Grüsse aus Split (Kathrin)

Ansicht von 14 Beiträgen - 61 bis 74 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • Kathrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Hallo Leute, ich habe hier schon lange nicht mehr geschrieben. Bin jetzt in einer Facebook Gruppe, das ist einfacher. Wollte aber auch hier wieder mal ein Update schreiben.

    Der Sommer war soso lala aber hatte ca einmal pro Monate einen ganz langen Anfall. So eine Woche am Stück oder so mit vielleicht einem tag Pause dazwischen. Mir scheint immer um die Periode herum oder wenn ich sie hätte bekommen sollen (ist nicht mehr regelmässig).

    Da ich das Sumatriptan sehr gut vertrage hat mein Arzt mir auch erlaubt es mehrere tage hintereinander zu nehmen.. aber mehrere Male waren wir kurz davor, mit einer Prophylaxe zu beginnen, aber dann kam immer wieder eine Phase wo es mir viel besser ging und wir warteten ab.

    Gegen Herbst wurden die Phasen aber länger und ich brauchte die Akkutmedis (Sumatriptan und Naproxen) schon sehr sehr häufig. Dann aber wieder über eine Woche nicht. Dann mal 10 Tage am Stück! Dann aber 11 Tage nicht!! Schliesslich aber im November fast jeden Tag mit wenigen Pausen, also weit mehr Tage mit als ohne Migräne.

    Dann verschrieb mir mein Arzt als Prophylaxe Amitriptylin 25mg. Das nehme ich jetzt einen guten Monat. Due ersten zwei drei Wochen hatte ich dann deutlich mehr migränefreie tage als mit! Nebenwirkungen nicht schlimm, vor allem Mundtrockenheit und ich schlafe besser 😉 scheint mir auch etwas länger und gut ist es wenn ich es ca 21 Uhr nehme aber nicht später sonst fühl ich mich am morgen noch müde – aber kaum aufgestanden bin ich ok. Am tag sehr fit. 🙂 und manchmal habe ich das Gefühl mein Schweiss riecht komisch? Hm. Ok und dann flog ich über Weihnachten zu meinen Eltern und grad dann hatte ich (also letzte Woche) wieder mal sechs tage am Stück. Naja. (im nachhinein sehe ich: war wieder die zeit wo ich hätte meine Periode bekommen sollen aber kam nicht¨!). Dann zwei tage gut. Dann am Samstag auf dem Rückflug fing es wieder an. Ok, Reisen und so, viele Trigger. Nahm die Akutmedis und wirkten sehr gut. Gestern trotz Sonntag (habe so oft Migräne bekommen am Sonntag und weiss nicht genau warum) kam keine. Heute soweit auch gut, bin mal wo geflohen wo viel Lärm war spürte es fast kommen.
    Ich hoffe sehr auf das Amitriptylin und dass es mir noch besser hilft!!
    Oh und ich schwimme weiterhin im Meer auch im Winter YESSS 🙂

    Ruth
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Hallo Katrin !,

    das finde ich nett, daß du dich hier auch meldest!
    Schön, daß es dir relativ gut geht.
    Sicher kann dir die Prophylaxe noch weiter helfen.
    Alles Gute in den Süden!
    LG Ruth

    Kathrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Liebe Ruth, dann bist du auch auf der Facebook Seite?
    🙂

    Ja, ich hoffe die Prophylaxe entwickelt die Wirkung noch mehr, man muss ja etwas geduldig sein. Vor allem sofern ich sie gut vertrage. Den manchmal trockenen Mund nehme ich gern in Kauf wenn ich dafšr viel weniger Migräne habe, mehr trinken ist sowieso gesund.
    (cih spreche nicht von Alkohol haha ha. Ich hab auch gestern nichts getrunken. Ich mag Alkohol eh nicht)

    Ruth
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 70

    Liebe Kathrin,
    nein, ich bin nicht auf Facebook.
    Alkohol vertrage ich mit meiner Migräne leider nicht- hab’s Weihnachten seit langem Mal wieder ausprobiert,- prompt bekomm ich Migräne.
    Aber der Verzicht fällt mir nicht schwer.
    Wünsche dir noch ein Gutes Neues Jahr.
    LG Ruth

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Liebe Kathrin,

    schön, dass Du wieder mal updatest. 🙂 Bist Du in der Migräne Community auf Facebook?

