Chronische Kopfschmerzen seit 5 Jahren | Bitte Ideen und Hilfe – Erdbeere

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo zusammen!
    Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf eure Ideen und Hilfe. Ich bin 15 und habe seit 5 Jahre tägliche/chronische Kopfschmerzen… Ich wache damit auf und schlafe damit ein
    Damals als es angefangen hatte,hatte es sich von Tag zu Tag gesteigert
    Mal hatte ich Kopfschmerzen, mal nicht und jetzt ist es 24/7
    Außerdem habe ich Nackenschmerzen, Nasenschmerzen und mir läuft jeden morgen die Nase, obwohl ich nicht krank bin
    Wir waren schon bei allen Ärzten, zu den man gehen kann und wir sind echt ratlos
    Ich habe auch ein befundloses MRT gemacht
    Ich habe nun von einem Neurochirurg Acemetacin 30 mg verschrieben bekommen, aber ich traue mich einfach nicht diese Tabletten zu nehmen,ich habe zu schlimme Angst vor den Nebenwirkungen
    Habt ihr damit irgendwelche Erfahrungen?
    Habt ihr vielleicht auch noch Ärzte die ihr empfehlen könnt oder leidet vielleicht noch jemand anderes darunter?
    Der Neurochirurg meinte ich solle nochmal ein MRT machen,um eine Nasennebenhöhlenentzündung auszuschließen
    Können diese Symptome damit zusammenhängen?
    Außerdem habe ich schlimme Angst vor einer Hirnhautentzündung oder einem Tumor in meinem Kopf
    Ich wünschte das die Kopfschmerzen irgendwann mal vorbei gehen
    Ich weiß gar nicht mehr wie es sich ohne Kopfschmerzen anfühlt
    Tut mir leid für diese vielen Fragen, aber ich hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt
    Liebe Grüße
    Erdbeere

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27821

    Ein zweites Mal ein herzliches Willkommen, liebe Erdbeere. 🙂

    Deine erste Registrierung und die Vorstellung sind leider dem Umzug zum Opfer gefallen. Aber schön, dass Du nun wieder da bist.

    Ich habe auch ein befundloses MRT gemacht

    Dann hast Du auch keinen Hirntumor oder sonst was, was da nicht hin gehört. Also sei zumindest mal in dieser Hinsicht beruhigt, denn diese Ausschlussdiagnostik hast Du bereits.

    Ich habe nun von einem Neurochirurg Acemetacin 30 mg verschrieben bekommen, aber ich traue mich einfach nicht diese Tabletten zu nehmen,ich habe zu schlimme Angst vor den Nebenwirkungen
    Habt ihr damit irgendwelche Erfahrungen?

    Acemetacin kann (so wie Indometacin) zur Diagnosestellung für Hemicrania continua und paroxysmale Hemicranie eingesetzt werden. Beides sind trigemino-autonome Kopfschmerzerkrankungen und ein Ansprechen auf die Substanz kann die Diagnose bestätigen. Versuche es auf jeden Fall mal.

    Wir waren schon bei allen Ärzten, zu den man gehen kann und wir sind echt ratlos

    Wart Ihr auch bei ausgewiesenen Kopfschmerzspezialisten? Sonst unbedingt nachholen und auch mal über einen stationären Aufenthalt nachdenken.
    Aber erst mal das Acemetacin testen, das wäre jetzt der nächste Schritt.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2049

    Liebe Erdbeere,

    auch von mir nochmal ein ganz herzliches Willkommen zum zweiten Anlauf 🙂 Ich hab dir hier die Beiträge, die vor dem Update in deinem Forum eingegangen sind:

    Julia

    Guten Morgen, liebe Erdbeere,
    wie schön, dass du zu uns gefunden hast. Fühl dich ganz herzlich willkommen.
    Wir werden versuchen, soweit uns das möglich ist, dir alle deine Fragen zu beantworten. Also her damit!
    Ich bin gerade in Eile, darum möchte ich dir nur noch schnell raten, das Acemetacin 30mg, das dir der Neurochirurg verschrieben hat, auch zu nehmen. Es ist die Vorstufe (wird im Körper umgebaut) vom Indometacin, das vielen Mitgliedern hier schon gut geholfen hat.
    Du wirst sicher noch viele Antworten von uns bekommen, denn unklare Gesichtsschmerzen sind nicht selten. Du bist damit ganz sicher nicht allein hier.
    Vor einer Hirnhautentzündung oder sogar einem Tumor musst du keine Angst haben, die wären im MRT sicher gefunden worden. Ein MRT der Nebenhöhlen solltest du machen lassen, wenn dein Arzt es für richtig hält.
    Gut ist schon mal, dass du so tolle Eltern hast , die dich unterstützen. Vielleicht mögen die ja hier mitlesen? Oder auch selbst etwas zu deinen Schmerzen schildern oder fragen?
    Alles Liebe,
    Julia

