Biggie und die Migräne

Ansicht von 30 Beiträgen - 151 bis 180 (von insgesamt 430)
  • Autor
    Beiträge
  • Biggie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 207

    Hallo Sternchen,
    oh, das beruhigt mich doch sehr.Du schreibst auch immer so erfrischend und ich fühle mich sofort wohler, wenn ich deine Zeilen lese.
    Grundsätzlich bin ich natürlich froh, dass der Schmerz so extrem schnell verflog. Genau das ist bei mir so untypisch.
    Du meinst also, ich soll diesem gewaltigen HINTERKOPFschmerz nicht zu viel Bedeutung beimessen?
    Alles Neue/Fremde im Schmerzgeschehen beunruhigt natürlich….es war ganz,ganz anders.Der Schmerz war viel pochender,aktiver,greller….ich kann es sehr schwer beschreiben.
    Mit dem vorausgehenden Spannungs-KS könntest du evt. auch recht haben.
    Hm, also wieder mal ein neues Gesicht der Migräne?
    Ich wünsche dir alles Liebe!
    LG Biggie

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4640

    🙂 das ist ja nett, dass dich mein Geschriebenes erreicht. 🙂 🙂 🙂 Freut mit sehr.

    Also ganz klar ist natürlich, dass man schauen muss, wie es weiter geht. Wir hier sind alles Laien. Niemand kann hier eine Diagnose stellen. Selbst Ärzte würden in den meisten Fällen sagen, dass eine Diagnose nur mit persönlichem Kontakt stattfinden kann.

    Aber sicher ist Panik kein guter Ratgeber. Wir Migräniker neigen schnell dazu, diese Dinge in unseren Gedankenkreisel einzuspeichern. Schon hat unser Kopf genügend Futter für die nächste Attacke.

    Deshalb ist es wichtig sich IN RUHE zu beobachten, um dann ggf. reagieren zu können.

    Vor einiger Zeit bin ich selber auch gern in Extremsituationen in diesen Mechanismuss verfallen. Ich freute mich auch, wenn mich da jemand rausholte. Der Tag ist gleich schöner. Oder? 🙂 🙂 :). Mit der Zeit lernt sich das. Sei also ganz beruhigt. Es wird. 🙂

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28309

    Liebe Biggie,

    schön, dass Sternchen Dich schon so gut beruhigen konnte. 🙂 Migräne kann auch mal ganz arg im Hinterkopf wüten, kenne ich auch so. Zusätzlich könntest Du Deinen Blutdruck kontrollieren. Gelegentlich kann sich ein hoher Blutdruck auch mal als Hinterhauptskopfschmerz zeigen, der dann in der Hauptsache im Liegen auftritt. Also einfach mal im „Hinterkopf“ (muss grad lachen über diese Doppeldeutigkeit) behalten und durchaus auch mal beim nächsten Arztbesuch ansprechen. Aber meist ist es halt doch so, dass die Migräne uns immer wieder überraschen möchte. 😉

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Bettina

    Biggie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 207

    Danke liebe Bettina,
    das behalte ich gerne im Hinterkopf :-). Da mein BD eher sehr niedrig ist, würde mich das schon wundern,aber gut zu wissen.
    Auf die Überraschungen unserer Migräne können wir sicher alle liebendgerne verzichten…aber man muss es wohl so nehmen wie es kommt.
    Ich bin froh u dankbar,dass der Spuk nach der Einnahme dann doch so schnell vorbei war.
    Ein bisschen Dusseligkeit danach tut ja nicht mehr weh ;-).
    Nochmals lieben Dank und Grüße
    Biggie

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Liebe Biggi,

    Ich kenne dieses Gesicht der Migräne mit dem Hinterkopfschmerz gut.
    Es fühlt sich an, als sei ich gegen die Wand gelaufen und der ganze Hinterkopf pocht, pulsiert, als möchte er platzen. Ein richtig starkes Pulsieren, das mit Bewegung deutlich verstärkt wird. Bei mir ist das eine Art Vorbote der Migräne. Der Schmerz wandert dann in eine Schläfe und tobt dort weiter.
    Schreibe Dir das nur, weil Du Dich verunsichert anhörtest, was dieser Schmerz zu bedeuten hat.
    Ich nehme dann ein Triptan, mit Novaminsulfon hab ich leider keine Wirkung. Aber bei Dir hat es ja gut angeschlagen, das ist doch super!

