Dreißig Jahre Migräne (Seelenlicht)

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 110)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Ganz wunderschön, liebe Seelenlicht. 🙂

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Dankeschön. 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Auch dankeschön. 🙂

    Josefine
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1809

    Umwerfend schön, liebe Seelenlicht!! 🙂
    Da bekommt man richtig Lust auf winterliches Wetter.

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Danke Euch Lieben.

    Gestern hatte ich wohl die Nachweihnacht-Migräne. Ab 13 Uhr. Mit Aura. Ich war gerade sehr aktiv, gut gelaunt. Als das Flimmern vorbei war, fuhr ich meine beiden Jüngsten in die Stadt wie versprochen und um noch das Nötigste einzukaufen. Die Aura wurde wieder präsenter. Unangenehm. Dann war mir recht übel und als ich zuhause ankam, nahm ich Naratriptan. Ohna Domperidon. Ich konnte keine Wirkung feststellen, schlief mal 20 Minuten ein. Um eins nachts konnte ich dann endlich einschlafen und habe mit einer Unterbrechung bis 9 Uhr geschlafen. Beim Husten merke ich noch den Schmerz. Aber ansonsten freue ich mich meines Lebens und über den Dezember. Ich hatte nur drei oder vier Schmerzmitteltage bisher. 🙂

    Uns allen einen guten Tag.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Na gut, man muss ja auch nicht gleich ganz migräneabstinent werden 😉 !
    So hin und wieder die doch schon sehr vertraute Migräne mal bei sich zu haben… Ist wie mit Besuch, wenn er wieder geht, man ist auch froh über die Ruhe im Haus 😉 .

    Schön, dass du uns trotz Migräne so fröhlich von deiner Lebenslust berichtest.
    Danke, auch für das wunderschöne Bild und dir auch einen frohen Tag,
    Julia

    KaGo
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 196

    Oh Julia, man könnte diesen Untermieter direkt vermissen – naja, wenn er bloss nicht immer solche „aufdringlichen“ Angewohnheiten entwickeln würde 😉

    Aber die wirklich superschönen Fotos von Seelenlicht jagen diesen einfach in die Flucht 😉

    Vielen Dank, liebe Seelenlicht 😀

    LG,
    KaGo

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Ach KaGo, „zum Glück“ muss man ihn ja, wie meine Erfahrung sagt, meist nicht lange vermissen 😉 . Ich frage mich gerade, was er denn heute so aus dem Hut zaubern wird. Die Spannung steigt!!!

    Werde mir gleich mal akuttherapeutisch Seelenlichts schöne Bilder ganz intensiv ansehen.

    Einen schönen Abend,
    Julia

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50
    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Guten Morgen, danke für Eure herzerfrischenden Beiträge.
    Gestern war ich noch recht platt.
    Heute gehts wieder, wobei beim Husten noch immer Schmerzen im Hinterkopf rechts sind.
    Heute hab ich mir wieder Naratriptan bestellt,
    in der Internetapotheke bin ich vom Preis von zwei Stück für 2,54 Euro recht angetan.

    Schönen Tag. ^^o^^

    Dusty
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1021

    Soo schöne Bilder, liebe Seelenlicht.

    Ich liebe fließendes, vor sich hinplätscherndes Wasser und am schönsten ist für mich das Meer ☺️

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Das gefällt mir auch gut, liebe Dusty. Ich finde, das Wasser hat etwas Magisches.

    Heute habe ich mal eine andere Frage.
    Ich habe keine Migräne. Aber ich bin stark reizüberflutet und erschöpft.
    Kennt jemand von Euch in diesem Falle leichten Schwindel und Benommenheit,
    und ein Gefühl, ahnlich Nebel oder Watte im Kopf?

    Ich denke, es wird ein Zeichen sein, innezuhalten und mich zu schonen… .

    Liebe Grüße von mir.

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Hallo Ihr Lieben, habe ein Weilchen nicht geschrieben.