    Ist ja klasse, dass Amitriptylin so gut anschlägt bei Dir. Dass immer wieder mal Attacken durchkommen, ist völlig normal. Keine Prophylaxe der Welt kann sämtliche Attacken eindämmen, die Migräne ist ja nach wie vor da. In Stresszeiten kommen sie dann trotzdem wieder, aber im Großen und Ganzen können sie doch vieles abhalten.

    Weiter alles Gute mit Amitriptylin und steigere erst dann hoch, wenn die Wirkung eventuell nachlassen sollte. Was aber nicht sein muss, manchen reicht auch diese niedrige Dosierung völlig aus.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kathrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    hallo liebe Leute
    naja mir geht es nicht so ober-super mit der Migräne. War zwar tatsächlich Anfang Jahr ein paar Monate unter den 10 Schmerzmitteltagen, was mich sehr gefreut hat und ich dem Amitriptylin zuschrieb, aber dann wurde es wieder mehr. Ende Juni hat mir mein Arzt das Amitriptylin von 25mg auf 50mg erhöht. Sofort hatte ich zwei Wochen, in denen ich nur dreimal Meine Akutmedis brauchte. Aber dann mit der Periode wieder eine lange Phase mit vielen Tagen…. dann wieder besser… und jetzt wieder VOR der Periode drei Tage einen Tag nicht dann nochmals ein Tag, dann zwei Tage Pause, dann ab dem dritten Periodentag täglich und das sind jetzt sechs Tage am Stück.

    Heute hab ich lange gewartet soll ich die Akutmedis nehmen oder nicht (Sumatriptan und Naproxen)… dachte, nein, nicht schon wieder, ist nur noch ein Rest, wird weggehen… tatsächlich ging es am späteren Nachmittag fast weg aber am Abend jetzt doch wirklich so migränig dass ich das genommen habe.

    Den Schmerz voll kommen lassen und aushalten will ich nicht mehr das habe ich früher manchmal gemacht einmal endete es in Kotzerei zweimal in Schwäche und fast Kotzen und ein paarmal einfach in einem ganz traurigem durch-deb-Tag-Schleppen teils halb weinend.

    So bin ich sonst gar nicht ich bin total lustig und aufgestellt. Für die, die sich erinnern, ich lebe von Strassenmusik. Habe jetzt angefangen meine Lieder auch aufzunehmen und auf Facebook zu tun. Habe meinen super Rhythmus mit musizieren dann im Meer schwimmen das ist so etwas Schönes. Und die Migräne lass ich mir nicht alles kaputt machen. Aber ich muss mir überlegen… wenn es jetzt wirklich wieder fast jeden Tag kommt… ok mein Arzt sagte noch höher mit dem Amitripylin würde er nicht, dann was anderes probieren… am 11.9. hab ich einen Termin beim Neurologen aber ich glaube das sind so kassenbezahlte Termine wo man grad mal 15 Minuten dran kommt. Das war letztes Mal als ich die Diagnose bekam gar nicht so toll.

    Mein Hausarzt ist super verständnisvoll vor allem hat er auch in seiner Familie jemanden mit Migräne drum kennt er das auch.

    Beta Blocker wäre vielleicht eine Idee aber ich weiss nicht ob das gut ist das Amitriptylin absetzen und Beta Blocker zu beginnen einfach so. Vor dem Amitriptylin hatte ich eher einen langsamen Puls, oft unter 60. Mit Amitriptylin oft über 80! Wenn ich das absetze und dann gleich was nehme was den Puls langsamer macht wird er dann vielleicht ganz viel zu langsam???? Plus mit dem Amitriptylin schlafe ich endlich gut. Oder sollte man dann beides nehmen? Aber ich will auch nichts nehmen was mir dann das Schwimmen also Sport verdirbt weil es mich schwach macht was viele von beta Blockern sagten, also dass man die Herzfrequenz im Sport nicht mehr hoch bekommt.