    Liebe Grüße

    Anna

    Biggie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 207

    Liebe Anna,
    das ist sehr nett von dir und beruhigt mich natürlich zusätzlich.
    Gott sei Dank wanderte der Schmerz bei mir dann nicht weiter , sondern sprach sensationel gut auf Novalgin an. Das ist leider auch immer sehr unterschiedlich. Manchmal funktioniert Novalgin super, manchmal gar nicht, dann hilft nur noch Triptan.
    Aber das kennen wir ja alle in irgendeiner Form.Danke dir nochmal und alles Gute
    herzlichst Biggie

    Biggie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 207

    Hallo zusammen,
    nach einer für mich sehr schlimmen Zeit,melde ich mich mal wieder.
    Für einige mag es jetzt unverständlich erscheinen, aber ich habe so gelitten und nur geweint.
    Am vergangenen Freitag musste ich meine über alles geliebte Katze erlösen. Sie war 12,5 Jahre mein ständiger Begleiter und wir waren uns so nah. Ich kann es immer noch nicht glauben. Sie wurde vor drei Wochen krank und es stellte sich als unheilbar raus.
    Ich habe seit Jahrzehnten nicht mehr so viel geweint. Obwohl ich weiss, dass ich das Richtige für meinen kleinen Schatz getan habe, überwältigt es mich immer wieder. Ich kann keinen klaren Gedanken fassen und funktioniere nur irgendwie.
    Sicher wird der Schmerz irgendwann leichter,aber ich befürchte, dass das ein langer schmerzhafter Prozess ist.
    Warum ich es euch schreibe? Während dieser Zeit hatte ich sehr wenig Migräne und das ist für mich völlig unerklärlich. Gerade so extreme Emotionen und so ein Kummer wären doch klassische Trigger?!?!
    Nicht , dass sie mir fehlt,aber es ist bemerkenswert. Damit will ich einfach nur sagen,dass unsere liebe Migräne wie immer unberechenbar ist. Ich bin völlig „out of order“ und so dankbar, dass ich mich wenigstens dazu nicht auch noch mit starken Schmerzen plagen muss.
    Ach, meine Lieben, ich bin so furchtbar traurig und mein Herz ist wie aus Stein.
    Liebe Grüße
    biggie

    akascha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 155

    Liebe Biggie,

    Ich möchte dir sagen, dass es für mich überhaupt nicht unverständlich ist und es mir unendlich leid tut.

    Ich habe einen ebenfalls über alles geliebten Kater(ca.13) und der war im letzten halben Jahr soviel krank, dass ich auch schon Angst bekommen habe.
    Wenn er nicht mehr ist, werde ich sehr trauern, das weiß ich. Er hat mir durch meine schlimme Zeit geholfen und tut es immer noch.

    Ich wünsche Dir, dass es mit der Zeit leichter für dich wird und ganz viel Kraft!

    Ich drücke dir die Daumen, dass die Migräne dich noch lange in Ruhe lässt. Schön, dass du in der Zeit jetzt wenig Schmerzen hast.
    Manchmal scheint sie ja doch zu wissen wie man sich benimmt?

    Liebe Grüße
    Astrid

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4640

    Liebe Biggi,

    es tut mir soooo…. unendlich leid, dass du so schlimme Erfahrungen mit deiner geliebten Katze machen mußt. Es ist ganz furchtbar, ein so geliebtes Tier zu verlieren. Ganz viele Mitglieder hier können das sehr, sehr gut nachvollziehen.

    Ich weiß, dass unsere Bettina auch so ein schlimmes Erlebnis mit ihrer Katze hatte.

    Ich pers. bin ein ganz großer Hundefan. Alle die mich näher kennen, wissen wovon ich schreibe. Ich mag mir nicht vorstellen, wenn es eines Tages soweit ist, und auch ich mich von meinem kleinen Barney trennen muss. Auch wir beide sind wie eins.

    Aber, um den Schmerz ein wenig zu dämpfen, könnte man die Brille, aus der man auf das alles schaut ein wenig verschieben und somit durch einen anderen Blickwinkel auf alles schauen. Denke nicht nur über den Verlust nach, denke nicht nur traurig an das Kätzchen zurück. Freue dich über die schöne Zeit mit ihm und über das Glück, solch einen Schatz gehabt zu haben. Diese positiven Erfahrungen, die du gemacht hast, kann dir niemand nehmen und wird es für so manch einen niemals geben.

    Die Frage, was ist das Leben hier auf dieser Erde, nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Tiere ist ja noch nicht geklärt. Der Tod gehört zu unserem Leben einfach mit dazu.

    Wer weiß wie und ob es weitergeht. Egal was Religionen sagen, egal was Wissenschaft und Forscher sagen, egal was wir glauben, zwischen Dir und dem Kätzchen steht eigentlich nur die Zeit.

    Das sich die Migräne in dieser Zeit etwas zurückgezogen hat, dass erleben auch sehr viele hier. So das ich schon fast sagen würde, genau so ist es völlig normal. Jeder reagiert eben anders.

    Nichtsdestotrotz gebe ich dir natürlich völlig Recht, wenn du sagst, dass unsere Migräne absolut unberechenbar ist. Gerade gestern hatte ich einen Termin der sehr, sehr wichtig war. Soviel Stress vertrage auch ich nur selten und hätte mit einem Horroranfall gerechnet. Aber genau richtig hatte ich gestern einen klaren Kopf und heute brummt der Schädel. Ich höre deutlich wie er sagt,: Habe ich gestern nicht toll durchgehalten? Da kann ich heute mal so richtig loslegen.

    Alles Gute für dich und wenig Kummer. Setze die Brille so auf, dass auch die Sonne wieder rein scheinen kann.

    Sternchen