Johanna’s Geschichte

Ansicht von 30 Beiträgen - 481 bis 510 (von insgesamt 514)
  • Autor
    Beiträge
  • Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    …es war sogar der Chefarzt, ich hab heute noch mal gegoogelt, ich musste heute schon die Namen nachfragen, da wollte ich mir nicht diese Blöße auch noch geben…. Solche Dinge hab ich hier bei der Aufnahme nicht mitbekommen.

    Trotzdem bin ich heute ein bisschen deprimiert. So eine richtige Lösung für Menschen mit Migräne, Spannungskopfschmerzen und anderen chronischen Körperschmerzen scheint es nicht
    zu geben. Ist grad alles verzwickt. Ich glaube ich muss in ein Land ziehen, wo es nur warm und trocken ist, kaum Luftdruckschwankungen und klare Luft.

    Naja, abwarten und nicht verzagen…

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Liebe Johanna,

    deine Worte finde ich sehr bewegend – vor allem da sie mich selbst gerade ziemlich beschäftigen. Es ist alles andere als einfach – manchmal hat man dann die ratlosen Zeiten, in denen man gar nicht mehr weiter weiß – aber dann kommen auch wieder Momente, die aufzeigen, dass es doch Wege gibt. Mögen diese bald wieder überwiegen!

    Ich wünsche dir jetzt vor allem eine gute Medikamentenpause und danach hoffentlich etwas leichtere Zeiten! Und wenn schon nicht ausgewandert, dann doch wenigstens bald Urlaub an einem warmen und trockenen Ort (wo gibts den denn?)

    Liebe Grüße, Tanni

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28352

    Liebe Johanna,

    bestünde denn die Möglichkeit, dass Du für eine oder zwei Wochen irgendwohin in die Wärme könntest? Ernstgemeinte Frage. 🙂 Würde auch der Psyche guttun.

    In einem Jahr gibt es ja dann die Impfung, die Du dann sicher testen wirst. Vielleicht zählst Du zu den Menschen, die sehr gut profitieren. Prof. Göbel erzählte heute von einer Patientin, die im Juni im Rahmen der Studie die Impfung erhielt und bis jetzt keine einzige (!) Attacke mehr hatte. Das gibts auch, solche tollen Reaktionen sind möglich, wobei halt nicht jeder profitiert, oder manche nur ein wenig. Aber es ist eine große Chance, die Du dann sicher nutzen wirst.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 139

    Liebe Johanna,

    Ich muss so oft an dich denken! Und gestern hörtest du dich wirklich demprimiert an, das ging mir wirklich nahe. Zumal du hier zu den alten Hasen gehörst und immer soviel beisteuerst an Ideen und Gedanken für viele Mitglieder. Und jetzt hat es dich total umgehauen in der Medipause.
    Wenn ich es richtig sehe geht es uns ähnlich…früher war für mich eine Pause auch schwer, aber immer motiviert durch das Wissen, danach geht es dir besser. Die Attackenfrequenz geht zurück und die Triptane helfen wieder besser. Und jetzt, nach mehreren Jahren chronischer Migräne und chronischem Spannungskopfschmerz muss die Pause auch mal wieder sein, aber es kommt keine Schmerzfreiheit. Im Gegenteil, es fühlt sich so an als machen die Schmerzen eh was sie wollen. Das ist so unglaublich frustrierend.
    Aber irgendwie habe ich trotzdem die Hoffnung, dass es etwas bringt. Im Juli hatte ich nach 5 Wochen Schmerzmittelpause nur 9 Migränetage. Jetzt war ich zu Schluß bei fast täglicher Migräne.
    Also drücke ich uns beiden mal die Daumen, dass die Pause am Ende gut für uns war und die Migräne sich etwas zurückhält.
    Kannst du denn an den Angeboten der Klinik teilnehmen? Kunsttherapie hört sich gut an! Ich mache das hier zu Hause auch….Weihnachtsdeko und Kekse backen. Der Teig kühlt gerade auf der Terrasse und wird gleich bearbeitet.

    Ich schicke dir eine große Portion Zuversicht und drücke feste die Daumen, dass die Schmerzen weniger werden!!!
    Alles Gute für dich!
    Anna

    mirabelle
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 52

    Liebe Johanna,

    auch ich denke an dich und drücke dir die Daumen!!!!
    Du schaffst das.
    Und du liebe Anna, ebenso ❤

    mirabelle

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Liebe Bettina, wir fangen jetzt hier an über Dauertherapie zu sprechen. Der Oberarzt hat Arcoxia 90 vorgeschlagen, kommt morgen noch mal mit dem Chef. Ich soll mir dad überlegen. Aber kann das funktionieren.
    Mich machen die ständigen Körperschmerzen mindestens genau so fertig wie die Migräne.LG und ich freu mich über Gefanken von euch.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28352

    Liebe Johanna,

    mit Deiner zweifelnden Frage beantwortest Du sie Dir bereits selbst. Es kann nicht funktionieren, das eh schon überbelastete Nervensystem nun noch weiter mit Akutmedikation zu strapazieren.

    Dass Dich die Körperschmerzen zusätzlich zur Migräne fertigmachen, ist mehr als verständlich. Eine Besserung kann aber nur – mal unabhängig von Bewegungstherapie o. Ä. – über passende Prophylaxen hergestellt werden. Das Nervensystem muss entlastet werden, eventuell durch eine längere Pause unterstützt durch was auch immer (Kortison, trizyklische Antidepressive, Benzodiazepine usw.) und dann muss man neu probieren, was in Frage kommen könnte. Auch bei chronischer Migräne macht sich eine Medikamentenpause bezahlt und diese machst Du ja jetzt gerade. Nun hier wieder reinzugrätschen mit erneuter Akutmedikation, die als Prophylaxe laufen soll … nein, da geht der Schuss wohl eher nach hinten los. 🙁

    Kann jetzt grad nicht alles Vorherige durchlesen – erhältst Du jetzt auch Kortison?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Danke dir Bettina, nein Kortison wollte ich erst mal nicht, hab ich auch in Kiel nur einmalig genommen wegen Blutzuckeranstieg.

    Ich versuch die Pause so lange wie möglich. Im Dezember arbeite ich nicht mehr und Bewegungstherapie läuft mittelprächtig.

    Auf jeden Fall lehne ich das morgen erst mal ab! Ich wusste es ja wirklich. Trotzdem bin ich über deine Bestätigung froh.

    LG

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28352

    ich drücke Dir die Daumen und ja, Kortison kann leider einen Blutzuckeranstieg bedingen. Schade, denn es hätte Dich kurzfristig mal schmerzfrei bekommen können. Mal ein paar Tropfen Amitriptylin oder Trimipramin abends? Wurde das schon überlegt?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Ja, das klappt alles. MCP, Doxepin , Zolpidem zum schlafen….

    Es geht um die weitere Behandlung nach der Pause….

    LG

    Johanna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2851

    Bisschen „haarig“ wird es jetzt doch. Da ìch ablehne täglich Arcoxia zu nehmen werde ich mit dem Vorwurf konfr