    Vorletzte Woche war ich vier Tage mit Kopfschmerzen und Migräne geplagt. Sumatriptan, das ich von meiner Kollegin erhielt, half nicht. Letzten Samstag hatte ich stark Migräne, mal links statt rechts. Trotz Domperidon und Naratriptan – ich dämmerte vormittags häufiger weg – und 2 Migräne Kranit war es schlimm von um fünf morgens bis ca. 16 Uhr. Dann war mir nach einem türkischen Kaffee, den ich gut vertrug und dann wurde es schlagartig besser. Am Abend davor war mir schon komisch, spielte mit meinen Freunden Rommée und ich konnte nicht mehr richtig die Karten zueinanderbringen. Bin mehr schlecht als recht nach Hause gefahren.

    Gestern war ich beim Neurologen. Ich habe ein neues Rezept, für Valproat zum langsamen Aufdosieren, die Apotheke bringt es mir nachher auf Arbeit und 6 x Ascotop. Da bin ich gespannt, ob und wie es helfen wird. Nachdem ich mit Topiramat und dem Betablocker nicht zurechtkam, hatte ich mit weniger Geduld seitens des Neurologen gerechnet, aber er war verständnisvoll. Also auf ein Neues auf der Suche nach der optimalen Versorgung meines Kopfes.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 4 Monate von  Seelenlicht.
    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Seelenlicht,

    schön, auch wieder mal von Dir zu lesen. ?

    Sehr gut, dass Du einen geduldigen Neurologen hast, der sich viele Gedanken um Dich macht. Ich wünsche Dir, dass Du Valproat gut verträgst und es Dir schnell helfen kann.

    Alles Liebe,
    Bettina

    PS: Dein hochgeladenes Winterbild gefällt mir. 🙂

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Ich muss mich wohl mal wieder melden. Ich habe damals das Valproat nicht genommen, weil ich davor Angst hatte, weil ich beim Topiramat und beim Betablocker unangenehme Nebenwirkungen hatte, die mein Befinden zu stark eingeschränkt haben.

    Jetzt habe ich es aus der Schublade geholt und weiß nicht mehr, wie ich es dosieren sollte.

    Dieser Mai ist besonders schlecht bei mir. Generell komme ich meist auf die zehn Tage Schmerzmittel im Monat. Eine ganze Weile schon fängt meine Migräne mit einem leichten Stechen im Hinterkopf an, das sich über Stunden immer stärker zu Kopfschmerzen entwickelt. Dazu kommen das Frieren, Übelkeit, Lichtempfindlichekeit und Geräusche stören auch sehr. Das Übliche eben. Meist schmerzt eine Seite und ein Auge schmerzt besonders, meist das rechte, aber nicht immer. Und 30 Stunden dauert es meist mindestens. Denken fällt schwer, Bewegung macht es schlimmer.

    Diesen Monat hatte ich auch noch Migräne mit Aura letzten Dienstag, diesen Dienstag und diesen Mittwoch. Diese Migräne hab ich sonst nur alle paar Monate. Ich nehme Magnesium und habe die Einnahme des Johanniskrauts schleifen lassen. Achso – zwei mal diese Migräne mit Aura bekam ich nachdem ich abends Magnesium nicht genommen habe dann Morgens und mittags. Die Kopfschmerzen der Migräne mit Aura halte ich besser aus als die ohne Aura.

    Momentan habe ich zwei Minijobs. Den mittwochs kann ich verschieben, meine Chefin hat Verständnis. Zeitung austragen sonntags wäre heute nicht gegangen. Glücklicherweise hatte ich heute Urlaub. Was mich aber zeitgleich heute besonders herunterzieht. Ich wollte heute in die Natur, etwas unternehmen. Für die Kinder kann ich nicht dasein und friste mein Leben im Bett. Ich weiß, euch gehts ja auch oft so. Oft sogar schlimmer.

    Ich (43) werde wohl mal wieder einen Anlauf nehmen, beim Neurologen vorstellig zu werden. Meine 4 Kinder sind jetzt 20, 17, 15, 12 und ich müsste in ein normales Arbeitsleben finden, in dem ich noch nicht war, weil ich als Mutter immer gefragt war. Und irgendwie habe ich Angst, mit dieser Migräne und meiner Empfindlichkeit nicht anzukommen im „normalen Leben.“ Ich fühle mich gerade wie ein Wrack, schon ein paar Wochen.

