Dreißig Jahre Migräne (Seelenlicht)

Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 110)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Seelenlicht,

    warte doch noch ein wenig ab, wenn Du sowieso zu den Zäpfchen tendierst. Nach der Aura sind die Schmerzen „manchmal“ gar nicht so gravierend, sodass Du vielleicht ganz ohne Medikation auskommst. Wenn nicht, wirken Zäpfchen auch zu einem späteren Zeitpunkt der Einnahme. Was für ein Museum ist das denn? Ist doch Museumswetter, oder nicht? 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Ich danke dir ganz lieb für deine Aufmerksamkeit und deinen Rat.
    So werde ich es jetzt machen. Es ist ein kleines Naturkundliches Museum.
    2 Tage im Monat arbeite ich da am Wochenende. Sonst arbeite ich wochentags.
    Hier ist Sonnenschein, also wohl eher kein Museumswetter,
    worüber ich nicht traurig bin im Moment. Alles Gute auch für dich.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Dann wünsche ich Dir, dass das Wetter heute schön bleibt. 🙂

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Guten Morgen liebes Leben, neuer Tag, neues Glück.

    Ich habe den gestrigen Tag ohne Akut-Medikamente verbracht,
    was mich froh macht. Die Kopfschmerzen waren aushaltbar.
    Abends um sieben war ich dann schmerzfrei.

    Ich habe mir zwei Dinge vorgenommen.

    1. Morgens eine Kleinigkeit zu essen, auch wenn mir überhaupt nicht danach ist. Ein halbes Brötchen habe ich geschafft. Ich esse abends viel und manchmal auch nachts etwas, wenn ich Hunger habe. Nachdem ich mich hier informiert habe, ist das für den Kopf und gegen die Migräne eher förderlich. Nur morgens ist mir nicht nach Essen, am liebsten aß ich bisher um elf Mittag.

    2. Ich möchte versuchen, mich tagsüber wenn möglich nicht hinzulegen. Das wird mir schwer fallen und ich weiß auch nicht, ob ich es schaffe. Diese Woche habe ich ja frei und ich fühle mich jetzt schon müde, werde aber versuchen, in Bewegung zu bleiben. Nach der Arbeit lege ich mich nachmittags sonst auch hin. Aber mein Gefühl sagt mir – und ich habe es hier auch gelesen – dass es nicht so gut ist.

    Der Betablocker scheint meinen Puls zu senken. Das finde ich gar nicht so schlecht, denn ich bin immer schnell aufgeregt bei unvorhergesehenem. Etwas angespannt bin ich auch, weil bei einem meiner Kinder heute ein Klassenkamerad schläft. Ich wollte meinem Sohn nicht absagen, aber es ist eben anders, wenn ein Nichtfamilienmitglied da ist.

    Ich wünsche euch allen einen guten Wochenstart. Antworten ist heute eigentlich nicht nötig.

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    🙂 🙂 🙂

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4577

    Liebes Seelenlicht,

    auch ich möchte nicht antworten, ? aber trotzdem kurz schreiben, dass mir deine 2 Veränderungspunkte sehr gefallen.

    Langsam aber sicher kommt man an sein Ziel.

    Alles Gute für dich
    Sternchen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  sternchen.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Ich antworte auch nicht. 😀

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Schöne Bilder hast Du hochgeladen. Man kann direkt zu den Bildern nichts schreiben, daher hier in Deinem Forum. 🙂

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Du bist ja eine richtige Fotokünstlerin! 🙂 Ich liebe Blumen und Pflanzen und gute Fotografie!
    Hast also heute morgen gleich einen Volltreffer gelandet bei mir. Danke dafür! 🙂

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Vielen lieben Dank für die positiven Worte. Ich habe mich darüber gefreut. Ist es denn eventuell möglich, Kommentare für Fotos freizuschalten?

    Ich weiß nicht, ob der Betablocker schon gut wirkt (habe ihn erst 7 Tage morgens genommen), aber ich bin heute den 4. Tag schmerzfrei. Das ist auf jeden Fall toll – gestern war ich beim Zahnarzt und da habe ich ganz häufig Migräne im Anschluß. Diesmal nicht. 🙂

    Allerdings habe ich Schweißausbrüche einfach so. Und meine Haut fühlt sich durch das Schwitzen immer so kühl an. Das bin ich nicht gewohnt. Ich habe den Eindruck, ich bin ruhiger. Kann mir vorstellen, es hat mit dem Adrenalin zu tun, das jetzt nicht immer gleich aktiviert wird. So jedenfalls habe ich es verstanden.