    glückdererde

    Liebe Erdbeere,
    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!
    Julia hat es ja schon geschrieben:
    Du brauchst keine Angst vor einem Tumor zu haben wegen Deiner Kopfschmerzen. Den hätte man mit Sicherheit im MRT gesehen. Eigentlich braucht man auch gar kein MRT bei Kopfschmerzen machen zu lassen, ausser wenn es zusätzlich neurologische Ausfälle gibt, wovon Du nichts berichtest.
    Auch vor einer Hirnhautentzündung brauchst Du keine Angst zu haben, die äussert sich auch ganz anders. Da kannst Du Dich kaum bewegen, hast meist Fieber und einen gaaaanz schlechten Allgemeinzustand. Auch davon berichtest Du nichts.
    Lass das zweite MRT ruhig machen und nach einer Nasennebenhöhlenentzündung sehen.
    Möglicherweise vermutet Dein Neurochirurg eine Hemicrania continua (dann hättest Du aber eher halbseitigen Kopfschmerz). Da gibt es einen Indometacintest. Acematacin ist mit Indometacin verwandt. Du kannst das ruhig ausprobieren.
    Schreib doch mal welche Akutmedikation Du überhaupt benutzt. Welche Prophylaxe machst Du? Machst Du überhaupt eine?
    Warst Du mal bei einem Kopfschmerzspezialisten? Neurochirurgen haben zwar eine gute und lange Ausbildung aber es sind keine Kopfschmerzspezialisten.
    Hat denn mal ein Spezialist bei Dir eine exakte Diagnose gestellt? Ohne richtige Diagnose gibt es bei Kopfschmerzen kein gute Therapie?
    Liebe Grüße

    Erdbeere:

    Wow! Vielen Dank für eure herzlichen Antworten
    Da bin ich gleich etwas beruhigt…
    Ich werde die Acemetacin mal ausprobieren, vielleicht hilft es ja
    Momentan nehme ich nichts gegen die Kopfschmerzen ein, weil es leider nichts nützt
    Der Neurochirurg hatte mir auch eine Prophylaxe verschrieben und zwar diese Atenolol-Tabletten
    Diese soll ich aber erst nehmen,nachdem ich die Schmerztabletten genommen haben und diese nichts nutzen würden
    Leider waren wir noch nicht bei einem Kopfschmerzspezialisten, aber das ist eine gute Idee da mal hinzugehen
    Ich werde mal mit meinen Eltern reden
    Was ich aber noch sagen muss und leider vergessen habe zu schreiben, ist das ich nur einseitigen Kopfschmerz habe
    Nur wenn es extrem schlimm ist, habe ich es am ganzen Kopf (wie gestern Abend wo ich den Beitrag geschrieben habe)
    Das hatte ich ganz vergessen, tut mir leid
    Dann passt das ganze ja vielleicht wirklich zu einer Hemicrania continua… Vielen Dank für den Tipp
    Das schlimme bei solchen Kopfschmerzen ist nicht nur der Schmerz, sondern auch das man bis jetzt keine richtige Diagnose stellen konnte
    Wenn man diese hätte, könnte man ja auch entsprechend behandeln
    Aber das hat mir auf jeden fall schon geholfen!
    Dankeschön
    Ich werde die Acemetacin heute Abend mal nehmen, ich soll sie nämlich erst abends nehmen da mir davon schwindelig werden kann und morgen kann ich ja mal schreiben wie es mir geht
    Herzliche Grüße
    Erdbeere
    PS: Ich werde meine Eltern mal fragen

    Bettina Frank – Admin:

    Willkommen bei uns, liebe Erdbeere.
    Es ist sehr wichtig, endlich mal zu einem Kopfschmerzspezialisten zu gehen. Man differenziert heute 367 Kopfschmerzarten und für die richtige Diagnose benötigt man einfach einen Profi. Jemanden, der Kopfschmerzen nicht einfach auch mal mitmacht, sondern sich hauptsächlich damit beschäftigt.
    Diese Akutmedikation kann hilfreich für die Diagnosestellung sein, teste es einfach mal.
    Keine Angst, dass sonst was im Kopf ist. Das wurde mit dem MRT ja bereits ausgeschlossen.
    Schreibe morgen mal, wie das Medikament gewirkt hatte.
    Sonst beschreibe doch mal ganz genau, wie der Schmerz sich anfühlt, wie lange er in welcher Intensität bestehen bleibt, welche Begleiterscheinungen auftreten usw.
    Liebe Grüße
    Bettina

    Erdbeere:

    Ich wollte noch hinzufügen, dass ich vorher nur Ibrufen 200mg und auch Paracetamol 500mg genommen habe. Diese haben leider nicht geholfen.
    Liebe Grüße

    Bettina Frank – Admin:

    200 mg Ibuprofen ist eine Kinderdosis und Paracetamol wirkt nur bei leichten Schmerzen. Diese Medikation hilft bei fast nichts. Soll heißen, dass Du noch nie eine potentiell wirksame Medikation getestet hattest.

    Erdbeere:

    Hallo liebe Bettina,
    danke für deine liebe Antwort!
    Wir werden mal einen Kopfschmerzspezialisten im Internet suchen und am Montag direkt mal einen Termin vereinbaren.
    Nun zu meinen Schmerzen:
    Als Begleiterscheinung habe ich immer Nackenschmerzen, Druck auf den Augen und in der Nase. Wenn der Schmerz sehr schlimm ist, kommt auch Übelkeit hinzu.
    Sonst ist der Schmerz immer auf einer Seite. Die Mitte dabei bildet immer die Nase. Entweder habe ich den Schmerz links oder rechts und das ganze kann auch ganz schnell die Seite wechseln. Wenn ich also links Schmerzen habe, kann es sein das ich im nächsten Augenblick auf der rechten Seite Schmerzen habe. Die nicht betroffene Seite ist also so gut wie Schmerzfrei und Begleiterscheinungen sind auf dieser Seite dann auch verschwunden. Ich habe immer Kopfschmerzen, aber mal stärker mal schwächer. Wenn ich starke Schmerzen habe, sind sie meist am nächsten Tag besser. Selten hält es aber auch am nächsten Tag noch an. Das ist heute mal wieder so gewesen. Früher war es auch manchmal so schlimm mit den Schmerzen, dass ich beispielsweise meine Socken ausziehen musste, weil der Bund unangenehm war, obwohl er gar nicht eng angesessen hat.
    Ja das war es erstmal dazu
    Was mich so sehr überrascht, ist das hier so tollen Fragen gestellt werden
    Diese Fragen stellt noch nicht mal mein Arzt
    Vielen vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Erdbeere

    Bettina Frank – Admin:

    Liebe Erdbeere,
    das sind ja schon mal gute Hinweise. Aber nun noch zur Art des Schmerzes: ist er stechend, brennend, schneidend, drückend …
    Hast Du Schmerzspitzen dazwischen, oder steigt der Schmerz an und ebbt dann wieder ab? Wenn ja, in welcher Zeitspanne?
    Eventuell ist es ja „nur“ eine ganz normale Migräne und würde sogar auf ein Triptan ansprechen.
    Keine Sorge, Dein Problem ist sicher lösbar.
    Liebe Grüße
    Bettina

    Liebe Grüße, Tanni

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Erdbeere,

    hast du schon einmal einen Allergietest auf Hausstaubmilben durchführen lassen? Morgendlicher Schnupfen könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass du eine Hausstaubmilbenallergie hast. Wir sind manchmal derart Schmerz-zentriert, dass wir andere „normale“ Erkrankungen gar nicht mehr auf dem Radar haben. 😉

    Bettina hat dich ja bereits ermutigt, dein Medikament zu nehmen. Ich kann mich da nur anschließen. Es dient ja erst einmal nur zur Diagnosefindung und deshalb ist es wirklich wichtig.
    Bei mir sollte eine Hemicrania continua ausgeschlossen werden und ich habe zwei Mal jeweils 7 Tage lang mit Indometacin getestet, beim zweiten Mal mit der doppelten Dosis. Für das weitere Vorgehen bei meinem Dauerkopfschmerz war das von großer Bedeutung, denn es wirkte bei mir überhaupt nicht und somit war es definitiv keine H.c. bei mir, obwohl ansonsten alle Symptome gepasst hätten.