    Heute hat auch noch dazu beigetragen, dass ich eigentlich mit meiner Mutter über die Problematik sprechen wollte, denn bei uns haben viele Familienmitglieder Migräne. Ich hatte mir etwas Zuspruch erhofft, aber bekam zu lesen: Zitat: „In meinem Alter tut jeden Tag etwas anderes weh – am besten, man ignoriert das… „. Da kam ich mir vor wie ein Hypochonder. Außerdem gab mir meine Mutter zu verstehen, über das Thema nicht sprechen zu wollen, das allerdings kann ich ja verstehen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  Seelenlicht.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Hallo Seelenlicht,

    da kommt im Moment eine Menge bei dir zusammen.

    Auf jeden Fall würde ich mit dem Neurologen über die gesamte Situation sprechen. Nicht nur über die Migräne-Aura-Schmerzen und Begleitsymptome. So wie du es hier geschrieben hast. Mit allen Ängsten und dem Ankommen im normalen Leben.

    Vielleicht kann man über eine neue Medikation nachdenken. Eine, die die Gesamtsituation berücksichtig.

    Ich habe gelesen, dass Valproin mit 500 bis 1 500 mg pro Tag für Migräne empfohlen wird. Ich würde es aber auf keinen Fall jetzt auf eigene Faust nehmen. Immerhin ist das Rezept noch aus Jan. 2017.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Liebes Sternchen, danke für deine Worte.
    Ich habe noch eine Frage, das Magnesium in Tütchen, was hier immer empfohlen wird, wie heisst es bzw. wie laut die PZN?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von  Seelenlicht.
    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5600

    Liebe Seelenlicht,

    ja, das ist leider so, dass die gesamte Familie an unseren schlechten Tagen flexibel sein muss. Wir mussten vor einigen Tagen auch wegen meiner schweren Migräneattacke einen Ausflug ausfallen lassen. Doch schließlich mussten wir Mütter früher auch immer flexibel reagieren, wenn eines unserer Kinder krank wurde, nicht wahr? 😉

    Schade, dass deine Mutter kein offenes Ohr für dich hat, was deine Migräne betrifft. Gerade, weil bei dir familiäre Linien zu erkennen sind. Und Migräneschmerzen sind schließlich keine Alltags- oder Alterszipperlein, mit denen sich jeder irgendwann mehr oder weniger herumschlagen muss. Migräne ist eine neurologische Erkrankung, und ist sie stark ausgeprägt, beeinträchtigt sie unser Leben in großem Maß.

    Welchen Beruf hast du denn gelernt? Könntest du mit flexiblen Arbeitszeiten tätig sein, wenn du deine Berufstätigkeit ausbauen möchtest?
    Und sage bitte nicht, du hast bis jetzt „nicht viel“ gearbeitet: 4 Kinder großzuziehen ist eine Meisterleistung! Hut ab!

    Lieber Gruß
    Heika

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Liebe Seelenlicht,

    hier werden hin und wieder unterschiedliche Magnesiumpräparate vorgeschlagen. Ich pers. nutze besonders bei Auren Magnesium Verla Direkt. Das sind die kleinen Granulattütchen/Schläuche. Man kann sie ohne Wasser einnehmen. Bei mir haben sie eine besonders schnelle Wirkung (PZN 06849268) was bei einer Aura ja von besonderer Bedeutung sein kann.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Liebe(s) Sternchen,

    habe vielen Dank. Inzwischen habe ich mir Diasporal extra direkt bestellt, nachdem ich hier etwas gestöbert habe. Denke, das ist auch in Ordnung. Und Kranit Zäpfchen, weil ich hier in meinem eigenen Thread gelesen habe, dass sie mir schon einmal etwas halfen. Triptane helfen mir nur ganz selten und Ibu Lysin eigentlich gar nicht mehr. Wenn es ganz schlimm ist, habe ich in letzter Zeit Vomex Zäpfchen genommen. Gegen morgens um 5 und nach nochmaligem Einschlafen, was schwer ist, wache ich manchmal befreit auf.

    Liebe Heika,

    danke für das Schildern deiner Erfahrungen, was mir gut tut und die lieben Worte. Meine Kinder sind auch lieb und verständnisvoll. Ich bin dann eben im Bett und regiere von dort aus.

    Ich bin seit 11 Jahren alleinerziehend, wobei davor auch alle Last auf mir lag. Während der Jahre jetzt hielten mich natürlich die Kinder auf Trab. Inzwischen fühle ich mich recht ausgelaugt, muss ich sagen. Wir wohnen in einem alten Fachwerkhaus, an dem es noch eine Menge zu tun gibt.