    Ich fühle mich etwas leerer als sonst. Eher nüchtern sachlich mit weniger Leidenschaft. Dafür schmerzfrei.

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Ich möchte versuchsweise den Betablocker wieder weglassen. Ich bin zwar den 5. Tag schmerzfrei, aber freudlos. Diese Woche hatte / habe ich Urlaub und genau in mich hineingehorcht. Vielleicht ist ja auch mein Leidensdruck nicht hoch genug oder meine Liebe zu meiner Vielschichtigkeit zu groß, aber was für mich das Leben ausmacht, fühle ich gerade nur bedingt. Meine Leidenschaft fehlt. Ich habe es auch den Kindern gegenüber gemerkt. Ich habe es in der Natur gemerkt und bei meiner Aufmerksamkeit.

    Wenn es wieder schlimm wird, werde ich das Metaprololsuccinat eventuell erneut nehmen. Oder Akutmedikamente. Ich fühle mich verantwortungsbewußt meiner Psyche gegenüber und habe trotzdem ein schlechtes Gewissen, ob ich vielleicht undankbar bin und die schmerzlose Zeit nicht zu schätzen weiß. Kann mich jemand nachvollziehen?

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3975

    Liebes Seelenlicht,
    ich weiß genau, was du damit meinst.
    Dieser Trübsinn ist vielleicht eine leichte Depression, nur um zu erklären, dass Betablocker dafür bekannt sind, dass sie depressiv machen können.
    Das klingt jetzt alarmierend, aber dieser Mangel an Lebensfreude ist einfach nicht schön, egal, wie man ihn nennt.
    Man muss solche Nebenwirkungen und den Gewinn sorgfältig gegeneinander abwägen, um die richtige Entscheidung für sich zu treffen.
    Und „dankbar sein sollen„, wenn man eine Dankbarkeit nicht spüren kann, das geht nicht. Das ist ein Gefühl und die kann man nicht bewusst und willentlich kontrollieren.
    „Sei endlich froh“, sowas gibts nicht.
    Ich habe diesen Trübsinn auch lange Zeit und immer wieder bei Betablockern erlebt. Besonders Bisopolol war immer ganz schlimm.
    Im Moment nehme ich Metoprolol und habe keine Stimmungseinbuße dabei. Das bedeutet vielleicht auch für dich, dass du mit der jetzigen Entscheidung nicht unbedingt festlegst, dass Betablocker niemals eine gute Wahl für dich sein können.
    Es gibt allerdings auch andere Substanzen zur Prophylaxe. Ich habe z.B. mal ein Sartan bekommen. Das hat meine Stimmung nicht gedrückt. Es hatte aber andere Nebenwirkungen, die ich nicht mochte.
    Ist schwierig, wenn man so lebenshungrig ist. Aber wer will darauf schon verzichten?

    Ich wünsche dir alles Gute mit den selbstbestimmten Entscheidungen!
    LG
    alchemilla

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Liebe alchemilla,

    als ich deine so lieben und aufbauenden Worte las, war ich gerade eine schöne große Runde im Wald laufen. Ich danke dir ganz herzlich dafür, dass du mich verstehst. Du hast mich sehr unterstützt, indem du dir Zeit genommen hast, von dir und deinen Erfahrungen zu schreiben. Alles Gute Dir! 🙂

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Was für schöne Bilder du wieder eingestellt hast. Besonders die November-Collage hat es mir angetan. Ich lebe in einem Land mit kaum Wald und ich will ganz bestimmt nicht klagen, aber der tolle deutsche Wald fehlt mir schon. Viel Vergnügen bei weiteren Spaziergängen im Forst! 🙂

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Danke liebe Ulrike. Werde demnächst gerne nach weiteren Waldfotos für dich suchen. ?

    Ich hatte jetzt zwei Wochen so gut wie keine Kopfschmerzen, auch nach Absetzen des Betablockers. Gestern war ich abends aus. Nur von 18.30 bis 20.30 Uhr. Vielleicht sollte ich mir demnächst ein halbes Glas Wein bestellen. Oder gar keins :-). Wurde heimgefahren und da waren schon Kopfschmerzen, ganz schlechte Nacht gehabt, morgens ganz daneben nahm ich, weil ich dachte, die Kopfschmerzen gehen mit Schmerzmittel weg, 2 EU-Med (1000 mg Phenazon). Half nichts. Die Kopfschmerzen waren noch nicht einseitig geworden, sondern im Hinterkopf zusammen mit Übelkeit, pulsierend. Habe dann nach einer viertel Stunde warten mit Domperidon, in der es mir sehr übel war und ich auch Bauchschmerzen hatte, eine Naratriptan (2,5 mg) genommen und bin auf dem Sofa eingeschlafen, erst 9 Uhr aufgewacht. Schmerz nur noch sehr gedämpft. Bin erschrocken, denn 10 Uhr muss ich auf Arbeit sein. Zur Feier des Tages hab ich im Museum beim Aufschließen die Alarmanlage ausgelöst. Der Sicherheitsdienst hat es gerichtet.