    Lieber Gruß
    Heika

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Wow! Das ist ja super lieb!
    Dankeschön?

    <Bettina Frank>Wart Ihr auch bei ausgewiesenen Kopfschmerzspezialisten? Sonst unbedingt nachholen und auch mal über einen stationären Aufenthalt nachdenken.
    Aber erst mal das Acemetacin testen, das wäre jetzt der nächste Schritt.

    Leider waren wir noch nicht bei einem Spezialisten. Tanni hatte mir von einer Liste erzählt, wo viele gute Ärzte drauf stehen sollen. Das wäre natürlich toll. Acemetacin hatte ich ausprobiert-das ist durch den Umzug der Domainen leider verloren gegangen.
    Ich habe es drei Tage lang genommen, wie der Arzt gesagt hat, aber es hat leider nichts bewirkt?
    Du hattest ja von einem stationären Aufenthalt gesprochen. Was wird denn in so einer Schmerzklinik bzw. bei einem Kopfspezialisten gemacht?
    Ermittelt er die Kopfschmerzen genauer?

    <Bettina Frank> Aber nun noch zur Art des Schmerzes: ist er stechend, brennend, schneidend, drückend …
    Hast Du Schmerzspitzen dazwischen, oder steigt der Schmerz an und ebbt dann wieder ab? Wenn ja, in welcher Zeitspanne?

    Nun nochmal hierzu. Den Schmerz würde ich eher als drückend und manchmal auch brennend, vor allem im Nacken, bezeichnen. Die Schmerzspitzen und Zeitspannen kann ich leider nicht beschreiben, weil sie extremst unterschiedlich und unregelmäßig sind. Dazu kann ich leider nichts sagen. Die Dauer ist auf jedenfall konstant. Also der Schmerz lässt nie nach.

    Ich bedanke mich bei euch!
    Herzliche Grüße

    Erdbeere
    PS: Ich hoffe, mir ist das zitieren gelungen? Falls nicht fände ich es klasse wenn es mir jemand kurz erklären könnte.

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Zum Zitieren musst du im Antwortfeld direkt vor dem Text, der zitiert werden soll, auf das darüber stehende Kästchen b-quote drücken, dann den Text einfügen und dann wieder auf b-quote drücken. Dann setzt es den Text automatisch als Zitat ab:

    so funktioniert es

    Lieber Gruß
    Heika

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo liebe Heika,
    das ist ein toller Tipp!
    Dankeschön?
    Wir wollen demnächst sowieso einen Allergietest machen lassen, da ich starke Pollenallergie habe und da würde man das bestimmt gleich mit herausfinden. Das wäre echt praktisch.
    Du hast recht, vor lauter Kopfschmerz vergisst man schnell das Drumherum.

    Das ist ja auch nicht schön, wenn alles auf eine Hemicrania continua hindeutet und dem dann doch nicht so ist? Ich drücke dir die Daumen ,dass es dir bald wieder besser geht?
    Würdest du mir denn empfehlen, das Medikament,also Acemetacin mal länger als drei Tage zu nehmen?
    Vielen Dank für deine Antwort!
    Ganz liebe Grüße

    Erdbeere

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Super vielen Dank liebe Bettina!?

    so funktioniert es

    Ich glaube ich hab es raus?

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Erdbeere,

    bei einem Klinikaufenthalt findet zuallererst ein ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt statt, zusätzlich wird gründlich (auch neurologisch) untersucht. Das beansprucht sehr viel Zeit, das kann man ambulant nur schwer leisten. Allerdings sollten natürlich ambulant erst einmal alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Erwischt man einen kompetenten Schmerzspezialisten, könnte das auch schon reichen. Auf jeden Fall ausprobieren, du kannst nur gewinnen!

    Bevor ich nach Kiel zum stationären Aufenthalt kam, waren drei verschiedene Schmerzärzte vor Ort mit einer Diagnosestellung überfordert, es passte bei mir nichts zusammen und somit wussten sie mit mir bzw. meiner Schmerzsituation nichts anzufangen. In Kiel bekam ich dann nicht nur endlich eine Diagnose, sondern gleich die entsprechende Behandlung dazu, die zu meiner großen Freude gut angeschlagen hat.

