Hanna – Vorstellung

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • Hanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 94

    Hallo,
    ich bin Hanna, komme aus Bayern und bin mit 54 Jahren wohl schon ein älteres Semester in dieser Runde. 😀
    Meine Migräne begleitet mich seit mehr als 30 Jahren (von meiner Mutter geerbt!). Als ich mit 24 Jahren die Diagnose bekam, habe ich nie von Migräne sondern nur von Kopfschmerzen gesprochen, da ich es damals furchtbar peinlich fand, an etwas zu leiden, was sich angeblich feine Damen ausgedacht hatten, um ihren ehelichen Pflichten nicht nachkommen zu müssen. Lach!
    Mein Hausarzt hat mich schon zu dieser Zeit mit Neuraltherapie und Biofeedback (oder was er dafür gehalten hat), behandelt. Ein paar Jahre später kam mit Sumatriptan das erste Triptan auf den Markt – ein Mittel, das endlich geholfen hat. Allerdings wurden mir wegen der hohen Kosten max. 9 Stück pro Jahr verordnet.
    2002 bin ich mit 20 – 25 Migränetagen pro Monat am Gipfel angelangt.
    – Wechsel zum Neurologen, der zum Glück recht hartnäckig ist.
    Bis heute habe ich alles durch, was gegen Migräne helfen soll: mehrfach
    Akupunktur, zweimal davon in einer Praxisklinik für TCM. Außer einem lachenden Gesicht des Arztes bei der Bezahlung hat es nichts gebracht.
    An Prophylaxemedis Amitriptylin, Metoprolol, Flunarizin, Topamax, Cymbalta, Petadolex…. außer Gewichtszunahme und einem dödeligen Hirn keine Wirkung. Zwei Aufenthalte von insgesamt 15 Wochen auf der Station für chron. Schmerzpatienten in einer psychosomatischen Klinik. – Da hab ich gelernt, dass mich der Schmerz nicht umbringt! 😀

    Dort zwei Schmerzmittelentzüge – ohne medikamentöse Unterstützung (nur Kühlpads ) und im Dreibettzimmer. Mit zwar netten Mitbewohnerinnen, aber keine davon Migränikerin…..

    Seit sechs Jahren 50% GdB wg. Migräne, seit vier Jahren 70% GdB und volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer. (Hab mir nebenbei noch entzündliches Wirbelsäulenrheuma eingehandelt.)

    Mit immer noch 15 – 20 Migränetagen pro Monat fühle ich mich doch „etwas gehandykapt“. Hin und wieder war ich schon soweit, aufzugeben. Aber dann kommt zum Glück doch wieder mein alter Kampfgeist durch.
    Momentan verhandle ich gerade mit meiner Krankenkasse um die Kostenübernahme für die Schmerzklinik Kiel. Mein Neuro meint zwar, das wäre zwecklos, unterstützt mich aber trotzdem. Vielleicht ergeben sich in Kiel ja doch noch neue Aspekte. Wenn nicht – mit Empfehlung meines Arztes ONS.

    Viele liebe Grüsse
    Hanna

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28228

    Ein herzliches Willkommen, liebe Hanna. 🙂

    Sehr viele Mitglieder sind in Deinem Alter hier, ich bin auch 53. 😉 Also nix Rentnerband. 🙂

    Dein Beitrag liest sich wie nach einer langen Odyssee und ich dachte mir schon – oje. Aber im letzten Absatz schreibst Du über Dein Vorhaben, nach Kiel zu gehen, sodass ich das Oje wieder streichen könnte. 😉

    Nie darf man aufgeben, wenn noch irgend eine Chance zur Besserung besteht. Und die gibt es immer in irgend einer Art und Weise.

    Ich wünsche Dir, dass sich alles schnell regeln lässt und Du bald in die Klinik kannst. Auch zur ONS wird man Dich gut beraten können, da die Klinik gerade eine Studie dazu macht.