    Ich würde gern mehr arbeiten, aber habe nicht so viel Kraft, auch wegen der neurologischen Einschränkungen. Wir sind ergänzend auf ALGII angewiesen, was an sich nicht so schlimm ist, weil ich wirtschaften kann und ich dankbar bin, im „sozialen Netz“ aufgefangen zu sein. Letzten Montag hatte ich einen Termin bei meiner Arbeitsvermittlerin im Jobcenter und in Vorbereitung darauf habe ich mich mit meinen Migränetagen befassen müssen und da war ich doch niedergeschlagen, als ich die vielen farbigen Punkte im Kalender sah. Dazu kommt, dass ich auch ohne Migräne sehr lärm- und lichtempfindlich bin und am besten alleine arbeite. Bin ich gerade fit bin ich leistungsfähig. Sicher spielt Hochsensibilität auch eine Rolle in meinem Leben.

    Gelernt habe ich Bürokauffrau, das ist aber nun schon lange her. Ich arbeite stundenweise in der Sammlung eines Naturkundemuseums, was ich wirklich sehr sehr gern tue. Nur ist das ein Förderverein. Sie haben selten Geld zur Verfügung, um Mitarbeiter anzustellen. Das meiste läuft über Projekte und so hat man mal ein zwei Jahre mehr Arbeit und dann sieht es wieder mau aus. Ich bin dort seit 2011. Flexible Arbeitszeiten – bei einem Arbeitgeber mit Verständnis denke ich, wäre das möglich und vermutlich auch nötig.

    Mein Selbstbewußtsein ist nur zum Teil vorhanden. Ich weiß um meine Stärken. Aber im erlernten Beruf fühle ich mich nicht mehr sicher. Morgen ist hier eine Bildungsmesse und ich hadere mit mir, ob ich hingehe, wo viele Menschen sind. Mir wurde angeboten, in Teilzeit Kenntnisse als Bürokauffrau aufzufrischen. Man sitzt am Computer und der Lehrer ist irgendwo in Deutschland. Ihm kann man Fragen stellen. Die Vermittlerin stellte das eher negativ da, dass der Lehrer nicht vor Ort ist. Ich finde das vielleicht gar nicht so schlecht. Mal sehen ob ich es schaffe. Die Kopfschmerzfreiheit heute habe ich sehr genossen.

    Beim Neurologen hat heute keiner am Telefon abgenommen, obwohl die Praxis geöffnet war. Die Arzthelferin, die Termine vergibt, ist nicht sonderlich freundlich, weshalb es mich immer Überwindung kostet, anzurufen. Dann rast mein Herz und keiner nimmt ab. Drei Mal habe ich es nur versucht. Mittwoch hab ich wieder die Chance.

    Ganz liebe Grüße und danke.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von  Seelenlicht.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von  Seelenlicht.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Liebe Seelenlicht,

    Natürlich weiß ich, dass es möglich ist, dass Triptane keine Wirkung zeigen. Ich hatte jetzt nur gelesen, dass du Asco Top, Sumatriptan und Naratriptan ausprobiert hast.

    Vielleicht habe ich nicht alles gelesen.

    Sprich doch einmal mit deinem Arzt über alle Triptane (es gibt 7 verschiedene) und eine eventuelle Kombination mit Naproxen etc. um doch noch eine bessere, wirksamere und sichere Schmerzmedikation zu erhalten.

    Lieber Gruß und viel Erfolg
    wünscht
    Sternchen

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Liebe Sternchen,

    heute habe ich einen Termin beim Neurologen ausmachen können, erst Mitte September war etwas frei.
    Ich habe auch gleich nochmal erfragt wie die Dosierung des Valproat damals war und die Sprechstundehilfe teilte es mir mit. Weiß aber noch nicht, ob ich es traue, zu nehmen.

