Guten Morgen, ich bin neu hier und möchte mich vorstellen (Sommerwind)

Ansicht von 30 Beiträgen - 91 bis 120 (von insgesamt 144)
  • Autor
    Beiträge
  • Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe Sommerwind,

    du schreibst, dass dich (zwar nicht im Moment, aber ansonsten schon ab und an) auch Spannungskopfschmerzen plagen. Das ist vermutlich der kleinste von deinen ganzen Bergen, die sich derzeit vor dir aufgebaut haben, aber vielleicht einer, den man mit einfacheren Mitteln bezwingen kann. Wenn du den Geruch verträgst, wäre Minzöl (Euminz) eine Option – auf Stirn und Schläfen aufgetragen kann es Spannungskopfschmerz lindern. Oder ein TENS-Gerät, das kann dir dein Arzt zum testen verschreiben, sie sind aber auch im Einkauf nicht besonders teuer – 2 Elektroden an die Schläfen, 2 in den Nacken und auf ganz schwacher Stufe eingestellt, hilft es mir sehr gut bei Spannungskopfschmerz. Vielleicht hilft dir eine dieser Ideen, um zumindest an den Tagen, dir „nur“ Spannungskopfschmerzen mit sich bringen, diese zu lindern und damit die Medikamententage sicher für die Migräne zu haben. Nicht viel mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ich wollte dir den Gedanken trotzdem kurz mitteilen 🙂

    Wie das mit dem „einfach“ funktionieren soll, wüsste ich manchmal auch nur zu gerne…
    Wobei ich eine Wortdefinition gefunden habe, die besagt, dass „einfach“ auch verwendet wird, um eine Aussage zu verstärken. Also eigentlich je nach Situation genau das Gegenteil von einfach…

    Vielleicht ist es mit dem einfach so, wie mit dem Wort „Umfahren“ – das Gegenteil davon ist „Umfahren“, genau dasselbe Wort mit komplett unterschiedlicher Bedeutung…

    Ansonsten wünsche ich dir, liebe Sommerwind, dass bald bessere Zeiten kommen mögen und dass du einen guten Weg für dich findest!
    Und euch allen ein schönes Pfingstwochenende und die Möglichkeit, das jetzt wieder besser werdende Wetter draußen genießen zu können!

    Liebe Grüße, Tanni

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 618

    Vielleicht ist es mit dem einfach so, wie mit dem Wort „Umfahren“ – das Gegenteil davon ist „Umfahren“, genau dasselbe Wort mit komplett unterschiedlicher Bedeutung…

    EINFACH GENIAL, liebe Tanni!!!
    Wenn man anfängt zu sinnieren, gibt es ganz viele dieser „Teekesselchen“! Da kann man doch die Sprache ganz neu entdecken!

    Vielleicht machen wir es uns mit der Akzeptanz auch manchmal EINFACH zu schwer! Es ist ja auch nicht einfach! Aber vielleicht könnte es manchmal ein bisschen einfacher sein, wären da nicht Angst, Wut, Verzweiflung, Erschöpfung, blank liegende Nerven…!

    Ich versuche jetzt, meine mittelstarke Migräne einfach mal mit Reisetabletten besser zu akzeptieren und nicht weiter wütend zu sein und einfach alá Progressiver Muskelentspannung die Anspannung aus meinem Gesicht „herausfließen“ zu lassen. Dieses „Loslassen“ macht die Schmerzen schon ein kleines bisschen erträglicher.
    Ich wünsche mir, dass ich so ohne Akutmedikamente durch meinen Tag komme!

    Und euch wünsche ich auch einen schönen Tag!
    Katrin

    Viva la Vida! ?

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 618

    Zum Thema „einfach“ gibt es ein geniales Lied von Gerhard Schöne, das da heißt „Ganz einfach“! Darin besingt er, wie einfach es eigentlich geht, und wir Menschen es verstehen, es uns nicht einfach zu machen…!

    Viva la Vida! ?

    Sommerwind
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 66

    Guten Morgen ihr Lieben,

    nach langer, langer Zeit schreibe ich euch mal wieder.
    Das Topiramat hat leider überhaupt nichts weiter gebracht und nach einer Einnahme von 5 Monaten
    wurde es abgesetzt. Nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem Neurologen um die weiteren Dinge zu besprechen.
    Die Migränetage halten sich weiterhin zwischen 12 und 18 Tagen im Monat. Ich habe allerdings nicht mehr so häufig diese Spannungskopfschmerzen, aber die Attacken gehen meistens wirklich erst mit dem Triptan. Ich versuche immer erst zu trinken, Kaffee mit Zitrone und Minzöl, aber meistens erfolglos, die Attacken bauen sich weiter auf.

    Meine Unterlagen sind jetzt in Kiel und ich warte gespannt auf eine Nachricht.

    Mein Gyn. hat mir ans Herz gelegt, mir zu überlegen, ob ich mir vielleicht die Gebärmutter entfernen lasse,
    einmal aus dem Grund, dass die meisten Migränetage in der Zeit Vor- In- und Nach der Regelblutung sind und er denkt, dass die Hormone Schuld sind und weil ich so lange und massive Blutungen habe. Ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber, habe auch hier viel gelesen und nichts gefunden, was es unbedingt befürwortet. Oder gibt es inzwischen jemanden, dem diese OP geholfen hat?

    Ich werde nächste Woche meinen Neurologen fragen, was er davon hält.

    Gleichzeitig habe ich mir auch einen Termin bei einer Psychologin gemacht, da meine Stimmung in letzter Zeit oft auf dem Nullpunkt ist. Ich bin einfach müde und erschöpft von den ganzen Attacken und den ständigen Schmerzen und einfach nur noch genervt davon.