    Lieber Gruß
    Heika

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Erdbeere,

    wie lange man das Medikament testet, entscheidet alleine der Arzt. Eigentlich ist es so, dass die Medis, wenn sie denn wirken, gleich wirken. Meiner persönlichen Einschätzung nach sind drei Tage ausreichend.
    Diese Medikamente wirken ja sofort, da muss sich nicht erst ein Wirkspiegel aufbauen.

    Ich musste 7 Tage am Stück testen, was mir äußerst schwer fiel, da ich viel Migräne habe und die 10 erlaubten Medikamententage lieber für meine Triptane verwenden wollte als für diesen Test. Doch es musste halt sein…

    Als mir der Arzt dann allerdings noch einmal 7 Tage mit der doppelten Dosis verordnete, war ich definitiv „not amused“, zog es aber durch. Naja, den 7. Tag habe ich dann weggelassen, doch der machte den Kohl wirklich nicht mehr fett. 😉

    Lieber Gruß
    Heika

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Danke für deine tollen und hilfreichen Antworten liebe Heike!
    Und bei meiner vorherigen Nachricht meinte ich übrigens nicht Bettina, sondern dich? Du hattest mir ja das zitieren erklärt? Danke auf jedenfall für den ausführlichen Bericht über einen Klinikaufenthalt. Würdest du denn die Klinik in Kiel empfehlen oder soll ich mich erstmal nach jemandem in meiner Nähe (Frankfurt am Main) erkundigen?
    Ich kann das aber auch einfach mal zusätzlich machen.
    Jedenfalls weiß ich jetzt schon mal grob Bescheid wie das Ganze abläuft. An einer Diagnose wäre ich natürlich auch sehr interessiert.
    Ich freue mich aber sehr für dich, dass dir geholfen werden konnte?

    Meiner persönlichen Einschätzung nach sind drei Tage ausreichend.

    Okay dann nehme ich es nicht nochmal. Es hat dann wohl nichts gebracht. Eigentlich soll ich noch Atenolol nehmen, aber das geht aktuell noch nicht, da ich noch ein paar Tage Antibiotika wegen einer Seitenstrangangina nehmen muss und weil ich mich WIRKLICH nicht traue dieses Medikament zu nehmen. Was man da alles liest…?
    Was meinst du dazu?

    Als mir der Arzt dann allerdings noch einmal 7 Tage mit der doppelten Dosis verordnete, war ich definitiv „not amused“, zog es aber durch. 

    Das klingt ja wirklich furchtbar?
    Zum Glück hast du es geschafft. Das war bestimmt mega schlimm.
    Nach so einer Prozedur, ist man glaub ich echt abgehärtet.

    Vielen vielen Dank und noch einen schönen Abend

    Liebe Grüße
    Erdbeere

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Erdbeere,

    kein Problem, Bettina kann man für ihren Einsatz hier eh nicht genug danken, also passt das schon. 😉

    Ich würde das mit den Anmeldungen unbedingt parallel laufen lassen. Absagen kann man immer noch, ob ambulant oder stationär. Auch vor Ort gibt es ja oft lange Wartezeiten, das kann sich dann für uns Schmerzpatienten extrem lange hinziehen. Und jede Woche mit Schmerzen ist eben eine weitere lange Woche mit Schmerzen.

    Wobei das jetzt auf keinen Fall für alle so rüberkommen sollte, als sollte man sich zur Absicherung gleich mal in Kiel anmelden und dann überhaupt erst auf die Suche vor Ort gehen. Ich meine solche Fälle, dass man seit Jahren vor Ort nicht weiterkommt und man jetzt nach weiteren Spezialisten, evtl. auch im erweiterten Umkreis, sucht. Das würde ich zur Anmeldung in Kiel parallel laufen lassen.

    Den Betablocker erst ein paar Tage später zu starten, ist sicher kein Problem, wobei eine parallele Einnahme natürlich möglich ist . Doch deiner Psyche würde es wahrscheinlich helfen 😉 , erst noch zu warten.

    Im Beipackzettel wird natürlich alles aufgeführt, was irgendwie mal aufgetreten ist oder auftreten kann. Es gibt kaum Beipackzettel, die in einem nicht das große Grausen hervorrufen, finde ich. Doch am besten geht man das mit einer positiven Einstellung an: Was sein muss, muss sein. Im besten Fall hat man eine gute Wirkung mit keinen oder kaum Nebenwirkungen. Im schlechten Fall verträgt man es nicht, dann kann man immer noch absetzen. Doch einige Wochen sollte man schon durchhalten, wenn es irgendwie geht, da diese Langzeitmedikamente einige Zeit zur vollen Wirkungsentfaltung brauchen.