    Gestern war mein bester Tag. Aber abends ging es mir schon nicht mehr so gut mit erstmal leichten Kopfschmerzen. Morgens haben meine Augen dann so „gerieben“ als wären sie trocken oder Fremdkörper drin. Ich bemerkte leichtes Kopfweh. Ich habe alles in Ruhe gemacht bevor ich zur Arbeit gefahren bin, aber dort wurde es wieder schlimmer bis ich um zwölf heimgeschickt wurde. Also freundlich. Ohne Vorwurf. Zuhause war ich enttäuscht, dass das Apothekenpäckchen noch nicht da war, aber eine halbe Stunde später kam es an. Ich nahm zwei Migräne Kranit und Diasporal direkt aber ich kann nicht sagen, dass es merklich besser wurde. Vielleicht war die Einnahme auch zu spät. Der Kopf schmerzt wieder recht stark halbseitig pulsierend, links, das Denken fällt schwer.

    Ich habe bisher ausprobiert Sumatriptan, Naratriptan, Maxalt und Ascotop. Vom Ascotop bekam ich stark Herzrasen, dass ich Angst bekam.

    Ja, soweit ist erstmal der aktuelle Stand der DInge. Heute Abend wollte ich musizieren (ich spiele mit einer Bekannten, sie Kontrabass, ich Geige). Das wird wie schon so oft nix.

    Liebe Grüße von mir.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tagen von  Seelenlicht.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Hallo liebe Seelenlicht,

    ja, so ist es oft, auf einen Termin wartet man lange. Wenn es ganz arg ist, kannst du um einen Notfalltermin bitten.

    Da hoffe ich jetzt erst einmal, dass du doch zum Geige spielen gekommen bist.

    Wieviel Migränetage hast du im Monat? Wie sieht deine Medikation detailiert aus?

    Führst du einen Schmerzkalender oder hast du unsere Migräne App? Ein wichtiges und gutes Instrument, um einen genauen Überblick über deine Migräne zu bekommen

    Hast du schon unter Migräne Wissen nachgelesen? Es ist ganz wichtig genau über seine Krankheit Bescheid zu wissen.

    Schau mal, ob es ein Triptan gibt, welches gut zu dir paßt. Wenn du erst 3 Triptane ausprobiert hast, gibt es noch 4 Weitere, die ggf. in Frage kommen.

    Ließ dir all diese 7 verschiedenen Triptane durch. Natürlich mußt du entsprechend der Triptanschwelle (auch unter Migräne Wissen) die Medikamente einnehmen. Wenn du zu lange wartest, ist die Wirkung u.U. nicht mehr genügend.

    Ließ auch , wie du mit einem NSAR zum Beispiel Naproxen die Wirkung verstärken und vor allem verlängern kannst.

    Es scheint, als würde auch Migräne Kranit nicht wirklich helfen. Oder?

    Sorry, wenn ich jetzt so viele Fragen stelle, die du vorher alle schon einmal beantwortet hast. Ich habe nicht alles nachgelesen.

    Die zu große Angst vor einem Prophylaxe Medikament kenne ich auch. Sie ist aber nicht förderlich. Wenn dir dein Arzt Valproat verschrieben hat, dann ist es ein Versuch wert. Verpasse nicht die Chance.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Guten Morgen liebe(s) Sternchen,

    Geige spielte ich gestern nicht mehr. Das wäre nicht gegangen. Am Sonntag starte ich wieder einen Anlauf.

    Ich führe einen Kopfschmerzkalender. Die Migräne-App nutze ich nicht, weil ich ein Windowsphone habe, darauf funktioniert sie nicht. Meine Migränetage:

    September 9
    Oktober 9
    November 7
    Dezember 7
    Januar 9
    Februar 5
    März 5
    April 8
    Mai bisher 7.

    Wegen der Triptane mache ich mich nochmal schlau. Gestern habe ich auf der Headbook-Seite Informationen dazu gesucht und nicht gefunden. Es fällt mir schwer, mich hier zurechtzufinden, aber das schon seit der Anfangszeit, nachdem ich mich hier angemeldet hatte. Ich finde auch das Forum für Prophylaxen nicht. Wollte mal etwas zum Valproat lesen, aber fand nichts dazu.

    Ja, Migräne Kranit hat nicht oder nur ganz wenig geholfen. Alle gängigen Schmerzmittel helfen eigentlich wenn dann nur ganz wenig. Eigentlich wäre es wohl besser, sie gar nicht zu nehmen, aber ich fühle mich dann immer so hilflos.

