Cephlas-Methode

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • kiki
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Hallo und Guten Morgen!

    Ich würde gern wissen ob jemand von euch schon etwas über die Cephlas-Methode gehört hat und eventuell auch schon davon profitieren konnte. Leider findet man im Internet nicht so viel darüber. Lediglich vom Dok der diese Methode anwendet. Aber wie funktioniert das denn nun und vor allem bringt es wirklich etwas???
    Ich wäre für eure Infos und Feedbacks sehr dankbar. Momentan habe ich durch die Akupunktur die Schmerzintensität der Migräne etwas senken können. Leider nicht die Anzahl der Anfälle. Es sind noch immer mindestens 7 im Monat.

    Ich wünsche euch ein schönes sonniges Osterwochenende

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5620

    Hallo Kiki,

    ich kannte das Verfahren noch nicht, habe ich mich gerade im Internet schlau gemacht.
    Meine Einschätzung: Das ist der totale Unsinn und absolut unseriös. Hände weg und das kostbare Geld lieber für etwas Sinnvolles bzw. Schönes ausgeben.

    Man geht dort von überempfindlichen Schmerzrezeptoren im Auge, auf der Iris, aus, die durch Laserakupunktur angeblich abgeschaltet werden sollen.

    Wir Migränepatienten haben eine neurologische Erkrankung, die eine Reizübertragungsstörung der Nervenzellen darstellt. Wir Migräniker haben ein viel sensibleres und anfälligeres Nervensystem als Gesunde, nicht nur bei den Nervenzellen im Augenbereich, überall. Die Reize, die im Gehirn landen, kommen aus dem gesamten Körper im Gehirn an, keineswegs gibt es spezielle Nervenbahnen im Auge, die die Migräne auslösen.

    Wir sind auch anfälliger auf andere Reize in anderen Bereichen (z.B. Hören). Da käme wohl hoffentlich keiner auf die Idee, im Ohr gewisse Punkte lasern zu wollen, um die Reize ins Gehirn abzuschalten. Schließlich leben alle unsere Sinne davon, dass Reize im Gehirn landen, das ist so vorgesehen und gut so!

    Und wir Migräniker profitieren von unserem „Porsche im Gehirn“ durchaus, das ist die schöne Seite, die Migräneattacken sind leider die Schattenseite. Lies mal den Beitrag über die Trigger, den Bettina gerade eingestellt hat. Da erklärt sich vieles von alleine.

    Und bei diesen angeblich so zahlreichen „Heilungen oder Besserungen von Migräne“, muss man grundsätzlich skeptisch sein. Geht man diesen Dingen nach und ist der anfänliche Placebo-Effekt erst einmal verrauscht, bleibt meist nicht viel davon übrig. Das lässt man dann in der eigenen Firmen-Statistik natürlich lieber weg.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  heika.
    kiki
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Hallo Heika!

    Ja so was ähnliches habe ich mir schon fast gedacht. Man findet ja auch wirklich nicht viel darüber im Internet. Eine Kollegin hat mir einen Artikel bzw. eine Website gegeben wo jemand über diese Methode schwärmt.
    Ich weiß das bei ein Migräneauslöser Stress ist. Aber leider lässt es sich oftmals nicht vermeiden. Ich bin schon seit Jahren im Dauerstress. Da erkrankte mein Mann an einen Hirntumor. Seit dem ist es auch mit der Migräne schlimmer geworden. Jetzt hat zu guter Letzt auch noch meine Firma geschlossen, so das ich jetzt auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle bin und mit 50 noch mal die Schulbank wegen einer Weiterbildung drücke. Irgendwie ist es da schwierig zur Ruhe zu kommen. Ich danke dir für dein Feedback. Ich muss es wirklich schaffen irgendwie runter zu kommen. Das ist leichter gesagt als getan. Irgendwie bin ich mit der ganzen Situation in eine Daueraufregung gekommen. Mein Mann hat sich auch sehr verändert und durch seine Erkrankung stellt man sich eben auch immer hinten an. Hauptsache ihm geht es soweit gut.

    Noch einmal vielen Dank. Ich werde das Geld dann wirklich für sinnvollere Dinge verwenden.