    Vielleicht hat irgendwer Erfahrungen oder Tipps. Und vielleicht wird es ja jetzt eh wieder weniger ich hatte aber die letzten knapp zwei Wochen eine extrem schlimme Phase wieder. Wobei die Akutmedis immer geholfen haben… ausser einmal musste ich noch eine Suma 50mg nachlegen weil die erste nicht half…. also soweit ich es in Erinnerung habe….

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5699

    Liebe Kathrin,

    die Wirkung einer medikamentösen Prophylaxe kann man nicht generell beurteilen, da wir alle viel zu unterschiedlich auf Medikamente reagieren. Da heißt es einfach ausprobieren.
    Wenn ein bestimmtes Medikament seine Wirksamkeit verlieren sollte, kann man ein anderes testen. Sollte man es nicht vertragen, d.h. sollten die Nebenwirkungen zu stark sein im Vergleich zur positiven Wirkung, kann man ja jederzeit wieder absetzen.

    Das kannst du ja bei deinem Neurologentermin besprechen. Dafür reichen die 15 Minuten aus.

    Bei den Betablockern haben hier einige geschrieben, dass sie sie sehr müde gemacht haben, andere wiederum vertragen sie sehr gut, trotz im Vorfeld bereits bestehendem niedrigen Blutdruck und Puls.

    Schlechte Phasen kennen auch viele von uns, und zwar völlig unabhängig von irgendwelchen Medikamenten, einfach mal so. Es gibt im Gegenzug ja auch manchmal bessere Phasen.
    Bei mir ist das so, leider kann ich es an nichts festmachen. Wüsste ich, was eine schlechte Phase auslöst, würde ich es vermeiden. Wüsste ich, was eine bessere Phase bewirkt, würde ich es vermutlich ununterbrochen tun. 😉 🙂

    Lieber Gruß
    Heika

    Kathrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Liebe Heika,
    vielen Dank für deine Antwort :).
    Ich hoffe die schlechte Phase ist jetzt vorbei und nächste Woche ist besser.
    Optimismus ;). Leider wenn es mich erwischt werde ich oft traurig.
    Wenn die Medikamente dann wirken wieder optimistisch.
    Kathrin

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225

    Liebe Kathrin,

    wie Heika bereits schreibt, sollte man einfach individuell testen, was zu einem passt. Profisportler würden keinen Betablocker nehmen, da dann anstrengende sportliche Aktivität nicht mehr so gut möglich ist. Wenn man aber den Sport eher für den Hausgebrauch macht, dürfte es kein Problem sein. Möglich wäre ja auch, dass Du Amitriptylin wegen des Schlafens in niedriger Dosierung beibehältst. Besprich das mal mit dem Neurologen, hast ja bald Termin. Oder auch mit dem Hausarzt, der sich ja gut auskennt und so nett ist.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Kathrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 48

    Liebe Bettina
    danke auch dir für deine Antwort.
    Ich hoffe halt schon, mir beim Schwimmen noch mehr Kondition anzutrainieren…. ich hatte eigentlich gehofft dieses Jahr an einem kleineren Marathin teilzunehmen aber wird eher nichts, der ist zwar nur 2km aber ich kam (auch durch die Migräne) zu wenig zum wirklich trainieren. Die Strecke die ich oft schwimme wenn es mir gut geht ist etwas 600 bis 700m; und es macht mir so Freude auch an meinem Stil zu arbeiten (haha kraulen). Es ist halt eine der Sachen die ich mir durch die Migräne nicht nehmen lassen will….

    Heute endlich endlich wieder mal ein Tag wo ich nicht zu meinen Akutmedis greifen musste, vielleicht ist die schlechte Phase ja wieder vorbei, ich hoffe es sehr. Heute geht es mir gut 🙂 Es wollte mal ganz leicht noch zwicken so dort bei den nerven um die Augen aber ist dabei geblieben. Das macht mich sehr happy!!! Und ja geschwommen bin ich auch, einen Tick später wäre noch besser gewesen, dann wäre beim Zurückschwimmen die Sonne schon untergegangen, so blendete sie mich noch leicht aber nicht mehr stark. Und wenn ich zu spät gehe ist es dunkel.

    Habe aber auch so viele Bekannte dort am Meer dass es immer schön ist auch diese Leute zu treffen, immer so die gleiche Clique an dem Ort.

    Ich will positiv denken. :))))))))

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28225