    Das ist mein erster Medikamententag im Dezember.

    Trotz allem allen einen möglichst guten Tag wünsche ich uns allen. <3

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  Seelenlicht.
    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe seelenlicht,

    das klingt doch richtig gut. 2 Wochen ohne!
    Dass es jetzt zu dieser Attacke kam hat sehr wahrscheinlich gar nichts mit dem Ausgehen zu tun, sondern war halt mal wieder „fällig“ Wie so oft ohne Grund!

    Wir haben eine Alarmanlage im Haus und gar nicht so selten passiert es, dass ich sie selber auslöse. 😉 Ganz schöner Schreck, gell!

    Einen schönen Sonntag, möglichst „ohne Kopp“ und weiterhin so ein schön niedrige Migränefrequenz wünscht dir
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Seelenlicht,

    schön, dass Du gerade eine bessere Phase hast.

    Die Kommentarfunktion für die Fotos können wir leider nicht aktivieren. Wir sind froh, dass es wieder gut läuft im Moment, das muss man jetzt einfach mal so lassen. Du kannst aber auch hier im Text Fotos einbinden, dann können wir direkt kommentieren. Sehr schön, Deine Fotos. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Danke Dir, Bettina, für Deine Antwort. 🙂

    Neueste Erkenntnis des Forenquerlesens war für mich, dass eine Prophylaxe erst ab einer bestimmten Anzahl von „Anfallstagen“ sinnvoll ist.

    Im November hatte ich mehr Migräne- als Nichtmigränetage, aber im Dezember sieht es wesentlich besser aus. Ich habe zweimal jeweils samstags Migräne gehabt und bin bisher mit 2 Medikamenten-Tagen ausgekommen.

    Der letzte Samstag allerdings macht mich wieder ratlos. Okay – Verursacher war ich vermutlich selber, weil ich bis 10 Uhr schlief, weil ich nachts zwei Stunden wach war. Also habe ich die Routinen der Woche grob mißachtet, denn in letzter Zeit bin ich meist kurz nach 5 wach und stehe spätestens halb sieben auf.

    Jedenfalls halfen Domperidon und Naratriptan nicht, diesmal wollte ich vorher kein Schmerzmittel nehmen. Ich tat es im Anschluss und abends ging es dann halbwegs. Aber warum hilft das Triptan mal gut und mal sehr ungenügend wenn überhaupt?

    Ich habe überlegt, warum der November so schlimm war. Ich hatte vier Wochen eine Erkältung mit starkem Husten. Vielleicht hat sie mich zusätzlich anfällig gemacht?

    Die SamstagsMigräne sehe ich als Ventil des Wochenstresses. Ich versuche, mehr auf mich zu achten. Ich mag es, auf die Minute genau Dinge zu planen, wenn alles perfekt ineinander passt. Ich versuche, davon abzukommen. Scheint dem Kopf nicht förderlich zu sein.

    Ganz liebe Grüße.

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Leider schaffe ich es nicht, Bilder einzufügen aus dem Album in headbook.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Seelenlicht,

    manchmal entwickelt sich eine Attacken schon über mehrere Stunden im Schlaf und dann wirkt oft das Triptan nicht mehr wie gewohnt. Das ist normal und sollte Dir keine Sorgen bereiten.

    Leider können Bilder nicht aus dem Album hierher verlinkt werden. Sehr schönes Bild hast Du bei Dir eingestellt. 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2055

    Liebe Seelenlicht,

    ich finde deine Bilder einfach wunderschön 🙂 Vielen Dank, dass du sie mit uns teilst!

    Was genau meinst du mit Bilder aus dem Album in headbook einfügen?

    Etwa so?
    Das ist zwar etwas kompliziert, aber machbar 😉

    Gerade wenn man erkältet ist, können viele fiese heftige Attacken, die sich oftmals auch nur schwer behandeln lassen, einen zusätzlich beuteln. Das wäre durchaus eine schlüssige und plausible Erklärung.