    Liebe Grüße
    Kiki

    kiki
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Hallo alle zusammen,
    ich war gestern bei meinem Schmerzdoc zur letzten Akupunktur.
    Für einige Baustellen am Körper hat mir die Akupunktur sehr gut geholfen. Für die Migräne hat es auch etwas gebracht. Die Anzahl der Anfälle ist zwar nicht geringer geworden, aber die Schmerzstärke hat sich etwas verringert.
    Das ist ja auch nicht schlecht.
    Mal sehen wie es sich die nächsten Wochen so weiter entwickelt.
    Der Schmerzdoc erzählte mir das es ein Mittel gibt (Kopf vital von Bärbel Drexel). Habe es mal gegoogelt. Kennt irgendjemand von euch dieses Mittel schon und konnte Erfahrungen damit sammeln. In den Berichten die man im Internet lesen kann, schreiben einige dass es wohl sehr gut ist wenn man es gleich am Anfang einer Attacke nimmt.
    Ich würde mich über euer Feedback sehr freuen, da ich jetzt auch am überlegen bin es zu probieren.
    Ich möchte sehr gern von den Triptanen weg, die mir zwar gut helfen aber auf Dauer ja auch nicht so gesund sind. Ich bin sehr offen für die alternative Medizin. Habe auch schon überlegt mir Globulis (Coffea) zu holen. Die sollen ja auch bei Migräne wirken.
    Ich wünsche euch einen schönen Tag und freue mich schon jetzt auf eure Antworten.

    Liebe Grüße
    Kiki

    Indie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 153

    Liebe Kiki,
    ich habe das Produkt Kopf vital auch gerade mal gegoogled und es scheint sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, bestehend aus Magnesium und B2 zu halten, was man unter die Zunge sprüht.
    Leider konnte ich auf die Schnelle nicht rausfinden, welche Dosierung in dem Produkt enthalten ist. Wenn ich raten sollte, würde ich sagen nur sehr wenig. Alleine die Tatsache, dass man nicht schnell die Dosierung feststellen kann spricht m.E. gegen den Kauf dieses Produkts. Da kann der Hersteller soviel mit made in Germany und vegan werben wie er will.
    Für Migräniker wird die tägliche Einnahme von 600 mg Magnesiumcitrat und 400 mg B2 empfohlen. Wenn du das nicht schon längst nimmst würde ich das lieber versuchen als so ein unseriöses Produkt.

    Beim Thema Globuli rollen sich mir sofort die Zehennägel auf. Stell dir vor du kippst eine Tasse Kaffee in die Nordsee, füllst davon dann wieder ein Glas ab und presst das ganze mit Zucker zugesetzt in Kügelchenform. Voila, du hast dein Coffea D12.
    Was ich damit sagen will: diese Globuli haben keinerlei Wirkung und werden dir auch null komma gar nicht helfen.

    Das liebe Geld dann lieber in Magnesium investieren.

    Liebe Grüße

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5620

    Liebe Kiki,

    sei froh, dass du Triptane hast, die bei dir gut wirken. Kannst du näher beschreiben, warum du denkst, dass Triptane auf Dauer nicht so gesund sein sollen? Wenn man die 10-/20-Regel beachtet, sehe ich da kein Problem. Mir sind keine (Dauer-)Schäden durch Tritane bekannt, wenn man es der Packungsbeilage gemäß anwendet.

    Ich habe das Spray auch gegoogelt, das ist ja nicht nur sehr teuer, sondern in der Wirkung auch eher fragwürdig, wobei ein guter Placeboeffekt ja durchaus seine positiven Seiten hat 😉 . Ich würde mir diesen allerdings nach Möglichkeit etwas günstiger „holen“. 😉

    Bevor du bei einer heraufziehenden Attacke mit diesem teuren Spray behandelst, würde ich eher mal ein großes Glas Cola (mit Koffein und Zucker!) oder eine große Tasse Kaffee mit Zucker versuchen. Der Zucker geht schnell ins Blut und damit ins Gehirn und kann gegen das entstandene Energiedefizit angehen. Ab und zu gelingt es mir inzwischen, mit Cola ab und zu eine Attacke ein wenig „abzufedern“, und dabei ist die Wirkungsweise erklärbar, also kein Placebo.

    Und was die Globuli betrifft, schließe ich mich umfänglich Indies Meinung an und Bettina wird da auch auf keinen Fall widersprechen… 🙂 Mit wirkungslosen Globuli zieht man den hilfesuchenden Patienten das Geld aus der Tasche und mehr als Placebo ist nicht zu erwarten.

    Lieber Gruß
    Heika

    Chroninchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 64

    Liebe Kiki,

    die Migräneforschung entwächst gerade den Kinderschuhen, in meiner Kindheit gehörte Migräne noch zu den „Kopfschmerzen, weil Frau keine Lust hat“. Bis dahin konnten Migräniker sich nur mit Großmutters Hausmitteln – z.B. schwarzer Kaffee mit Zitrone – und Rückzug Linderung verschaffen.

    Erst mit der Entwicklung von Triptanen haben Migräniker endlich ein Medikament, dass zuverlässig gegen den Migräneschmerz wirkt (die Migräne selber läuft im Hintergrund weiter). Summatriptan kam 1992 als erstes Triptan auf den Markt.

    Seitdem hat die Forschung herausgefunden, dass die Anfälligkeit für Migräne von 49 (?) genetischen Veränderungen abhängig ist; eine Migräne-Attacke ist ein Entzündungsprozess, der durch Reizüberflutung, einen Mangel an Kohlehydraten, Sauerstoff und bestimmten Botenstoffen ausgelöst wird.

