ein anderes – es hatte aber einen Grund warum mein Arzt dieses wollte, ich weiß ihn nur nicht mehr ??

    Liebe Grüße,
    Bea

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7614

    Hallo Bea,
    das Bisoprolol ist ein bewährtes Mittel und hat eine Halbwertszeit von 10-12 Stunden, da reicht es, die Tabletten 1x täglich zu nehmen.
    Schönes Wochenende,
    Julia

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Danke Julia, super, das erleichtert mich 🙂

    Dir auch ein schönes, schmerzarmes wochenende 🙂

    Beatrice
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 127

    Hallo ihr Lieben,

    ich brauche bitte Hilfe von jemandem, der sich mit Betablockern auskennt. Ich nehme seit 4 Wochen Bisoprolol und habe mich nun innerhalb eines Monats hochgearbeitet von 1,25 mg auf 5 mg.

    Dieser Monat war aber leider was Migräne anging so schlimm wie recht lange nicht. Ich hatte eigentlich jeden bis jeden zweiten Tag eine Attacke und das oft völlig ohne „Vorwarnung“ quasi innerhalb von Sekunden (für mich eher untypisch) und oft so, dass ich morgens und mittags noch dachte der Tag wird ganz gut und ab nachmittags ging’s dann richtig los. Bei mir ist es sonst eher so, dass der Tag oft morgens gleich gelaufen ist.

    Ich vermute ehrlich gesagt einen Zusammenhang mit dem Betablocker weil ich sonst alles mache wie immer ??

    Kann man Betablocker einfach absetzen von heute auf morgen wenn man sie erst so kurz nimmt? Denkt ihr es kann ein Zusammenhang bestehen?

    Könnte ein Wechsel auf einen anderen Betablocker etwas bringen? Oder eine Dosisreduzierung?

    Edit: Oder durchhalten und auf meine Zieldosis von 10 mg warten?? Ich will auch nicht wegen falsch vermutetem Zusammenhang eine Chance vertun… Evtl. ist es auch nur der Frühling mit seinem Wetter??

    Liebe Grüße,
    Bea

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 months, 3 weeks von Beatrice.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 months, 3 weeks von Beatrice.
    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 606

    Liebe Bea,

    zu den Betablockern kann ich nichts beitragen ?!

    Mir scheint es eine gute Idee zu sein, wenn du morgen früh gleich bei deinem Arzt anrufst, um nachzufragen und dein Problem zu besprechen! Vielleicht lässt sich das ganz schnell klären.

    Liebe Grüße und Wünsche, dass es dir schnell wieder besser geht!
    Katrin

    Viva la Vida! ?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28338