Hormonell bedingte Migräne seit der Pubertät (Alisa)

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • Alisa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Zusammen, mein Name ist Alisa und ich habe seit der Pubertät sehr häufig starke Kopfschmerzen bis hin zu Migräne. Da es bei immer in Verbindung mit meiner Monatsblutung steht vermute ich einen hormonellen Zusammenhang. Ich habe einige Jahre die Pille genommen und in der Hoffnung, dass meine Beschwerden davon kommen die Pille nun vor ca. 1,5 Jahren abgesetzt. Zur Zeit verhüte ich mit einer Kupferkette (Gynefix). Gebessert haben sich meine Kopfschmerzen und die Miräne Anfälle leider nicht – im Gegenteil – ich habe jetzt zusätzlich starke Menstruationsbeschwerden und eine viel stärke Blutung. Denke manchmal ich habe 3 von 4 Wochen im Monat meine Tage…. Bin zur Zeit ziemlich verzweifelt … Gegen die Kopfschmerzen nehme ich meisten dann Ibuphrophen und bei Migräne Triptane…
    Ich bin leider von beiden Großmüttern vorbelastet und auch meine Mutter hatte diese Probleme. Bei beiden Großmüttern und bei meiner Mutter haben die Kopfschmerzen mit den Wechseljahren aufgehört…. Ich bin 25!!!! Auf die Wechseljahre in 25 Jahren zu warten, dass es dann besser wird ist eine Horrorvorstellung…
    Wer hat hier Erfahrungen oder kann mir helfen???

    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4588

    Hallo Alisa,

    sei herzlich willkommen hier bei uns im Headbook. Schön, dass du hier gelandet bist.

    Du hast die Migräne ja schon richtig kennengelernt. Das tut mir besonders leid, wenn ich lese, dass du erst 25 Jahre alt bist.

    Ja, die hormonell bedingte Migräne gibt es. Kann sein, dass du das mit einbeziehen mußt.

    Die gute Nachricht, du bist nicht allein. Hier im Forum wirst du sicher entsprechende Unterstützung bekommen.

    Zunächst schreibst du von Kopfschmerzen und Migräne. Du teilst also auf in 2 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Wonach unterscheidest du?

    Klar zu differenzieren ist in sofern wichtig, als das es eben für die verschiedenen Kopfschmerzarten unterschiedliche Therapien gibt.

    Ließ mal hier unten rechts auf dieser Seite unter dem Link „Migräne-Wissen“ dort wird so viel beschrieben, was ein Betroffener unbedingt wissen muss, ums sich selbst helfen zu können. Das Wissen über die Krankheit, die Medikamente und deren Möglichkeiten ist Grundvoraussetzung für ein gutes Leben mit Migräne. Deine Oma, und auch deine Mama hatten diese Möglichkeiten nicht. Von daher bist du viel besser dran als sie beide. Es gibt allen Grund sich darüber zu freuen.

    Des Weiteren brauchst du unbedingt einen Spezialisten an deiner Seite. Ohne einen guten Arzt, dem du vertraust und der sich wirklich mit Migräne auskennt, geht es leider nicht. Schau mal in deiner Gegend, ob es da jemanden gibt.

    Alles Liebe
    Sternchen

    Alisa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Sternchen, danke für deine Antwort… bei mir ist es so, dass ich ganz oft Kopfschmerzen habe, während der Menstruation vermehrt und manchmal habe ich auch Migräne. Gott sei Dank nicht so oft, aber trotzdem leidet die Lebensqualität doch sehr. Ich weiß nicht so richtig, wo ich jetzt anfangen soll? Soll ich auch mal in der Gruppe „Frau und Hormone“ schreiben? Oder wie komme ich jetzt an Gleichgesinnte, die eben dieses verstärkte Problem während der Mentruation haben bzw. das Thema Pille abgesetzt haben und nun Verbesserungen spüren oder eben wie bei mir kein Verbesserungen spüren??? In der Rubrik Migräne Wissen habe ich gelesen, dass man eher nicht davon ausgeht, dass Migräne bzw. verstärkt Kopfschmerzen in der Zeit mit dem hormonellen Zyklus der Frau sehr viel zu tun hat – das widerspricht aber der Erfahrung in unserer Familie, dass bei meinen Großmüttern und Mutter das Problem mit den Wechseljahren komplett gelöst war…. Alles Liebe Alisa

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1739

    Hallo Alisa,

    du kannst ruhig hier in deinem Vorstellungsthread weiterschreiben.

    Es ist kein Widerspruch, wenn die Migräne bei der älteren Generation in deiner Familie mit dem Wechsel besser geworden ist, denn nach dem Wechsel hat man keine zyklusbedingten Hormonschwankungen.

    In Sachen Pille muss man das in Rücksprache mit der Gynäkologin bzw. dem Gynäkologen ausprobieren. Für mich war es letztendlich ein Weg, die Pille durchzunehmen. Es gibt Pillen, die man immer nehmen kann (ohne Pause), und es gibt Pillen, bei denen man alle sechs Packungen eine einwöchige Pause machen muss. In der kommt dann eine Abbruchsblutung.

    Wenn man die Pille durchnimmt, nimmt man zwar Hormone, aber die zyklusbedingten Schwankungen fallen weg. Bei mir war es so, dass mit dem Durchnehmen die regelbedingte Migräne weggefallen ist. Die übrige Migräne hat sich durch die Pilleneinnahme nicht verändert.

    Hilft dir das weiter?