    Ich „freute“ mich tatsächlich über jede Migräneattacke, die in diese Zeit meines Indometacin-Tests fiel, weil ich da ja eh einen Schmerzmitteltag im Kalender stehen hatte. Durch die restlichen 3 Wochen musste ich mich dann halt durchwurschteln, doch es ging schon irgendwie. Ich war damals dankbar um jeden Schritt, den es überhaupt weiterging. Nur gegen teure Selbstzahler-Angebote von Seiten der Ärzte hatte ich mich vehement gewehrt. So groß mein Leidensdruck damals auch war, ich war nicht bereit, ohne Diagnose „etwas auszuprobieren“, was mir nicht sinnvoll erschien.

    Lieber Gruß
    Heika

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7433

    Liebe Erdbeere,

    schön, dass du wieder da bist ☺.

    Ganz sicher wäre es gut, wenn du so schnell wie möglich schon mal in der Schmerzklinik Kiel angemeldet würdest. Dort sind die absoluten Spezialisten für alle Kopfschmerzarten. Das kann dein Neurochirurg oder auch dein Hausarzt machen.
    Und zeitgleich solltest du dich auch um einen mit Kopfschmerzen erfahrenen Neurologen in Frankfurt kümmern, weil du den ja auf jeden Fall auch brauchen wirst. Bitte doch mal deine Eltern, dir dabei zu helfen.
    Leider funktioniert wohl die Schmerztherapeutensuche unten rechts unter Links z.Z. auch nicht, aber auch auf der Seite der DMKG, der Deutschen Migräne-und Kopfschmerzgesellschaft findest du einige Ärzte.

    Und wenn dir ein Arzt Medikamente verschreibt, sei bitte so vernünftig, nicht als erstes den Beipackzettel zu lesen. Da stehen sooo viele „Nebenwirkungen“ drin, die irgendwann mal irgendwo auf der Welt gemeldet wurden, die du aber ganz bestimmt nicht alle bekommen wirst! Also lass das lesen und vertrau auf deinen Arzt. Und bitte nicht, nur weil hier jemand etwas nicht vertragen haben könnte auch gleich das Medikament nicht nehmen. Besprich bitte, oder lass deine Eltern das machen, alles immer mit deinem Arzt, wir sind keine Ärzte! Wir können und dürfen dir auch gar nicht konkrete Behandlungsvorschläge machen.
    Du brauchst dringend einen Neurologen, der sich auf Kopfschmerzbehandlungen spezialisiert hat, ein Neurochirurg hat eine andere Ausbildung. Macht euch bitte sofort auf die Suche, die Anmeldezeiten sind oft sehr lang.

    Alles Liebe,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27821

    Liebe Erdbeere,

    drei Tage zum Testen reichen leider nicht aus. Bei Nichtwirkung dosiert man immer weiter hoch bis zur Tageshöchstdosis und nur wenn dann keine Wirkung festgestellt werden kann, ist der Test als „gescheitert“ zu betrachten. Eventuell magst Du diesen Test noch mal wiederholen?

    Führst Du einen Kopfschmerzkalender? Wenn nicht, starte gleich mal durch mit unserer kostenlosen Migräne-App. Wenn Du Dir auch jedesmal den Schmerzcharakter notierst, hast Du selbst auch einen besseren Überblick. Wichtig sind diese Aufzeichnen allerdings auch für den Arzt und vor einem stationären Aufenthalt in Kiel muss ein Kalender bereits drei Monate lang geführt worden sein.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo zusammen!
    Ich habe mich mit meinen Eltern mal ein wenig informiert, in Mainz gibt es eine Schmerzklinik, bei der wir mich mal anmelden wollen. Ich fülle auch heute schonmal die dazugehörigen Formulare aus. Die Schmerzklinik in Kiel ist natürlich auch super, aber ist leider 600km von uns entfernt. Das ist leider zu weit. Ich müsste dann alleine dort sein, weil meine ELtern ja arbeiten müssen und besuchen kann mich so schnell leider auch niemand. Wir versuchen es erstmal in Mainz. Außerdem haben wir schonmal nach Kopfschmerzspezialisten geschaut. In Frankfurt gibt es eine Praxis für Neurologie, da wollen wir mal hin. Laut der Internetseite beschäftigt dieser sich speziell mit Kopfschmerzen.