    Ich nehme Magnesium 2 mal täglich ein, einen Vitaminkomplex (Abtei A-Z) und im Akutfall eben Schmerzmittel (leider), gegebenenfalls Vomex zur Schmerzdistanzierung, damit ich vielleicht mal einschlafen kann. Ibu Lysin hilft mir manchmal morgens gegen fünf, wenn ich nochmal in den Schlaf kommen sollte. Triptane habe ich derzeit nicht zuhause. Mit der Triptanschwelle hatte ich mich schon beschäftigt, habe aber dazu auch nichts auf der HP gefunden.

    Das Valproat ist noch unangetastet. Abends kann ich starten für eine Woche und dann morgens und abends jeweils eine 300 mg. Nur glaube ich, ich darf den Beipackzettel nicht vorher lesen.

    Ich danke dir sehr für deine Aufmerksamkeit und Zeit, die du für mich aufbringst.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tagen von  Seelenlicht.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Guten Morgen, liebe Seelenlicht.

    Was du ganz sicher brauchst, ist mehr Wissen zu deinen Kopfschmerzen. Hast du den Ratgeber von Prof. Göbel „Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne“? Wenn nicht, unbedingt kaufen ( und auch lesen, einmal durch!), denn er ist in meinen Augen unverzichtbar, wenn man über seine Erkrankung bescheid wissen möchte, und ja auch muss, denn dieses eigene Wissen ist absolut nötig für eine gute Behandlung. Es reicht nicht, bei Bedarf zu einem Arzt zu gehen! Auch das „Migränewissen“ rechts unten in der Sidebar solltest du Seite für Seite genau lesen. Also Augen auf und durch ?!

    In Headbook spezielle Dinge zu suchen, ist etwas schwierig, da das meiste an Infos in den Schmerzverläufen zu finden ist. Wichtig scheint mir deshalb immer für alle, dauernd hier mitzulesen. Das gibt Wissen ganz nebenbei und oft im voraus, wenn man es selber noch gar nicht zu brauchen meint.

    Und noch was, hast du einen wirklich kompetenten Arzt? Auch um das feststellen zu können, braucht es ganz viel eigenes Wissen. Prof. Göbel sagt immer, wir müssen uns so schlau machen, dass wir unser eigener Anwalt sein können!!!

    Die 7 Triptane findest du mit genauer Beschreibung im Migränewissen. Du solltest ein Triptan immer im Haus haben.

    Zur Dosierung von Valproinsäure kann ich dir nichts Genaueres sagen. Ein Beginn mit 300 mg ist aber sicher richtig, und das solltest du jetzt auch anfangen. Ob und wann eine Steigerung sinnvoll ist, kann dir dann wahrscheinlich Bettina genauer sagen. Sie ist ja bald wieder da. Es kann auf jeden Fall gut helfen!

    Alles Gute,
    Julia

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tagen von  Julia.
    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 500

    Guten Morgen liebe Seelenlicht,

    sich hier zurechtzufinden, ist gar nicht so schwierig, wenn man sich erstmal „eingefuchst“ hat.

    Forum für Prophylaxen

    Das findest du, indem du oben auf dieser Seite erstmal auf „Gruppen“ klickst. Dann scrollst du runter und findest z.B. die Gruppe „Medizinische Vorbeugung“, da klickst du drauf. Nun scrollst du ein wenig runter und wählst auf der linken Seite unter dem Erklärungstext den 2. Punkt „Forum“ aus. Beim Scrollen findest du u.a. auch ein Forum „Valproinsäure“.

    Eine andere Suchmöglichkeit ist die Lupe oben rechts auf der Startseite. Du gibst einen Suchbegriff ein und wählst unter den 5 nebeneinander stehenden Punkten „Forum Topics“ aus, dann werden alle Foren angezeigt, die deinen Suchbegriff im Titel enthalten bzw. Foren, in denen dein Suchbegriff auftaucht.

    Triptanschwelle

    Diese findest du u.a. auch unten rechts auf dieser Seite in dem Kasten mit den „Links“. Dort ist auch das Migränewissen auf der Seite der Schmerzklinik verlinkt.

    Du, liebe Julia, hast bereits geschrieben, was noch wichtig ist. Dem kann ich nur zustimmen!