    Ich hatte meine Arbeitszeit reduziert in der Hoffnung, dass es der Migräne gut tut, aber außer Sorgen um das Geld hat es nichts gebracht, die Attacken sind unverändert oft und das Geld reicht für unsere Familie eigentlich nicht aus.
    Bedingt durch diese Sorgen, ist das auch nicht gerade förderlich für das Migräneköpfchen.

    Ich habe aufgrund eines LWS-Bandscheibenvorfalls schon den GdB 30% seit 2012 und habe mich jetzt doch dazu durchgerungen, wie die Klinik empfohlen hat, eine Erhöhung zu beantragen und habe die Migräne und den Vorfall in der HWS vom März noch nachgereicht. Die Bearbeitung kann bis zu 4 Monate dauern, habe schon ein Schreiben bekommen.
    Was denkt ihr, wird es erhöht?

    Ansonsten habe ich es aber endlich geschafft zu akzeptieren, dass die Migräne und meine kaputte Wirbelsäule zu meinem Leben gehören. Ich habe gelernt offen über alles zu reden und es nicht zu verschweigen aus Angst vor den Reaktionen. Es ist eben, wie es ist und ich habe mir das nicht ausgesucht und wäre natürlich viel lieber fit und gesund, wie wir alle hier ;-), aber so ist es eben nicht und nun versuche ich alles um wenigstens mehr Lebensqualität zu bekommen.

    Ich freue mich sehr auf Kiel und lege meine ganze Hoffnung in diese Klinik.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße eure Sommerwind

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5729

    Liebe Sommerwind,

    schön, wieder etwas von dir zu hören!

    Die Zitrone und das Minzöl im Kaffee kannst du getrost weglassen. Außer dass es scheußlich schmeckt, wirst du davon keinen Effekt haben. Nimm lieber Zucker dazu, dann kannst du mit der Kombination von Koffein und Zucker vielleicht eine schwächere Attacke im Vorfeld abfangen. Oder probiere es mit einem großen Glas Cola (das normale), das hat denselben Effekt.

    Es wurde schon viel zu vielen Migränefrauen die Gebärmutter entfernt, ohne dass es auch nur den Hauch einer Besserung gegen die Migräne brachte. Davon kann ich dir nur abraten. Viele hier haben schon von dem vollzogenen Eingriff berichtet, ich kann mich an keine Frau erinnern, der es etwas in Bezug auf die Migräne gebracht hätte.
    Wenn du sehr lange und starke Blutungen hast, könnten Veränderungen in der Gebärmutter eine Ursache sein. Wurde das mal untersucht? Hast du auch deinen Eisenspiegel im Blick?

    Was du im Bereich der Akzeptanz deiner Erkrankungen geschafft hast, ist prima und ein ganz großer und wichtiger Schritt. Wenn man an den Schmerzen schon nicht viel drehen kann, kann man es immer noch an der Einstellung dazu. Jeder von uns muss durch diesen Prozess durch, jeder auf seine ganz individuelle Art.

    Lieber Gruß
    Heika

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 1 month von heika.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 1 month von heika.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4646

    Liebe Sommerwind,

    ich freu mich auch, hier von dir zu lesen.

    Jetzt grad, nachdem ich ein paar Beiträge von dir gelesen hatte, stelle ich fest, das Heika schneller war. 🙂 🙂 🙂 Meine Antwort erübrigt sich. Heika hat all das geschrieben, was auch mir wichtig war.

    Dein Aufentahlt in der Schmerzklinik in Kiel steht ja bevor. Eigentlich ist das das Wichtigste. Dort wird man auch feststellen, inwieweit der Spannungskopfschmerz vorherrscht, und welche Medikation die richtige ist. Ein wirklich guter Medikamentenplan und eine richtige Vorgehensweise könnten dir vielleicht noch helfen, den ein oder anderen Tag an Medi´s einzusparen.

    Schau zuversichtlich in die Zukunft, diese Gedanken entspannen. Es wird dir gut tun.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Katrin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 618

    Guten Morgen liebe Sommerwind,

    auch ich freue mich sehr, wieder von dir zu lesen.

    Ich halte dir ganz fest die Daumen, dass die Zeit bis zu einem Klinikaufenthalt in Kiel schnell vergeht und du davon sehr profitieren wirst!

    Nun habe ich mir – wie von dir, liebe Heika, hier wiederholt , auch zwei Flaschen Cola gekauft, um bei einem beginnenden Anfall diese Möglichkeit auszuprobieren. Kaffee mit Zucker würde ich sicher noch schlechter „runterbekommen“ als Kaffee mit Zitrone – schüttel….!

    Zur Gebärmutter-OP: ich habe sie mir rausnehmen lassen, da ich immer sehr starke und sehr schmerzhafte Blutungen hatte, die mich meist zwei Medikamententage „gekostet“ haben. Natürlich spekulierten meine Frauenärztin und ich auch darauf, dass sich die Migräne in irgendeiner Form beeinflussen lässt, Hauptziel war das allerdings nicht. Die Migräne war völlig unbeeindruckt von dieser Maßnahme. Meine Eierstöcke wurden nicht entfernt und somit sind die Hormone nicht „ausgeschaltet“. Aber ehrlich – ich kenne niemanden, dem die Entfernung der Gebärmutter oder eine Total-OP eine Änderung der Migräne beschert hat. Die Frage wäre, wo du bei dieser Maßnahme dein Hauptziel sähst.
    Was ich nach dieser OP wirklich genieße, ist, dass ich keine Blutungen und keine Regelschmerzen mehr habe, das fühlt sich nach wie vor nach mehr Lebensqualität für mich an.

    Ic