    Warum das Triptan mal gut wirkt und mal nicht habe ich noch nicht herausgefunden. Jede Attacke ist bei mir irgendwie anders und manchmal hab ich das glückliche Händchen und manchmal nicht. Gedanken, ob ich doch nochmal etwas optimieren muss, mache ich mir immer erst dann, wenn ich mehrfach ohne Grund doch nicht so wirklich mit meiner Medikation durchgekommen bin. Meist fällt mir aber doch irgendetwas auf, das nicht optimal lief – meist die Tatsache, dass ich schon vor 2 Stunden hätte behandeln sollen 🙂

    Liebe Grüße, Tanni

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Ich danke Euch Beiden herzlich fürs Antworten und Eure Freude an meinen Bildern :-).

    Gestern Abend hatte ich wieder Kopfschmerzen, aber eben noch nicht stark. Ich war bei einem Vortrag und da fingen sie schon leicht an. Laut Triptanschwelle aber eben noch nicht „behandelbar“. Diese Nacht um drei hab ich dann Naratripitan genommen, weil es ohne nicht mehr ging. Es dauerte lange bis ich wieder schlafen konnte. Morgens um sechs waren trotzdem Schmerzen da, aber wahrscheinlich schon etwas besser. Jetzt bin ich froh, auf Arbeit zu sein.

    Tanni, vermutlich ist es schwer, zu erklären, wie man das Bild einfügt, sonst hättest du es vielleicht getan? 🙂

    Liebe Grüße von mir.

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Ich liebe deine Bilder und Collagen! 🙂 Und hole mir so manche Inspiration für’s eigene Fotografieren ab.Vielen Dank!

    Ich wünsche dir sehr, dass der heutige Tag migränemäßig glimpflich für dich abläuft und dir deine Arbeit Freude bereitet! 🙂

    Liebe Grüße
    Ulrike

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2055

    Liebe Seelenlicht,

    wenn ich meine Beschreibung hier reinsetze, könnte man womöglich meinen, ich hätte komplett den Verstand verloren 😉 hab dir die Anleitung als Nachricht geschickt.

    (Naja, das mit dem Verstand ist vielleicht auch nicht sooo weit hergeholt, aber dennoch glaube ich, noch einen letzten Rest davon zu besitzen 😀 )

    Die Triptanschwelle ist eine nette Orientierung, aber man muss manchmal auch seine eigene Schwelle ausloten, vielleicht ist das auch bei dir der Fall? Bis ich bei den „notwendigen“ Punkten für die Behandlung bin, ist meine Migräne schon längst in vollem Gange und kaum noch zu stoppen – daher achte ich darauf, bei bestimmten Anzeichen gleich zu behandeln. Naja, das funktioniert auch nicht immer, weil ich ein großes Talent darin habe, mich selbst zu ignorieren, aber manchmal klappt es. 😉

    Liebe Grüße, Tanni

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Tanni, herzlichen Dank für Deine verständliche Anleitung.
    Du hast mir damit eine Freunde bereitet.

    Und liebe Ulrike, danke für deine freundlichen Worte.

    Mein nächster Versuch wird sein, die Migräne eher zu erwischen und mich einmalig nicht an der Triptanschwelle zu orientieren. Erfahrungsgemäß entwickelt sich jeder klein beginnende Schmerz im Kopf zum großen Übel, außer wenn ich Migräne mit Aura habe, die läuft meist glimpflicher ab.

    Ich bin froh, hier lesen zu dürfen und aktiv sein zu können. Danke dafür.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27898

    Liebe Seelenlicht,

    ich hatte Dich gestern wohl falsch verstanden. 😉 Ich dachte, Du möchtest die Bilder erst im Album einstellen, damit sie dort alle beisammen sind und dann hierher verlinken. Das ist nicht möglich, aber das Einstellen hier im Text natürlich. Super schöne Bilder, auch Deine, Tanni. 🙂

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2055

    Liebe Seelenlicht,

    es freut mich, dass meine Anleitung funktioniert 🙂 Danke für diese schöne Collage!
    Berichte gerne, ob und wie du mit einer früheren Behandlung bei Migräne klargekommen bist – es braucht oftmals einiges an Anläufen, aber irgendwann findet man das Optimum für sich.

    Liebe Bettina, die Bilder, die ich eingestellt habe, waren auch von Seelenlicht – ich hatte mich frecherweise einfach daran bedient 😉

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50
    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Wunderschöne Zusammenstellung!

    Liebe Seelenlicht, Du fängst einzigartige Momente mit der Kamera ein.

    So schön zum betrachten – herzlichen Dank 🙂

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Der pure Augenschmaus. ? Danke für diese besondere Sicht auf Winternatur!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  Ulrike.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 7 Monate von  Ulrike.
Ansicht von 30 Beiträgen - 31 bis 60 (von insgesamt 110)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.