Bee stellt sich vor

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hallo zusammen,
    hab mich heute angemeldet und möchte mich kurz vorstellen. Ich war vor kurzem in Kiel und bin jetzt in Woche 3 des Schmerzmittelentzugs. Hab in Kiel viel dazugelernt und mich auch echt mal runtergefahren. Bin da schon recht „fertig“ angekommen. Vor allem war mir bisher nicht bewusst, dass diese ganzen Empfindlichkeiten (Lärm, Geruch, Licht auch außerhalb der Migräne) mit der Migräne zusammen hängen. Fühl mich damit jetzt ein bisschen besser, da es ne Erklärung gibt.

    Ich kann gar nicht genau sagen wie lange ich die Migräne schon habe. Hatte als Kind schon Kopfschmerzen die dann erst im Zusammenhang mit meiner Periode zu Migräne wurden, aber dann auch immer mehr unabhängig davon auftraten. Was mir ein bisschen Angst gemacht hat, ist, dass die Migränetage einfach immer mehr werden. Aber da muss ich jetzt mal sehen, wie es nach der Pause ist. Die Prophylaxe hab ich in Kiel auch gewechselt.
    Nächste Woche werde ich wieder in die Arbeit gehen und da hätte ich schon eine Frage. Ich muss viel am Bildschirm arbeiten. Obwohl meine Augen lt. Augenarzt optimal korrigiert sind (bin kurzsichtig), strengt mich das „in den Bilschirm gucken“ total an und triggert die Migräne. Habt ihr da irgend einen erleichternden Tipp?
    LG und Danke fürs lesen!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Willkommen bei uns, liebe Bee. 🙂

    Klasse, dass Du bereits in Kiel warst und nun besser gerüstet mit Deiner Schmerzerkrankung umgehen kannst.

    Nächste Woche werde ich wieder in die Arbeit gehen und da hätte ich schon eine Frage. Ich muss viel am Bildschirm arbeiten. Obwohl meine Augen lt. Augenarzt optimal korrigiert sind (bin kurzsichtig), strengt mich das „in den Bilschirm gucken“ total an und triggert die Migräne. Habt ihr da irgend einen erleichternden Tipp?

    Achte auf ausreichende Pausen, manchmal genügen schon wenige Minuten. Kaffee holen, Kopien machen, auf die Toilette gehen usw. 😉 Wende den Blick immer wieder mal vom Bildschirm ab und schaue in die Ferne. Das entspannt die Augen und schult auch die Akkomodation.

    Alles Gute für den Start und liebe Grüße
    Bettina

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7430

    Hallo, Bee,
    würde dir eventuell eine Arbeitsplatzbrille helfen?
    Liebe Grüße, Julia

    Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Vielen Dank, Bettina und Julia. ?
    @ Julia: Was genau versteht man denn unter einer Arbeitsplatzbrille?
    LG

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7430

    Bee das ist ein Brille, die auf die Entfernung zum Bildschirm eingestellt ist, also etwas weiter als zum Lesen eines Buches. Frag mal beim Optiker, ob dir das helfen könnte.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Ich habe so eine spezielle Arbeitsplatzbrille. Es ist, wie Julia sagt, dass die Brille auf die Höhe und die Entfernung des Bildschirms optimal eingestellt wird. Und nach unten hin gibt es bei mir eine Lesefunktion, denn meist muss ich ja zwischen Bildschirm und Texten/Zahlen, die auf dem Tisch liegen, hin- und herpendeln.

    Bee
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Ok, Danke für die Erklärung. Da frag ich mal nach… ??

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.