    Alles Gute
    Katrin

    Viva la Vida! ?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tagen von  Katrin.
    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Ich hab mal versucht, mich ein bisschen schlau zu machen im Valproinsäure-Forum. Ist zum Teil recht alt, was da steht. Laut Prof. Göbel von 2010 kann man in der Enddosierung 3x 500mg retardiertes Valproat nehmen. Daran dürfte sich wohl nicht soo viel geändert haben, so dass du, liebe Seelenlicht, mit 300mg sicher nichts verkehrt machst. Valproat kann den Magen irritieren, so dass es sinnvoll ist, ein magensaftrestistentes Präparat oder etwas wie Omeprazol/Pantoprazol dazu zu nehmen.
    Diese Berichte im Forum sollte man kritisch betrachten, da es immer so ist, dass viel mehr Mitglieder ihre negativen Reaktionen beschreiben als postive. Wer mit seiner Behandlung zufrieden ist, äußert das eher selten in Headbook. Also Seelenlicht, vielleicht da doch nicht alles lesen. Das Migränewissen und das Buch sind da deutlich objektiver und geben, wenn man ängstlich ist, mehr sichere Erkenntnisse.

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4562

    Liebe Seelenlicht,

    nun hast du schon einiges beantwortet bekommen.

    Auf jeden Fall würde ich Valproat so einnehmen wie es dein Neurologe empfohlen hat. Zunächst gibt es da ja keinen Grund, das zu ändern.

    Wenn du damit gestartet bist, und es sollten NW auftreten, kannst du deinen Neurologen immer anrufen und fragen wie es weiter gehen soll.

    Natürlich kannst du auch hier schreiben.

    Die NW verschwinden in der Regel nach Absetzten des Medikament auch schnell wieder.

    Du listest deine Migränetage auf. Sind das auch Medikamenten/Schmerzmittel- o. Triptantage?

    Grundsätzlich brauchst du eine erfolgreiche Akutmedikation. Das ist aus meiner Sicht das aller Wichtigste. Dafür musst du dich im Migränewissen einlesen. Dann weißt du genau, wann, und welche Medi´s genommen werden sollten. Nur so kommst du aus dem derzeitigen Sumpf heraus.

    Ich wünsche dir viel Erfolg. Freue mich auf die ersten Berichte mit neuem Wissen.

    Solltest du nicht zurecht kommen, stelle ich dir hier noch den Link
    für´s Migräne-Wissen ein.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Seelenlicht
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 50

    Liebe Julia, danke für deine Zeilen.

    Den Ratgeber habe ich eben bei Amazon bestellt, morgen sollte er da sein.
    Natürlich habt ihr recht, dass ich mir mehr Wissen zum Thema aneignen muss.
    Das Migränewissen nehme ich mir auch vor.

    Bei meinem Neurologen war ich wie gesagt zuletzt Anfang 2017. Er war geduldig und hat auch nicht geschimpft, dass ich Prophylaxen nicht durchgezogen habe. Selbst hat er auch Migräne, dennoch schien er mir hilflos und sagte, man kann nur probieren, eine passende Prophylaxe zu finden. Und beim letzten Mal schrieb er eben das Ascotop auf, was mir nicht half und riet mir zu zwei Mal Sport in der Woche. Ich gehe viel, aber mehr Sport mache ich nicht. Ich habe verstanden, dass ich nochmal gezielt nach einem passenden Triptan suche und die richtige Einnahme beachte.

    Sofern ich mit dem Valproat anfange, lese ich erstmal nichts dazu und höre auf meinen Körper.

    Danke Katrin auch dir für die Hinweise, wo ich was finde.

    Liebe Sternchen, die Migränetage sind auch Tage an denen ich Schmerzmittel nehme, wider besseren Wissens, weil sie ja nur minimal bis gar nicht helfen. Triptane nahm ich lange nicht mehr. Die Akutmedikation ist wirklich unbedingt verbesserungsbedürftig. Danke dir.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7425

    Liebe Seelenlicht, gerne ?.

    Das ist dann ja ein guter Anfang. Und wenn du Fragen hast, egal welche, bitte immer her damit. Von jeder einzelnen Frage und Antwort profitieren hier ganz viele Mitglieder, und Headbook wäre ohne Fragen gar nicht möglich.

    Alles Liebe,
    Julia

Ansicht von 30 Beiträgen - 61 bis 90 (von insgesamt 110)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.