    Liebe Grüße
    Bettina

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4626

    Liebe Hanna,
    so oder so ähnlich lesen wir hier viele Berichte, und es ist bei mir immer die gleiche Reaktion, es kommt mir die Gänsehaut, wenn ich so etwas lese.

    Es gibt so vieles, was man Dich fragen könnte, z.B. welche Prophlaxe nimmst Du z.Zt.?
    Kennst Du die Empfehlungen bzgl. hochdosiertem Magnesium Vitamin B2 usw.
    Bzgl. der vielen Prophylaxen die Du alle schon ausprobiert hast, stellt sich für mich die Frage, ob dem jeweiligen Mittel genügend Zeit gegeben wurde, um wirken zu können. Oft ist das ein Grund, warum Prophylaxen nicht wirken. Man sollte einem Medi ca. 3 Monate geben, um seine Wirkung feststellen zu können. r

    Dass Du nun in die Schmerzklinik Kiel gehen kannst, ist m.E. der richtige Schritt. Ich hoffe, dass es für Dich dort eine gute Lösung gibt. Bin aber sehr zuversichtlich, da ich am eigenem Leibe erlebt habe, wie sehr einem in Kiel geholfen wird.

    Alles Gute und
    Lieber Gruß
    Sternchen

    Ute mit Pauline
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 163

    Liebe Hanna,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Headbook.
    Älteres Semester ist nicht ganz falsch, aber nur keine Sorge, ich lege noch drei weitere Jahre in die Waagschale.

    Ich war 2011 in Kiel und habe dort nicht nur „Jungvolk“, sondern auch einige gleichaltrige getroffen. Es gibt dort Patienten aus allen Altersstufen und Du wirst dort bestens aufgehoben sein. Also schnell alle Unterlagen besorgen und abschicken.

    LG Ute

    Hanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 94

    Vielen Dank für Eure nette Begrüßung!

    @sternchen – Momentan, d.h. seit ca. 8 Wochen nehme ich Migravent, noch ohne Wirkung, ist aber auch noch zu früh.
    Meine übrigen Medis habe ich im Durchschnitt 6 Monate genommen. Manche zwar unter Protest, wie Topamax in einer Dosierung von 200 mg. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Totale Matschbirne!
    Jetzt hoffe ich ganz fest, dass meine KK die Kosten für Kiel übernimmt.

    @Ute und Bettina – schön, auch ein paar „Bestagers“ hier zu treffen, obwohl ich mich auch mit jungen Leuten sehr gerne unterhalte.

    Dass es in unserem Alter hier etwas dünner wird, liegt wahrscheinlich daran, dass doch einige Frauen das Glück haben, dass sich mit dem Wechsel die Migräne verabschiedet. Ist nur leider kein Trost, wenn man 25 oder 30 ist. Die Aussicht auf Besserung in 25 Jahren beruhigt einen sicher nicht wirklich.
    Bei mir hat sich die Migräne leider nie an den Hormonen orientiert, so dass mir mein Neuro schon vor Jahren die Hoffnung nahm, dass es nach dem Wechsel besser wird. Leider hat er Recht behalten.

    @bettina – wir beide haben uns bereits via Telefon und Email kennengelernt. Ich hoffe, das „Du“ ist in Ordnung?

    Liebe Grüsse
    Hanna

    Conny
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1024

    Hallo Hanna und herzlich willkommen hier im headbook

    Du gehörst vom Alter her schon in einen größeren Teil der Migräniker .
    Viele Frauen haben gerade im Wechsel mit Migräne zu kämpfen …wie ich auch.
    Ich bin 50zig und seit 7 Jahren in den Wechseljahren.

    Von Besserung habe ich immer nur gehört „Nach „dem Wechsel ..nicht „mit“ dem Wechsel und so besteht doch noch etwas Hoffnung.

    Für Kiel zu kämpfen lohnt sich ..bleib hartnäckig.