    Außerdem muss ich sagen, dass ihr ja wirklich recht habt. In Zukunft werde ich keine Beipackzettel mehr lesen. Ich sollte meinem Arzt vielleicht einfach mehr vertrauen:-)

    Führst Du einen Kopfschmerzkalender?

    Einen Kopfschmerzkalender habe ich mal eine Zeit lang geführt, sogar schon mehrmals. Aber bei meinen Kopfschmerzen ist es wirklich so, dass es da keine feste ‚Regel‘ gibt. Sie sind wirklich komplett unregelmäßig, also ein Muster zum Beispiel, ist nicht zu erkennen. Trotzdem ist der Tipp mit der App sehr gut. Die werde ich mir mal herunterladen. Wie ihr schon sagtet ist das wahrscheinlich auch für eine Schmerzklinik interessant.

    drei Tage zum Testen reichen leider nicht aus

    Das Acemetacin nehme ich lieber nicht länger als drei Tage, weil der Arzt das so gesagt hatte, aber das Atenolol soll ich einen vollen Monat nehmen. Das werde ich dann so machen müssen. Ich bin jetzt schon ganz aufgeregt:-D

    Vielen Dank für eure vielen Tipps und Ratschläge!

    Liebe Grüße Erdbeere

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7433

    Das klingt ja schon mal sehr vielversprechend, weiter so! ☺

    Und unbedingt ein Schmerztagebuch führen, denn unser Gedächtnis ist leider nicht sehr objektiv, wenn es darum geht, sich Schmerzen, ihre Stärke, Lokalisation und zeitliches Erscheinen zu merken. Für den behandelnden Arzt sind aber solche Fakten sehr wichtig, um sich ein Bild machen zu können.
    Habt Ihr in der Ambulanz der DRK-Klinik schon angerufen? Vielleicht bekommst du da ja schnell einen Termin.

    Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass man dir schnell und kompetent helfen kann. ✊👍🍀🐞

    Alles Gute,
    Julia

    Flummi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 180

    Liebe Erdbeere

    Wenn du den Kalender führst, kann ich dir einen Tip geben. Ich selber bin im März letzten Jahres mit der App gestartet, habe auch durchgehend Kopfschmerzen und noch keine Diagnose gehabt.

    Ich hatte in den Kalender immer unklar oder andere Kopfschmerzen angegeben und unter Bemerkungen den KS-Verlauf mit all seinen Begleiterscheinungen oder Auffälligkeiten eingetragen. Das ist zwar erst einmal viel Schreibarbeit gewesen aber hilft auch Wiederholungen zu erkennen.

    Mittlerweile habe ich Diagnosen und kann so besser unterscheiden um welche KS-Form es sich handelt. Unter Bemerkungen trage ich jetzt nur noch Besonderheiten oder Auraformen ein.

    Gruß Flummi

    Erdbeere
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo zusammen!
    Ich wollte euch mal auf den neuesten Stand bringen🙂
    Ich führe nun täglich den Kopfschmerzkalender und zwar mit der App die ihr mir vorgeschlagen habt. Außerdem wollen wir mich in der Schmerzklinik in Mainz und Kiel anmelden, dass geht ja auch parallel oder?
    Und wir haben einen Neurologen bzw. Kopfschmerzspezialisten gefunden, bei dem wir einen Termin vereinbaren werden🙂
    Nächste Woche habe ich auch nochmal ein MRT, ich bin mal gespannt ob sie was herausfinden.

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße
    Erdbeere

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Erdbeere,

    das klingt doch alles ganz prima!

    Natürlich kannst du dich in zwei verschiedenen Kliniken anmelden, absagen kannst du immer. Mainz kenne ich nicht, in Kiel war ich Ende letzen Jahres und ich finde das Konzept super und habe sehr von dem Aufenthalt dort profitiert.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe für dich, dass auch dein zweites MRT ohne Befund bleibt.

    Lieber Gruß
    Heika

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27821

    Das sind gute Nachrichten, liebe Erdbeere. 🙂 Nun bewegt sich was in die richtige Richtung, so dass es Dir dann hoffentlich bald wieder besser geht.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.