    Lieben Gruß
    die Regenbogen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 3 Wochen von  regenbogen68.
    Alisa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Regenbogen, vielen Dank für die Antwort. Ich habe die Pille auch eine Zeit lang durchgenommen und wie bei Dir auch dann zwar keine Zyklusschwankungen mehr gehabt, aber die ständigen Kopschmerzuen und ab und zu Mirgräneattacken blieben… Jezt versuche ich es seit einiger Zeit eben ohne Pille und habe nun zusätzlich starke Menstruationsprobleme… Ich wollte einfach mal versuchen ohne die Hormone der Pille auszukommen, weil es hier ja auch viele für und wider gibt? Keine Ahnung… egal wie rum die Kopfschmerzen/Migräne bleiben und damit verbunden ständig Schmerzmittel…

    Alles Liebe
    Alisa

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1739

    Liebe Alisa,

    mach dich frei von der Vorstellung, dass die Hormone komplett für die Migräne, also alle Attacken, verantwortlich sind.

    Sonst kann ich dir das Buch von Prof. Göbel „Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne“ empfehlen. Und natürlich kannst du dich hier durch das Forum lesen. Es ist wichtig, dass du dir ein Wissen über die Migräne aneignest. Sie ist eine angeborene Übererregbarkeit der Nerven, die durch verschiedene Dinge getriggert wird: Stress, Geräusche, Licht, Sorgen, aber eben auch Hormone.

    Lieben Gruß
    die Regenbogen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 3 Wochen von  regenbogen68.
    sternchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4588

    Hallo Alisa,

    ja, genau so ist es, wie Regenbogen schreibt. Hormone können triggern, müssen aber nicht. Migräne ist eine neurologische Grunderkrankung. Es ist eine besondere Genvariante, die diese Krankheit hervorruft.

    Mich würde es interessieren, woran du eine Migräne oder ander Kopfschmerzen fest machst. Welch Mittel nimmst du bei welchen KS?

    Oft sind die anderen KS auch Migräne. Das muss natürlich nicht so sein. Aber, man sollte 2 mal hinschauen und dabei das Wissen über Migräne im Kopf haben. Das ist wichtig, damit man die richtigen Akutmedi´s einnimmt. Nur mit einem guten Plan kann man die Anzahl der Einnahmen verringern.

    Wie und was nimmst du genau bei welcher Art von KS?

    Lieber Gruß
    Sternchen

    Alisa
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo Ihr Lieben,
    das stimmt, wenn ich so richtig drüber nach denke.

    Ich habe vor drei Jahren eine Schmerztherapie von „liebscher und Bracht“ gemacht, ich war damals bei einem Spezialist und habe mehrere Sitzungen in Verbindung mit Akupunktur und Übungen für zuhause gemacht, damals habe ich eine Zeitlang auch Besserung verspührt.

    Ich unterscheide bei der Migräne und den Kopfschmerzen meist so, dass ich bei der Migräne nur ein Bett, einen kalten, ruhigen Raum und Triptane brauche. Mir ist dann auch schlecht manchmal muss ich mich übergeben. Bei den Kopfschmerzen nehme ich meistens Ibu 600mg, meistens bekomme ich den Tag dann irgendwie rum, aber was ist das für ein Leben…

    Ich werde mich nun am Wochenende mal durch das „Migräne-Wissen“ durchstöbern.

    Lieber Gruß
    Alisa

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1739

    Ich habe mir einmal ein YouTube-Video von Frau B. angeschaut. Unglaublich, was da an falschen Infos zu Migräne kam.

    Es ist sicher gut, wenn du dir ein Wissen aneignest, um leichter unterscheiden zu können, was seriöse Fakten sind und was eben leider nur der Geldbörse der Anbieter dient.

    Sonst bin ich ein wenig skeptisch, was deine Unterscheidung angeht. Das könnten einfach auch unterschiedlich starke Attacken sein.

    Hast du eine gute Neurologin oder einen guten Neurologen an der Seite? Hast du etwas gegen die Übelkeit, das du nehmen kannst?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 10 Monate, 3 Wochen von  regenbogen68.
    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2060

    Liebe Alisa,

    Wenn ich deine Beiträge lese, frage ich mich, an wie vielen Tagen im Monat du deine Kopfschmerzen mit Medikamenten behandelst. Führst du einen Kopfschmerzkalender? Kennst du die 10er Regel, die besagt, dass man an maximal 10 Tagen im Monat mit Akutmedikamenten (dazu gehören Triptane und Schmerzmittel, also auch Ibuprofen) behandeln soll?

    Ansonsten kann ich meinen Vorschreiberinnen anschließen – es ist wichtig, dass du dir viel Wissen aneignest und eine gute Behandlungsstrategie hast.

    Insbesondere Spannungskopfschmerzen lassen sich auch ohne Medikamente (Minzöl, Bewegung, Entspannungstechniken, TENS-Gerät) gut behandeln, so dass du die 10 Tage für die Migräne zur Verfügung hast…

    Liebe Grüße, Tanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28031

    Liebe Alisa, willkommen bei uns. 🙂

    Wie bereits erklärt wurde, gibt es die rein menstruell gebundene Migräne eigentlich nicht. Man hat immer auch noch andere Trigger, die auch außerhalb der bestimmten Tage zuschlagen. Mit einem Kopfschmerzkalender (die Schmerzklinik hat eine klasse App, die Migräne-App) wird Dir so etwas besser klar.

    Die Kupferspirale wird für junge Frauen nicht so wirklich empfohlen, da sie Entzündungen fördern kann, nicht muss.

    Eventuell wäre doch eine Pille, die Du durchnimmst, wieder besser?

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.