    Liebe Grüße Conny

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4626

    Hallo liebe Hanna,
    auch ich gehöre zu den Mitgliedern hier, die die 50 überschritten haben. Mit 50 habe ich aufgehört zu zählen. 😉
    Nur kurz zum Thema Topamax, auch ich habe schon 2 mal eine Prophylaxe mit Topi gemacht. Beim ersten Mal hatte ich fast 3 Jahre eine sehr deutliche Besserung mit tgl. 75 mg. Beim zweiten Mal habe ich tägl. 25mg Topi genommen, mit sehr gutem Ergebnis. Nach 1,5 Jahren wurden die NW dann aber wieder zu stark, dass ich wieder abgesetzt habe. Ich will damit nur deutlich machen, dass selbst wenn man div. Mittel ausprobiert hat, sie trotzdem beim 2. Mal sehr gut helfen können. Warte mal ab, was man Dir in Kiel rät. Sei offen, auch für Dinge, die bisher gescheitert sind.
    Alles Gute,
    lieber Gruß
    Sternchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28228

    Ach Du bist das?!? 😉 Ein wenig dachte ich mir schon, dass es Parallelen zu Dir gibt, aber wir haben ja so viele Mitglieder. Außerdem telefoniere und schreibe auch ich privat mit vielen. Natürlich ist das Du in Ordnung, wir duzen uns hier alle. 🙂

    Es freut mich sehr, dass ich Dich bestärken konnte, einen Versuch mit der Kieler Klinik zu machen. Du kannst davon nur profitieren – so oder so!

    Hoffentlich dauert der Kampf mit der Kasse nicht zu lange, ich wünsche Dir viel Erfolg. Sonst weißt Du ja, dass es nicht auf Biegen und Brechen sein muss. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Semi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 811

    Hallo Hanna,

    das ist eine ausgesprochen gute Idee, den Weg in die Klinik nach Kiel zu beschreiten. Auch ich dachte bis vor einem Jahr, dass ich, wie du oben schreibst „alles gegen Migräne“ ausprobiert hätte…stimmt nicht, sag ich dir. In Kiel habe ich ein bis dato mir völlig unbekanntes Medikament zur Prophylaxe erhalten, neue Infos rund um die Migräne erhalten… vorbeugend bis akut, medikamentös bis verhaltensmedizinisch eben…ich war baff…echt und mit meinen 51 Jahren, mal so nebenbei bemerkt, kann ich seit meinem Besuch in Kiel im letzten Jahr eigentlich nur sagen, dass ich bis heute davon mächtig profitiere.

    Lg Semi

    Saphira78
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 217

    Liebe Hanna,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Wohlfühlforum… ich bin zwar eine U40 (unter 40) habe aber sehr gern Kontakt mit allen hier im Forum… egal welchen Alters 😀 … Dein Leidensweg ist ja wirklich beachtlich und ich finde es toll das du nicht aufgegeben hast. Es lohnt sich immer weiterzukämpfen und wir alle sind hier absolute Durchhaltenaturen… Da fällt mir grad eine Textzeile aus dem neuen PUR Album ein: … wir haben uns das Leben so nicht ausgesucht, doch wir haben nur das eine, Segen und Fluch… Also wünsche ich dir für deinen Kampf um Kiel alles Gute, es wird schon klappen und dann wird dir ganz sicher geholfen.

    LG Sandy

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hallo Hanna,

    herzlich Willkommen auch von mir. Ich bin auch eine U50.

    „An Prophylaxemedis Amitriptylin, Metoprolol, Flunarizin, Topamax, Cymbalta, Petadolex…. außer Gewichtszunahme und einem dödeligen Hirn keine Wirkung.“

    Der Satz hätte von mir sein können…

    Ich drück Dir die Daumen, dass das mit Kiel klappt. Mir hat mein Aufenthalt im letzten Jahr sehr gut getan und ich würde am liebsten nochmal hinfahren….

    Ich wünsche Dir gute Besserung und schöne schmerzfreie (oder zumindest -arme) Schmerzen.

    Liebe Grüße
    Christiane