    Und ich glaube, dass damit auch die Voraussetzungen gegeben sind, zukünftig noch wirksamere Medikamente zu entwickeln, als es jetzt schon durch die verschiedenen Triptane gibt.

    Es ranken sich weiterhin viele Mythen um die Migräne, was bei einem Anfall Linderung bringt – das meiste hat aber nur einen Placebo-Effekt. Manchmal ist es auch ’nur‘ das ruhige Umfeld einer Behandlung, was Linderung verschafft.

    Bei vielen Migränikern hilft hochdosiertes Magnesium, und auch der Vitamin-B-Komplex ist gut für die Nerven. Beides bekommst du billiger – und vor allem sicherer – in der Apotheke.

    LG Chroninchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27897

    Liebe Kiki,

    niemand von uns nimmt gerne Medikamente, aber wir haben ja die Wahl. Wer es mit alternativen Dingen versuchen möchte, soll das tun. Ich denke, der Leidensdruck bringt einen dann wieder zurück zur wirksamen Medizin, für die ich persönlich sehr dankbar bin.

    Versuche es lieber mal mit richtigem Magnesium und Vitamin B2, wie bereits empfohlen wurde. Alles andere macht keinen Sinn, verzögert höchstens wirksame Medizin und kann schlimmstenfalls auch eine Chronifizierung nach sich ziehen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    kiki
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 32

    Hallo und guten Abend

    Liebe Heika, leider kann ich Cola und Kaffee nicht gut vertragen. Da spielt mein Kreislauf total verrückt. Habe wahrscheinlich Probleme mit dem Koffein.

    Magnesium und B2 Vitamin nehme ich schon eine Weile. Auch hochdosiertes Q10. Leider bringt es mir nicht viel.

    Ein Monat ist es mal besser und den nächsten wieder schlechter.

    Mein Physiotherapeut hat mir vorgeschlagen Zelltraining mal zu probieren.

    Kostet natürlich auch einiges.

    Mal schauen, ob ich es machen werde.

    Die Triptane gehen laut meinem Doktor mit der Zeit aufs Herz. Jedes Medikament hat halt seine Wirkung und Nebenwirkungen.

    Liebe Bettina, ich weiß daß es auch chronisch werden kann. Ich bin allerdings schon von 14 mal pro Monat auf 7 bis 8 runter, und das durch Akupunktur und Qui gong und Sport.

    Ich wünsche noch einen schönen Abend

    Liebe Grüße
    Kiki

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5620

    Liebe Kiki,

    frage doch mal deinen Arzt, was er mit „Triptane gehen mit der Zeit aufs Herz“ genau meint. Es würde mich wirklich interessieren, was er mit diesen Worten medizinisch genau ausdrücken möchte.
    Da geht nämlich gar nichts aufs Herz, solange das Herz gesund ist und keine Vorschäden hat.

    Und zu dem Zelltraining, das ich im Internet gefunden habe, sage ich jetzt einfach mal nix. 😉 🙂 Und wer sagt, dass er nix sagt, sagt eigentlich auch schon was… 😉

    Ich wünsche dir, dass du den für dich optimalen Weg findest. Es freut mich riesig, dass du deine Migränefrequenz bereits halbieren konntest. Das ist einfach klasse, und wir alle wissen, was für ein großes Mehr an Lebensqualität das für eine Kopfschmerzpatientin bedeutet.

    Lieber Gruß
    Heika

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 528

    Hallo Kiki,

    es ist wirklich toll, dass du deine Attackenhäufigkeit senken konntest ?!

    Gehe ich recht in der Annahme, dass du mit 7 bis 8 Migränetagen die 10/20-Regel gut einhalten kannst? Wenn ja, verstehe ich deine Bedenken in Bezug auf die Triptane nicht ganz. Hegst du diese „nur“ wegen der Aussage deines Arztes? Verträgst du sie nicht gut, hast Nebenwirkungen, die du nicht tolerieren kannst? Oder hat es vielleicht auch damit zu tun, dass du ungern welche nimmst? Das lese ich zumindest aus deinen Zeilen zu den Alternativen heraus – korrigiere mich bitte gern, wenn ich falsch liege!

    Mein Physiotherapeut hat mir vorgeschlagen Zelltraining mal zu probieren.

    Kostet natürlich auch einiges.

    Gib dein Geld lieber für dich selbst aus, dann hast du wenigstens einen „Mehrwert“! Ansonsten „verschenkst“ du es mit hoher Wahrscheinlichkeit, und jemand anders gibt DEIN Geld für sich aus! So hättest du gleich zweimal „Miese“ gemacht – kein Geld und keinen Gegenwert.

    Liebe Grüße
    Katrin

    Viva la Vida! ?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von  Katrin.
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.